ARD: Bessere Bildqualität zur WM dank höherer Datenrate via Satellit

06.06.2006 (ks)

Die ARD verbessert pünktlich zur WM ihre Bildqualität. Ab dem 6. Juni 2006 strahlt die ARD ihr Hauptprogramm digital über Satellit und Kabel mit einer erhöhten Datenrate aus. 

Dafür organisiert die ARD die Hörfunkprogramme auf ihren Sat-Transpondern auf Astra um. Auf Transponder 71 (Frequenz 11,8365 GHz) werden die ARD-Hörfunkangebote Bayern 1, Bayern 4 Klassik, B5 aktuell, hr1, hr2, hr-info, YOU FM (hr), NDR Info und Nordwestradio abgeschaltet. Rechnerisch werden dadurch etwas mehr als 1.5 Mbps zusätzlich für "Das Erste" frei. Inwieweit noch weitere Optimierungen vorgenommen werden und auf welchen Wert die Datenrate erhöht werden soll, teilte die ARD nicht mit.

Im Austausch werden die Kulturprogramme Bayern 4 Klassik und hr2 auf Transponder 85 (Frequenz 12,1095 GHz) verlegt. Im Gegenzug wird das Radioprogramm MDR JUMP von Transponder 85 heruntergenommen. Haushalte mit Sat-Antenne können das nahezu komplette ARD-Radio-Angebot über den so genannten "ARD-Hörfunktransponder" weiterhin auf der Frequenz 12,2660 GHz empfangen.

Da dieser Radio-Transponder bislang kaum in Kabelnetze eingespeist wird, werden viele Radio-Hörer über das Digital-Kabel nur noch folgende Radioprogramme der ARD empfangen können: Bayern 4 Klassik, hr2, MDR Figaro, MDR Info, SPUTNIK, NDR Kultur, SWR 2 (BW), WDR 3 und WDR 5.

Die dürftige Bildqualität der ARD, die zuletzt beim WM-Vorbereitungs-Spiel Deutschland-Japan zu beobachten war, zeigt aber, dass hier wirklich Handlungsbedarf besteht. Was technisch machbar ist, demonstrierte das ZDF bereits kürzlich beim Spiel Deutschland-Luxemburg, welches mit einer dynamischen Datenrate von teilweise bis zu 8 Mbps übertragen wurde und ein sehr scharfes und sauberes PAL-Bild in 16:9 bot.

Keine Verbesserungen wird es bei den Übertragungen via DVB-T geben. Dort sind sind die Kapazitäten geringer als via Kabel und Satellit, weswegen bereits jetzt via DVB-T mit deutlich niedrigeren Datenraten gearbeitet wird.

Update:

Nach dem Wegfall der Radio-Sender wird das ARD-Hauptprogramm "Das Erste" seit dem 6. Juni mit einer dynamischen Videobitrate von teilweise bis zu 9 MBps ausgestrahlt. Bei ruhigen Bildern bewegt sich die Datenrate im Bereich von 4-5 Mbps. Qualitativ erreicht die ARD durch die Erhöhung der Videobitrate fast das Niveau des ZDF. Im Direktvergleich bietet das Bild des ZDF aber immer noch ein wenig mehr Details.

Neben dem Bild wurde auch die Tonqualität verbessert. Der normale Stereo-Ton wird jetzt mit einer Audiobitrate von 320 kbps ausgestrahlt. Parallel dazu läuft eine Dolby Digital-Tonspur, die nur vereinzelt für 5.1-Übertragungen genutzt wird, aber auch im Stereo-Modus eine Bitrate von 448 kbps bietet.

 

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD