Info: AREA DVD Networking-Special Teil 3/Onkyos Net Tune-Technologie

27.09.2004 (cr)

Always in Motion: Onkyos Net-Tune-Receiver NC500XE im Einsatz

Schon seit längerer Zeit bietet Onkyo einige Receiver-Modelle mit der Net Tune-Funktion an. Ebenso wie bei der Kenwood-Variante ist auch hier das Ziel, den netzwerkfähigen Receiver ins Netzwerk einzubinden, um Dateien, die auf der Festplatte des Rechners gespeichert sind, vom PC zum Receiver weiterzuleiten. Im Gegensatz zu der Kenwood-Variante beschränkt sich Onkyo allerdings auf die Übertragung von Tondaten. Video- oder Fotomaterial kann hier nicht transferiert werden. Als "Bonus Feature" bietet Onkyo dafür - für Breitband-User - die Möglichkeit, auf Sender des Internet Radio zuzugreifen (Radiosender in Onkyo-eigener Liste aufgeführt). Die Auswahl an Net Tune-fähigen Komponenten umfasst momentan folgende Geräte (TX-NR900E als Auslaufmodell ist nicht gelistet):

Das neue Spitzenmodell TX-NR5000E ist mit Net Tune ausgestattet

Unser Mastertest-Sieger Onkyo TX-NR801E gehört ebenfalls zu den Net Tune-Receivern

Das kleine, edle und kompakte Zweikanalgerät NC500XE ist ebenfalls Net Tune-fähig und wird für 799 € komplett mit zwei Lautsprechern ausgeliefert

Overview

MP3-, WAV- oder WMA-Dateien haben inzwischen fast alle PC-Eigner auf ihrem Computer. Onykos Net Tune-Technologie ermöglicht durch eine Verbindung des Net Tune-Receivers zum PC via Netzwerk auf einfache Weise der Zugang zu allen gespeicherten Musikdateien. Der Anwender muss dazu die Software "Net-Tune™ Central (mitgeliefert) auf dem PC installieren, dann übernimmt Net Tune Central die Rolle als "Mittler" zwischen PC und Receiver Die Musikdateien, die über die Home Theatre-Anlage gehört werden sollen, muss man, wie bei Netzwerken üblich, zuvor freigeben. Mittels der Benutzeroberfläche ist dies jedoch in der Praxis einfach möglich. Es lassen sich mehrere Net Tune-Komponenten zu einem ganzen Netzwerk ausbauen, maximal 12 Clients können eingebunden werden. Wer auf eine breitbandfähige Verbindung wie z. B. DSL zugreifen kann – was sich immer kostengünstiger realisieren lässt - hat  zusätzliche interessante Möglichkeiten, denn es ist auch möglich, auf das Internet-Radio (Onkyo bietet hier eine Auswahl an Radiostationen an) zuzugreifen. 

Einbindung ins Netzwerk, PC-Software und Benutzeroberfläche der Onkyo-Netzwerkkomponente

PC-Server-Software installieren

Nun haben Sie bereits einen Überblick über die Netzwerkfunktionen bekommen - nun erklären wir Ihnen, wie die Onkyo-Kompoente  in Ihr Netzwerk eingebunden wird. Als Beispiel fungiert der Receiver NC500XE. Zusammen mit dem Gerät wird auch die entsprechende Software geliefert. Sie ist auf der "Net Tune Central CD-Rom" enthalten und muss auf Ihrem PC installiert werden. Die aktuelle Version ist Version 2.3.

Systemanforderungen: Damit auf Ihrem PC die Software installiert werden kann, müssen folgende System-Mindestanforderungen erfüllt werden:

Mindestanforderungen Internetzugang (wenn man zusätzlich den Zugriff aufs Internet Radio nutzen möchte):

• Breitband Internetanschluss (z. B. DSL)
• DHCP (Dynamic Host Configuration Protocol) basierendes
Netzwerk (DHCP-fähiger Router erforderlich)
• Integrierter 100Base-TX Switch im Breitband Router (empfohlen)

Mindestanforderungen PC Ausstattung:

600 MHz Intel Pentium III Prozessor; Windows®
98SE, ME, 2000 oder XP Betriebssystem; mehr als
20 MB freier Festplattenspeicher; 128 MB RAM
Arbeitsspeicher bei Windows® 98SE, ME und 2000, 256 MB bei XP;
Ethernet Port. Nicht kompatibel mit Macintosh-Systemen.

Es wird empfohlen, andere Anwendungen zu schließen, bevor mit der Installation begonnen wird. 

Hier nun alle Schritte bis zur Inbetriebnahme:

Der Anfang: Die Installation von Net Tune Central beginnt

Nimmt es genau: Vor der Installation möchte die Net Tune Central-Software die Benutzerdaten wissen. Dabei wird auch nach der Seriennummer des Net Tune-Geräts (auf der Geräterückseite zu finden) gefragt

Praktisch: Vor der Installation fasst ein spezieller Screen nochmals alle bislang gespeicherten Informationen zusammen: Den Ort, wohin das Programm installiert werden soll, den Benutzer und den Programmordner

Geschafft: Net Tune Central ist installiert und kann nun verwendet werden

Arbeiten mit Net Tune Central

Mit der Software zu arbeiten, ist nicht allzu schwer. 

Erster Schritt: Die Net Tune Central-Software baut eine Bibliothek auf, in der die abzuspielenden Musikdateien aufgeführt werden. Dabei greift die Software auf das Verzeichnis zu, in dem Sie Ihre Musikdateien im wav., MP3- oder WMA-Format gespeichert haben. Jedes Mal nach dem Start von Net Tune wird ein Abgleich mit Ihren Musikdateien durchgeführt. Dabei werden die Stücke, die bereits in die Bibliothek aufgenommen wurden, erkannt. Neue Stücke werden automatisch hinzugefügt

Übersichtlich: Der Library-Manager, der alle Musikdateien auflistet. Die einzelnen Files werden jedoch nicht von dieser Benutzeroberfläche aus gestartet. Sie dient dazu - wie das unten stehende Bild zeigt - nach dem Klicken auf einen Verzeichnisantrag die Inhaltsinformationen anzuzeigen:

Über diese Benutzeroberfläche, die durch Anklicken des Net Tune-Symbols unten im rechten Bildschirmrand in der Taskleiste erscheint, wird der fürs Abspielen zuständige Controller aktiviert.

"Musicmaker": Von dieser Benutzeroberfläche aus steuert man die abzuspielenden Dateien. Links die Ordnerstruktur, wo Aufteilungen nach Künstler, Album und Genre möglich sind

IP-Adresse zuweisen

In einem nächsten Schritt müssen nun, je nach dem, ob Router oder Peer to Peer/Switch/Hub/Powerline, die IP-Adressen zugewiesen werden. Auf der ersten Seite unseres Networking-Specials finden Sie die nötigen Schritte, um dies bei Ihrem PC zu veranlassen. Hier beschreiben wir, was beim Onkyo NC500XE einzustellen ist. Beim Onkyo geschieht das Setup über das große vierzeilige DOT-Matrix-Display.

Nach dem Drücken der Setup-Taste auf der Vorderfront des Receivers können Sie mit den Cursortasten unten rechts auf der Gerätevorderseite den Setup-Punkt "System" anwählen - nicht "Server", was auch anwählbar ist!

Anschließend gehen Sie im System-Setup in das Untermenü "Ethernet Settings".

WICHTIG: Verwenden Sie keinen Router, muss "DHCP" auf "off" gesetzt werden. Nur dann ist die für andere Verbindungsarten erforderliche manuelle IP-Konfiguration möglich. Wer einen Router verwendet, muss DHCP auf "on" stellen, dann wird die IP-Adresse automatisch vergeben

Bitte Eingabe: Hier können Sie die von Ihnen definierte IP-Adresse manuell eingeben

Alles im grünen Bereich: Der Server ist gefunden - es kann losgehen. Gibt es mehrere Server, kann mit den Cursortasten der Gewünschte angewählt werden

Großflächig: Das Display bietet beim Abspielen eines Titels eine gute Übersichtlichkeit

 

Der NC500XE im Kurzüberblick

Komplettpaket: NC500XE inklusive zwei edel ausschauenden Lautsprechern

Tribut an die kompakten Abmessungen: Die eher bescheidene Anschlussauswahl auf der Geräterückseite

Schick: Die mitgelieferte Fernbedienung

799 € - für einen so kleinen Receiver, der kein Multichannel-Gerät ist, ein nicht eben geringer Preis. Dieser relativiert sich aber, wenn man bedenkt, dass noch zwei sehr gut verarbeitete und  - in Anbetracht der Abmessungen - erstaunlich wohlklingende Lautsprecher mitgeliefert werden. Auch die ausgesprochen noble Verarbeitung spricht für sich, die dicke Alu-Frontplatte gefällt ebenso wie die Qualität der mitgelieferten Fernbedienung. Der NC500XE ist das ideale Zweitgerät für Arbeits- oder Schlafzimmer, für diese Einsatzzwecke reicht auch die gebotene Leistung problemlos aus. Die Klanggüte ist alles andere als schlecht - im Gegensatz zu vielen Mini- und Microanlagen sind zwar die Abmessungen "micro", nicht aber der Sound: Mit frischer und klarer Charakteristik wird eine Menge geboten. 

Ausstattungsmerkmale

• 17 W/Kanal an 6 Ohm, 1 kHz (DIN)
• VLSC (Vector Linear Shaping Circuitry)
• Net-Tune-Funktion mit MP3/WAV/WMA-Wiedergabe
• Anschlussmöglichkeit für Ethernet-Kabel
• Genre/Land/Sprache-Auswahl für Internet radio
• DOT Matrix-Display mit 20 Zeichen und vier Zeilen
• Wiederholungsmodus
• Line in/2 Ausgänge (Fix/Variabel)
• Optischer Digitalausgang
• 40 AM/FM-Stationsspeicher
• 20 Internet Radio-Stationsspeicher
• Alarm- und Einschlaf-Timer
• Kopfhöreranschluss
• Aluminiumfrontblende
• Infrarot-Fernbedienung

Hier geht es weiter zur Seite 4: Fazit

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD