News

Apple streicht HDMI-Ausgang beim MacBook Pro

Apple hat die neueste Generation seiner MacBook Pro-Reihe vorgestellt. Bei dieser setzt sich der radikale Apple-Trend zum Streichen von vielfältigen Schnittstellen fort. Das neue MacBook Pro verfügt nur noch über USB-C-Anschlüsse und einen 3,5 mm Klinkenstecker-Ausgang. Im Vergleich zur Vorgänger-Generation wurden die Schnittstellen HDMI, USB 3.0 und der SDXC-Kartenleser gestrichen. Selbst der MagSafe-Anschluss zum Aufladen des Geräts ist nicht mehr vorhanden. Stattdessen wird einer der zwei USB-C-Anschlüsse der 13 Zoll-Version oder einer der vier USB-C-Anschlüsse der 15 Zoll-Version vom Ladegerät benutzt. Wer ein externes Display anschließen möchte und (noch) kein Gerät hat, welches USB-C-Video unterstützt, benötigt einen "USB-C-Digital-AV-Multiport-Adapter", der 79 EUR kostet und neben HDMI über einen klassischen USB-Anschluss verfügt. Apple setzt in der neuen MacBook Pro-Reihe nicht die neueste Intel Prozessor-Generation (Kaby Lake) ein sondern die 2015er Skylake-Prozessoren mit integrierter Grafik. Bei der 15 Zoll-Version kommt noch eine dedizierte Radeon Pro-Grafikkarte zum Einsatz. Als eines der Highlights der neuen MacBook-Generation stellt Apple die neue "Touch Bar" mit integriertem Touch ID Sensor heraus, die statt der Funktionstastenleiste verschiedene Funktionen über ein berührungssensitives OLED-Display erledigt. Das Ganze lässt sich Apple gut bezahlen: Die neuen MacBook Pro-Notebooks werden in 13 Zoll ab 1699 EUR und mit "Touch Bar" ab 1999 EUR angeboten. Die 15 Zoll Variante mit "Touch Bar" verkauft Apple ab 2699 EUR.

 

Anzeige

Für Einkäufe bei Amazon.de, Media Markt, SATURN, Sky und im Apple iTunes Store erhalten wir Werbeprovisionen über Affilliate-Links auf unserer Seite.

|

Weitere News
  ZURÜCK