News

Apple macht „Mac mini“ billiger

Apple hat den Preis für den "Mac Mini" reduziert und bietet diesen jetzt in der Grundausstattung ab 709 EUR an. Die Server-Variante kostet 999 EUR. In der Basis-Version mit 2,4 GHz-CPU und 320 GB-Festplatte kostete der Mac Mini bislang 809 EUR – und war somit teurer als das US-Modell ab 699 Dollar (ohne Steuer) und auch als der Vorgänger, der in Deutschland bereits ab 599 EUR zu haben war.

Mit seinem HDMI-Ausgang ist der kompakte Mac Mini selbst in der Basis-Version ideal als HTPC einsetzbar, der mit "Eye TV" für DVB-T, DVB-C und DVB-S zum komfortablen HDTV-Festplattenreceiver ausgebaut werden kann und selbst unter Höchstlast sehr leise bleibt. Einziges Manko ist das integrierte Slot-In-Laufwerk, welches bei einigen DVDs etwas träge und laut agiert. Da Apple lieber seine Filme via iTunes verkaufen will gibt es auch vorerst keine Blu-ray Disc-Unterstützung für den Mac Mini – sofern man nicht ein externes Blu-ray Disc-Laufwerk verwendet und parallel ein Windows-Betriebssystem installiert.

|

Weitere News
  ZURÜCK