Toshiba und Sony vor HD-DVD/Blu-ray Disc-Formatkrieg?

14.12.2004 (ks)

Wie der britische "Guardian" in seiner Montagsausgabe berichtet, verschärfen sich die Fronten im Konkurrenzkampf der DVD-Nachfolger. Laut dem Bericht der britischen Tageszeitung sollen Sony-Vertreter der oberen Führungsebene in den letzten Wochen an Toshiba herangetreten sein, um einen Formatkrieg zwischen der Blu-ray Disc (Sony) und der HD-DVD (Toshiba) zu verhindern. Eine gemeinsame Zusammenarbeit sei von Toshiba jedoch abgelehnt worden. Nach der Ankündigung von Paramount, Warner, New Line und Universal, Filme als HD-DVD zu veröffentlichen und der Ankündigung von Disney, die Blu-ray Disc zu unterstützen, war bereits klar geworden, dass die Hollywood-Studios nicht auf einheitliches Format setzen werden. Allerdings hatte auch keiner der genannten Anbieter angekündigt, exklusiv das jeweilige Format zu unterstützen. So ist z.B. auch Fox sowohl im DVD-Forum aktiv als auch Mitglied der "Blu-ray Disc Association". Für die Hardware-Hersteller steht hingegen viel mehr auf dem Spiel, schließlich geht es darum, Entwicklungskosten wieder einzufahren und vor allem Lizenzeinnahmen aus der eigenen Technologie zu generieren. Ob es trotz der harten Fronten noch einen Kompromiss wie bei der Einführung der DVD geben wird, den die Industrie Ende der Neunziger Jahre fand, nachdem zunächst ebenfalls zwei konkurrierende Video-Disc-Formate entwickelt wurden, ist derzeit noch offen.

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD