ABN AMRO stellt Insolvenzantrag für Kinowelt Medien AG

30.11.2001

Für Kinowelt könnte die letzte Stunde geschlagen haben: Die ABN AMRO Bank hat einen Insolvenzantrag über das Vermögen der Kinowelt Medien AG gestellt. Zuvor hatte ABN AMRO Kinowelt einen Kredit über mehr als 100 Mio. DM gekündigt, den Kinowelt nicht termingerecht zurückzahlen konnte. Kinowelt bedauert den Schritt der Bank und versucht jetzt in Gesprächen - auch mit der bayerischen Staatsregierung - noch eine einvernehmliche Lösung herbeizuführen. Der Handel der Kinowelt-Aktie wurde an der Frankfurter Börse von 12-14 Uhr ausgesetzt. Wertpapieranalysten räumen einer Rettung von Kinowelt allerdings kaum noch Chancen ein. Welche Auswirkungen die mögliche Insolvenz von Kinowelt auf das DVD-Geschaft haben könnte, lässt sich derzeit noch nicht sagen. Kinowelt Home Entertainment hatte noch in den letzten Tagen betont, dass man von den finanziellen Problemen der Muttergesellschaft nicht betroffen sei und die DVD-Produktion ohne Einschränkungen weiterlaufe.

Nächste Meldung
  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD