Test: DVD-Player Cyberhome CH-DVD505

08.07.2002 (cr)

 

Ausstattung

Auf dem deutschen DVD-Player-Markt spielen die sogenannten "No-Names" und "B- und C-Brands" eine immer größere Rolle - die  Verkaufszahlen der preislich sehr günstigen Geräte steigen stetig an, somit werden sie zu einer ernstzunehmenden Gefahr für die etablierten Markenanbieter. Nur - besonders anspruchsvoll bezüglich Verarbeitungsqualität, Bedienkomfort, Bild- und Tongüte durfte der Käufer in vielen Fällen meist nicht sein: Billigstes Material für die Gerätefrontplatte, eine lausige Fernbedienung, schlecht animierte Menüs und ein laues Bild wiesen allzu deutlich darauf hin, wo gespart wurde. Doch manche Firmen haben schnell reagiert - und mit Erfolg: Denn wer den neuen Cyberhome CH-DVD505 zu Gesicht bekommt, ist geneigt, schon nach dem Auspacken des immerhin 5 Kilo schweren Geräts viele Vorurteile über Bord zu werfen: Für einen Verkaufspreis von nur rund 170 EUR ist das noch diesen Monat verfügbare Gerät hervorragend verarbeitet - und man kann ruhig genau hinschauen: Die Frontplatte aus hochwertigem Aluminium mit den eleganten Funktionstasten wirkt wie aus einer ganz anderen Preisklasse. Vergleicht man da, wie manche Markengeräte verarbeitet sind, steht fest, dass sich hier einiges getan hat: So eine gediegene Optik, wie sie der DCH-DVD505 bietet, findet sich auch in der Preisklasse um 250 bis 280 EUR kaum. Öffnet man die DVD-Lade, so fallen mehrere Dinge auf: Zum einen geht die Prozedur ziemlich leise vonstatten, und zum anderen ist die Lade an sich erstaunlich wertig ausgeführt. Und es geht weiter: Denn auch das Anschlussfeld auf der Geräterückseite ist bestens verarbeitet. Nicht nur, dass alle Cinch-Anschlussbuchsen vergoldet sind, auch fällt auf, wie akkurat alle Anschlüsse eingepasst wurden. Bezüglich der Anschlussvielfalt ist der Cyberhome für seinen Preis konkurrenzlos gut ausstaffiert: Es gibt sogar einen YUV-Anschluss. Wer diesen nicht gebrauchen kann, findet einen S-Video-Hosidenanschluss ebenso vor wie eine RGB- oder FBAS-beschaltete Scartbuchse. Es gibt sowohl einen optischen als auch einen koaxialen Digitalausgang, und der Kunde erhält wirklich ein üppiges Ausstattungspaket für sein Geld: Der 5.1 Analogausgang weist darauf hin, dass der CH-DVD505 auch einen internen Dolby Digital-Decoder mitbringt. Ein spezieller 5.1-Ausgang ist noch (siehe Bild) neben dem Zweikanal-Downmix-Analog-Ausgang. 

Auch ansonsten kann sich die Ausstattung sehen lassen: So ist die mitgelieferte Fernbedienung vollwertig und brauchbar verarbeitet, das Setup für den internen Decoder ist lobenswert komplett, so können für Front L/R und Surround L/R getrennt die Abstände zum Hörplatz eingegeben werden - sehr gut. Interessantes Feature: Der Energiespar-Modus im On Screen Menü. Hier gibt es zwei Unterpunkte: a) Die Einstellung der Zeit, die vergehen soll, bis der CH-DVD505 automatisch in den Standby-Modus schaltet (5/15/35 Minuten wählbar) und b) die Zeit, bis sich der Bildschirmschoner automatisch aktiviert (3/10/30 Minuten wähöbar). Zudem hat der Player auch einen richtigen Netzschalter (auf der Geräterückseite). Das Laufwerk kann auch gefallen: Abgesehen vom fast unmerkbaren Layerwechsel überzeugt die Einlesezeit, ganz gleich, ob DVD, CD, MP3-CD mit vielen Tracks oder SVCDs, der CH-DVD505 liest alles rasch und problemlos ein. Im Testbetrieb gab es keinen einzigen Absturz zu beklagen, auch sonst leistete sich der Cyberhome-Player keinerlei Funktionsstörungen. Herausragend ist die MP3-Funktionalität des neuen CH-DVD505: So ist die Benutzerführung bestens gelungen, wenn der Player die MP3-CD eingelesen hat, erscheint zunächst eine Kurzanleitung: "Bitte drücken Sie "Display" (auf der Fernbedienung, danach erscheint das MP3-Menü) für das Setup-Menü, 'Title' (auf FB) für Titeldetails, 'Menü' (auf FB) für Dateiliste und 'Program (auf FB) für den Programmeditor". Wer dann das Menü aufruft, wird erfreut sein, denn es ist alles da, was das Herz des MP3-Fans begehrt, dazu ist alles auch noch recht übersichtlich arrangiert. Der CH-DVD505 kann im MP3-Betrieb praktisch alles - und auch noch alles gut: So werden komplett und übersichtlich die MP3-Tags angezeigt, es gibt eine sehr gute Programmier- und eine Random Play-Funktion sowie eine Wiederholfunktion (Disc oder Titel), die Tonausgabe ist analog oder digital möglich. Bei der Zeitanzeige kann z.B. zwischen der schon verstrichenen Spielzeit und der Restspielzeit umgeschaltet werden. Die Klangqualität im MP3-Betrieb ist gut, Aussetzer oder störende Knackgeräusche leistet sich der CH-DVD505 nur äußerst selten, Auch schneidet er keine Track-Anfänge ab. Das Einzige, was manche vermissen werden, ist die Anzeige des Titelnamens auf dem Display des Gerätes - was aber in Anbetracht der sonstigen Komplettausstattung in unseren Augen zu verschmerzen ist. Fazit: So stellen wir uns eine bestens integrierte MP3-Funktion vor. 

Bewertung Finish, Features

 

Bedienung

In dieser Disziplin gelingen dem CH-DVD505 ebenfalls respektable Leistungen, die On Screen-Darstellungen sind zwar schlicht, aber im professionellen Layout realisiert. Das Einzige, was übersichtlicher sein könnte, ist die Wahl des Tonausgabeformats. Bis hier alles richtig justiert ist, muss sich der Gerätebesitzer schon etwas gründlicher mit den verschiedenen Menüs befassen. Wichtig für den Betrieb des internen Decoders: Im Haupt-Menü (nicht identisch mit dem Setup-Menü, welches nach Drücken der Taste "Setup" auf der Fernbedienung erscheint) muss die Option "Surround" auftauchen. Das Haupt-Menü erscheint bei eingelegter DVD im Wiedergabebetrieb nach dem Druck auf die "Display"-Taste auf der Fernbedienung. Während in einem kleineren Rahmen der Film weiterläuft, taucht unter diesem Screen das Haupt-Menü auf. Hier muss man nach unten scrollen bis zum Unterpunkt "Wiedergabemodus" (dieser ist zuerst nicht sichtbar und erscheint erst, wenn man ganz unten im Menü angekommen ist. Ein gelber Pfeil rechts zeigt an, dass noch weitere Unterpunkte vorhanden sind, wenn man nach dem letzten zunächst sichtbaren Punkt weiter nach unten scrollt). Zusätzlich erscheinen links auf dem Bildausgabegerät Informationen über Tonspur, Tonformat und das laufende Kapitel. Auch die Bitrate wird dort angezeigt, allerdings nur die Gesamtbitrate, also nicht Video- und Audiobitrate getrennt, so wie es z.B. viele Sony DVD-Player bieten. Wer jedoch einmal die Benutzeroberfläche des Cyberhome durchschaut hat, wird keine Probleme mehr haben. Das Setup für die sonstigen Bildeinstellungen verbirgt sich hinter dem Setup-Menüpunkt "Anzeige" - "Bild" oder "Bildausgabe" wären hier die treffenderen Begriffe gewesen. Ansonsten aber sind die Einstellungen im "Anzeige"-Menü schnell getroffen. Sehr übersichtlich und vom Funktionsumfang her gut präsentiert sich das Setup für den internen Dolby Digital-Decoder. Beim Navigieren hilft die gute Fernbedienung: Sie liegt ordentlich in der Hand, das Navigationskreuz befindet sich genau an der richtigen Stelle. Sehr gut gefällt, dass die wichtigsten Funktionselemente phosphoreszierend ausgelegt und somit in der Dunkelheit leicht zu finden sind. Das Kapitel springen geht recht schnell vonstatten. Zum guten Gesamteindruck passt die DVD-Lade, die auf Anforderung rasch herausfährt.  Die Bedienelemente an der Gerätevorderseite sind problemlos bezüglich ihrer Funktionalität, wenn auch etwas klein. Das Display bietet noch Verbesserungspotential: Eine feinere Auflösung würde sich noch besser machen.  

Bewertung 

 

Bild

Der Cyberhome schafft direkt am Anfang gute Voraussetzungen für ein tadelloses Abschneiden in der Bildwertung, denn das, was der CH-DVD505 ausgibt, überzeugt sowohl im RGB- als auch im S-Video-Betrieb. Während das RGB-Bild vorbildlich neutral ist, ohne zu blässlich oder zu dunkel zu wirken, gibt sich das S-Video-Bild farblich kräftiger und insgesamt intensiver, was aber, je nach verwendetem Ausgangsmaterial und/oder Bildausgabegerät, kein Nachteil sein muss: So ist der Bildeindruck sehr intensiv, die Schärfe ist gut und nur minimal unter RGB-Level. Das Bild ist heller und mit höheren Kontrastwerten versehen in der S-Video-Einstellung. Hier ist es also zum einen Geschmackssache, zum anderen vom Equipment abhängig, welche Signal-Ausgabeart gewählt wird: Sehr lobenswert: Man kann das Bild RGB/S-Video einfach miteinander vergleichen, denn der Cyberhome akzeptiert, parallel angeschlossen, ein Scartkabel (Monster Video 2, Einstellung RGB) und ein S-Video-Hosidenkabel (Monster Video 3). Dass dies bei anderen Playern manchmal Probleme darstellt, zeigte uns der Kiss DP-330 in unserem Praxistest.

In unseren Praxis-Filmbeispielen konnte sich der CH-DVD505 sehr gut bewähren. So zeigte der DVD-Player bei "Independence Day" einen tadellosen Schwarzwert, der von der Qualität her locker mit vielen Einstiegsplayern mithalten kann; Schön tief und klar erscheint das Bild, dies sorgt dafür, dass auch die visuelle Plastizität mit einer guten Performance aufwarten kann. An der maximal möglichen Bildschärfe ist absolut nichts auszusetzen: Sowohl der Sony DVP-NS305, als auch der Philips DVD-623 muss sich hier dem Newcomer geschlagen geben - hier kann man den Cyberhome-Entwicklern nur Respekt zollen. Gut, an die Schärfemeister Pioneer DV-350 und Toshiba SD-220 kommt der DVD-CH505 noch nicht heran, mit noch klareren Konturen markieren diese beiden Geräte, dicht gefolgt vom Panasonic DVD-RV32 und Grundig Livance GDP-3200, die Klassenspitze. Aber: Der Cyberhome ist nahe dran und zudem preisgünstiger, so dass hier ein wirklich ernstzunehmender Konkurrent entstanden ist. Was dem Cyberhome prima gelingt: Auch bei visuell nicht völlig begeisternden DVDs holt der Player viel aus der Disc heraus. Der CH-DVD505 aber beeindruckt mit einer beachtlich hohen visuellen Gesamthomogenität und einer tadellosen Bildruhe. 

Bei der Code 2-DVD von "Gladiotor" zeigt sich gut die unterschiedliche Bildwiedergabe im S-Video- und RGB-Betrieb: Besonders die braun-roten Sandfarbtöne sowie die Gesichter der Protangonisten sehen im Kapitel 9 farblich deutlich intensiver aus, wenn man das Bildausgabegerät via S-Video anschließt. Daher nehmen wir in Bezug auf "Gladiator" und unseren Test-TV lieber die zurückhaltendere, sehr natürliche und gut gelungene RGB-Signalvariante. Die Bildschärfe ist sehr gut, ebenso die Detailtreue. Hier findet der Cyberhome schon Anschluss an die Klassenspitze  - wohlgemert der 250 EUR-Klasse. Hier leisten die Classleader zwar bezüglich Schärfe und Detailtreue nochmals mehr, aber zunächst muss der Mehrpreis berappt werden - für sein Geld ist die Leistung des CH-DVD505 wirklich beachtlich. 

Dies zeigt sich auch deutlich bei den Testbildern der DVD-Discovery, wo wir wiederum zwischen RGB und S-Video verglichen haben: So ist das Hühnerei beim zugehörigen Testbild im S-Video-Modus sehr intensiv eingefärbt, wer auf kräftige Farbwiedergabe steht, sollte sich den CH-DVD505 einmal im S-Video-Betrieb anschauen. Wer dagegen eine minimal zurückhaltende, natürliche Bildwiedergabe bevorzugt, dürfte am RGB-Bild mehr Freude haben, das auch noch minimal mehr Bildschärfe aufweist. Beim Testbild mit den Goldmünzen, über RGB betrachtet, fällt wiederum die ordentliche, wenn auch nicht überdurchschnittliche Bildschärfe auf.  Die Scharf-/Unscharf-Übergänge managt der Player ohne Schwierigkeiten, die Detailtreue ist gut. Exzellent, klar und intensiv wirkt das Testbild mit den bunten Steinen, mit einer noch deutlicheren farblichen Differenzierung kann hier auch das S-Video-Bild glänzen. 

Zwei positive Nachrichten noch zum Schluss: Zum einen kann die NTSC/PAL60-Wandlung (Test-DVD: Batman Returns, Code 2 Japan-Disc) durch die fast völlige Abwesenheit störender Bildruckler überzeugen, was die Besitzer älterer Bildausgabegeräte, die zwar PAL60, nicht aber NTSC darstellen könnten, freuen wird. Zum anderen ist der Layerwechsel zwar sichtbar, die Unterbrechung ist aber derart kurz, dass nur derjenige sie bemerken wird, der ganz genau weiß, wo auf der Disc der Layerwechsel platziert ist und diese Stelle schon einmal mit einem Player mit deutlich sichtbarem Layerwechsel unter die Lupe genommen hat (Test-DVD: Top Gun Code 2, Layerwechsel: Kapitel 18 auf Kapitel 19).

Bewertung 

 

Ton

Der Digitalton des CH-DVD505 kann gefallen: Der angenehme, homogene Klang war sowohl bei Film- als auch bei Musik-DVDs herauszuhören. Störgeräusche oder Tonaussetzer gab es bei unserem Testgerät keine. Der interne Dolby Digital-Decoder erbrachte insgesamt voll befriedigende Leistungen: Dies betrifft sowohl die gebotene Gesamtdynamik wie auch das Klangvolumen. Im Tiefbassbereich ist das Gebotene etwas dünn, hier gibt es noch Unterschiede zu den DD-Decodern in guten Einstiegs-AV-Receivern: Deutlich wird dies bei der Eröffnungssequenz von "ID4", als das gigantische Alien-Raumschiff den Mond passiert. Der Bassdruck und das Volumen sind zwar in Ordnung, für richtiges Heimkino-Feeling fehlt hier aber der letzte Punch. Dies dem sowieso schon extrem preisgünstigen Cyberhome ernsthaft anzulasten, würde klar an der Realität vorbeigehen. Schließlich ist es enorm, dass überhaupt ein DD-Decoder bei diesem Kaufpreis mitgeliefert wird. da verzeiht man es auch, wenn das letzte Bisschen Transparenz fehlt und man manchmal verstohlen nach den Lautsprechern schielt, ob sich da nicht ein hauchdünner Schleier vor dem Boxengehäuse befindet, der dem Klang etwas Feinauflösung und Brillanz nimmt. Die Stimmwiedergabe ist in Ordnung, die Surround-Klangkulisse ist vom Aufbau her ebenfalls befriedigend. Bezieht man den Kaufpreis mit ein, reicht es für den Cyberhome zu einem guten Ergebnis, zudem ist das Setup des Decoders komplett, so ist z.B. die Verzögerungszeit einstellbar und somit kann sichergestellt werden, dass der Klang bei unterschiedlicher Entfernung der einzelnen Lautsprechergruppen vom Hörplatz der Ton auch an jeder Box gleichzeitig ankommt. Hier nimmt es der Cyberhome besonders genau und bietet für die Front- und Surroundlautsprecher jeweils eine eigenenEntfernungseinstellung für den linken und den rechten Lautsprecher. 

Bewertung 

 

Fazit

Am Beispiel des Cyberhome CH-DVD505 zeigt sich deutlich, wie rasch eine Firma mit einem neuen, sauber entwickelten Modell aus dem unübersichtlichen No-Name-Sumpf aufsteigen und nicht wenige Markengeräte hinter sich lassen kann: An diesem DVD-Spieler gibt es, bezieht man auch noch seinen sehr günstigen Kaufpreis mit ein, praktisch nichts Ernsthaftes auszusetzen. Es fällt viel leichter, die positiven Seiten des CH-DVD505 aufzuzählen als die wenigen und nicht gravierenden Minuspunkte zusammenzusuchen: So ist das ausgewogene Bild sehr zu loben - hier kann der Cyberhome nicht nur problemlos mithalten, sondern auch einige namhafte Konkurrenten distanzieren. Ebenfalls verstärkt die elegante Erscheinung den positiven Eindruck - hier könnten sich viele andere, auch deutlich teurere Geräte ein Beispiel nehmen. Die Verarbeitung stimmt, auch auf den zweiten oder dritten Blick. Das leise, schnelle Laufwerk, das sich im Testbetrieb nicht einen Absturz oder eine anders geartete Funktionsstörung leistete, vermag ebenso zu überzeugen wie die vollständige Ausstattung. Hier ist neben dem DD-Decoder mit praktischem Setup besonders die große Anschlussvielfalt zu loben: Es ist schlicht und einfach alles vorhanden, was der Heimcineast braucht, sogar ein YUV-Ausgang (nicht progressive-fähig). Da verzeiht praktisch jeder dem Cyberhome, dass die Scartbuchse kein S-Video, sondern nur wahlweise RGB oder FBAS ausgibt. Glücklich wird der Multimedia-Fan mit dem eleganten Player: So ist die SVCD-Wiedergabe qualitativ überzeugend und absolut problemlos, und die sehr umfangreiche MP3-Funktion ist vom Ausstattungsumfang her praktisch nicht mehr zu verbessern: ID3-Tags-Anzeige, Zufallswiedergabe, sehr gute Programmierfunktion, hervorragendes Bildschirmmenü, Tonausgabe analog oder digital möglich. Da sehen viele Konkurrenten, was zum vollen MP3-Programm noch fehlt. Der Digitalton ist absolut ohne Fehl und Tadel, klar und spritzig bei Film- und Musik-DVDs. Der interne DD-Decoder ist vom Klang her voll befriedigend, das Bassfundament ist etwas dünn, der Klang minimal belegt. Dies sind aber kleine Nachteile, die durch das hervorragende Preis-/Leistungsverhältnis mehr als aufgewogen werden. Das gilt auch für die etwas zu umfangreichen Einstellmöglichkeiten für die Tonausgabe - aber wer den DVD-Spieler einmal richtig justiert hat, wird sich mit den Menüs zurecht finden. So ist das Fazit äußerst positiv: Schafft es Cyberhome, den CH-DVD505 ohne zu große Toleranzen bei der Produktion auszuliefern  - also ebenso gut in Form wie unser Testgerät - dann ist der Firma ein rasanter Aufstieg sicher. Für den Support ist ebenfalls gesorgt: So soll es auf der Cyberhome-Website auch Upgrades der Firmware geben, wenn dazu Veranlassung besteht. 

Der Cyberhome CH-DVD505 bietet ein praktisch optimales Preis-/Leistungsverhältnis - Mehr Leistung für weniger Geld geht praktisch nicht mehr

Mittelklasse
Preis-/Leistung:
Pro:
  • Über S-Video und RGB tadelloses Bild

  • Sehr guter Digitalklang

  • Überragende Ausstattung

  • Hochwertige Verarbeitung

  • Extrem umfangreiche MP3-Integration

  • Schnelles und problemloses Laufwerk

Contra:
  • DD-Decoder mit etwas dünnem Bassbereich
  • Etwas zu viele Einstellmöglichkeiten im Tonausgabe-Setup
Technische Daten:
  • DVD Video-Player mit DD-Decoder 

  • Wiedergabe von DVD-Video/CD/CD-R/CD-RW/MP3-CD/VCD/SVCD

  • 96 KHz/24-Bit Audio D/A-Wandler, 10 Bit 27 MHz-Video D/A-Wandler

  • Videoausgänge: 1x SCART (mit RGB, ohne S-Video), 1 x YUV (nicht progressive-fähig) 1 x S-Video Hosiden, 1 x Cinch (Composite)

  • Audioausgänge: Digital 1 x koaxial, 1 x optisch
    analog:1 x Cinch 2-Kanal Downmix, 1 x Sechskanal-Out

  • Farbe: Silbern

  • Abmessungen (Breite x Höhe x Tiefe in mm): 430 x 80 x 290

  • Gewicht: ca. 5,0 kg

  • Energieverbrauch: 23 Watt

  • Preis: ca. 170 EUR

Testequipment:
  • AV-Verstärker Denon AVC-A1SE mit Upgrade

  • Frontlautsprecher Mirage FRX-9

  • Centerlautsprecher Mirage MC-2

  • Surroundlautsprecher Mirage FRX-Rear

  • Back Surround-Lautsprecher Mirage FRX-Rear

  • Aktiver Subwoofer Magnat Omega 380

  • TV Grundig Lenaro 92 MFW 92-6110/9 DVD