Constantine

Original

Constantine

Anbieter

Warner Home Video (2006)

Laufzeit

120 min.

Bildformat

2,40:1 

Audiokanäle

1. Englisch, Dolby Digital Plus 5.1
2. Deutsch, Dolby Digital Plus 5.1
2. Deutsch, Dolby TrueHD 5.1

Untertitel

Englisch, Deutsch

VÖ-Termin

15.12.2006
Film  50 %

Eigentlich für einen Daueraufenthalt in der Hölle vorgesehen, durfte John Constantine (Keanu Reeves) doch noch einmal zurück auf die Erde und ist nun hauptberuflich als Dämonenjäger unterwegs. Seinen Traumjob stellt seine neue Profession allerdings auch nicht gerade dar, weshalb er sich überwiegend mit unfröhlichem Zynismus oder noch unfröhlicheren Depressionen durchs Zweitleben schlägt. Auf allzu viele Sympathiepunkte darf er daher nicht hoffen, als sein Weg sich mit dem der Polizistin Angela Dodson (Rachel Weisz) kreuzt, aber seine fachspezifischen Fähigkeiten kann er ihr schon anbieten und auf diese ist sie bei der Untersuchung eines mysteriösen Selbstmordes auch dringend angewiesen; denn tatsächlich haben hier finstere, übernatürliche Kräfte ihre Finger in einem Spiel, bei dem es um viel mehr geht als nur um ein kleines menschliches Einzelschicksal.

"Constantine" hat dank seiner Comic-Vorlage eine mehr als interessante Grundkonstellation zu bieten, sowohl was sein Personal, als auch seine atmosphärisch dichte Geschichte angeht. Zumindest ist dies noch zu ahnen, wenn man sich die Filmadaption ansieht. Im übrigen erweist sich das Leinwandprodukt leider in mehr als einer Hinsicht als ein wenig unausgegoren. Während das Drehbuch zwar durchaus bemüht ist, nicht mit zuviel Glätte und Gradlinigkeit zu langweilen, fallen doch immer wieder erzählerische Holprigkeiten und verkrampfte Verkürzungen, die Zulasten der Stimmung gehen, negativ ins Gewicht. Auch die Spezialeffekte schwanken unschlüssig zwischen eindrucksvoll und einfach billig hin und her. Und die Besetzung schließlich erweist sich zwar gerade in den Nebenrollen durchaus als hochwertig, hat aber in der Hauptrolle einen Keanu Reeves aufzubieten, der mal wieder in alte Untugenden zurückfällt und sich  häufig seltsam teilnahmslos und steif in den Kulissen verliert. 

 

Bild  83 %

Das Bild wurde optisch leicht verfremdet. Der Kontrast ist etwas steil und auch die Gesamthelligkeit nicht sonderlich hoch. Insgesamt ist der Kontrast aber noch gut genug, um selbst in den dunklen Szenen genügend Details noch erkennbar zu lassen. Trotz der recht kräftigen Farben wirkt das Bild meist etwas düster, weil die Farben praktisch nie in Reinform zu sehen sind, sondern per Digitaltechnik etwas auf alt getrimmt wurden und eine sepiafarbene oder grüne Eintönung zeigen. Das Master zeigt feines, kaum körnig wirkendes Rauschen und ab und zu einzelne Kratzer. Während Konturen etwas weich dargestellt werden und die Kamera nicht immer hundertprozentig scharf fokussiert zu sein scheint, ist die Detailschärfe in Nahaufnahmen sehr hoch. Aufgrund der üppigen Farben wirkt das Bild sehr plastisch und bietet eine sehr gute Tiefenwirkung. Der Einsatz der VC-1-Kompression ist nicht erkennbar.

 

Ton  79 %

Der 5.1-Mix wurde sehr wuchtig und weiträumig abgemischt. Musik und Effekte erzeugen einen sehr angenehmen Raumklang mit viel Abwechslung. Die hohe Dynamik kommt insbesondere dem Subwoofer zugute, der kräftige Basswellen durch den Raum bewegt. Im Hochtonbereich kann die DVD hingegen nicht ganz so überzeugen, da sich die hohen Frequenzen nur geringfügig bemerkbar machen und die DVD daher in den Höhen etwas stumpf klingt. So nimmt man das Prasseln von Regen z.B. nicht mit dem glasklaren natürlichen Klang wahr, sondern hört nicht viel mehr als ein helles Rauschen. Hier bringt auch der TrueHD-Track nur um Nuancen eine Verbesserung, der sich klanglich kaum von dem Dolby Digital Plus-Audio-Track unterscheiden lässt.

 

Special Features
  • "In-Movie Experience": Präsentation von kleinen Mini Making ofs mit Anmerkungen zu einzelnen Szenen in kleinen Video-Fenstern parallel zum Film
  • Audiokommentar: von Regisseur Francis Lawrence, Produzenten Akiva Goldsman und Drehbuchautoren Frank Capello und Kevin Brodbin (ohne Untertitel)
  • 14 Making Ofs mit verschiedenen Schwerpunkten
  • Music Video: "Passive" von A Perfect Circle
  • Nicht verwendete Szenen: mit opt. Kommentar von Regisseur Francis Lawrence
  • Trailer: Teaser- und Kinotrailer
  • Blick in die Zukunft: Die Kraft der Prä-Visualisierung mit opt. Kommentar von Regisseur Francis Lawrence
  • DVD ROM Features: Demoversion CONSTANTINE PC - Spiel

Review von Karsten Serck und Tobias Wrany (Film) 15.12.2006

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD