Pioneer: Großes Technik-Special VSA-AX10Ai-S

08.06.2004 (cr)

Alle Bilder & Grafiken verwendet mit freundlicher Genehmigung von Pioneer

Der Pioneer VSA-AX10i-S konnte in unserem AV-Boliden-Test mit exzellentem Klang in Dolby Digital und DTS die Konkurrenz schocken. Nun schickt sich Pioneer an, mit dem ab Juni für 5.300,-- EUR lieferbaren, überarbeiteten VSA-AX10Ai-S den Vorsprung auszubauen. In diesem Special wollen wir Ihnen alle Einzelheiten zu Technik, Konstruktion uns Ausstattung dieses Ausnahme-AV-Verstärkers präsentieren.

Overview

Als erster AV-Verstärker der Luxusklasse unterstützt Pioneers neues Flaggschiff das Decodieren von WMA Pro Dateien (Windows Media® 9). WMA Pro erlaubt PC-Quellen eine mehrkanalige Audioauflösung von bis zu 96 KHz / 24 Bit. 

Komplettes Anschluss-Angebot: Auch ein großer Park an Zuspielern findet hier die richtige Verbindung

Ebenfalls verfügt der THX Ultra2 zertifizierte VSA-AX10Ai-S über eine weiter entwickelte Version des von Pioneer patentierten Multi-Channel Acoustic Calibration Systems (MCACC). MCACC Advanced, so der Name dieser Weiterentwicklung, arbeitet mit einer neuartigen 3D-Kalibrierungsmethode. Mit Advanced MCACC wird jeglicher Nachhall im Raum berücksichtigt, wodurch eine noch genauere Kalibrierung ermöglicht wird. Dabei fließt der Faktor Zeit als dritte Dimension bei der Kalibrierung mit ein. Advanced MCACC misst zusätzlich zum Messbereich 80 bis 160 Millisekunden (ms) zwischen 20 bis 40 ms sowie zwischen 60 bis 80 ms. Somit kann direkt nach Entstehung der Schallwelle bereits das Signal korrigiert werden, um weitere Streuungen durch Reflexionen zu vermeiden. Das Ergebnis: ein nochmals verbessertes, präziseres Klangbild. Der Verstärker besitzt des Weiteren - wie bereits der Vorgänger -  eine i.LINK Schnittstelle zur Übertragung digitaler Audiosignale und ermöglicht auch die direkte Digital-Übertragung von hochauflösenden DVD-Audio- und SACD-Quellen. Der Signaltransfer läuft dank des von Pioneer entwickelten Precision Quartz Lock Systems (PQLS) störungsfrei ab. Neu hinzugekommen ist ein Dolby Pro Logic IIx-Decoder, neben DTS ES Matrix/Discrete 6.1, DTS 96/24, DTS Neo:6 Dolby Digital 5.1 EX sowie THX Surrround EX und THX Ultra 2 Cinema/Music wird alles decodiert, was "State of the Art" ist. Gesteuert wird der VSA-AX10Ai-S mit einer neuartigen Touch-Screen-Fernbedienung in PDA-Optik.

Design wie ein PDA: Neue Hightech-Fernbedienung

Key Features VSA-AX10Ai-S

Captain Future: Mit USB-Interface und WMA9-Decoder in die multimediale Zukunft

 i.LINK-Schnittstelle – digitaler breitbandiger Audiotransfer für alle komprimierten und nicht komprimierten Audioformate; Qualitätsverluste durch Digital-Analog-Wandlung werden so verhindert.
 USB-Schnittstelle - Universal Serial Bus (USB) zur Wiedergabe von PC Audio- und Videoquellen und wie beispielsweise Windows Media® 9.
 WMA9-Decoder – bei Verbindung zu einem mehrkanalfähigen PC kann der Anwender zwischen hochauflösendem Stereo oder 7.1-Mehrkanalton wählen.
 Volldigitaler Prozessor – Durch den Einsatz von zwei 32-Bit SHARC Melody DSP Chips für MCACC Advanced und eines 48-Bit Motorola DSP für die Decodierung wird eine exakte, leistungsfähige Verarbeitung digitaler Signale garantiert.
 192 kHz/24-Bit Digital-Analog-Wandler von Burr-Brown – für eine höchst präzise Wiedergabe ist jeder Kanal mit einem eigenen, selektierten D/A Wandler bestückt.
 7-Kanal MOSFET Endstufe – für eine effiziente, dauerhaft stabile Leistungsabgabe. Gesamtleistung: 7 x 170 Watt (DIN). 
 Stabile Konstruktion mit Taoc®-Basis – extrem verwindungssteife Konstruktion durch Kammerbauweise und neuartige Bodenplattenverstärkung sorgen für eine sehr geringe Eigenresonanz.

Die Technik im Detail

Auch, wenn der VSA-AX10Ai-S optisch seinem Vorgänger praktisch gleicht, so sind doch technisch bei jeder Baugruppe aufwändige Verfeinerungen vorgenommen worden, um das Topmodell auf ein nochmals höheres akustisches Niveau zu liften. Im einzelnen soll der VSA-AX10Ai-S folgende Merkmale bieten: 

  1. Leistungsstarke, erstklassige Bauteile: Advanced Direct Energy MOS-FET, Symmetrischer 7-Kanal Verstärker, Natural Air Cooling System mit kaminförmigen, grossen Kühlkörper
  2. Hochwertige, extrem robuste Konstruktion: 3-D Rahmenkonstruktion & isolierte Kammerbauweise, verkupfertes Double Layer Chassis mit Netzteil-Stabilisator, stabiles TAOC-Basis für optimale Chassisfestigkeit
  3. Neueste Signalverarbeitung & Decoder-Technologien: WMA9 Professional, 96kHz/24-Bit Verarbeitung für THX Ultra2, Dolby ProLogic IIx & DTS Neo:6,
    i.LINK Advanced Resolution Digital Interface, Mehrkanal-USB-Schnittstelle 
  4. Advanced Multi-Channel Acoustic Calibration System: Automatische & manuelle Kalibrierung, individuelle Equalizer-Einstellungen, Advanced MCACC => 3-D Kalibrierungsverfahren mit Ausgabemöglichkeit für den PC, automatische Anpassung an Raumgröße
  5. Weitere Ausstattungsmerkmale
Zu Punkt 1: Leistungsstarke, erstklassige Bauteile

Neben den bereits erwähnten Advanced Direct Energy MOS FET, dem symmetrischen 7-Kanal Verstärker mit Single Push-pull Design, dem kaminförmiger Kühlkörper für effiziente Wärmeableitung kommen noch die Lautstärkeregelung Precision Gain Management Volume Control und eine überdimensionierte Stromversorgung hinzu - nun wollen wir die Merkmale ausführlich erläutern.

Die neuen Advanced Direct Energy MOS FET verbergen hinter dem langen Namen höchste Performance

Advanced Energy MOS-FET:  Der 7-Kanal-Leistungsverstärker ist mit neu entwickelten Advanced Direct Energy MOS FET (A.D.E. MOS FET) ausgestattet. Die Vorteile liegen in höherer Stabilität bei niedrigen Impedanzen und geringerer Verlustleistung. Durch ebenfalls neu entwickelte Treiberstufen erzielt der A.D.E. MOS FET-Transistor eine stabile Raumabbildung sowie ein klares, detailliertes Klangbild bei gleichzeitig hoher Leistungsfähigkeit auch an niedrigen Impedanzen. Die eingebaute Temperaturkontrolle des Schaltkreises minimiert den Drift des Bias-Punktes, wodurch negative Einflüsse auf die Wiedergabequalität vermieden werden. Darüber hinaus wird der optimale Bias jedes MOS FET mittels Laser Trimming Technologie auf die individuelle Empfindlichkeit des Bauteils abgestimmt. 

AC/DC Isolated Amplifier Module

Der neu entwickelte Wärmekompensationsschaltkreis "AC/DC Isolated Amplifier Module", der speziell für die Optimierung der A.D.E. MOST FET-Endstufen konzipiert wurde, steuert in Kombination mit der integrierten Temperaturerfassung die Vorspannungskreise und verhindert somit Abwanderungen des Bias-Punktes. Dieses Modul verstärkt auch geringe Spannungen mit niedrigsten Verzerrungen und minimiert damit drastisch Leistungsschwankungen, die zu Verzerrungen und somit zu einer akustischen Beeinträchtigung führen könnten.

High-End: Verstärkerdesign des VSA-AX10Ai-S

Ein spezielles 7-Kanal Verstärker-Design ist ebenfalls der klanglichen Leistung des VSA-AX10Ai-S zuträglich. Jeder einzelne Leistungsverstärker wurde kanalsymmetrisch am Kühlblock montiert, dadurch erhält jeder A.D.E. MOSFET zusätzlich zu den identischen elektrischen Eigenschaften exakt die gleichen physikalischen Bedingungen. Eine gleichmäßige Ausgangsleistung sowie die homogenen Klangeigenschaften jedes einzelnen Kanals resultieren aus dieser Anordnung.  Pioneers Advanced Direct Energy MOSFET Verstärkermodule bieten große Stabilität bei niedrigem Energieverlust und extrem lineare Verstärkung. Das Ergebnis: effiziente Leistungsreserven, enormer Dynamikumfang und ein exzellentes Auflösungsvermögen auch an niedrigen Impedanzen - dies wiederum führt dazu, dass der versierte Anwender auch "leistungshungrigere" lautsprecher problemlos am VSA-A10Ai-S anschließen kann. Für eine perfekte Stromversorgung garantiert auch die Direct Current Bus Bar (Stromschiene). Jeder Leistungsverstärker ist auf eine symmetrisch geformte Stromschiene montiert, die eine optimale Stromversorgung bei Leistungsspitzen und niedrigen Impedanzen garantiert. 
Das exklusive Verstärker-Design ("Single Push-Pull Verstärker") vermindert Abweichungen zwischen den einzelnen Kanälen, die integrierte Ruhestromkompensation sorgt für eine höhere Stabilität. Bei jedem Detail haben die Pioneer-Entwickler nachgedacht: Die Kupferschicht eines normalen Boards ist, sofern vorhanden, 35 µm stark. Pioneer verwendet eine 70 µm Beschichtung. Die Vorzüge: Eine verbesserte Kanaltrennung, bessere Räumlichkeit und Abbildung sowie ein höherer Dämpfungsfaktor. Ebenfalls einer erhöhten Leistungsbereitschaft zuträglich ist der speziell entwickelte Kühlkörper. 

Kaminförmiger Kühlkörper

Der kaminförmige, große Kühlkörper wirkt wie ein natürliches Kühlsystem;  er leitet überflüssige Wärme aus den Leistungsendstufen ab, die den Betrieb beeinträchtigen könnten.
Ein Ventilator ist nicht erforderlich; deshalb sind im Vergleich zu anderen Kühlsystemen die Resonanzen geringer, und der Klang bleibt vom Eingangssignal an transparent. Ebenfalls stört nicht die zusätzliche Geräuschbelastung durch einen Ventilator.

Auch die Lautstärkereglung ist nicht einfach schlicht konzipiert, sondern aufwändig aufgebaut: Die "Precision Gain Management Volume Control" umfasst neben dem Master Volume zwei separate variable Regelkreise für die Kleinsignalverstärkung. Diese besonders rauscharme Volumenregelung überzeugt mit einem besonders hohen Signal-/Rauschabstand. 

Erhöhte Aufmerksamkeit schenkte man bei Pioneer auch der Stromversorgung - denn wer eine exzellente Gesamt-Performance erreichen möchte, muss in jedem Einzelgebiet erstklassige Baugruppen verwenden und darf nirgendwo auch nur ansatzweise sparen. Ein Beispiel dafür ist der neue "Ultra High Regulation Power Transformer": Um eine stabile und ausreichende Stromversorgung zu gewährleisten wurde ein neuer, überdimensionierter Transformator entwickelt.

Hier fließt der Strom stabil: 880VA-Trafo des VSA-AX10Ai-S

Das spezielle Entwicklungsdesign für hochwertige Audio-Komponenten vermeidet die Verschlechterung des Signal-Rauschspannungsabstandes. Interne Energieverluste oder der Aufbau von Magnetfeldern werden ebenso effektiv verhindert wie die Entstehung von Eigenvibrationen. Er stellt auch an niedrigen Impedanzen eine saubere und stabile Spannungsversorgung sicher und garantiert damit die Eignung des edlen Pioneer-Topmodells für anspruchsvollste Anwendungen. 

Leistungsstark: Kondensatoren mit je 33000 μF Kapazität

Große parallele Kondensatoren mit einer Kapazität von jeweils 33000 μF und einer speziellen Selektion ermöglichen das Erreichen der THX Ultra2 Spezifikation.
Eine saubere und stabile Leistungsversorgung, nicht nur bei Leistungsspitzen, sondern auch bei konstant hohen Strömen, sind das Ergebnis.

Weitere Merkmale:

  • Die verlustarmen verkupferten Stromschienen sind für eine optimierte Stromübertragung direkt an den Kondensatoren angebracht.
    Gemeinsam wird jederzeit eine saubere und gleichmäßige Stromversorgung sichergestellt, die auch bei extrem hohen Leistungsspitzen die dafür nötige Energie bereit stellt.

  • Für eine größtmögliche Stabilität an niedrigen Impedanzen wird eine besonders hochwertige Audio-Verkabelung für alle Komponenten verwendet

  • Eine Shot-key Sperrdiode ermöglicht eine besonders stabile Spannungsversorgung mit idealer Kennlinie. Durch die niedrige Durchlaßspannung (0,4V) und den geringen Eingangswiderstand im Hochstrombereich eignet sie sich hervorragend in Verbindung mit den A.D.E. MOS-FET’s.

Zu Punkt 2: Hochwertige, extrem robuste Konstruktion

Um Langlebigkeit und höchste klangliche Präzision zu garantieren, gab Pioneer dem VSA-AX10Ai-S auch eine durchdachte Konstruktion mit auf den Weg. Die 3-D Rahmenkonstruktion und die isolierte Kammerbauweise, das Double Layer Chassis und der Netzteil-Stabilisator, das besonders stabile Chassis mit TAOC-Basis, die 
Advanced Direct Construction und selektierte Bauteile sollen Premium-Niveau garantieren. 

3-D-Rahmenkonstruktion

Die neue 3-D Rahmenkonstruktion verstärkt die physikalische Stabilität. Im Gegensatz zu konventionellen Rahmen sind alle Teile mit mehreren Winkeln am Rahmen befestigt. Das Gerät ist so massiv ausgelegt, dass es den 10kg schweren Transformator ohne mechanische Beeinträchtigungen verkraften kann. Das doppellagige Chassis bildet eine extrem feste Basis für den 3-D Rahmen. Darüber hinaus wurde das Chassis verkupfert, um Signalinterferenzen zwischen den Schaltkreisen und Baugruppen auszuschließen.

Die TAOC-Basis dient ebenfalls der Stabilität und der Klanggüte.TAOC ist bekannt als High Quality Audio Zubehörmarke mit viel Erfahrung im Bereich der Resonanzdämmung.
Der Fokus der Entwicklungen liegt auf Lautsprecherzubehör und Tonbasen. Die 4 kg schwere Grundplatte aus einem speziellen Anti-Resonanz-Material erhöht die Festigkeit und Stabilität des Chassis auf hervorragende Art und Weise. Extern auf die Elektronik einwirkende Vibrationen werden effektiv ausgeschaltet, da das Material 10-mal so Resonanz dämpfend ist wie Stahl.

Solide Basis: TAOC-Grundplatte

Die Basis berührt den Rahmen an  15 Kontaktpunkten, und die neu entwickelte, zum Patent angemeldete Zapfenlagerung gewährleistet eine perfekte Entkoppelung  von der Auflagefläche des Verstärkers.

Fazit dieser Maßnahmen:

3-D Rahmenkonstruktion + TAOC Basis
= erhöhte Festigkeit und Stabilität
= effektive Resonanzdämpfung
= optimale Chassisfestigkeit

Sichtbar gemacht: Aufwändiger Rahmen, TOAC-Basisplatte

Weitere Merkmale:

  • Zweilagiges Chassis: Stärke und Stabilität des Chassis sind wichtige Grundvoraussetzungen für eine hochwertige Wiedergabe. Daher wurden dicke Stahlplatten dem Chassis hinzugefügt. 

  • Netzteil-Stabilisator: Netzteile sind schwere Bauteile, eine stabile Basis daher Pflicht. 2,0 mm dicke Stahlplatten unter dem Netzteil absorbieren ungewollte Vibrationen und ermöglichen eine saubere, klare Wiedergabe.

  • Advanced Direct Construction: Um Signalinterferenzen so gering wie möglich zu halten, sind alle Schaltkreise und Baugruppen getrennt angeordnet. Damit wird ein direkter Signalweg ermöglicht. Dieses unmittelbare Konstruktionsprinzip bewirkt in Verbindung mit der 3-D Rahmenkonstruktion eine perfekte Signalübertragung mit kürzesten Signalwegen.

Streng separiert: 1. Stromversorgung, 2. Videoboard, 2. Audioboard/Vorverstärker, 
4. Endstufeneinheit mit Kühlkörper, 5. i.link und DSP

Zu Punkt 3: Neueste Signalverarbeitung & Decoder-Technologien

Wie bereits der Vorgänger, verfügt auch der  VSA-AX10Ai-S über ein .LINK Advanced Resolution Digital Audio Interface. Neu sind die
verbesserte SACD Audio-Verarbeitung, bekannt ist Pioneers PQLS (Precision Quartz Lock System) Ein Audio Scaler für hochkomprimierte Tonformate ist ebenso Merkmal wie die 
High Density Ultra Digital Core Engine. Streng selektierte High Quality 192 kHz / 24-Bit Burr-Brown D/A-Wandler und ein High Quality Multi-Channel Audio USB-Eingang beweisen die Ausnahmestellung des Pioneer-Flaggschiffs.

Großes i.link-Special

 

Mittels i.link können DVD Audio- und SACD-Daten auf digitalem Weg aus dem DVD-Player herausgeführt werden und ihren Weg in den AV-Verstärker finden. Im Verstärker steht dann auch die gesamte DSP-Nachbearbeitung auch für DVD Audio-Signale zur Verfügung, wenn dies vom Anwender gewünscht ist. I.link ist eine Handelsmarke für die Norm IEEE1394 ("FireWire"), eine Hochgeschwindigkeits-Schnittstelle für digitale Audio- und Videodaten. PCs, digitale Camcorder und andere Arten audiovisueller Geräte sind mit einer solchen Schnittstelle schon momentan ausgerüstet, Die Tendenz ist steigend. 

i.LINK hat sich als Standard durchsetzen können und wird von der Musikbranche als sicher angesehen. Pioneer & TI (Texas Instruments Inc.) haben die Entwicklung des weltweit ersten Chipsets für sichere Digital Audio Übertragung gemeinsam vorangetrieben und zur Serie gebracht (“Mercury”). Das Advanced Digital Audio Interface auf Basis von IEEE1394 wurde dem DVD-Forum von Pioneer präsentiert. Das DVD-Forum empfiehlt diese Schnittstelle seinen Mitgliedern. 

IEEE1394 Fakten:

  • auch bekannt als i.LINK oder FireWire

  • unterstützt hohe Übertragungsraten

  • verfügt als Hersteller übergreifender Standard über eingebetteten Kopierschutz

  • ideale Schnittstelle für digitale Netzwerke

  • Bislang verfügten DVD-Audio / SACD-Player über keine digitale Schnittstelle, die die Übertragung 
    der hoch auflösenden Formate erlaubt. 

  • Darüber hinaus war eine Digital-/Analog-Wandlung der DVD-Audio / SACD-Signale 
    innerhalb des Players Vorschrift.

  • Gegenwärtige digitale Ausgänge (SPDIF / TOSLINK) verfügen nicht 
    über die entsprechende Bandbreite.

  • Gegenwärtige digitale Ausgänge (SPDIF / TOSLINK) erfüllen nicht 
    die spezifischen Sicherheitsanforderungen der Programmanbieter.

DVD-Audio Content Protection & IEEE1394

Kein Problem: DVD Audio-Wiedergabe über i.link

  • DVD-Audio Programminhalte können mittels CPPM geschützt werden
    “CPPM” steht für “Content Protection for Pre-Recorded Media” 

  • DVD-Audio Programminhalte mit CPPM können digital über IEEE1394 
    in Verbindung mit DTCP übertragen werden

  • “DTCP” steht für “Digital Transmission Content Protection”

  • Für die digitale Übertragung hochauflösender Musikformate hat Pioneer das A&M Protokoll 2.0 
    für IEEE1394 gewählt und einen entsprechenden LSI-Chipsatz entwickelt.
    “A&M” steht für “Audio and Music Data Transmission”

  • Das A&M Format (AM824) unterstützt:
    MBLA – MultiBit Linear Audio 
    (LPCM, processed scalable LPCM, decoded compressed audio; scalable LPCM)
    “one-bit” Audio (DSD)
    IEC 60958 / 61937

Mercury-Chipsatz:

Das i.link-Board des VSA-AX10Ai-S

  • “Mercury” erlaubt High Quality Networking

  • Pioneer entwickelte den “Mercury” LSI-Chipsatz für IEEE1394 Networking

  • “Mercury” unterstützt gleich mehrere Protokolle via IEEE1394:A&M, MPEG-TS, DV

  • “Mercury” bietet bi-direktionale Kommunikation

  • “Mercury” unterstützt DTCP

  • Pioneers DVD-Spieler DV-757Ai sowie DV-868AVi und Verstärker VSA-AX10Ai-S und VSA-AX10i-S sowie der Receiver VSX-AX5i-S sind mit dem “Mercury” Chipsatz ausgestattet und unterstützen das A&M Protokoll.

PQLS – Precision Quartz Lock System



Die von Pioneer entwickelte Technik ermöglicht Verstärkern und Receivern mittels i.LINK-Verbindung die Taktrate der Übertragungsgeschwindigkeit vom DVD-Spieler zu kontrollieren. Durch die Signalübertragung verursachter Jitter wird dadurch auf ein absolutes Minimum reduziert.

i.Link-Anschluss

Da eine i.link-Buchse gleichzeitig Daten senden und empfangen kann, reicht ein einziges Kabel. Damit ein einwandfreier Betrieb gewährleistet ist, sollte man folgende Punkte beachten und folgende Fakten kennen:

  • Die i.link-Buchse ist bei diesem Verwendungszweck NUR für Audio- nicht für Videosignale zuständig.

  • Von der i.link-Buchse werden alle Arten von digitalen Audiosignalen ausgegeben, mit denen der jeweilige Player kompatibel ist. So auch SACD- und DVD Audio-Signale.

  • Bei der Wiedergabe von DVD-As, SACDs und CDs via i.link wird ein jitterfreies Digitalaudiosignal ausgegeben, sofern der angeschlossene Verstärker/Receiver mit der PQLS-Funktion (Ratensteuerung) kompatibel ist.

  • Um DVD Video-Discs, DVD-As und SACDs mittels i.link Connection abspielen zu können, müssen die angeschlossenen Geräte mit dem DTCP-System (Digital Transmission Content Protection) kompatibel sein. Ist ein angeschlossenes Gerät nicht DTCP-kompatibel, wird nur der CD-Ton wiedergegeben. Diese Maßnahmen sind aus Gründen des Kopierschutzes erforderlich.

  • Beide i.link-Geräte erkennen sich normalerweise und zeigen ihren Partner im jeweiligen Display an. 

  • Wird der i.Link-Ausgang angewählt und ist dem DVD-Ausgang zugewiesen, beginnt der DVD-Player automatisch mit der Wiedergabe bei der Anwahl des DVD-Outputs

  • Wird der DVD-Player gestartet, schaltet der AV-Verstärker automatisch auf diese Signalquelle

  • Die i-Link Verbindung kann einem Eingang des VSA-AX10Ai-S zugeordnet werden.

  • Die Richtung des Signalflusses kann festgelegt werden, wahlweise eine oder beide Richtungen zulässig.

  • Bei der Einrichtung eines i.link-Netzwerks ist es wichtig, dass die Komponenten eine "offene Kette" bilden oder in einer Baumstruktur angeordnet werden. Das System funktioniert nicht, wenn die angeschlossenen Komponenten eine Schleife bilden. Stellt der VSA-AX10i-S das Vorhandensein einer solchen Schleife fest, erscheint im Gerätedisplay der Schriftzug "Loop Connect".

  • Auch ist beim Anschluss von i.link-Geräten die Schnittstellengeschwindigkeit zu beachten. Derzeit gibt es 3 Geschwindigkeiten, S100 (am langsamsten), S200 und S400 (am schnellsten). Der VSA-AX10i-S verwendet den Typ S400. Es ist zwar prinzipiell möglich, Komponenten mit verschiedenen Geschwindigkeiten zusammen zu  nutzen - zu beachten ist dann aber folgender Ratschlag: Wenn es irgend möglich ist, sollte man die langsamen Geräte an den Endpunkten einsetzen. Dieser Aufbau verhindert Engpässe im Netzwerk.

  • Zum Anschluss ein 4-poliges, S400 i.link-Kabel verwenden. Im Netzwerk können sechs- und vierpolige Kabel eingesetzt werden.

  • Keine i.link-Komponenten trennen oder verbinden, wenn der AV-Verstärker eingeschaltet ist. Immer das Gerät ausschalten.

  • Wird der Verstärker innerhalb eines i.link-Netzwerkes verwendet, muss der Verstärker eingeschaltet sein, um die i.link-Verbindung aufrecht zu erhalten.

  • Mit der i.link-Verbindung des Pioneer können bis zu 17 Komponenten miteinander verknüpft werden. Mit einem zusätzlichen i.link-Repeater ist es möglich, bis zu 63 Komponenten anzuschließen.

  • Maximale Kabellänge laut Pioneer: 3,5 Meter

i.link-Meldungen im Display des VSA-AX10Ai-S:

  • BUS FULL
    Die i.LINK-Schnittstelle arbeitet am Kapazitätslimit und kann keine weiteren Daten mehr übertragen

  • CANNOT LINK 1
    Die Schnittstelle zwischen dem Verstärker und dem gewählten i.LINK-Gerät ist instabil

  • CANNOT LINK 2
    Der Verstärker kann das angeschlossene Gerät nicht erkennen 
    Es ist z.B. auch möglich, dass ein PC nicht erkannt werden kann, sofern dieser kein DTCP unterstützt

  • LINK CHECK
    Der Verstärker überprüft das Netzwerk, z.B. wenn Komponenten zugefügt oder entfernt wurden 
    Falls dies bei der Wiedergabe geschieht, kann der Ton unterbrochen werden

  • LOOP CONNECT
    Das i.LINK-Netzwerk kann nicht funktionieren, da es zu einer Schleife verbunden wurde

  • NO NAME
    No Name wird an Stelle eines i.LINK-Gerätenamens angezeigt. Die Komponente hat keinen Namen

  • NO SIGNAL
    Eine Komponente sendet ein i.LINK-Signal, das der Verstärker nicht wiedergeben kann (z.B. Video)

  • PQLS OFF
    Wird angezeigt, wenn PQLS während der Wiedergabe abgeschaltet wird. 
    Wenn dies geschieht, kann der Ton kurzzeitig unterbrochen werden

  • PQLS ON
    Wird angezeigt, wenn PQLS während der Wiedergabe eingeschaltet wird.
    Wenn dies geschieht, kann der Ton kurzzeitig unterbrochen werden

  • UNKNOWN
    Unknown wird an Stelle eines i.LINK-Gerätenamens angezeigt.
    Der Name der Komponente wird nicht erkannt

SACD-Klangoptimierung

Optimiert: Der VSA-AX10Ai-S bietet eine verbesserte SACD-Klangqualität

Originalgetreu: Der Pioneer bereitet SACD-Signale akkurat auf

Ultra Digital Core Engine - hochentwickeltes digitales Verarbeitungsmodul mit zwei Floating-Point Prozessoren des Typs 32-Bit SHARC “Melody” Ultra und  Motorola 48-Bit DSP aus dem Profibereich

Ultra Digital Core Engine

Die Ingenieure von Pioneer haben die Ultra Digital Core Engine, ein digitales Verarbeitungsmodul nach aktuellem Stand der Technik entwickelt, das für die selektierten DSP optimiert wurde. Der kurze Signalweg wird mit Hilfe der neuesten 6-lagigen Platinenkonstruktion und eines speziellen Verarbeitungsalgorithmus erreicht. Die Ultra Digital Core Engine verarbeitet die Daten besonders präzise und liefert bessere Mehrkanal-Decodierung und –verarbeitung als bei den Vorgängermodellen. Sie unterstützt die neuesten Surroundformate und ermöglicht im Gegensatz zum VSA-AX10i-S eine hochauflösende Verarbeitung mit 96kHz / 24-Bit bei Dolby Pro Logic IIx und DTS Neo:6. 

D/A-Wandlung

Klangliches Optimum: Highend-Burr Brown D/A-Wandler

Die D/A-Wandlung wird im VSA-AX10Ai-S von neuen, streng selektierten 192 kHz/24-Bit D/A-Wandlern von  Burr Brown vorgenommen, die für jeden der acht Kanäle separat arbeiten. Die besonders hochwertigen Multibit-Wandler vom Typ PCM1704 werden ausschließlich in Highend-Produkten und professionellen Studiogeräten eingesetzt und erreichen einen exzellenten Signal-/Rauschabstand. 

Audio Scaler

Auch integriert in den Verstärker ist ein Audio Scaler, der sich für jede digitale Programmquelle eignet, insbesondere jedoch für datenreduzierte Formate wie MP3, ATRAC (MiniDisc, Memory Stick) sowie für DTS und Dolby Digital.  In Verbindung mit den 192 kHz / 24-Bit D/A-Wandlern erreichen so selbst stark komprimierte Musikdaten eine hohe Wiedergabequalität. Die Hi-Bit Wandlung erweitert zunächst die reduzierten Linear PCM-Signale auf eine Wortlänge von 24 Bit. Das Ergebnis ist eine erhöhte Präzision. Gleichzeitig erweitert High Sampling (Legato Link) den Frequenzgang, wodurch die Klangfarben und Gesamtbalance des Originals weitgehend wiederhergestellt werden.

Fortsetzung auf Seite 2

 

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD