Yamaha DVD-S1200

18.10.2001 (cr)

Finish, Features und Laufwerk

Yamaha bietet seit kurzem den ersten DVD Audio/Video-Player des Hauses zu einem Preis von 2099 DM an. Der Player ist keine komplette Eigenentwicklung, als Basis dient der nachgewiesenermaßen exzellente Panasonic DVD-RA71, der mit Top-Leistungen in allen Disziplinen bei uns im Test auf sich aufmerksam machen konnte. Nun waren wir natürlich gespannt, was Yamaha auf dieser schon sehr guten Basis zusätzlich realisieren konnte, schließlich kostet der DVD-S1200 doch deutlich mehr. Nach dem Auspacken sticht zuerst das betont schlichte, aber wertige Design ins Auge. Wer also einen optisch unauffälligen, aber hervorragend verarbeiteten DVD Audio/Video-Player sucht, ist hier, der Optik nach zu urteilen, sehr gut bedient. Und wenn die Laufwerkslade mit leisem Geräusch herausfährt, eine DVD eingelegt wird und mit ebenfalls leisen Geräuschen eingelesen wird, stellt sich beim Besitzer das Gefühl ein, ein hochwertiges Produkt erworben zu haben.

Unterstützt wird dies durch das schöne, auch von Panasonic übernommen DOT-Matrix-Display. Typisch für das Line-Up des Hauses Yamaha kommt der DVD-S1200 aber mit einer bernsteinfarbenen Ausführung, welche mit einer sehr angenehmen Farbgebung und Farbintensität überzeugt. Leider ein Ärgernis: Die mitgelieferte Fernbedienung. Sie ist für ein fast 2100 DM teures Gerät schlicht und einfach nicht angemessen - hier sollte Yamaha bei der nächsten Generation nachbessern. An Anschlüssen ist alles vorhanden, was in der Praxis benötigt wird: Zwei Scartbuchsen, die erste davon selbstverständlich mit RGB-Bildsignalausgabe, zweimal FBAS und einmal S-Video-Hosiden stehen zur Auswahl. Ein YUV-Ausgang fehlt. Audioseitig gibt es den Sechskanal-Ausgang für den internen DD- und DTS-Decoder sowie für die analoge Übertragung der im DVD-S1200 von digital zu analog gewandelten DVD Audio-Daten. Dazu kommt ein optischer und ein koaxialer Digitalausgang. Für Multimedia-Fans dürfte der DVD-S1200 weniger in Frage kommen: Denn unsere Test-SVCD, gebrannt nach vcdhelp-Muster, spielte er zwar ab, die permanenten Tonaussetzer und das massive Bildruckeln erstickten eine passable Wiedergabe aber schon im Keim. MP3-CDs spielt der DVD-S1200 werksseitig nicht ab. Dafür kann das Bild mittels des umfangreichen Videoequalizers individuell justiert werden. Zusätzlich gibt es vorprogrammierte Bildfelder. 

Das von Panasonic stammende Laufwerk gefällt mit ausgesprochen guten Qualitäten: Das Laufgeräusch ist leise und wird auch empfindliche Zeitgenossen nicht stören. Die Einlesegeschwindigkeit ist befriedigend, hier gibt es allerdings auch schnellere DVD-Player. Die Fehlerkorrektur ist auf beachtlichem Niveau, ab Track 20 unserer Fehlerkorrektur-Check-DVD mischen sich aber teils auch stärkere Artefakte ins Bild. Doch der DVD-S1200 kämpft sich durch bis zum Schluss und knackt auch den 30. und letzten Track - sehr gut. Einen halben Punkt Abzug gibt es für die erwähnten Artefaktebildungen. 

Bewertung Fehlerkorrektur/Laufwerk 

Ein sehr gutes Ergebnis des DVD-S1200, das nur durch die wenig überzeugende Materialanmutung der Fernbedienung minimal geschmälert wird. Die nächste Player-Generation sollte zudem auch die immer wichtiger werdenden Funktionen SVCD- und MP3-Wiedergabe integriert haben. Immer mehr Marken-Player können beides, ohne dass sich sonst qualitative Einschränkungen ergeben.

Bewertung Finish, Features insgesamt 

 

Bedienung

Das Graphical User Interface ist von den Panasonic-Playern der aktuellen Generation schon bestens bekannt. Immer wieder zu loben ist die Übersichtlichkeit und die gefällige grafische Darstellung. Während allerdings Panasonic beim DVD-RA71 eine hochwertige, ergonomisch durchdachte Fernbedienung beilegt, findet sich beim DVD-S1200, wie weiter oben im Text schon angedeutet, nur ein wenig begeisternder IR-Controller. 

Bezüglich des Bedienkomforts ist nur das zentral angeordnete Navigationskreuz zu loben, ansonsten wurde hier wohl nicht konsequent zu Ende gedacht: Die Play-Taste beispielsweise ist ganz unten angeordnet, was die Bedienbarkeit nicht unbedingt erleichtert. Dazu kommt die eher bescheidene Reichweite des Controllers. Exzellent hingegen ist das Druckgefühl der Funktionselemente am Gerät selber. Hier verbindet sich Funktionalität mit einem Gefühl der Hochwertigkeit - was der Kunde in Anbetracht des Kaufpreises auch erwarten darf.

Bewertung 

 

Bild

Das Bild gefällt mit ausgewogener Schärfe. Neue Bildschärfe-Rekordwerte werden bei den Real-Testbildern DVD-Discovery zwar nicht erreicht, aber dafür liegt die Bildharmonie, wie auch schon beim Panasonic DVD-RA71 beobachtet, extrem hoch.  Die Detailtreue ist sehr gut, ebenso die Plastizität des Bildes. Natürlich ist nochmals mehr möglich, aber dann sollte man zu einem DVD-Player greifen, der noch mehr Augemerk auf eine extrem aufwändige Bildaufbereitung legt und der noch mehr Möglichkeiten bietet, ein überragendes Bild, am besten noch mit Bildausgabe via hochwertigem Projektor, zu realisieren. Um hier mitzuhalten, fehlt dem DVD-S1200 beispielsweise schon die Progressive Scan-Bildausgabemöglichkeit.  Dass die Bildqualität, gerade auf einem hochwertigen 16:9-TV, so gut ist, dafür ist der schon vom Panasonic DVD-RA71 her bekannte 54 Mhz/10-Bit Video-D/A-Wandler als Basis mit verantwortlich. Auch hervorzuheben: Anscheinend gibt es immer mehr DVD-Player, die ein räumlich tiefes Schwarz (anstatt dunklem Grau mit zu wenig räumlicher Tiefe) erzeugen: Der DVD-S1200 liefert ein weiteres Beispiel dafür ab. Bei den Filmbeispielen von "Wild Wild West", "Ronin" und der "Mumie" begeisterte der DVD-S1200 mit einer klaren, minimal ins Warme tendierenden Farbwiedergabe und einer hohen visuellen Homogenität. Details werden angenehm und harmonisch ins Gesamtbild eingefügt, somit ergibt sich insgesamt eine angenehm ausgewogene Darbietung. Wer selber noch das Bild justieren möchte, hat folgende Möglichkeiten: 

  • Blockrauschfilter (Block NR, 0 bis +3, glättet Blockrauschen)
  • Moskitorauschfilter (Mosquito NR, 0 bis +3, dient zum Reduzieren des Verschmierens, das zwischen Bildteilen mit Kontrastunterschieden besteht )
  • 3D-Rauschfilter (3D-NR, 0 bis +4, reduziert das Gesamtbildrauschen)
  • Kontrasteinstellung (-7 bis + 7)
  • Helligkeitseinstellung (0 bis + 15)
  • Bildschärfe ( -6 bis +6)
  • Farbeinstellung (-7 bis +7)
  • Gammakorrektur (0 bis +5)

Dazu kommen vorprogrammierte Bildeinstellungen:

  • Softmodus (soll Videoartefakte reduzieren)
  • Feinmodus (schärfe Detailabbildung)
  • Cinema-Modus (soll bei Spielfilmen ein angenehmeres Bild sicherstellen)

Mit dem Layerwechsel, der ähnlich wie beim Panasonic DVD-RA71 abläuft, kann man leben. Zwar bleibt das Bild noch sichtbar stehen und der Ton setzt noch kurz aus, aber da bietet die Konkurrenz teilweise weitaus Schlechteres.

Bewertung 

 

Ton

Was der DVD-S1200 bei Beethovens Symphonien 4 & 5 an Klangqualität bieten kann (angeschlossen an einen Yamaha DSP-AX1), ist schlichtweg begeisternd. Eins vor allem hebt den Yamaha hervor: Es gibt viele exzellente DVD Audio-Player, aber der Yamaha bringt mit seiner angenehm warmen, sehr harmonischen Auslegung ein unglaublich hohes Maß an klanglicher Homogenität in den Hörraum. Trotzdem wirkt der Klang nie schwerfällig - nein, das steht fest, hier ist ein extrem guter Kompromiss zwischen hoher Präzision und einem äußerst angenehmen Klangbild entstanden. Eine absolut überragende Leistung bot der DVD-S1200 bei Claude Debussys "Clair de Lune", auf einem Panasonic DVD Audio Demo-Sampler in 192 kHz/24-Bit Qualität vorliegend: Das komplette Klangverhalten des Pianos ist sehr detailliert, die transparenten, fast schon federleichten höherfrequenten Töne bringt der Yamaha ebenso ausgezeichnet zum Ausdruck wie die sauberen, bestimmter erklingenden tieferen Töne. Der sehr charakteristische Klang des Steinway-Flügels, auf dem Pianist Satsuki Kobayashi am 7. April 1999 in der Sumida Triphony Hall in Japan Debussys berühmtes Stück darbot, wird in beeindruckender Art und Weise herausgearbeitet: So "wohltemperiert", mit detaillierter Anschlagdynamik - da wird der Klavierliebhaber begeistert sein. Tadellos auch die Darbietung bei Dvoraks berühmter Symphonie Nummer 9 "From The New World", vorliegend in 96 kHz/20-Bit Fünfkanal: Die Dynamiksprünge meistert der DVD-S1200 absolut souverän, und die Gesamtharmonie ist beeindruckend hoch. Auch wenn es DVD Audio-Player gibt, die den Höhen noch mehr Detailreichtum schenken: Der klangliche Gesamteindruck ist beim Yamaha geprägt von einer ungeheuren Gefälligkeit, gepaart mit spielerischer Leichtigkeit: Es macht einfach Freude, dem jüngsten DVD-Player aus dem Hause Yamaha zuzuhören.  Bachs berühmte Toccata und Fuge, Bachwerkeverzeichnis 565 (96 kHz/20-Bit Fünfkanal), zeigt, dass auch die Orgel, ein nachgewiesenermaßen diffizil akkurat darstellbares Instrument, den DVD-S1200 vor keinerlei Probleme stellt: Mit einer sehr guten Raumwirkung und einer klar definierten Wiedergabe einzelner Klangfiguren verschweigt der Yamaha keinen Zwischenton, bietet aber auch eine überzeugende Gesamtakustik. Der Gospel-Liebhaber dürfte erfreut sein, wie angenehm und doch prägnant der Player bei "I Gave It To Him" (96 kHz/20-Bit Fünfkanal) von den "Hit Makers" die Stimmwiedergabe gestaltet.

Bei der normalen CD-Wiedergabe verschafft sich der DVD-S1200 mit seiner detailreichen, plastischen und sehr gut akzentuierten Wiedergabe von Bruckners 9. Symphonie ebenfalls Top-Bewertungen: Harmonisch, flüssig, und präzise erklingt das nuancenreiche Werk, somit bietet der Yamaha hier eine Leistung, die sich nahtlos an das oben Beobachtete anschließt: Wer auf eine überzeugende Kombination aus Detailreichtum und klanglicher Gesamtharmonie Wert legt, ist mit dem Player bestens bedient.

Die übrigen akustischen Eigenschaften sind ebenfalls auf hohem Niveau: So klingt der interne Decoder ordentlich und überzeugt bei "Wild Wild West" mit einer erstaunlich strammen und voluminösen Basswiedergabe sowie mit guter Präzision bei der Effektpositionierung.  Auch hier zeigt der DVD-S1200 vielen Konkurrenten, wie ein sehr guter interner Decoder zu klingen hat. Mit seinen Eigenschaften liegt er durchaus auf dem Niveau mancher Einstiegs-DD/DTS-Receiver. Auch der Music Score mit mit ordentlicher Dynamik wiedergegeben. Was die Qualität des internen Decoders angeht, gehört der DVD-S1200 auf jeden Fall zu den besten Offerten, die der Markt zu bieten hat. Passend zum Gesamteindruck: Der Digitalton beeindruckt durch Klarheit und Transparenz, so dass dem überragenden SACD-Multichannel/DVD-Video-Player Sony DVP-NS900V hier ein ebenfalls brillanter Konkurrent aus dem DVD Audio-Lager erwächst. 

Bewertung 

 

Fazit

Die Nachteile des DVD-S1200 sind schnell genannt: Nur die schlechte Fernbedienung gibt es zu bemängeln. Ansonsten ist hier ein noch bezahlbarer DVD Audio/Video-Player der Spitzenklasse entstanden, der audioseitig mit einem extrem harmonischen, aber trotzdem lebendigen und detailreichen Klangbild aufwarten kann. Hier hat Yamaha einen Kompromiss zwischen musikalischer Detailtreue, lebendiger, frischer Wiedergabe und großer Gesamtharmonie gefunden, der tatsächlich der Perfektion nahe ist. Im Vergleich zum ebenfalls hervorragenden, günstigeren Panasonic klingt der Yamaha noch ausgewogener, zusätzlich bietet er noch minimal mehr Detailtreue. Der Liebhaber klassischer Musik wird sich von daher prima mit dem DVD-S1200 anfreunden, und der Liebhaber von klassischer Piano-Musik wird den DVD-S1200 ganz besonders als idealen Spielpartner schätzen. Fast erweckt des den Eindruck, als ob die Entwickler bei Yamaha auch den Piano-Chefentwickler des Konzerns (Yamaha als großer Musikinstrument-Hersteller stellt auch Pianos her) zum Probe hören mit dem DVD-S1200 einlud und dieser anschließend "wohltemperierte" Verbesserungsvorschläge machte, die auch gleich in die Serie einflossen.  Kurzum: Von den Audioeigenschaften her ist der DVD-S1200 seinen Kaufpreis absolut wert, und das harmonische, wenn auch nicht rekordverdächtig scharfe Bild mit der exzellenten Bildruhe und der sehr gefälligen Farbwiedergabe schickt sich dazu an, ein insgesamt hervorragendes Ergebnis für den DVD-S1200 sicherzustellen. Auch in der Laufwerksdisziplin patzt der DVD-S1200 nicht - diese Leistung ist das letzte "Puzzlestück" zum überragenden Testergebnis.

DVD Audio/Video-Player mit exzellenter Klangharmonie und stimmigen Gesamtkonzept

Oberklasse
Pro:
  • Überragende tonale Harmonie im DVD Audio-Betrieb

  • Brillanter CD-Klang

  • Extrem guter interner Decoder mit beachtlichem Bassvolumen

  • Sehr harmonisches Bild

  • Exzellente Verarbeitung

Contra:
  • Wenig überzeugende Fernbedienung

  • Keine MP3- und keine SVCD-Wiedergabe

Technische Daten:
  • DVD Audio/Video-Player mit Dolby Digital-/DTS-Decoder

  • Videoausgänge: 2x SCART (Nr. 1 mit RGB), 1 x Hosiden (S-Video), 2 x Cinch (Composite)

  • Audioausgänge: Digital 1 x optisch, 1 x koaxial, 1 x Sechskanal-Out
    analog:: 1 x Cinch 2-Kanal Downmix

  • Umfangreich ausgestatteter Videoequalizer mit werksseitig programmierten Bildfeldern und individuell justierbaren Parametern

  • Farbe: Schwarz

  • Maße (B x H x T): 44,9 x 28,1 x 9,9 cm

  • Gewicht: 3,5  kg

  • Preis: 2099 DM (UVP)

 

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD