Spezifikationen für DVD-Nachfolger vorgestellt

19.02.2002

Die neun Unternehmen Hitachi, LG Electronics, Matsushita (Panasonic), Pioneer, Philips, Samsung, Sharp, Sony und Thomson haben die Spezifikationen für einen beschreibbaren Datenträger vorgestellt, der ein möglicher Nachfolger der DVD werden könnte. Die "Blu-ray Disc" ist wie CDs und DVDs 12cm groß und soll die Daten mittels Blauen Laser mit einer Wellenlänge von 405nm lesen und schreiben. Auf einer einseitigen Scheibe sollen bis zu 27 GB gespeichert werden können. Ziel ist es, auch eine Dual Layer-Disc mit mehr als 50 GB Speicher zu entwickeln. Als Videokompressions-System soll bei der "Blu-ray Disc" ebenso wie bei der DVD MPEG2 eingesetzt werden. Allerdings ist hier eine Datentransferrate von 36 Mbps vorgesehen, die auch HDTV-Aufnahmen in hochwertiger Qualität ermöglichen soll. In diesem Modus sollen bis zu zwei Stunden Video auf eine Disc passen, in herkömmlicher TV-Auflösung bei einer Datenrate von 3.8 Mbps sogar bis zu 13 Stunden. Für die "Blu-ray Disc" soll auch eine Cartridge verwendet werden können, die die Scheibe vor Verschmutzen und Kratzern schützt. Mit der Lizensierung des neuen Formats soll noch im Frühjahr 2002 begonnen werden. Durch das gemeinsame Vorgehen der neun Konzerne, darunter wichtige Player wie Panasonic, Philips, Pioneer und Sony, könnte bei der "Blu-ray Disc" das Hickhack, welches es mit den verschiedenen Recording-Formaten DVD-RW, DVD+RW und DVD-RAM gegeben hat, vermieden werden. Nicht dabei ist bislang Toshiba. Der Konzern hatte auf der CES einen eigenen Vorschlag für eine DVD mit blauem Laser vorgestellt.

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD