ComputerPartner: Preise für Videoprojektoren im Sinkflug

10.01.2005 (ks) Quelle: Originaltext Pressemitteilung ComputerPartner

Die Projektoren-Sparte gehörte im vergangenen Jahr mit sich zum Teil verdoppelnden Zuwächsen pro Quartal zu den rasant wachsenden Segmenten des ITK-Marktes. Die Aussichten für 2005: ComputerPartner-Experten gehen von einem weniger starken Wachstum aus, während etwa das Marktforschungsunternehmen DTC (Decision Tree Consulting) hohe Zuwächse prognostiziert. Das berichtet die ITK-Fachhandelszeitschrift ComputerPartner in ihren aktuellen Ausgabe (1/2005).

Laut ComputerPartner werden die Preise für Videoprojektoren im laufenden Jahr vermutlich nicht mehr so stark sinken wie im vergangenen Jahr, denn die Schmerzgrenze ist mit Einstiegspreisen für LCD-Beamer unter 500 Euro sowie für DLP-Projektoren um die 650 Euro erreicht. Ein noch größerer 'Dumping'-Preis ist aber nach Ansicht der Experten derzeit nicht drin - kostet doch allein eine Lampe rund 250 Euro. "Luft für weitere Preissenkungen im Einstiegssegment sehe ich höchstens noch 10- oder 20-Euro-Schritten", meint auch Thomas Nedder, General Manager bei NEC Deutschland gegenüber der Fachhandelszeitschrift.

Nach Expertenmeinung werden die Hersteller deshalb in diesem Jahr versuchen, Konsumenten durch Mehrwert-Features zu binden. Dem kommt laut dem Hersteller Infocus auch zugute, dass gerade im Einstiegssegment die qualitativen Ansprüche steigen: Der Trend geht eindeutig zum 16:9-Format, zu höheren Auflösungen und besseren Kontrasten. Auch an dem immer stärker beachteten Kaufkriterium der Lüftung wird kräftig gearbeitet.

Ob sich die Konsumenten im Heimkino-Bereich allerdings tatsächlich überzeugen lassen, wird von der ComputerPartner-Redaktion bezweifelt. Zum einen spricht dagegen, dass Flachbildschirme bald preislich so attraktiv sein werden, dass viele Privatkunden sich lieber einen großen LCD- oder Plasma-Fernseher kaufen. Zum anderen fehlt es in vielen Haushalten an ausreichender Projektionsfläche, so die Fachahndelszeitschrift.

Insgesamt sind nach Analyse von DTC im vergangenen Jahr in Deutschland insgesamt 271.677 Projektoren verkauft worden. Für das
neue Geschäftsjahr 2005 prognostizieren die Marktforscher den Verkauf von rund 440.000 Stück, was ein Wachstum von 61 Prozent bedeutet. In 2006 soll der Projektorenmarkt noch einmal um 31 Prozent steigen.

Nächste Meldung

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD