News

ARD & ZDF wollen Analog-TV 2012 abschalten

Im Vorfeld der IFA haben ZDF-Intendant Markus Schächter und der ARD-Vorsitzende Peter Boudgoust in Berlin die Pläne der Öffentlich-Rechtlichen Sender angekündigt, die analoge Ausstrahlung ihrer Programme 2012 zu beenden.

Schächter hält eine Abschaltung erst dann sinnvoll, wenn 90 Prozent der TV-Geräte für den digitalen Empfang geeignet sind. Derzeit sollen es 40,7 Prozent sein.

Die Pläne zur Abschaltung des analogen Fernsehens dürften sich in erster Linie auf die Ausstrahlung via Satellit beziehen. Als letztes Land in Europa leistet sich Deutschland derzeit noch den teuren Luxus, einen großen Teil der Programme nicht nur digital sondern auch analog via Satellit ausstrahlen.

Während über die normale Hausantenne ohnehin nur noch DVB-T zu empfangen ist, bleibt das analoge Fernsehen vor allem noch im Kabel dominant. Der Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland hatte kürzlich sogar bekräftigt, das analoge Kabelangebot noch möglichst lange zu erhalten. Die digitale Abstinenz ist allerdings hausgemacht. Aufgrund der Verschlüsselung selbst des normalen "Free TV"-Angebots (mit Ausnahme von ARD & ZDF) können viele Kabelkunden nicht einfach einen beliebigen Fernseher mit DVB-C-Tuner verwenden, wenn sie auch die privaten TV-Sender digital empfangen wollen.

 

|

Weitere News
  ZURÜCK