Test: Denon AVR-1905 - 7 Endstufen zum Schnäppchenpreis 

07.10.2004 (cr)

Wir danken unserem Kooperationspartner HIFI-REGLER für das Bereitstellen der Hörräume

Overview

Eine echte Kampfansage: Für gerade einmal 399 EUR offeriert Denon mit dem AVR-1905 seit kurzem einen echten Siebenkanal-AV-Receiver.  Was die Ausstattung anbetrifft, ist das neue Modell ebenfalls bestens ausgerüstet: So wird ein Decoding unter anderem von Dolby Digital 5.1 EX, DTS ES Matrix/Discrete 6.1, Dolby Pro Logic IIx und DTS Neo:6 geboten, und auch ein Decoder für DTS 96/24 ist Standard. Um eine akkurate Signalaufbereitung zu gewährleisten, setzt Denon hochwertige SHARC Hammerhead-DSP-Prozessoren ein, die Rechengenauigkeit der aufwändigen Fließkomma-Prozessoren liegt bei 32 Bit. Doch ein sehr guter DSP-Chip reicht allein nicht aus - das weiß man bei Denon und liefert noch weitere, hochwertige Merkmale mit. 

Dazu gehört auch die komplett passive Kühlung mittels hochwertiger Aluminium-Profilkühlkörper, die auch bei hoher abverlangter Leistung eine effektive Kühlung ohne einen akustisch störenden Ventilator sicherstellen sollen. Leistungsfähige Transformatoren sind für eine stabile Stromversorgung zuständig, denn die ausgewählten Netztransformatoren sind großzügig ausgelegt und mit einer Schirmwicklung versehen, die Störungen durch Streufelder entgegenwirkt. Zwei in Parallelschaltung betriebene Gleichrichter erhöhen die Stromlieferfähigkeit für die diskret aufgebauten Mehrkanal-Endstufen, die auf allen Kanälen mit identischen Leistungsdaten aufwarten. Ein zusätzlicher Netzschalter trennt das Gerät komplett vom Stromnetz. Darüber hinaus glänzt der preisgünstige AV-Receiver mit einer Aluminiumfront (wahlweise in silberner oder schwarzer Ausführung), einer Siebenkanal-Endstufe und einem 7.1-Kanal-Vorstufenausgang. Die S-Video-Konvertierung wertet herkömmliche Video-Eingangssignale (Composite) auf. Zudem erleichtern grafische Bildschirmmenüs (On-Screen Display, OSD) die Konfiguration des AVR-1905.  

Finish

"Heavy Metal": Sogar eine Metallfront bringt der AVR-1905 mit

Eine edle Metallfrontplatte und ein echtes DOT-Matrix-Display sind in der 400 EUR-Liga nur sehr selten anzutreffen - umso erfreulicher, dass der AVR-1905 gleich beide Ausstattungsmerkmale mitbringt. Die Geräterückseite ist ebenfalls tadellos verarbeitet, was für einen hervorragenden Qualitätseindruck und für eine Ausnahmestellung des Denon in seiner Preisklasse sorgt. Die mitgelieferte, vorprogrammierte Fernbedienung ist für diese Preisklasse ebenfalls von guter Qualität - insgesamt verdient sich der 1905er seine sechs Sterne redlich, denn das Innenleben mit komplett passiver Kühlung und ordentlichem Aufbau gefällt ebenfalls. 

Sauber gelöst: Der Innenaufbau des Denon

Bewertung
Features und verwendete Baugruppen

Ein hochaktueller Analog Devices SHARC DSP-Prozessor der dritten Generation sorgt für eine akkurate Signalverarbeitung im Geräteinneren des AVR-1905. Decodiert werden: 

  • Dolby Digital 5.1 

  • Dolby Digital 5.1 EX

  • Dolby Pro Logic IIx mit allen Einstellmöglichkeiten

  • dts ES Matrix/Discrete 6.1

  • dts Neo:6

  • dts 96/24

Der AVR-1905 ist mit 192 kHz/24-Bit D/A-Wandlern und 96 kHz/24-Bit A/D-Wandlern ausgerüstet, die eine hohe Audioqualität sicherstellen sollen, auch bei eingehenden analogen Signalen, die für die DSP-Nachbearbeitung intern digitalisiert werden. Die Leistungsreserven (bei 1 kHz, 0, 7 % Klirrfaktor, 6 Ohm) sind mit 115 Watt pro Kanal (AVR-2105)  für den schmalen Kaufpreis sehr großzügig bemessen. Mittels des On Screen Displays kann der Anwender das komplette Setup vornehmen, wahlweise funktioniert dies auch über das DOT-Matrix-Display des AVR-1905.  Zu den Ausstattungsmerkmalen gehört ferner eine manuell einstellbare Subwoofer-Übernahmefrequenz mit feiner Abstufung (40/60/80/100/120/150/200/250 Hz) und die Multichannel- Stereo-Funktion, die besonders für private Parties und andere Anlässe, wo Musik in identischer Form aus allen Lautsprechern rieseln soll, eingesetzt werden kann. Der Denon AV-Receiver verfügt über einen richtigen Netzschalter, der neben dem Standby-Knopf platziert ist. Unser Fazit: Viel Hochwertigkeit für wenig Geld, sogar ein Video->S-Video-Konverter ist mit dabei.

Bewertung
Anschlüsse

Sogar ein 7.1-Pre Out schmückt die Rückseite des AVR-1905ers

Die Anschlussbestückung ist insgesamt sehr gut, lobenswert ist das Vorhandensein eines 7.1-Voverstärkerausgangs, wenn doch einmal stärkere Endstufen angeschlossen werden sollen. Auch ein Front AV-Eingang fehlt nicht. 

Die Übersicht:

  • Audio:
    Eingänge: 7 x Analog (inklusive Front); 5.1-Kanal-Eingang
    Digital In: 3 x optisch (inklusive Front), 1 x koaxial
    Ausgänge: 7.1-Kanal-Vorverstärkerausgang; 2 x Analog; Digital (1 x optisch)
  • Video:
    Eingänge: 3 x Komponenten; 3 x S-Video; 4 x Composite (inklusive Front)
    Ausgänge: 1 x Komponenten; 2 x S-Video (inklusive Monitor); 2 x Composite (inklusive Monitor)

Front AV-Eingang mit optischem Digitalanschluss

Bewertung 
Bedienung

Ungewöhnlich für diese Preisklasse: DOT-Matrix-Display des AVR-1905

Übersichtlich: Die Fernbedienung

Mit einem hohen Bedienkomfort kann sich der AVR-1905 auch in dieser Wertung sehr gut in Szene setzen. Zunächst zu loben ist die übersichtliche und klar gegliederte Fernbedienung, die es auch Novizen ermöglicht, den AV-Receiver schnell komplett zu steuern. Der Druckpunkt der Tasten ist gut, aber nicht überdurchschnittlich, der einfachen Bedienung zuträglich ist die farbliche, kontrastreiche Abgrenzung der einzelnen Funktionsfelder. 

Das Setup ist wahlweise mittels des verständlichen OSDs oder mittels des Gerätedisplays möglich. Bereits nach wenigen Minuten ist man, wenn man etwas Übung hat, fertig, dass der AVR-1905 nicht über eine automatische Setup-Funktion für das Lautsprecherequipment verfügt, fällt aufgrund der tadellosen Pegel- und Time Alignment-Einstellmöglichkeiten (überragend: 0,1 Meter-Schritte bei der Laufzeitanpassung, jede Box individuell einstellbar) kaum ins Gewicht. Das kontrastreiche und fein auflösende Display ermöglicht eine tadellose Ablesbarkeit.

Verschiedene Komfortfunktionen sind ebenfalls mit an Bord. Auto Surround erkennt für jeden Audio-Eingang das ankommende Signalformat (Analog, PCM, 2.0, 5.1), während Personal Memory Plus sich die entsprechenden, vom Anwender bevorzugten Einstellungen merkt. Vorteil: Wählt der Benutzer diesen Eingang erneut, stellt sich der zuletzt verwendete Audio-Modus inklusive der zugeordneten Voreinstellungen automatisch ein. Damit bleiben dem Musik- und Filmliebhaber überflüssige Wiederholungen in der Bedienung künftig erspart. 

Bewertung:
Klang

Testequipment:

Pegelfestigkeit

Hier erreicht der AVR-1905 in Verbindung mit einem angeschlossenen, entsprechend leistungsstarken aktiven Subwoofer sehr gute Ergebnisse. Auch in größeren Hörräumen und bei lauteren Pegeln steht noch eine sehr gute Dynamik und ein kräftiger Bassdruck zur Verfügung. Dass AV-Receiver dieser Preisklassen für den Betrieb zusammen mit einem aktiven Basslautsprecher konzipiert sind, verdeutlicht der Einsatz des Denon ohne zusätzlichen aktiven Woofer, dann klingt er doch merklich gepresster, der leistungsintensive Bassbereich zieht viel Energie aus den Endstufen, was insgesamt zu einem merklich weniger souveränen Klangbild führt. Für eine Übergangszeit ist es jedoch, wenn man die Pegel moderat hält, kein Problem, den AVR-1905 mit Frontlautsprechern ohne zusätzlichen aktiven Basslautsprecher einzusetzen. Der Pioneer VSX-D814 bietet eine im Vergleich noch etwas höhere Pegelfestigkeit, er setzt in dieser Preisklasse weiterhin die Benchmark.

Filmtonwiedergabe

Die Bassverarbeitung im AVR-1905 passt - dies sorgt für eine gelungene Wiedergabe gerade von Filmen und Filmsequenzen, die einen beträchtlichen Anteil an tieffrequenten Effekten aufweisen.  Kurze trockene Bässe werden sehr gut wiedergegeben, was für ein Gerät dieser Preisklasse alles andere als selbstverständlich ist. Auch subtile Bassnuancen kommen gut zum Ausdruck, Volumen und Tiefgang sind ebenfalls gut. Die Detailauflösung und Räumlichkeit leiser Passagen, so z.B. bei Behind Enemy Lines, ist im Vergleich zu deutlich teureren Komponenten eingeschränkt, wie sich z.B. bei "Behind Enemy Lines" festhalten lässt. Für den potentiellen Käuferkreis, der sich für den AVR-1905 interessiert, wird diese bei günstigen AV-Receivern übliche kleine Schwäche jedoch nicht von Belang sein, denn die im Zusammenspiel mit dem Receiver eingesetzten Lautsprechersysteme würden einer feinen Detaillierung sowieso Grenzen setzen. Beim Bassgewitter der Explosionen gegen Ende der Trailersequenz langt der 1905 aber richtig hin und bietet ein enormes Volumen auf. Der Kugelhagel aus den Maschinenpistolen wird von teureren Geräten verständlicherweise authentischer wiedergegeben, für seine Preisklasse jedoch überzeugt der Denon uneingeschränkt und gefällt mir guter Effektpräzision und einem lebendigen, gut durchstrukturierten Surroundbereich. Das Schlachtgetümmel am Anfang von Gladiator wird mit einer gelungenen räumlichen Präsenz wiedergegeben, speziell die herumschwirrenden Pfeile und das Klirren aufeinandertreffender Schwerter werden erstaunlich überzeugend gut aufgelöst. Die Stimmwiedergabe bei Titan A.E. klingt sehr natürlich, der Bassbereich überzeugt mit kräftigem Antritt und akzentuierter Betonung - aufpassen beim Einpegeln des Subwoofers, dass der Bass nicht den Rest des akustischen Geschehens übertönt. Insgesamt klingt der AVR-1905 im Filmtonbereich erstaunlich erwachsen und muss keine Konkurrenz fürchten,  der Kaufpreis ist in Anbetracht der Leistungen als extrem günstig einzustufen.

Mehrkanal-Musikwiedergabe

Strahlemann: Auch in der silbernen Ausführung bietet der AVR-1905 für seinen Preis überragende Leistungen

Die überdurchschnittlich dynamische Basswiedergabe sorgt besonders bei Techno- und HipHop-Liebhabern für Zufriedenheit auf den Gesichtern. Die Zusammenarbeit mit leistungsfähigen aktiven Subwoofern funktioniert dank der akkuraten internen Basssignalaufbereitung sehr gut. Natürlich ist der günstige Denon nicht das optimale Gerät für die SACD- und DVD-Audio-Wiedergabe, das kann ihm jedoch keiner verübeln. Wer hier auf hohem Level agieren möchte, muss in eine ganz andere Leistungs- und Preisklasse vordringen. Die Wiedergabe von Dolby Digital 5.1- und DTS 5.1-Musik-DVDs gelingt dem Denon sehr gut. Mit einem hohen Maß an Homogenität und einer tadellosen Präzision verweist der Denon die Klassenkonkurrenz auf die Plätze, die er besonders auch mit der natürlichen Stimmwiedergabe - typisches Merkmal aller uns bekannten Denon AV-Receiver und -Verstärker - auf Distanz hält. Der aktive Subwoofer sollte gerade bei klassischer Musik aber nicht zu hoch eingestellt werden, da sich ansonsten der Bassbereich zu stark vom Rest des akustischen Geschehens abhebt und zuviel vom Basseinsatz überdeckt wird. Ist der Bassschub hingegen korrekt dosiert, schafft der AVR-1905 ein natürliches Volumen, das einem ansprechenden klanglichen Fundament sehr zuträglich ist.

Surround-Aufpolierer

Mit Dolby Pro Logic IIx und DTS Neo:6 hat der AVR-1905 zwei Surround-Aufpolierer mit an Bord, die beide mit sehr guten Ergebnissen aufwarten können. Während Neo:6 spritziger Klingt und die Höhen klarer herausarbeitet, kann Pro Logic IIx mit dem voluminöseren Bass dienen. Die Surround-Klangkulisse ist bei PLIIx dichter, Neo:6 baut dafür facettenreicher auf. Insgesamt ist es sehr schön, dass man beide Systeme mit an Bord hat, Denon hat es aufj jeden Fall geschafft, sie für diese Preisklasse exzellent zu integrieren - für weniger Geld gibt es momentan nirgendwo mehr Sound.

Stereo

Wer in hoher Güte als erfahrener "Listener" Stereomusik hören möchte, sich gleichzeitig aber für den AVR-1905 interessiert, sollte lieber seinen bisherigen Stereoverstärker weiter nutzen und den Denon für die Surroundbeschallung verwenden - man kann von einem preiswerten Siebenkanal-Gerät, das klar auf Surroundperformance optimiert ist, keine Glanzleistungen im Stereobetrieb erwarten. Für Hörer mit eher normalen Ansprüchen reicht das vom Denon Gebotene aber problemlos aus, denn schlecht oder inhomogen ist der Klang keinesfalls. Gerade, wenn man auch gern man den Receiver den ganzen Tag im Wohnzimmer mit normaler Lautstärke spielen lässt, gefällt der 1905er mit seinem harmonischen Klangbild mit gelungenen Übergängen zwischen den einzelnen Klangspektren. Selbst der Hochtonbereich ist ordentlich, der Bassbereich agiert recht präzise. Im Stereobetrieb übertrifft der AVR-1905 seinen direkten Konkurrenten, den Pioneer VSX-D814, hörbar, der Pioneer klingt etwas langweiliger und betont mit weniger Präzision. 

Bewertung Pegelfestigkeit
Bewertung Klang Film
Bewertung Klang Mehrkanal-Musik
Bewertung Klang Surround-Aufpolierer
Bewertung Klang Stereo
Fazit

Viel gibt es hier nicht zu sagen - der AVR-1905 liefert eine Klasseleistung ab und bietet praktisch keinen Ansatz zur Kritik. Mit seiner durchdachten Ausstattung zum extrem niedrigen Preis wird der Siebenkanalreceiver einen durchschlagenden Erfolg haben, denn Denon hat zweifellos die Zeichen der Zeit goldrichtig erkannt: Sehr viele Anwender wollen einen preiswerten AV-Receiver, der trotzdem noch maximalen Nutzwert und alle gängigen Features bietet. Genau das bietet der 1905er, dazu ist er sehr leicht zu handhaben und gefällt mit einfachem Setup und übersichtlicher Fernbedienung. Die Verarbeitung ist für knapp 400 EUR über alle Maßen hochwertig und braucht den Vergleich mit doppelt so teuren Alternativen nicht zu scheuen - dafür ein besonderer Glückwunsch an Denon, der AVR-1905 ist genau das Gegenteil vom Prototypen des mit Features überladenen, billigst verarbeiteten Ramschgerätes, das maximale Ausstattung zum minimalen Preis bieten soll. Mit seiner komplett passiven Kühlung und den leistungsfähigen Endstufen wird auch in diesen Preisregionen bei Denon klar die Hochwertigkeit groß geschrieben. Verständlich ist natürlich in Anbetracht des Kaufpreises, dass der AVR-1905 weder für eine hochwertige Stereowiedergabe noch für extensive DVD-Audio- und SACD-Anwendungen gedacht ist. Wer hochauflösende Tonsignale ansprechend verarbeiten möchte, muss mehr ausgeben, Denon hält in der umfangreichen Produktpalette viele Alternativen bereit, so z.B. den fein klingenden AVR-2805. Insgesamt zeigt auch der 1905er wieder deutlich, dass Denon momentan so stark wie nie zuvor auftritt. 

Der AVR-1905 bietet das mögliche Maximum für seinen Kaufpreis

Mittelklasse
Test 07. Oktober 2004
Preis-/Leistungsverhältnis
Pro:
  • Tadellose Pegelfestigkeit

  • Runder, gefälliger Mehrkanalklang mit lebendiger Stimmwiedergabe

  • Kräftiger Bassbereich

  • Auszeichnete Neo:6- und Pro Logic IIx-Integration

  • Sehr hochwertige Verarbeitung inklusive Alu-Front

  • Echtes DOT-Matrix-Display

  • Sehr einfache Bedienung mit übersichtlicher Fernbedienung

  • Gute Anschlussbestückung inklusive optischem Digitalausgang und YUV-Terminals

Contra:
  • Für den geringen Kaufpreis kann man nicht mehr erwarten - Volltreffer!

Technische Daten AVR-1905:

Unv. Preisempfehlung: 399,- EUR 
Lieferbar seit: Oktober 2004
Ausführung: Silber, Schwarz 

TONFORMATE
Dolby Digital EX, DTS-ES (Discrete 6.1 / Matrix 6.1), DTS-NEO:6, DTS 96/24
Dolby Pro Logic IIx (Cinema, Music inklusive aller Einstelloptionen, Game)

HIGHLIGHTS
+ Diskret aufgebaute Siebenkanal-Endstufe (7 x 115 Watt pro Kanal an 6 Ohm)
+ 32-Bit Fließkomma SHARC Hammerhead-DSP (3. Generation)
+ On Screen-Display (OSD) – komfortable Bildschirmmenüs
+ 7.1-Kanal Vorverstärker-Ausgang (PreOut)
+ Auto Surround / Personal Memory Plus für hohen Bedienkomfort
+ Durchgängige Audio-Verarbeitung mit 96 kHz
+ Audio-D/A-Wandler mit 192 kHz
+ Präzise einstellbare Subwoofer-Übernahmefrequenz (40/60/80/100/120/150/200/250 Hz)
+ Virtual Headphone für räumlichen Kangeindruck über Kopfhörer
+ Video-Konvertierung (Video  S-Video) 
+ Front-A/V-Eingang (Composite Video; optischer Digitaleingang; Analog-Audio)
+ 3 Farb-Komponenten-Videoeingänge (frei zuweisbar) 
+ Hochwertige Aluminiumfront
+ Schraubklemmen für das gesamte Surround-Lautsprecherset
+ RDS-Tuner mit Radiotext
+ Standby- und Hauptschalter
+ Vorprogrammierte Universal-Fernbedienung mit selbstleuchtenden Tasten

ANSCHLÜSSE
Audio:
Eingänge: 7 x Analog (inklusive Front); 5.1-Kanal-Eingang
Digital In: 3 x optisch (inklusive Front), 1 x koaxial

Ausgänge: 7.1-Kanal-Vorverstärkerausgang; 2 x Analog; Digital (1 x optisch)

Video:
Eingänge: 3 x Komponenten; 3 x S-Video; 4 x Composite (inklusive Front)
Ausgänge: 1 x Komponenten; 2 x S-Video (inklusive Monitor); 2 x Composite (inklusive Monitor)


Daten: 
Ausgangsleistung (an 6 Ohm, 1kHz, 0,7 % Klirr): 7 x 115 Watt
Abmessungen (B x H x T): 434 x 147 x 417 mm
Gewicht: 11,4 kg

Test: Carsten Rampacher, Karl-Heinz Pöppl

07. Oktober 2004

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD