USA: Optoma DLP-HDTV-Projektor für 6000 Dollar

02.06.2003 (ks)

DLP-Projektoren mit der HDTV-Auflösung 1280 x 720 bilden derzeit die S-Klasse in der Projektionstechnik. Zwar gibt es immer wieder verbesserte DLP-Chips, doch die Preise bewegen sich kaum: Sie sind im Bereich von mehr als 9000 Euro immer noch auf Kleinwagen-Niveau. Bewegung könnte jetzt der Optoma H76 in den Markt bringen, der in den USA zum Preis von 5999 USD angekündigt wurde. Das ist zwar immer noch eine Menge Geld, doch bislang bekam man in diesem Preissegment gerade einmal LCD-Projektoren mit HDTV-Auflösung.

Ebenso wie die Mitwettbewerber nutzt der H76 den aktuellen "Mustang" HD-2-DLP-Chip mit Sechs Segmente-Farbrad und fünffacher Geschwindigkeit welches den DLP-typischen "Regenbogen"-Effekt nahezu eliminieren soll. Als Scaler wird ein Pixelworks 465-Chip verwendet. Die Lichtleistung wird vom Hersteller mit 1000 Lumen, der Kontrast mit 2000:1 angegeben. Die 250 Watt-Lampe soll für 2000 Stunden reichen. Im Energiesparmodus wird die Leistungsaufnahme auf 200 Watt reduziert, wodurch 3000 Stunden erreicht werden sollen. Auch auf den Geräuschpegel wurde geachtet: Dieser soll gerade bei niedrigen 28 dB bzw. 25 db im Energiesparmodus liegen.

Die DVI-Schnittstelle unterstützt bereits High-bandwidth Digital Content Protection (HDCP) für zukünftige HDTV-Anwendungen, die die Filmstudios am liebsten nur noch verschlüsselt erlauben würden. Außerdem verfügt der Projektor über Anschlüsse für S-Video, YUV und BNC. Neben dem üblichen Zoom-Objektiv ermöglicht auch ein mechanischer Lens-Shift eine vereinfachte Montage des Projektors. Die Optik soll so ausgelegt sein, dass selbst in kleinen Räumen große Projektionsflächen genutzt werden können.

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD