News

Apple verschlimmbessert den Mac Mini: RAM nicht mehr austauschbar (Update)

Der Mac Mini von Apple war lange Zeit aufgrund seiner kompakten Abmessungen, dem HDMI-Ausgang und geringen Stromverbrauch die ideale Basis für einen HTPC.

Erste Käufer des in dieser Woche vorgestellten neuen Mac Mini Modells berichten jetzt, dass bei diesem der Speicher nicht mehr austauschbar sein soll.

Das hatte Apple in der Vergangenheit sogar sehr leicht gestaltet , indem der RAM-Speicher sogar ohne Werkzeug austauschbar war. In der Konsequenz werden Käufer jetzt bereits direkt beim Kauf ein Modell mit mehr Speicher in der Grundausstattung auswählen müssen oder zu relativ hohen  Apple-Preisen  mehr Speicher bei der Bestellung im Apple Store hinzufügen müssen.

Beim neuen Betriebssystem Mac OS X 10.10 Yosemite stellen 4 GB RAM die untere Grenze dar. Wer viele speicherintensive Anwendungen nutzt, sollte möglichst 8 GB und mehr nehmen. Für den neuen Mac Mini bietet Apple auch keine Quad Core-CPUs sondern nur noch Dual Core-Versionen an. Die 1,4 GHz-Version ist in der Basiskonfiguration mit 4 GB ausgestattet, die 2,6 und 2,8 GHz-Versionen mit 8 GB.

Immerhin soll sich die Festplatte weiterhin austauschen lassen. Die hat Apple aber bereits bei den vorherigen Generationen so gut im Gehäuse versteckt, dass erst viele kleine Schrauben und Kabel gelöst werden müssen, um die 2,5 Zoll-Festplatte zu wechseln.

Update: Ifixit hat den neuen Mac Mini jetzt komplett zerlegt und dabei einige weitere Hindernisse für Hardware-Upgrades festgestellt. Dazu gehören neben dem festgelöteten RAM-Speicher u.a. eine zusätzliche Metall-Abdeckung und winzige Torx-Schrauben. Um an die Festplatte zu gelangen, müssen anscheinend die meisten Komponenten zunächst entfernt werden. Insgesamt vergibt Ifixit eine Note von 6/10 im Vergleich zu den 8/10 des 2012er-Modells. Den kompletten „Teardown“ gibt es hier.

|

Weitere News
  ZURÜCK