Preview: Denon AVC-A1XV und DVD-A1XV

08.02.2005 (cr) (khp)

Anschlüsse:

AVC-A1XV:

Reicht für alle: Anschlussfeld des AVC-A1XV

  • Audio-Analog:
    12 x 2-Kanal-Eingänge (inkl. Front), 1 x Phono-MM
    1 x 10-Kanal-Eingang, 1 x 6-Kanal-Eingang 
    5 x 2-Kanal-Recorder-Ausgänge 
    1 x 10-Kanal-Vorverstärker-Ausgang; 1 x 6-Kanal-Vorverstärker-Ausgang (Zone 2)
    3 x 2-Kanal-Vorverstärker-Ausgänge (Zone 2, 3 und 4)

  • Audio-Digital:
    Eingänge: 1 x Denon Link (3. Generation), 6 x koaxial, 6 x optisch (inkl. Front)
    Ausgänge: 3 x optisch
    Weitere Audio-Schnittstellen: 2 x IEEE 1394 (Audio), 3 x HDMI 1.1 (Multikanal-Audio)

  • Video-Analog:
    Eingänge: 5 x Komponenten (Cinch); 1 x Komponenten (BNC); 9 x S-Video & Composite (inkl. Front)
    Ausgänge (Hauptzone, inkl. Monitor Out): 1 x Komponenten (Cinch); 1 x Komponenten (BNC); 5 x S-Video & Composite 
    Multi-Zone: 1 x Komponenten (Cinch); 2 x S-Video und Composite (Zone 2, 3)

  • Video-Digital: 
    Eingänge: 3 x HDMI, 1 x DVI-D (HDCP)
    Ausgänge: 1 x HDMI, 1 x DVI-D (HDCP); schaltbar

  • Sonstige: 
    1 x Ethernet
    1 x RS 232 C(serielle Schnittstelle)
    1 x IR-Fernbedienung Ein-/Ausgang
    4 x Trigger-Ausgänge; zuweisbar
    1 x Netzbuchse; zuweisbar

DVD-A1XV

Für Highender: Rückseite des DVD-A1XV

Im Einsatz im Denon-eigenen Hörraum: Der DVD-A1XV

  • Video-Analog:
    2 x Farbkomponenten (Cinch, BNC); 1 x SCART (Composite, S-Video, RGB); 
    2 x S-Video; 2 x Composite

  • Video-Digital: 
    HDMI; DVI-D (HDCP)

  • Audio-Analog:
    5.1-Kanal-Ausgang; eigenständiger 2-Kanal-Ausgang

  • Audio-Digital:
    1 x Denon Link
    2 x IEEE1394-Audio
    1 x HDMI Multikanal-Audio (HDMI 1.1)
    1 x optisch, 1 x koaxial

  • Sonstige: 
    1 x RS 232 C (serielle Schnittstelle); 1 x IR-Fernbedienung Ein-/Ausgang; Kaltgerätebuchse

Bei beiden Denon-Komponenten ist die Anschlussvielfalt beeindruckend - jedes gebräuchliche Signal kann aus dem DVD-A1XV herausgeleitet werden, und der AVC-A1XV bietet auch für große Geräteparks mehr aus ausreichende Verbindungsmöglichkeiten. 

Bedienung

Der DVD-A1XV ist dank des übersichtlichen und von der Machart her hinlänglich bekannten Denon GUI einfach zu bedienen, trotz der immensen Funktionsvielfalt. Wer das gesamte Potential des Highend-Universalplayers nutzen möchte, dem sei trotzdem geraten, einen Blick in die Bedienungsanleitung zu werfen. Bereits nach recht kurzer Zeit ist man dann in der Lage, die Funktionsvielfalt problemlos zu beherrschen. Lobenswert ist das gut aufgebaute und umfangreiche Setup in Bezug auf das Lautsprechermanagement. Hier wird mehr geboten als bei vielen AV-Receivern und -Verstärkern. Auch ist die programmierbare Pure Direct-Funktion direkt über das GUI einzustellen.  Ebenfalls recht einfach gestaltet sich das Management der vielen verschiedenen digitalen Audio-Ausgabemöglichkeiten - wenn man sich zuvor mit der Funktion etwas vertraut gemacht hat. Der Video-EQ könnte unserer Meinung nach etwas größer und mit noch klareren Symbolen für einen schnelleren Überblick angezeigt werden. Dies sind jedoch nur "Peanuts", die aber der Vollständigkeit halber Erwähnung finden müssen. 

Sehr gute Handhabung: Fernbedienung des DVD-A1XV

DOT Matrix selbstverständlich: Display des DVD-A1XV

Die mitgelieferte Fernbedienung ist, obwohl optisch nicht sonderlich hochwertig, funktional überzeugend. Die komplette Beleuchtung, übrigens Voraussetzung für den Erhalt des THX Ultra-Zertifikats für DVD-Player, gestaltet den Betrieb auch im abgedunkelten Home Cinema-Raum problemlos. Der Tasten-Druckpunkt ist etwas weich, nach kurzer Eingewöhnungszeit jedoch gibt es keinerlei Schwierigkeiten mehr. Das Navigationskreuz ist griffgünstig untergebracht. Mit gutem Kontrast und stimmiger Auflösung gefällt das Display am Gerät selber, es könnte jedoch noch etwas größer ausfallen. 

In Bezug auf den AVC-A1XV muss gesagt werden, dass der extrem reichhaltige Ausstattungsumfang natürlich auch bedienungstechnisch erst einmal gelernt sein will. Im Rahmen der Möglichkeiten jedoch hat es Denon geschafft, den großen AV-Verstärker keinesfalls "unbedienbar" zu gestalten, vielmehr sollte man sich nur vor der Inbetriebnahme via Bedienungsanleitung etwas mit den Funktionen vertraut machen. Dann kommt man schon nach erfreulich kurzer Zeit glänzend mit dem Flaggschiff zurecht. Kritik müssen wir aber an der Gestaltung des On Screen Displays anbringen. Wer bei den sonst so innovativen Denon-Produkten nun ein schickes OSD, ähnlich wie beim  Yamaha DSP-Z9, erwartet, wird enttäuscht. Das identische Schlicht-OSD wie in allen anderen Modellen muss auch hier genügen - schade eigentlich, denn gerade bei einem kompromisslosen Hightech-Gerät wie dem AVC-A1XV hätten wir hier mehr erwartet. 

Display optimal: Zweizeilig und mit Anzeige von Ein- und Ausgangskonfiguration

Fernbedienung auf die praktische Art: Nur die Tasten der gerade benötigten Funktionsebene sind illuminiert

Lobenswert einfach ist die Bedienung des Audyssey MultEQ XT. Wer denkt, dass es kaum ohne großen Zeit- und Nervenaufwand möglich ist, alles korrekt zu kalibrieren, sieht sich aufs Angenehmste enttäuscht. Mittels klarer Ansagen via OSD ist es kein Problem, auch die maximal acht möglichen Hörpositionen einzumessen. Dass man hier schon etwas Zeit, auch für den abschließenden Rechenvorgang, mitbringen sollte, versteht sich eigentlich fast von selbst - schließlich finden auch extrem aufwändige, hoch präzise Rechenoperationen statt.  Das mitgelieferte Messmikrophon kann einfach auf einem normalen Stativ befestigt werden, damit eine exakte Positionierung des Mikrophons in Ohrhöhe möglich ist. 

Die Fernbedienung überzeugt durch die praxisgerechte Gestaltung, nur die Tasten der gerade benötigten Funktionsebene leuchten auf. Zwar ist der Druckpunkt systembedingt gewöhnungsbedürftig, nach etwas Übung jedoch geht alles problemlos von der Hand. Abzuwarten bleibt, wie schnell die berührungssensitive Oberfläche des IR-Controllers erste Anzeichen der Abnutzung zeigt. Wir werden später im Rahmen eines längeren, ausführlichen Tests dieses Thema nochmals aufnehmen. Als praktisch erweist sich das fast zentriert untergebrachte Navigationskreuz. Keinerlei Kritik können wir am erstklassigen, zweizeiligen Display üben, das durch die Anzeige von Ein-  und Ausgangskonfiguration viel Übersichtlichkeit bietet. Kontrast und Helligkeit passen ebenfalls. 

Testequipment:

Für brillante Bilder: Marantz VP12S3

• Projektor: Marantz VP12S3, Features u.a.: HD2 FMV DLP-Panel, Faroudja Videosignalverarbeitung, spezielle Minolta Optik, Hochgeschwindigkeits-Farbrad, umfangreiche Bildeinstellmöglichkeiten, automatische Farbkalibrierungssystem, staubgeschützte Optikwege und zweifach staubgeschützte Gehäusestruktur, Bilddiagonale im Testraum 2,5 Meter

Über DVI und über Komponente angeschlossen: Marantz-DLP von hinten

Dank der 10 Endstufen des AVC-A1XV kein Problem: Bi-Amping bei den Frontlautsprechern vom Typ Mission Elegante E83

Hervorragende Rahmenbedingungen: Drei identische Frontlautsprecher sorgen auch musikalisch für Hochgenuss. Der linke, kleinere aktive Subwoofer unterstützt die Frontboxen, der rechte, rosenholzfarbene ist nur für den LFE-Kanal zuständig

Für den Surround- und Back Surround-Bereich kamen vier Mission Elegante E80 zum Einsatz. Auch für den hinteren Bereich stand ein eigener Subwoofer zur Verfügung

In Action: AVC-A1XV und DVD-A1XV sorgen für Highend-Feeling im Hörraum. Oben auf dem AV-Verstärker befindet sich noch ein separater 4:3-LCD-Monitor fürs OSD und die schnelle Kontrolle

• Front 3x Mission E83 mit Bi-Amping, Bi-Wiring. Daten: Empfohlene Verstärkerleistung 50 bis 200 Watt, Gehäusetyp 2-Wege plus 3 passiv (ABR)-Tieftöner, Frequenzbereich (/- 3 dB) 44 Hz bis 30 kHz, Wirkungsgrad 90 dB, Impedanz 8 Ohm kompatibel (Minimum 4,0 Ohm), Tieftontreiber Twin 165 mm Paramid-S Tieftöner, Hochtontreiber 25 mm Viotex-S, Volumen 40,0 Liter, Abmessungen (H x B x T in mm) 1108 x 330 x 360, Farbe: Anthrazit.
• SR/SB 4x Mission Elegante E80. Daten: Empfohlene Verstärkerleistung 50 bis 150 Watt, Gehäusetyp 2-Wege (geschlossen), Frequenzbereich (/- 3 dB) 80 Hz bis 30 kHz, Wirkungsgrad 85 dB, Impedanz 8 Ohm kompatibel (Minimum 4,6 Ohm), Tieftontreiber 110 mm Paramid-S Tieftöner, Hochtontreiber 25 mm Viotex-S, Volumen 3,75 Liter, Abmessungen (H x B x T in mm) 284 x 160 x 250, Farbe: Anthrazit.
• 2x Subwoofer für Front/Back: Mission Elegante E8AS1. Daten: Integrierter 350 Watt-Verstärker, geschlossenes Gehäuse, Frequenzbereich 36 Hz bis 280 Hz, 8 Ohm-kompatibel, Tieftöner 250 mm plus 2 passive (ABR)-Tieftöner, Volumen 30 Liter, Abmessungen (H x B x T in mm) 415 x 365 x 400, Farbe: Anthrazit
• 1x Subwoofer für LFE: Mission m5AS, Daten: Integrierter 250-Watt-Verstärker, 28 bis 150 Hz, 30 cm Tieftöner, Volumen 52 Liter, Gehäuseabmessungen (H x B x T in mm) 580 x 350 x 505, Farben: Buche, Schwarz, Rosewood

zurück zu Seite 3/weiter zu Seite 5

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD