Test: Advance Acoustic MAA-405 Stereo-Endstufe: High-End Klang für unter 1000 Euro ? 

(22.05.2006 - LM)

Französische Wochen bei AREADVD: Nach dem Test der Atoll AM-100 Endstufe und des JMLab Electra 1027BE Standlautsprechers, schickt sich nun der nächste Hersteller aus unserem Nachbarland an, die AREADVD Testräume zu beschallen. Die Chancen stehen ausgesprochen gut, dass dem Newcomer "Advance Acoustic" ein besserer Einstand als Atoll und JMLab gelingt, denn was sich unter der schlichten Bezeichnung "MAA-405" verbirgt, könnte in der HiFi-Branche für frischen Wind und große Erfolge sorgen:

Für gerade einmal 749 € wechselt die kraftvolle und imposante Stereo-Endstufe den Besitzer. Grund genug für uns, gleich drei Exemplare in unserem Testraum zu installieren - so können wir Ihnen gleich eine komplette Mehrkanallösung vorstellen. Selbst in dieser Konfiguration müssen lediglich 2248 € investiert werden. Aus dem Blickwinkel diverser 3000 € 5-Kanal Endstufen durchaus ein sehr ernst zu nehmender Gegner, auch wenn das klangliche Niveau mittlerweile sehr hoch geschraubt wurde.

Doch nicht nur preislich und vom äußeren Auftreten macht die MAA-405 einen ausgezeichneten Eindruck. Der Hersteller verspricht eine sehr potente Netzteilsektion und gibt die Leistungsdaten mit bis zu 400 Watt an 4 Ohm an. Sicherlich sind solche Hersteller-Angaben immer mit Vorsicht zu genießen, aber schon das verhältnismäßig hohe Gewicht von über 20kg lässt erkennen, dass Advance Acoustic hier keinen Papiertiger hergestellt hat.

Schauen (bzw. hören) wir uns die MAA-405 an, um herauszufinden, ob Advance Acoustic wirklich ein derart verlockendes Angebot auf die Beine gestellt hat, wie es die theoretischen Aspekte vermuten lassen. Wir möchten dabei vorrangig zwei verschiedene Anwendungsbeispiele beleuchten:

- zunächst muss die Endstufe zeigen, welche klanglichen Fortschritte sie an einem Einstiegs-AV Receiver (in unserem Fall der Sherwood Newscastle R-965 für 1499 €) vollbringen kann. Insbesondere der Vergleich zu ähnlichen Modellen, wie z.B. die preisgleiche Atoll AM-100, soll hier im Vordergrund stehen.

- im zweiten Fall müssen die 3 Endstufen beweisen, wie gut sie sich gegen reinrassige Mehrkanalendstufen innerhalb einer High-End Anlage schlagen können. Hier dürfen sich die MAA-405 bis an die Leistungsgrenzen austoben und werden dabei in unserer Referenz-Anlage all ihre klanglichen Fähigkeiten schonungslos offenlegen.

Verarbeitung:


Die MAA-405 ist keine Komponente, die versteckt werden will. Ihr massives Äußeres verleiht der günstigen Endstufe eine unerschütterliche, langlebige Optik. Dazu passen die dicke Aluminiumfrontplatte sowie die beiden blau illuminierten Voltmeter. Sogar der Aufwand einer zusätzlichen, gebogenen Frontzierleiste war den Franzosen nicht zu groß. Die Seitenwände gehen in Ordnung, bei teureren Geräten würden wir die ungünstig platzierten und etwas einfachen Gehäuseschrauben monieren, aber in Anbetracht der hier vorliegenden Preisklasse stellt dies keinen berechtigter Kritikpunkt dar. Wünschenswert für zukünftige Modelle wäre lediglich eine zusätzliche Farbauswahl, denn außer dieser silbernen Variante hat Advance Acoustic leider keine Alternative im Sortiment.

Eingeschaltet wird die Endstufe mit diesem zentral angeordnetem Standby-Schalter auf der Front. 




Vive la France: Advance Acoustic gibt sich sehr patriotisch.



Das Voltmeter gibt Aufschluß über die momentan abgebene Leistung bei einer Last von 8 Ohm. Die Nadel wird rot, die Skala in blau beleuchtet, sobald die Endstufe eingeschaltet ist.




Vorbildliche Standfüsse in Chrom-Optik sorgen für einen sicheren Halt der MAA-405.


Die Status LED befindet sich im Display zwischen den beiden Voltmetern und informiert über eventuelle Überlastungen. Das Herstellerlogo wird während des Betriebes (wie die Voltmeter) blau hinterleuchtet. Dies sieht zwar sehr hübsch aus, doch wäre eine Dimm-Funktion für abgedunkelte Heimkinos sehr wünschenswert. 



Kaltgerätekabelanschluss, von außen zugängliche Sicherungen und auch einen richtigen Power-On Schalter bietet die MAA-405 in diesem ordentlich eingepassten Terminal.




Diesselbe Sorgfalt findet sich auch bei den Signalanschlüssen. Sogar auf vergoldete Chinch-Stecker müssen Käufer dieser Endstufe nicht verzichten.



Abgerundete Kanten und insgesamt hervorragende Verarbeitung kennzeichnet die MAA-405.

Fazit Verarbeitung:

Auch wenn die MAA-405 mehr kosten würde, hätten wir keine ernsthaften Kritikpunkte an ihr auszusetzen. Lediglich kleinere Details wie die nicht dimmbare Frontbeleuchtung sollten im Laufe der Produktweiterentwicklung berücksichtigt werden, aber ansonsten erfreut diese Endstufe ihre Besitzer mit einer bekennend, wuchtigen Optik bei hohem Materialeinsatz. Wer sich zum Vergleich einmal eine NAD- oder Atoll Endstufe anschaut, wird erst richtig nachvollziehen können, um wieviel besser die MAA-405 gegenüber so manchem Mitbewerber gefertigt ist.

Bewertung Verarbeitung:
weiter zu Seite 2: technischer Aufbau und Testumgebung
  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD 1998-2013