Special: Entstehung des neuen AREADVD-Referenzstudios.
(Seite 4 von 4)


Dieser Artikel wurde auf PCs von Origen-AE verfasst.

(24.September 2009 - Autor: Lars Mette)

Teil 1: Grundplanung 
Teil 2: Komponentenzusammenstellung 
Teil 3: Bau des Studios / Umsetzung 
Teil 4: Bilder des fertigen Raumes

Der fertige Raum:

Die Grundplanung hinsichtlich Aufstellung und Raumakustik kennen Sie nun bereits - und auch die einzelnen Komponenten sowie die Umsetzungsphasen haben wir Ihnen vorgestellt. Nun ist es an der Zeit, den Vorhang zu lüften und Ihnen die Gesamtheit zu präsentieren. Wichtig war uns eine möglichst dezente Raumgestaltung, die sich nicht selbst zum Mittelpunkt macht. "Schlicht und elegant" lautet das Motto, wobei auch der bekannte Slogan "Reduce to the Max" passen würde: durch Verzicht auf dekorative Wandsäulen, Deckenkanäle oder Sitzpodeste haben wir potentielle Dröhn- und Klapperquellen von vornherein stark reduziert. Der Raum soll sich einzig und allein der Technik unterordnen und ihr dazu verhelfen, bestmöglich wahrgenommen zu werden. Deswegen ergibt sich die mehrheitlich tiefschwarze Optik automatisch. Doch anstelle vieler Worte möchten wir nun Bilder sprechen lassen:



Frontbereich



Panoramablick von hinten links



Sitzplatz und Rückwand



rechte Seite



Aussicht vom Sitzplatz



HiFi Rack beleuchtet bei Nacht...



...und das Ganze bei strahlendem Sonnenschein ohne Illumination.



Projektionsshot bei 2.40:1 mit aktiver Maskierung (Transformers / Paramount)



Bildeindruck vom Sitzplatz (Membranen sind mit abgeschaltetem Raumlicht im Dunkeln sonst nicht zu sehen)



Raum bei Tageslicht



Linke Surroundspeaker mit HiFi-Rack



Frontansicht



Blick über Hörplatz auf Leinwand

Abschließend noch ein offenes Wort in eigener Sache, die ich ganz persönlich an Sie und die Industrie richten möchte: die eingesetzte Hardware stellt keine Anlage auf Basis von zusammengewürfelten Dauerleihgaben dar, sondern wurde von mir gekauft (einzige Ausnahme sind die Audionet Endstufen). Auf diese Weise bleiben kurzfristige Rücksendungen und Komponentenausfälle/-Wechsel komplett erspart, so dass ich zum Testen eine konstante High-End Anlage auf höchstem Niveau zur Verfügung habe. Das ist zwar leider extrem kostspielig, doch für verlässliche Tests bzw. Aussagen im High-End Segment ist eine gleichbleibende, sorgsam abgestimmte High-End Anlage unerlässlich. Sicherlich habe ich nicht die (rund) 250.000 Euro für die summierten Listenpreise ausgeben müssen, doch in vielen Fällen ist die Differenz zu einem günstigen Online-Angebot auch nicht mehr groß gewesen. Ich hätte mir daher von dem Geld auch einen Audi R8 kaufen können. Deswegen betrachte ich mich ein Stück weit auch als normaler Kunde und bin in diesem Zusammenhang über Unzulänglichkeiten genauso verärgert wie Sie: wenn ich mir die ganzen Bugs, Abstürze und Inkompatibilitäten betrachte, mit denen selbst diese High-End Anlage kämpfen muss(te), kann ich der Industrie nur absolut eindringlich raten, eine wesentlich bessere und nachhaltigere Produktentwicklung durchzuführen. Es ist ein absolutes No-Go, wenn man dauernd auf irgendwelche Firmware-Updates warten muss, um bestimmte Funktionen halbwegs stabil nutzen zu können. Und mit dem Abwälzen von Problemen auf ein Fremdgerät in der Kette, sowie langen Reperaturzeiten, macht man sich auch keine Freunde. Die gesamte Branche muss diesbezüglich wesentlich professioneller werden. Hier wird die AREADVD High-End Redaktion in Zukunft den Finger künftig noch mehr in die Wunde legen und  dabei auch eine Konfrontation mit renommierten Anbietern nicht scheuen. Wir wollen die Plattform AREADVD nicht als neuzeitlichen Pranger missbrauchen, werden aber für konsequente Transparenz und Ehrlichkeit sorgen.

Wenn das Heimkinovergnügen nicht durch etwaige Problemchen getrübt wird, zeigt die Referenzanlage eindrucksvoll, was audiovisuell in dieser Klasse machbar ist. Selbst für meine Redaktionskollegen und mich ist jede Vorführung oder Test-Session ein neues Erlebnis für Auge und Ohr. Ein exzellentes AV-System stellt viel mehr als eine Ansammlung von Technik dar: mit einem gutem Film ist die Anlage nichts Geringeres, als ein Ticket zu allen Orten und Zeiten dieser Welt. Was kann es als Star-Wars Liebhaber Schöneres geben, als die Meisterwerke von George Lucas derart hautnah mitzuerleben, dass man sich inmitten eines imperialen Raumschiffes wähnt, wenn Darth Vader auf der Kommandobrücke steht? Gänsehaut pur ist aber genauso angesagt, wenn sich das lodernde Feuer eines Balrogs durch die dunklen Höhlen von Moria (Herr der Ringe) abzeichnet und die Klangkulisse im Heimkino bis in die feinsten Klangdetails tatsächlich wie ein verlassenes, großes Höhlensystem klingt. Heimkino ist mehr als Ton und Bild - es definiert sich durch die ganzheitliche Sinnesanregung im Kopf. Eine Anlage zeichnet sich nicht durch nahmhafte Einzelkomponenten oder Technikdetails aus, sondern hat dann ihren Job erfüllt, wenn das Erlebnis so intensiv war, dass man noch einen Tag später ständig an das Erlebte denken muss. (Gute) Filme werden dann nicht mehr inflatiös als Zeitvertreib konsumiert, sondern als detailliert und differenziert zu betrachtende Kunstwerke wahrgenommen. Nicht jeder ist für diese Sichtweise empfänglich, das ist ganz klar. Wenn Sie beim Lesen dieses Artikels weniger den (immensen) finanziellen Aufwand, sondern das Faszinations-/Erlebnispotential betrachten, sind Sie mit mir auf einer Linie. Vielleicht würden Sie sich dann sogar meiner Meinung anschließen, dass ein hochwertiges Heimkino ein Platz der Balance und Inspiration für Geist und Seele darstellt und es kaum ein schöneres Hobby gibt, dem man seine kostbare Zeit widmen kann.
Fazit:


Enthusiastische Heimkinobesitzer sind sich der Tatsache sicher bewusst, dass ein Heimkino eigentlich nie richtig fertig ist. Genau dieser Ansicht sind auch wir in Bezug auf unseren Raum. Wir sind mit dem Erreichten zwar überaus zufrieden, aber es gibt immer noch technische Aspekte (zB. fehlt noch die Centerspeaker Arabba) und optische Details (zB. schwarze Sockel bei den Lautsprecherständern), an denen wir noch etwas feilen möchten. Sobald wir den Raum als vorläufig "fertig" erachten, stellen wir ihn im Rahmen unserer Heimkino-Gallery nochmal kurz vor. Der Grund für die aktuelle Veröffentlichung als vierseitiges Special liegt darin, Ihnen einen möglichst tiefen Einblick in unsere Arbeitsgrundlage (Testraum) sowie Denkweise zu bieten. Davon abgesehen wäre es schlichtweg etwas irritierend, wenn wir Ihnen High-End Tests aus bislang völlig unbekannten Räumlichkeiten präsentieren würden. Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal bei allen Lesern für Ihr Interesse bedanken und freuen uns darauf, in Zukunft die Berichterstattung über hochwertige Heimkino und Hifi Komponenten sowohl quantitativ als auch qualitativ weiter auszubauen. Mit unserem neuen Teststudio haben wir dafür den Grundstein gelegt und nun gilt es, aus dieser Infrastruktur zu schöpfen. Für Anregungen, Fragen oder Testvorschläge können Sie sich auch gerne direkt an den zuständigen Redakteur wenden.

Text: Lars Mette

zurück zu Seite 1 - Grundplanung
  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD