News

Blu-ray Disc-Verkäufe in 2009 vervierfacht

Der Bundesverband audiovisuelle Medien hat das Fazit der Verkäufe auf dem deutschen Blu-ray Disc und DVD-Markt 2009 bekannt gegeben.

Mit insgesamt 112,8 Mio. verkauften Bildtonträgern wurde im vergangenen Jahr erstmalig die Schwelle von 110 Mio. abgesetzten Einheiten durchbrochen. Die Anzahl von 103,7 Mio. verkauften Bildtonträgern in 2008 wurde somit um +9% erneut übertroffen. Neben dem mit 106,5 Mio. Einheiten um +5% angestiegenen DVD-Absatz (nach 101,3 Mio. Stück in 2008) führte vor allem der Blu-ray-Markt zum neuen Spitzenwert. So konnten bis Ende 2009 bereits 6,2 Mio. High Definition-Bildtonträger abverkauft werden, was nach den 1,7 Mio. verkauften Blu-ray-Discs des Jahres 2008 fast eine Vervierfachung bedeutet (+274%).

Der Anteil aus dem Verkauf der Blu-ray-Discs am Gesamtumsatz des Bildtonträger-Kaufmarktes betrug in 2009 etwa 9%. Für das laufende Jahr rechnet Verbandssprecher Oliver Trettin jetzt mit einem Blu-ray-Marktanteil von 20% – 25% am Gesamtumsatz.

Die Preise sind 2009 gerade bei den Blu-ray Discs weiter gesunken: Gegenüber der DVD, deren Durchschnittspreis von € 12,26 in 2008 um -4% auf nunmehr € 11,82 gesunken ist, verzeichnet die Blu-ray nach durchschnittlich € 25,24 in 2008 einen Preissturz um -24% auf € 19,18 im Mittel des Jahres 2009.

Mit einem Gesamtmarktumsatz in Höhe von € 1.378 Mio. aus dem Verkauf der DVDs (€ 1.258 Mio.) und Blu-ray-Discs (€ 119 Mio.) plus € 1 Mio. durch VHS und HD-DVD-Ausverkäufe konnte das Vorjahresergebnis in Höhe von € 1.291 Mio. noch um +7% übertroffen werden.

In der Hitparade der bestverkauften DVDs aus 2009 hat sich „Harry Potter und der Halbblutprinz“ auf dem ersten Rang durchgesetzt. An zweiter Stelle folgen „James Bond 007 – Ein Quantum Trost“ und „Ice Age 3". Der Blu-ray Disc-Bestseller 2009 war „James Bond 007 – Ein Quantum Trost.

Der Rekordabsatz der DVDs und Blu-ray-Discs in Höhe von 112,8 Mio. Einheiten führte erstmals dazu, dass die Anzahl der verkauften Bildtonträger über der Summe sämtlicher Verleihvorgänge eines Jahres liegen. Mit einer Gesamtzahl von 105,1 Mio. Verleihvorgängen (107,5 in 2008) hatten die deutschen Videotheken einen Rückgang um -2% zu verzeichnen. Mit der Vermietung von Bildtonträgern konnte die Branche in 2009 insgesamt € 256 Mio. erwirtschaften (€ 264 Mio. in 2008), wovon € 15 Mio. durch 5,6 Mio. Blu-ray Disc-Ausleihen generiert wurden. Der meistverliehene DVD-Titel des Jahres 2009 war „Illuminati“.

|

Weitere News
  ZURÜCK