News

ARD: Besseres Bild durch Videobitraten bis zu 7 Mbit/s geplant

Die ARD schraubt weiter an der Bildqualität ihrer TV-Programme. Durch die Aktivierung des neuen ARD-Transponders auf dem Astra-Satellitensystem im März sind weitere Kapazitäten frei geworden, die es ermöglichen, die Programme auf mehr Frequenzen zu verteilen und somit pro Kanal eine höhere Bandbreite nutzen zu können. Davon sollen alle Digital-Programme der ARD profitieren.

Die Bitraten sollen pro Programm um 50 bis 100 Prozent auf bis zu 7 Mbit/s erhöht werden. Durchschnittlich sind über 5 Mbit/s geplant. Das sind Werte die bislang vornehmlich beim Hauptprogramm „Das Erste“ erzielt wurden. Ausserdem soll die Übertragung von Dolby Digital-Mehrkanalton und Hörfilmen (Audio Description) ausgeweitet und die bisher nur über Satellit verbreiteten Hörfunkprogramme in das digitale Kabel aufgenommen werden.

Nachdem EinsExtra, EinsFestival, EinsPlus, ARTE und PHOENIX bereits seit März auf dem neuen Astra-Transponder 51 parallel mit einer erhöhten Bitrate ausgestrahlt werden, wird am 17.04. Radio Bremen TV auf dem Transponder 101 aufgeschaltet. Die nächsten Auf- und Abschaltungen im Rahmen der „Qualitätsoffensive“ sind für den 02.06., den 24.06. und den 08.07. geplant.

Über die genauen Veränderungen auf ihren Satellitentranspondern informiert die ARD auf www.ard-digital.de. Dort gibt es auch ein PDF-Dokument, in dem alle technischen Parameter der alten und neuen Frequenzen genannt werden.

|

Weitere News
  ZURÜCK