News

Denon AVR-2312 mit „AirPlay“ ab Ende September im Handel

Denon komplettiert mit dem AVR-2312 sein diesjähriges AV-Receiver-Line-Up. Der AV-Receiver mit Unterstützung für Apples "AirPlay" soll ab Ende September in schwarz zum Preis von 899 EUR im Handel erhältlich sein. Fotos und Musikdateien (inklusive MP3, WMA, WAV, AAC, FLAC und FLAC HD) können mit dem Receiver von DLNA-kompatiblen Medienservern gestreamt und wiedergeben werden. Über 14.000 Internetradio-Sender sowie die Unterstützung der Online-Services Last.FM, Napster und Flickr ergänzen das Netzwerk-Austattungspaket. Ausserdem werden Musikdateien von Apple-Geräten und andere Massenspeichern auch über den USB-Anschluss an der Gerätevorderseite digital wiedergegeben.

Technische Daten Denon AVR-2312

• Voll-diskrete Endstufen mit identischer Qualität und Leistung (7x 135 Watt)
• Unterstützt HDMI 1.4 mit 3D, Audio Return Channel, Deep Color und "x.v.Color"
• 7 HDMI-Eingänge (inkl. 1x an der Gerätefront) / 1 HDMI-Ausgang
• Netzwerkunterstützung:
o Internetradio
o Audio-Streaming aus dem lokalen Netzwerk
o AirPlay bereits ab Werk
o Unterstützung von Last.FM und Napster (Abonnements erforderlich)
o Bedienung über Denon Remote App
o IP Control mit Webinterface
• 12-Bit De-Interlacing und Upscaling mit Analog Devices ADV8002 Prozessor
• Zweiter Subwoofer-Pre-Out
• USB-Anschluss an der Front mit digitaler iPod/iPhone Wiedergabe
• High Definition Audio-Decoder inkl. Dolby TrueHD and DTS-HD Master Audio
• Dolby Pro Logic IIz
• Compressed Audio Restorer
• Audyssey MultEQ XT, Dynamic Volume und Dynamic EQ
• Vorbereitet für Audyssey MultEQ Pro
• Vier clevere Schnellwahl-Tasten für einfache Bedienung
• Hochaufgelästes Advanced GUI (Deutsch, Englisch, Franzäsisch) für einfachste
Einrichtung und Bedienung
• Installationsassistent (Setup Wizard) für einfachste Einrichtung des Heimkinos
• 2 Quellen/2 Zonen
• AMX, Crestron-Steuerung via RS232
• Extrem geringer Stromverbrauch: 0,1 Watt im Stand-by, weniger als 1,5 Watt im HDMI-Bereitschafts-Stand-by (CEC), weniger als 2 Watt im Netzwerk-Stand-by

 

|

Weitere News
  ZURÜCK