Test: Oppo BDP-93EU 3D Blu-Ray Player - Qualitäts- UND Preis-/Leistungschampion ? 


Dieser Artikel wurde auf PCs von Origen-AE verfasst.

(9. September 2011 - Autor: Lars Mette )

Dass es auch abseits der hierzulande bekannten/renommierten Hifi-Anbieter hochattraktive Komponenten zu bestaunen gibt, hat der Oppo BDP-93EU  in unserem 3D Blu-Ray Player Vergleich vom 12.Mai 2011 eindrucksvoll angedeutet: seine Ausstattungsliste scheint kein Ende zu nehmen, die audiovisuellen Leistungen sind auf  Top-Niveau und in preislicher Hinsicht fällt er mit einer UVP von 649 Euro in Relation zu seinem Habitus auch noch leicht bekömmlich aus. All diese Gründe haben uns dazu bewogen, den Oppo BDP-93EU in Form dieses Einzeltests noch einmal mit der gebührenden Ausführlichkeit vorzustellen.

Falls Sie noch keine Bekanntschaft mit dem BDP-93EU (bzw. der Marke Oppo) geschlossen haben, hier der Steckbrief in Kurzform: Oppo ist ein großes chinesisches Unternehmen, welches in verschiedenen Bereichen operiert und unter der Firmierung Oppo Digital seit mehreren Jahren erfolgreich mit der Entwicklung sowie In-House Herstellung von DVD und Blu-Ray Playern am Markt vertreten ist. Bis vor kurzer Zeit haben sich die Vertriebsaktivitäten jedoch vornehmlich auf den nordamerikanischen Kontinent beschränkt, so dass vielerorts der falsche Eindruck entstanden ist, Oppo wäre eine amerikanische Marke. Nachdem Oppo in Europa nicht direkt in Erscheinung getreten ist, während gleichzeitig viel Positives von jenen Produkten auf der anderen Seite des Atlantiks zu uns rüberschwappte, entwickelte sich in Szenekreisen eine hohe Begehrlichkeit. Seit 2011 ist Oppo auch mit einer Europaniederlassung präsent, so dass interessierte Heimkino-Anwender nun auch ohne Selbstimport in den Besitz eines solchen Players gelangen können.


Der Oppo BDP-93EU ist eine komplette Neuentwicklung und wurde unter dem Aspekt konzipiert, sämtliche Ansprüche an ein modernes Quellgerät im Netzwerk- und 3D Zeitalter zu beherrschen. Deswegen unterstützt der Player neben den obligatorischen CD/DVD/Blu-Ray Formaten auch 3D Blu-Rays, SACD- sowie DVD-Audio Medien. Darüber hinaus verfügt er über LAN, WLAN, USB und sogar eSATA Schnittstellen, um darüber eine Vielzahl an Dateiformaten wiederzugeben. Auch in Bezug auf die restliche Ausstattung lässt der Player nichts anbrennen (z.B. analoger Mehrkanalausgang mit sämtlichen Decodern, vollbeleuchtete Fernbedienung etc.) und dank seiner Dual-HDMI Sektion mit getrennter Audio-/Videoausgabe lässt er sich auch in hochwertigen AV-Systemen ohne HDMI1.4 Receiver problemlos 3D-fähig integrieren.

Unser Testbericht bietet Ihnen einen Einblick in all die Fähigkeiten bzw. Besonderheiten des Oppo BDP-93EU und ordnet seine audiovisuelle Leistung in Relation zu bekannten Konkurrenzmodellen ein.

Verarbeitung:

Obwohl der BDP-93EU mit seinen knapp 8 cm Gehäusehöhe auch eher den "Flachmännern" zuzuordnen ist, grenzt er sich optisch deutlich von den Billigplayern der 200 Euro Liga ab: das sachliche Design mitsamt dem mittig platzierten Display-/Laufwerksbereich wirkt zusammen mit der hochglanzpolierten Aluminiumfront (im Gegensatz zu vielen seiner Artgenossen) keineswegs wie "Gelsenkirchener Barock", sondern weist die Anmutung einer ernstzunehmenden, seriösen Hifi-Komponente auf. So attraktiv die schwarze Version optisch auch wirken mag - für einige Geschmäcker wäre eine silberne Farbversion sicherlich wünschenswert.



Ein besonders schönes Detail stellen die absolut plan integrieren Transporttasten auf der rechten Seite des Gerätes dar. Jeder Button ist mit derselben hochwertigen Oberfläche aus gebürstetem und schwarz eloxiertem Aluminium versehen, der auch die restliche Frontplatte ziert. Mit dem klar definierten Tastendruckpunkt macht die Bedienung direkt am Gerät großen Spaß. Der Front USB Zugang befindet sich unten rechts und wird bei Nichtbenutzung von einer Kunststoffabdeckung versteckt.



Sehr gut hat uns ebenfalls die saubere Kantenverarbeitung an den Seiten gefallen, der Gehäusedeckel besteht aus Blech und wird über sichtbare Schrauben mit dem Chassis verbunden. Hier wäre etwas mehr Eleganz durchaus wünschenswert. Positiv ist hingegen die hohe Steifigkeit des kompletten Aufbaus, was dem Player eine hohe Solidität verleiht.



Die Laufwerkslade ist sehr schmal geraten und fährt zügig heraus. Hinsichtlich der mechanischen Stabilität liegt der Oppo BDP-93EU zwar nicht ganz auf dem Niveau manch teurer Player (z.B. Denon DBP-4010UD) gibt aber dennoch keinen Anlass für Kritik. Im geschlossenen Zustand sitzt die Schublade passgenau in ihrer Aussparung, während der Bestückungsvorgang durch die komplett herausfahrbare Lade sehr bequem ist.



Oppo versieht den BDP-93EU gleich mit zwei Gerätedisplays: links neben der Laufwerkslade befindet sich ein weißes Dot-Matrix Display mit 10 Zeichen, welches über Laufzeit bzw. Funktion informiert, ....



... im rechten Bereich ist ein Info-Display untergebracht, wo verschiedene Symbole die jeweiligen Betriebszustände bzw. Medientypen signalisieren. Beide Displays lassen sich gemeinsam 3 stufig dimmen, in der Praxis erweist sich speziell das rechte Display schlichtweg als zu klein dimensioniert, um auch bei weiteren Entfernungen etwas erkennen zu können. Deswegen wäre uns ein großes zweizeiliges Zentraldisplay, wie z.B. beim Marantz UD-7006 lieber, da hier mehr Informationen transportiert werden können.



In Zeiten von selbsternannten 200 Euro High-End Playern, die teilweise direkt auf dem Chassis stehen, sind wir mittlerweile um jeden ordentlichen Standfuß froh! Und glücklicherweise bietet der Oppo BDP-93EU sogar durchaus solide Vertretet ihrer Gattung, mit der Player sowohl unter funktionellen wie auch optischen Aspekten aufgewertet wird.



Musste der BDP-93EU für sein Display noch leichte Kritik einstecken, so darf er sich nun über ein dickes Lob freuen: er ist der erste (!!!) 3D-fähige Blu-Ray Player in unserer Redaktion, der Schluss mit minderwertigen Eurokabeln macht und stattdessen einen richtigen Kaltgerätestecker benutzt. Dadurch ist nicht nur die Verkabelung wesentlich einfacher, sondern es stehen dem Besitzer auch frei, hochwertigere Stromkabel aus dem Zubehörhandel einzusetzen.



Dekadente Zustände herrschen auf der Rückseite: vergoldete Anschlussbuchsen für analoge sowie digitale Schnittstellen sind in dieser Gerätekategorie sowieso schon lange kein Standard mehr, aber wenn sogar die HDMI und RS-232 Buchse gülden glänzen, kann man als Technikfreund gar nicht anders, als ins Schwärmen zu kommen.

technischer Aufbau:


Ein Blick in den Spind eines Bundeswehrrekruten könnte kaum mehr Ordnung zu Tage bringen: der Oppo BDP-93EU glänzt mit einem mustergültigem Aufbau, bei dem jede Sektion auf einer eigenen Platine sitzt. Sämtliche Strom- sowie Signalverbindungen sind extrem kurz geraten und gleichzeitig sehr sauber verlegt. Analog- sowie Digitalschaltkreise befinden sich jeweils hinten links bzw. rechts im Gerät; die Netzteilsektion ist links vom Laufwerk im vorderen Bereich des Gehäuses untergebracht. Hinter der Frontplatte sitzen noch einzelne Steuerungsmodule. Darüber hinaus fällt der Oppo BDP-93EU positiv durch die komplette Abwesenheit von etwaigen Gehäuselüftern auf - der Player ist auf Energieeffizienz getrimmt und gibt die entstehende Abwärme über die Gehäuseoberfläche ab.



Das Laufwerk fällt preisklassengerecht aus und ist durch eine einfache Vorrichtung ein wenig vom Chassisboden entkoppelt. In der Praxis zeichnet es sich durch Vibrationsarmut genauso aus, wie durch seine niedrige Lautstärke. Selbst direkt am Gerät ist das Laufwerk während des Betriebs fast unhörbar. Selbst beim Einlesevorgang sowie bei Kapitelsprüngen, meldet sich der Oppo BDP-93EU kaum zu Wort. Außerdem punktet der Player (bzw. das Laufwerk) durch seine hohe Geschwindigkeit, die in jeder Disziplin an der Spitze aktueller Blu-Ray Player liegen.

Disc-Eject
aus Stand-By
Einlesezeit
Resident Evil
Einlesezeit
Dark Knight 
Einlesezeit
Star Wars
EPIII
Navigations-
geschwindigkt.

BDP-93EU
4
Sekunden
21
Sekunden
22
Sekunden
22 Sekunden Kapitel recht
schnell, Menü etwas
langsamer,
insgesamt
aber ok



Das Netzteil des Oppo BDP-93EU fällt vergleichsweise groß auf und ist großzügig bestückt. Gegenüber vielen "Billigplayern" fällt außerdem auf, dass Oppo jener Baugruppe eine eigene Platine zugewiesen hat. Dies ist für eine Minimierung von gegenseitigen Wechselwirkungen von Vorteil. Da der Oppo BDP-93 weltweit (sehr erfolgreich) verkauft wird, handelt es sich hier übrigens um ein sogenanntes "Weltnetzteil", welches sich automatisch auf einen Betrieb mit 220V oder 110V Netzspannung umstellt.



Bei der Ausgangsplatine für den analogen Mehrkanalausgang regiert Zweckmäßigkeit. Anwender mit einem gesteigerten Interessen an einer kompromisslosen Analogverarbeitung sollten sich den BDP-95EU genauer anschauen, der dann (im Gegensatz zum 93er) über einen zusätzlichen Ringkerntrafo für jene Baugruppe verfügt und diesbezüglich insgesamt wesentlich aufwändiger aufgebaut ist. Dort kommen die hochwertigen Dual ES9018 Sabre 32-bit Wandler bei allen 8 Kanälen zum Einsatz, zusätzlich verfügt besitzt der BDP-95EU XLR Schnittstellen für die Stereo-Kanäle.

In Bezug auf die digitalen Eigenschaften sind beide Modelle hingegen technisch und audiovisuell absolut identisch, wie wir in unserem Referenzstudio selbst getestet haben. Der immense Preisunterschied von 550 Euro lohnt sich daher ausschließlich für Anwender mit Interesse an analoger Audiosignalverarbeitung. Wer den 95er rein digital nutzt, bekommt für den Aufpreis "lediglich" ein größeres Gehäuse mit noch besserer Verarbeitung (inkl. beleuchteter Tasten).



Im hinteren rechten Bereich des BDP-93EU befindet sich die Digitalsektion auf Basis des Marvell KYOTO G2 Qdeo Chipsatz, einem der weltweit größten Halbleiterhersteller mit Sitz in Santa Clara/Kalifornien. Qdeo steht für die "Quit Video Processing" Technologie und beinhaltet zahlreiche fortgeschrittene Echtzeitbearbeitungen. Zusammen mit dem 88DE2750 Format Converter werden folgende Funktionen geboten:

-Qdeo True Color and Natural Depth Expansion
- Pixel motion-adaptive 3D Video Noise Reduction (VNR) for HD and SD Video
- Per pixel Block Noise Reduction (BNR) for HD and SD Video
- Per pixel Edge-Adaptive Interpolation for HD and SD Video
- Per pixel BNR and MNR for HD and SD Video
- Per-pixel 2D Edge Enhancement for HD and SD Video
- Full-HD (1920 x 1080) Image BEFORE Natural Depth Expansion
- Local adaptivity allows stretching of dark regions without impacting lighter ones

Die leistungsfähige Videoverarbeitung auf Basis des Qdeo Chipsatz ist in ähnlicher Form auch im Referenz Video System 810 von Meridian zu finden, der mit einem Preis 185.000 $ in völlig anderen Regionen liegt. Eine weitere Besonderheit des Oppo BDP-93EU liegt auch in der Tatsache, dass die chinesischen Entwickler deutlich mehr Eigenaufwand bei der Programmierung betreiben, als die bei den meisten major brands der Fall ist. Deshalb bietet der Player einige altbekannte, aber mittlerweile ausgestorbene, Funktionen, wie z.B. einen Zoom oder verschiebbare Untertitel. (mehr dazu im folgenden Video zum Funktionsumfang)



Auch in Bezug auf die Anschlussvielfalt lässt sich der Polycorbonatdreher aus dem Hause Oppo nicht die Wurst vom Brot nehmen. Es stehen folgende Anschlüsse zur Verfügung:

- 2 HDMI Ausgänge
- 2 USB Schnittstellen
- eSATA Schnittstelle (zum Anschluss von externen Festplatten)
- Ethernet Anschluss (kabelbasiertes Netzwerk)
- FBAS und Komponenten Ausgänge (analog Video)
- coaxialer und optischer Digitalausgang
- RS232 und IR-Control (zur Einbindung in Steuerungssysteme)
- vollwertiger 7.1 analoger Audio-Out
- externe WLAN Antenne (wird in USB-Buchse gesteckt)



Mit dieser Schnittstellenvielfalt ist der Oppo BDP-93EU bestens für sämtliche Anforderungen gewappnet. Die beiden HDMI Ausgänge lassen sich vielfältig konfigurieren und erlauben u.a. eine getrennte Ausgabe von Audio und Video. Auf diese Weise kann man nicht nur mehr Performance aus seiner Anlage herauskitzeln, sondern auch AV-Receiver ohne HDMI1.3 Schnittstelle nutzen. Gleichermaßen herausragend wie ungewöhnlich ist außerdem die Integration einer eSATA Schnittstelle zur schnellen Anbindung externer Massenspeicher. Mit der Kombination aus Kabel- und Wireless Unterstützung lässt sich der Player außerdem in jedes Netzwerk integrieren, zumal der externe WLAN Empfänger sogar auf dem schnellen 802.11 n Standard (bis zu 600 Mbit/s) basiert. Dies ist bei Blu-Ray Playern (leider) nicht weit verbreitet und bringt große Vorteile bei der Medienwiedergabe großer Dateien über ein Funknetzwerk mit sich.
Bedienung/Features



Testumgebung:

AREADVD Baden-Württemberg arbeitet hauptsächlich mit Kabeln von: Mogami (Lautsprecher), 
German High-End (NF), Silent-Wire (HDMI), Supra (Subwoofer-XLR) und Audionet (Netzkabel).

Das Referenzstudio wurde von der Firma RTFS akustisch optimiert.

Praxiseindrücke:

Neu bei AREADVD Baden-Württemberg: unsere "Klartext" Wertung: wir werden damit zukünftig mit einer festen Zusammenstellung mehrerer Titel in kurzen, klaren Sätzen vermitteln,  welche Eigenschaften die Testgeräte mit den jeweiligen Sequenzen an den Tag legen. Die Titel sind speziell zusammengestellt, eine breite Palette verschiedener Aspekte aufzuzeigen. Das Ziel dieser kompakt gehaltenen Klangbeispiele soll dazu beitragen, die Charakteristiken gleichzeitig aussagekräftiger, vergleichbarer und effektiver zu vermitteln, als dies bei (lang) ausformulierten und variierenden Einzelbeispielen möglich ist. Für Anregungen, Lob und Kritik sind wir diesbezüglich sehr dankbar.

Bild
Blu-Ray
The Dark Knight
2D Blu-Ray
Kapitel 1
Schon bei der ersten Kamerafahrt durch die Wolkenkratzer demonstriert das Testgerät ein bemerkenswertes Maß an Detaillierungsvermögen. Sämtliche Häuser werden exakt durchgezeichnet an das Bildwiedergabegerät weitergegeben; auch die weiter entfernten Bildebenen erstrahlen mit einer klaren Durchzeichnung auf Referenzniveau. Insgesamt generiert der Player ein hohes Maß an Bildplastizität. Die Farbdarstellung fällt absolut natürlich und differenziert aus. Die Bewegungsstabilität bei den zahlreichen Kameraschwenks zwischen den Hochhausschluchten erfolgt grundsätzlich ordentlich - und ohne störende Nachzieheffekte - einige (teurere) High-End Player bleiben diesbezüglich aber noch etwas stabiler und liefern während Bewegungen minimal exakter gezeichnete Dächer.
Bild
3D BD#1
Tron

3D Blu-Ray
Dieser anspruchsvolle Titel mit seiner vorwiegend dunklen Farbgebung mitsamt tiefer, aber wenig effektlastigen 3D-Darstellung wird vom Oppo sehr gut umgesetzt. Die Maximal-Schwarz Darstellung fällt satt aus, ohne in ein dunkelgrau abzudriften; generell bietet der BDP-93 ein hohes Maß an Farbdifferenzierung, so dass in dunklen Bereichen einige Details erkennbar bleiben, die andere 3D-Player verschlucken. Die Farbdynamik in Bezug auf die Darstellung einzelner heller Bildobjekte liegt ebenfalls auf einem sehr guten Niveau. Die fein arrangierte Tiefenwirkung wird nuancierter und feinfühliger wiedergegeben, als bei sämtlichen (uns bekannten) direkten Mitbewerbermodellen.
Bild
3D BD#2
Sammy's Abenteuer

3D Blu-Ray
Die bunt und effektlastig erzählte Lebensgeschichte einer Riesenschildkröte wird mit dem Oppo BDP-93EU zum Erlebnis: die lebendigen Farben (vorwiegend im Blau/Grün Bereich) besitzen klare Abstufungen bzw. Übergänge. Die vorhandenen Ghosting-Artefakte kann der Player zwar natürlich auch nicht wegretuschieren, wird dadurch in seiner 3D-Wirkung aber nicht beeinträchtigt. Der Player setzt die teilweisen spektakulären 3D-Effekte  in referenzwürdiger Qualität um, wobei besonders die Generierung von klar definierten  Tiefenebenen (vorwiegend in Unterwassersequenzen) deutlich über dem üblichen Niveau liegt.
Bild
DVD
Star Wars 
Episode III

DVD
Mit der, von uns benutzten, Firmware 53-0805 sind die Probleme mit der Laufschrift von Star Wars EP III komplett beseitigt. Der Oppo BDP-93EU spielt nun auch jene Stelle flüssig und mit sauberer Durchzeichnung ab. Das DVD-Bild bietet ein hohes Maß an Farbnatürlichkeit und Bildschärfe, was sich in realistisch abgebildeten Hauttönen von Anakin sowie Obi-Wan widerspiegelt. Sowohl Upscaling und De-Interlacing funktionieren tadellos und sorgen für eine gute Bewegungsdarstellung bei hohem Detaillierungsniveau (z.B. Planetenoberfläche Coruscant). Obwohl die DVD-Wiedergabe insgesamt sehr gut ist, muss er den diesbezüglich exzellenten Marantz UD-7006 passieren lassen, der noch ein wenig mehr Farbdynamik bietet (fällt z.B. bei den blinkenden Lampen /Bildschirmen in den Cockpits auf) und insgesamt noch minimal mehr Feinzeichnung in Close-Up Aufnahmen herauskitzelt.
Klang
HDMI-Ausgabe
im 2D Modus
Resident Evil Afterlife

2D Blu-Ray
dt. DTS-HD
Die Intro-Sequenz zeugt von einer ausgeglichenen tonalen Balance, da die Bassimpulse mit dem richtigen Maß an Intensität wiedergegeben werden. Klangdynamik und Präzision fallen preisklassengerecht aus - einzelne Blu-Ray Player aus höheren Klassen wie z.B. der Denon DBP-4010UD spielen diesbezüglich aber noch etwas druckvoller und exakter. Die Wiedergabe des Dialoges zwischen den Wachleuten gibt der BDP-93EU realistisch und ohne störende Verfärbungen aus; mit High-End Equipment fällt jedoch auf, dass feindynamisch noch Luft nach oben besteht. Im Hochtonbereich verzichtet der Player auf größere Auffälligkeiten (z.B. eine generell etwas zu "müde"/zurückhaltende Spielweise, wie beim Marantz UD7006/Denon DBP-2012), bleibt aber auch diesbezüglich noch Raum für Verbesserungen - insbesondere in Bezug auf Feinauflösung (Darstellung der Glasscherben) und Transparenz.
Klang
HDMI-Ausgabe
im 3D Modus
Wolkig mit Aussicht
auf Fleischbällchen

3D Blu-Ray Disk

Dt.  DTS-HD
Anwender mit besonders hohen Ansprüchen (sowie technisch hochwertiger Infrastruktur) kennen die Problematik von einbrechender Audio-Performance im 3D-Modus. Der Oppo BDP-93EU macht hier (leider) keine Ausnahme, bricht aber immerhin etwas weniger ein, als allgemein üblich. Der orchestrale Score von "Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen" verliert an Feinauflösung und -dynamik, wird aber wenigstens tonal nicht verbogen (leider keine Selbstverständlichkeit). Und auch das Restmaß an Sprachvolumen von Flint's Stimme reicht immerhin noch aus, um 90% der installierten Centerspeaker auszureizen. Zur Richtigstellung soll an dieser Stelle aber nochmal darauf hingewiesen werden, dass dies keine spezifischen Probleme des BDP-93EU sind! Auch alle (!) seine Mitbewerber kämpfen mit Klangeinbrüchen im 3D Modus - und dies tendenziell sogar noch etwas mehr!
Klang
HDMI-Ausgabe
SACD
Era
The Mass

Hybrid SACD
Die sphärischen Klänge mit dem Flair eines epochalen Hollywood-Scores offenbaren die exzellenten SACD-Eigenschaften des Oppo Players. Über HDMI bietet der BDP-93EU eine gute tonale Balance, viel Klangruhe sowie eine ausdrucksstarke Feinzeichnung. Auch die Klangdynamik sowie Transparenz gefällt uns ausgezeichnet. Die Kanaltrennung fällt sauber aus, so dass sich klar definierte Effektverläufe innerhalb einer kohärenten Raumabbildung hören lassen. Viel besser klingen selbst absolute High-End Player nicht!
Klang
analoge M.Ch.
Surroundmat.
Krabat
Blu-Ray
Dt. DTS-HD
Die Realverfilmung des Romans von Otfried Preußler ist akustisch sehr anspruchsvoll gehalten. Deswegen fällt auch leider auf, dass die analoge Signalverarbeitung in Bezug auf die Klangqualität nur im oberen Mittelfeld dieser Preisklasse liegt - die Klangwiedergabe ist etwas kraftlos und undifferenziert gehalten, was sich speziell an der Erzählstimme im Prolog sowie den Streichinstrumenten innerhalb des Scores zeigt. Die Klangdynamik ist ebenfalls entsprechend zu beurteilen. Bei Aktivierung rechenintensiver Lautsprecherkonfigurationen (z.B. Subwoofer-Delay > Front-LS) verliert der BDP-93EU etwas weniger Auflösung und Feindynamik, als allgemein üblich (hier liegt der typische Schwachpunkt analoger Audioverarbeitung bei Quellgeräten). Gesamtheitlich betrachtet, liegt der BDP-93EU minimal hinter dem Denon DBP-2012UD/Marantz UD-7006. Für Freunde einer hochwertigen analogen Signalverarbeitung bietet Oppo den BDP-95 (ca. 1.200 €) an, der mit seinem Aufwand in Bezug auf Wandlersektion sowie analoger Stromversorgung problemlos in Konkurrenz zu absoluten High-End Playern tritt.

Zusammenfassung: Der Oppo BDP-93EU bietet insgesamt hervorragende Leistungen. Speziell die (digitale) Wiedergabe von Blu-Ray Medien setzt neue Maßstäbe in seiner Klasse, da er sowohl in visueller wie auch akustischer Hinsicht sehr ausgewogen/differenziert zu Werke geht. DVD-Medien präsentiert der schlanke China-Player ebenfalls ohne Fehl und Tadel und muss sich lediglich den "DVD-Spezialisten" Denon DBP-2012UD und Marantz UD-7006 geschlagen geben. Dafür kontert der BDP-93EU mit einer überlegenen 3D-Performance, bei der er seine Kontrahenten hauptsächlich in Bezug auf Tiefenwirkung sowie Klang-Performance distanziert. Dank seiner vortrefflichen HDMI-Ausgabe von SACD-Medien eignet sich der Player auch für audiophile Gemüter - wer den Oppo jedoch analog an eine hochwertige Anlage anschließen möchte, sollte entweder die diesbezüglich aufwändiger gebauten Konkurrenzmodelle von Denon/Marantz ins Auge fassen - oder gleich den 95er bestellen. Für den typischen Anwendungsfall (HDMI-Ausgabe von Blu-Rays, DVDs und CDs) gibt es unter 1.000 Euro derzeit kein besseres, 3D-taugliches Neugerät.

Fazit:

Ziehen wir eine Bilanz: der Oppo BDP-93EU ist (innen wie außen) hervorragend verarbeitet, besticht mit einer exzellenten Ergonomie (keine Lüfter, schnelles Laufwerk/Einlesezeiten) und kommt mit einem "Wunschlos-glücklich" Ausstattungspaket inklusive WLAN-N, eSATA sowie Dual-HDMI. Seine Medienkompatibilität ist sehr umfangreich und deckt vom AVI-Film via USB, bis hin zum neuesten 3D Blu-Ray Film (fast) alles ob, was der moderne Mediendschungel zu bieten hat (peinlich ist nur, dass Oppo wegen lizenz-/patentrechtlichen Problemen keinen MP3-Decoder integriert hat. Eventuell wird dies jedoch noch mit einem späteren Update behoben).Die audiovisuellen Leistungen sind auf digitaler Ebene derart gut, dass einige hochpreisige Mitbewerber regelrecht düpiert werden. Unter Berücksichtigung dieser Aspekte ist der Kaufpreis von 649 Euro fast schon als Schnäppchen zu kategorisieren; außerdem gibt es schlichtweg derzeit keinen anderen Player, der eine ebenbürtige oder höhere (digitale) audiovisuelle Qualität UND eine vergleichbare Ausstattung bieten kann! Wenn Oppo bei künftigen Firmware-Upgrades noch eine iPhone-Steuerung (sehr wahrscheinlich), eine MP3-Unterstützung, sowie eine 2D-3D Wandlung (eher fraglich) implementiert, gibt es eigentlich fast keinen Grund mehr, einen anderen Player zu kaufen - zumal Tuningfirmen wie Audiocom und Cinemike aufwändige Modifikationen für besonders anspruchsvolle Kunden anbieten (Test beider Versionen ist geplant). Sie merken: unser Fazit könnte positiver kaum ausfallen, so dass wir dem Oppo BDP-93EU logischerweise auch mit unserem begehrten Referenzprädikat versehen. Die Heimreise tritt der Player übrigens erst gar nicht an, denn nach unseren positiven Eindrücken möchten wir ihn nicht mehr hergeben...


Oppo BDP-93EU
Universal Player
Preis: 649 Euro
Test: 9.September 2011

Bezugsadresse des deutschen Vertriebs. heimkinoklohs@gmx.net

Text: Lars Mette

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD