News

Apple will “iCloud”-Musikdienst am 6. Juni vorstellen

Apple plant für den 6. Juni eine "Keynote", in deren Rahmen neben den neuen Betriebssystemen iOS5 und Mac OS X Lion auch der neue Musikdienst "iCloud" vorgestellt werden soll. Apple selbst bezeichnet "iCloud" in der Ankündigung nicht als Musikdienst sondern als recht allgemein als "Cloud Services". Was "iCloud" über die Musik hinaus bieten wird ist derzeit noch offen.

Laut den letzten Informationen aus der Gerüchteküche soll "iCloud" u.a. das Streaming von Musik auf internetfähige Geräte ermöglichen. Entsprechende Lizenzverträge soll Apple ausser Universal bereits mit den anderen drei großen Musik-Labels Warner, Sony und EMI abgeschlossen haben.

Im Unterschied zu eingeschränkt kostenlosen Diensten wie "Spotify" ist davon auszugehen, dass Apple die "iCloud" gegen Bezahlung angeboten wird. Ein Vorteil gegenüber dem Cloud-Angebot von amazon.com könnte sein, dass die Musik nicht erst ins Internet hochgeladen werden muss sondern die iTunes-Bilbliothek gescannt und die entsprechenden Titel direkt von den Apple-Servern gestreamt werden.

Zu den Kosten liegen bislang noch keine Informationen vor, ebensowenig ob "iCloud" bereits von Anfang an weltweit oder zunächst nur in den USA nutzbar sein wird.

|
Weitere News
  ZURÜCK