News

Das Apple iPad im Detail – ab 499 Dollar (Update)

Apple hat heute in San Francisco das "iPad" vorgestellt. Der Tablet-Mac ist mit einem 9,7 Zoll-LCD-Display mit LED-Backlight sowie 1024 x 768 Pixeln Auflösung ausgestattet und arbeitet mit einer erweiterten Version des iPhone OS. Die Funktionalität ist noch etwas größer, da Apple das große Display für komfortabler gestaltete Anwendungen nutzen kann, die über eine Multitouch-Steuerung bedient werden können. Der iTunes Store ist integriert und neben Spielen in höher Auflösung lassen sich auch HD-Videos auf dem iPad darstellen. Eine vollwertige On Screen-Tastatur ist nicht vorhanden. Wie beim iPhone ist die Tastatur auf das Alphabet und einige Befehle reduziert und muss z.B. für die Eingabe von Zahlen umgeschaltet werden. Der Webbrowser ist zwar größer aber auch nicht in der Lage, Flash-Videos darzustellen. YouTube wird weiterhin unterstützt und sogar in HD auf dem iPad dargestellt.

Angetrieben wird das iPad mit einem 1 GHz "Apple A4"-Prozessor und mit 16-64 GB internem Flash-Speicher ausgeliefert. Zur Kommunikation stehen WLAN (802.11n) und Bluetooth (2.1 + EDR) zur Verfügung. Via Bluetooth lassen sich drahtlose Kopfhörer und das Apple Wireless Keyboard verbinden. Eine Kamera ist nicht vorhanden und auch echtes Multitasking ist mit dem iPhone OS 3.2 noch nicht möglich.

Es soll auch iPad-Modelle mit UMTS-Datenfunk inkl. HSDPA geben – zum Telefonieren ist es aber nicht gedacht. Zusammen mit AT&T bietet Apple einen Datentarif für 14,99 Dollar mit 250 MB Transfer bzw. für 29,99 Dollar monatlich für eine Datenflatrate und freier Nutzung von AT&T Hotspots an. Die Besonderheit ist, dass es keinen festen Vertrag gibt, sondern der Datentarif direkt auf dem iPad erworben wird und jederzeit kündbar ist. Im Unterschied zum iPhone gibt es auch keinen SIM-Lock. Um das iPad über Handynetze nutzen zu können, ist eine SIM-Karte im micro SIM-Format erforderlich. Bis zum Juni will Apple auch Verträge mit Mobilfunkanbietern ausserhalb der USA ankündigen.

Verkauft wird das iPad zu Preisen von 499 USD (16 GB), 599 USD (32 GB) und 699 USD (64 GB). Mit UMTS kostet das iPad jeweils 130 Dollar Aufpreis. Die WLAN-Varianten sollen weltweit Ende März ausgeliefert werden, die UMTS-Versionen in den USA und "einigen weiteren Ländern" gegen Ende April. Die internationalen Preise will Apple erst später bekannt gegeben. Der Verkauf soll über die Apple Stores und den normalen Handel stattfinden.

Wie beim iPhone sind Lautsprecher, Mikrofon, GPS, ein Kompass und ein Beschleunigungssensor eingebaut. Das iPad soll mit einer Akkuladung 10 Stunden laufen und rund einen Monat Standby-Zeit bieten. Wie bei mittlerweile den meisten Apple-Produkten ist der Akku fest eingebaut.

iPhone-Apps lassen sich auf dem iPad in der auf dem iPad winzig erscheinenden Originalgröße oder hochskaliert darstellen. Darüber hinaus gibt es aber auch speziell für das iPad konzipierte Apps. Vor allem Spiele profitieren von dem größeren Bildschirm. U.a. soll es eine eigene Version von "Need for Speed – Shift" geben. Zeitungsverlage wie die "New York Times" wollen ebenfalls eigene Apps anbieten, die im klassischen Zeitungslayout angezeigt werden aber auch integrierte Multimedia-Clips bieten. Unter dem Namen "iBooks" bietet Apple eine eigene Software für die Darstellung und den Kauf von eBooks an, die von mehreren US-Verlagen angeboten werden. Apple setzt das weitverbreitete ePUB-Format ein, welches bereits von anderen eReadern genutzt wird. Der iBookstore soll zunächst nur in den USA starten.

Das Office-Paket "iWork" ist ebenfalls in einer speziellen Version für das iPad erhältlich und verfügt über Pop Up-Menüs, über die sich verschiedene Funktionen steuern lassen. Für Einzelanwendungen wie "Pages" und "Keynote" berechnet Apple jeweils rund 10 Dollar. Als Zubehör gibt es für das iPad eine Tastatur sowie einen Ständer, mit dem sich das iPad aufstellen lässt. Außerdem soll es einen  VGA-Adapter geben sowie die normalen Composite/Component Video-Kabel mit maximal 576i/576p nutzbar sein. Zum direkten Photo-Import von Digitalkameras gibt es außerdem einen externen USB-Adapter und einen SD-Kartenleser.

Weitere Detail-Infos zum iPad gibt es unter www.apple.com/ipad/

Update: Inzwischen bietet bereits amazon.de das iPad sowohl in der reinen WLAN-Version als auch inklusive UMTS-Modul an. Die Preise beginnen bei 499 EUR für die 16 GB-Version ohne UMTS und entsprechen auch ansonsten nominell 1:1 dem US-Dollar-Preis. Da Apple selbst die Preise für das iPad ausserhalb der USA noch nicht bekannt gegeben hat, kann es sein, dass die Angaben von amazon nicht zutreffen.

|

Weitere News
  ZURÜCK