Microsoft will den Media Player auf DVD-Spieler bringen

12.12.2001

Microsoft möchte, dass zukünftig auch normale DVD-Heimgeräte Dateien im Windows Media-Player-Format wiedergeben können. Microsoft hat daher Verträge mit den Chipherstellern Cirrus Logic, ESS Technology, LSI Logic, STMicroelectronics und Zoran abgeschlossen, deren Chips nach eigenen Angaben in 90% aller DVD-Player zum Einsatz kommen und die zukünftig das Windows Media Player-Format unterstützen sollen. Somit wäre es möglich, Videodateien am PC auf CD oder DVD aufzunehmen und diese dann auf einem neuen DVD-Player dieser Art abzuspielen. Unter der Bezeichnung "Corona" will Microsoft gleichzeitig den Windows Media Player-Codec verbessern: So soll das bislang übliche "Buffering", was das Abspielen einer Videodatei im Internet erst nach einer kurzen Verzögerung ermöglicht, wegfallen. Will Poole, der bei Microsoft für "Corona" verantwortlich ist, verspricht die doppelte Qualität von DVDs sogar auf HDTV-Niveau, während gleichzeitig die erforderliche Datenrate nur halb so groß sein soll. Das wohl spektakulärste Feature dürfte aber die Integration von 5.1-Sound mit 24bit/96kHz-Auflösung in den Media-Player sein. Damit ist allerdings auch schon die Kehrseite der Medaille auf der Hand: Denn ein Codec mit diesen Features, der sich obendrein noch auf den meisten zukünftigen DVD-Playern abspielen lassen soll, ist natürlich ideal für Raubkopierer. Die DVD-Anbieter dürften daher sicherlich nicht von "Corona" begeistert sein. Und auch die Hardware-Anbieter werden es nicht leichter haben, ihre neuen und vor allem noch sehr teuren DVD-Recorder verkaufen zu können, sollte "Corona" die Versprechungen halten und gleichzeitig auch noch unkompliziert zu handhaben sein. Nach Aussage von Microsoft sollen die ersten neuen DVD-Player, die das Windows Media Format unterstützen, voraussichtlich Anfang 2002 erhältlich sein.

Nächste Meldung
  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD