Denon:  AVC-A1SR kommt voraussichtlich im Mai für 4699 EUR

21.02.2002 (cr)

Der Preis für den Nachfolger des Denon-Topliners AVC-A1SE steht nun fest: Voraussichtlich ab Mai 2002 ist der AVC-A1SR für 4699 EUR erhältlich. Der neue AVC-A1SR weist die selben Zusatzfunktionen und Erweiterungen auf, die auch das umfangreiche Hard- und Softwareupdate für den AVC-A1SE beinhaltet, damit ermöglich es Denon den Besitzern des AVC-A1SE, noch immer ein absolut aktuelles Modell ihr eigen zu nennen.  Zusätzlich beim AVC-A1SR kommt noch ein hochwertiger Videokonverter hinzu, der beispielsweise aus einem S-Video-Signal ein YUV-Signal herstellt, und 192 kHz/24-Bit A/D-Wandler für alle Kanäle (AVC-A1SE 96 kHz/24-Bit A/D-Wandler, über 7.1 Eingang kein Bassmanagement oder Timealignment, AVC-A1SE Upgrade: 2-Kanal 24/192 A/D-Wandler, über 7.1 Eingang kein Bassmanagement oder Timealignment,  AVC-A1SR 7.1 Kanal 24/192, über 7.1 Eingang Bassmanagement oder Timealignment) .Damit sind AVC-A1SE und AVC-A1SR bestens gerüstet, um zum Angriff auf die Konkurrenz in diesem Preissegment zu blasen.

Die Features des upgegradeten AVC-A1SE und des AVC-A1SR: 

  • DTS 96/24
  • Dolby ProLogic II inklusive aller Einstellmöglichkeiten im Music Mode (Dimension Control, Center Width Control, Panorama Mode)
  • Dolby Headphone
  • THX Ultra 2 inklusive THX Postprocessing für DTS ES Discrete 6.1 und Dolby ProLogic II und THX Music: THX Ultra 2 ist die erste THX-Norm, die vollständig für digitale Heimkino-Tonnormen entwickelt wurde. THX Ultra I basierte noch auf dem "ursprünglichen" Home THX, welches schon zu ProLogic-Zeiten zum Einsatz kam in hochwertigen AV-Verstärkern/Receivern. Neu bei Ultra II: Eine optimierte 7.1-Wiedergabe, bei DTS ES Discrete 6.1 wird der zusätzliche diskrete Kanal auch als ein solcher erkannt und mit dem THX Post Processing versehen. Dies allerdings, siehe Denon AVC-A11SR, ist auch noch auf Basis von THX Ultra I möglich. Völlig neu hingegen ist ein THX Music Mode, der besonders für mehrkanalig aufgezeichnete Musik-DVDs prädestiniert  sein soll. Damit wagt sich George Lucas' Firma auf Neuland vor, denn bislang besann man sich bei THX auf die Optimierung von Filmton. Nun bietet THX eine neuartige Schaltung an, die in etwa folgendermaßen funktioniert: Sie nutzt die Lautsprecher-Aufstellung eines THX EX-Systems mit zwei Surround- und zwei Back Surround-Lautsprechern, die Boxen werden jedoch anders konfiguriert als für die Wiedergabe von Heimkino-Ton: So wird die linke Surround- mit der linken Back Surround-Box zusammengeschaltet, die rechte Surround- mit der rechten Back Surround-Box- Sinn dieses Unterfangens ist es, räumlich gesehen zwischen dem jeweiligen Surround- und Back-Surround-Lautsprechers eine Phantomschallquelle zu erzeugen, deren Klangeindruck aufgrund der Position und des Abstrahlverhaltens dem Klangbild eines normalen Direktstrahlers (also der Lautsprecherart, die für die akkurate Musikwiedergabe am besten geeignet ist) ähnlich sein soll. THX will somit erreicht haben, dass über ein und dasselbe Lautsprechersystem sowohl die Musik- als auch die Kinotonwiedergabe qualitativ überzeugend vonstatten gehen soll. 
  • Verbesserte 192 kHz/24-Bit Audio-D/A-Wandler für alle Kanäle ( Neuer Burr Brown-D/A-Wandler PCM-1738E) 
  • Verbessertes AL24 PLUS Processing 
  • DENON Link: Digitale Verbindung für Gerätevernetzung untereinander via RJ-45-Stecker, 3 x so schnell wie IEEE1394 FireWire, maximale Datentransferrate 1,2 Gbps, damit geeignet für die digitale Übertragung von 192 kHz/24-Bit-2-Kanal sowie für 96 kHz/24-Bit -6-Kanal. Somit volle Kompatibilität zu DVD Audio. Es ist zu erwarten, dass Denon als passenden Spielpartner einen ebenfalls mit dieser Highspeed-Schnittstelle ausgestatteten DVD-Player auf dem Markt einführt. Möglichkeit, Bassmanagement und Laufzeitanpassung auch beim Abspielen von DVD Audio-Discs zugänglich zu machen
  • Neue Analog Devices "Sharc Hammerhead"-DSPs (2 Stück) mit zusammen 200 mips (2 x 100 mips) Leistung (zum Vergleich: AVC-A1SE ohne Upgrade 88 mips (2 x 44 mips), AVC-A11SR 122 mips (2 x 66 mips) ). Damit offen für zukünftige neue Tonformate
  • Regelbare Subwoofer-Übernahmefrequenz: 40/60/80/100/120 Hz
  • Mehr koaxiale Digitaleingänge: 5 statt 3, damit stellt der AVC-A1SE nach dem Upgrade nun insgesamt 11 digitale Inputs zur Verfügung

  • Digitaler Mehrkanaleingang (für die Zusammenschaltung von 3 bzw. 4 herkömmlichen Koaxial-Eingängen zu 6/8 getrennten Digitalkanälen
  • Vorbereitet für das Haussteuerungssystem PANJA (via RS232-Schnittstelle)
  • Audio Delay (0 bis 200 ms, ermöglicht die Synchronisierung von Ton und Bild bei Progressive Scan Videobearbeitung
Nächste Meldung
  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD