News

Apple: iPhone 7 ohne 3,5 mm-Kopfhörer-Anschluss? (Update)

Apple iPhone 6S

Laut einem Berichte der japanischen Website Mac Otakara soll Apple für das neue iPhone 7 den Verzicht auf einen klassischen 3,5 mm Klinkenstecker-Kopfhörer-Anschluss erwägen. Dann würde nur noch der „Lightning“-Anschluss als digitaler Kopfhörer-Ausgang vorhanden sein für den es bislang nur wenige Kopfhörer gibt. Die Seite beruft sich auf „zuverlässige Quellen“. Für den Betrieb mit Standard-Kopfhörern wäre demnach ein Adapter erforderlich. Apple soll laut dem Bericht beabsichtigen, bereits neue „Lightning“-Orhörer mit dem iPhone 7 auszuliefern. Eine weitere Alternative wäre Bluetooth zur drahtlosen Verbindung.

Durch den Verzicht auf einen klassischen Kopfhörer-Anschluss könnte das Gehäuse des iPhone 7 ca. einen Millimeter dünner werden als beim aktuellen Modell mit 7,1 Millimeter Dicke. Allerdings besteht dafür nicht unbedingt eine Notwendigkeit, auf den Kopfhöreranschluss zu verzichten. Denn bereits der iPod touch ist heute 6,1 mm dick und verfügt ebenfalls über einen normalen Kopfhöreranschluss.

Apple hat aber bereits in der Vergangenheit etablierte Standards über den Haufen geworfen. So z.B. beim Wechsel des klassischen 30 pin Dock-Anschlusses auf Lightning mit der Einführung des iPhone 5 im Jahr 2012. Ältere Docking-Stations lassen sich zwar auch mit neuen Geräten nutzen, benötigen dafür aber ebenfalls einen Adapter, den sich Apple natürlich gut bezahlen lässt.

Bereits vor einigen Monaten hatte Apple mit etwas älteren Plänen für einen neuen Kopfhöreranschluss für Aufmerksamkeit gesorgt. Das US-Patent Nr. 9,142,925 (PDF) beschreibt einen neuen Kopfhörerstecker, der auf den ersten Blick dem etablierten 3,5 mm bzw. 2,5 mm-Klinkenstecker-Standard entspricht, aber nur 2 mm dick ist.

Das wird durch eine abgeflachte Seite des Steckers erreicht, der deswegen eine leichte D-Form hat. Der Nachteil: Bei Kontaktschwierigkeiten lässt er sich in der Buchse nicht drehen. Und Standard-Kopfhörer benötigen auch für diesen Anschluss einen Adapter, um mit einer solchen Buchse verbunden zu werden.

Das Patent wurde bereits 2011 beantragt und war laut den Konzeptzeichnungen offensichtlich irgendwann einmal für einen neuen iPod angedacht. Durch die neue „Lightning“-Schnittstelle dürften diese Pläne aber inzwischen überholt sein.

Update: Neue Berichte aus Quellen von Zulieferern sollen laut MacRumors angeblich bestätigen, dass Apple tatsächlich auf den 3,5 mm Kopfhörerausgang beim nächsten iPhone verzichten könnte. Chinesische Websites berichten demnach, dass Apple stattdessen eigene Bluetooth-Kopfhörer anbieten werde. Von Apple gibt es zu der Angelegenheit bislang weder ein Dementi noch eine Bestätigung.

|

Weitere News
  ZURÜCK