SPECIAL: Die neue THX Tune Up-App, vorerst nur für Apple iOS-Devices

30.01.2013 (cr/bar/sw)

Aktuell noch kostenlos herunterzuladen: Die THX Tune-Up-App für Apple iOS-Devices

Wie wir bereits heute Morgen in den News berichtet haben, gibt es für Apple iOS-Devices nun eine App von THX. Aufgabe der App ist es, dem Anwender bei der Optimierung von Bild und Ton bei der eigenen Anlage zu unterstützen. Allerdings muss auf dem Apple-Device mindestens iOS 5.0 (aktuell: 6.1) installiert sein. Verwendet werden kann die THX-App für iPhone 4, iPhone 4s, iPhone 5, iPad 2, iPad 3, iPad 4, iPad mini und ab der 4. iPod Touch-Generation. Nur noch bis zum 04. Februar ist die App kostenlos, danach kostenpflichtig. Ein Preis ist noch nicht bekannt. Ab Frühjahr kommt dann noch aller Voraussicht nach eine App für Android-basierte Devices, was gerade im Hinblick auf den Haupt-Markt USA wichtig ist - hier hat Android einen rasanten Aufstieg hingelegt und ist marktbeherrschend. Wir stellen Ihnen die App in allen Einzelheiten vor. Die THX-App gibt es nur in englischer Sprache. 

Nach dem Donwload und der Installation auf unserem Apple iPhone 5 kann die App gestartet werden. Diese Auswahl ist zu sehen, wenn der oben gezeigte Startbildschirm weg ist und die App komplett geladen wurde

Praktische und schnell verständliche Erklärung hilft dem Anwender 

Auswahl des Herstellers, THX-Zertifikat Ja/Nein, TV oder Beamer, Plasma, LCD oder LED-LCD?

Equipment-Auswahl

Display und Verstärker plus LS-Konfiguration ausgewählt - sogar eine THX-zertifizierte Soundbar (Teufel Cinebar 51 THX) wird berücksichtigt

Elementar wichtig ist die "Mobile Connection", denn hier wird eingegeben, wie das Smartphone die THX Tune-Up-Inhalte übertragen soll. Möglich ist: HDMI (Apple Adapter Apple-Schnittstelle auf HDMI erforderlich, für bisherige Schnittstelle und für die  neue Lightning-Schnittstelle), Komponente und VGA (auch Adapter erforderlich). Letzte und durchaus interessante Möglichkeit ist, Audio- und Videodaten drahtlos zu Apples TV-Box zu übertragen. Hier braucht man kein Adapterkabel, muss aber bedenken, dass laut Tune-Up-App dieser Weg der drahtlosen Datenübertragung erst ab dem iPhone 4s funktioniert, nicht aber mit dem iPhone 4. Bei der iPad-Modellreihe geht es ab der 2. Generation. Wir haben bewusst diesen Weg gewählt, weil man hier den Vorteil einer drahtlosen und komfortablen Bilddatenübertragung genießt - und auch die Bildqualität ist absolut stimmig. Was bei der Verbindung von iOS-Device und der Apple TV-Box zu tun ist, haben wir aufgeführt.  

Apple TV wird angewählt

Elementar wichtig - die Bildschirmsynchronisation. Dann ist gewährleistet, dass das Bild, das auf iPad, iPod Touch oder iPhone dargestellt wird, mittels Apple TV Box (2. und 3. Generation, 3. Generation mit 1080p-Signalausgabe, Preis knapp 100 EUR) auf dem Flachbildschirm angezeigt wird

Nun können auch die Testbilder über Apple TV auf dem TV-Screen dargestellt werden

Anzeige auf dem TV-Screen

THX "goes smart(phone)"

Sehr wichtig - nutzt man Apple TV, dann sieht der Weg zur Wiedergabe der Testbilder über Apple TV auf dem Screen folgendermaßen aus: Genutzt wird Apple AirPlay für die drahtlose Übertragung von Bild und Tonsignalen vom iPhone zur Apple TV Box, die dann ihrerseits per HDMI am TV angeschlossen ist. Unbedingt muss das "Mirroring" bei Apple AirPlay aktiviert werden - denn nur dann steht AirPlay nicht nur für Musik, sondern auch für Video-Übertragung bereit. Um die sogenannte Bildschirm-Synchronisation zu starten, geht man folgendermaßen vor. Zweimal den Home-Button drücken, dann erscheint unten die Auswahl der aktuell geöffneten Apps. Hier heisst es, ganz nach links zu scrollen, hier befinden sich die Anzeige für die Lautstärke und das AirPlay-Symbol. Auf das AirPlay-Symbol tippen - anschließend öffnet sich ein kleines Submenü, in dem der Schalter für die Bildschirmsynchronisation auf "on" gesetzt werden kann.  Nun ist das System betriebsfertig. 

6 verschiedene Schritte zur Bild- und zwei Schritte zur Ton-Justierung und Optimierung

Auswahl der Bild-Testparameter. Sehr sinnvoll auch die Integration der Aspect Ratio, hier kann man gleich schauen, ob überhaupt das Bildformat stimmt. Was fehlt, ist ein Gitternetzlinientestbild oder Ähnliches zur Beurteilung und anschließender Feinjustage der Bildschärfe

Testbild fürs optimale Screenformat auf dem iPhone

Sehr trickreich: Um die Farbwiedergabe zu testen, arbeitet die Kamera des iPhones mit. Dadurch wird ein entsprechender Farbfilter erzeugt, so dass der Anwender komfortabel die Qualität der Darstellung genau einer Farbe überprüfen kann

Tint-Justage

Überblick über alle Real-Testbilder, hier auf dem Screen des iPhones

Reat-Testbild zur Feststellung, ob das Bildformat des Screens stimmt

Reat-Testbild zur Helligkeitseinstellung

Real-Testbild zur Farbdarstellung

Überprüfung, ob Hauttöne korrekt dargestellt werden (gehört zur Tint-Justage)

Die Gesamtwirkung des Bildes hinsichtlich Helligkeit, Kontrast und Farbe kann man hier nochmals betrachten

 

Darstellung auf dem TV

Auf dem TV-Screen wird verdeutlicht, dass sich die App gleichermaßen für iPhone und iPad eignet

Klar zu sehen - im Modus "Nicht skaliert" ist eine pixelgenaue Darstellung möglich

Pattern-Testbild zur Einstellung der Bildhelligkeit

Real-Testbild zur Helligkeitseinstellung - zuerst Helligkeit, dann Kontrast, das ist sehr wichtig, möchte man den TV korrekt justieren

Test-Pattern zur Kontrasteinstellung

Real-Testbild zur Kontrasteinstellung

Zusammen mit der Kamera des iPhones wird dem Anwender ein Farbfilter zur Beurteilung der Farb-Darstellungsqualität an die Hand gegeben. Auf dem Screen des iPhones kann man das Ergebnis betrachten

Sound Adjustments

Sound Adjustments - Zuweisung und Phase. Zu bedenken: Wenn man keine HDMI-Verbindung hat, ist nur ein 2-Kanal-Stereo-Check möglich

Auch für die Justage der akustischen Parameter gibt es Erklärungen von THX zur Verwendung der App

Lautsprecher-Zuweisung

Erkennung von Phasenfehlern

THX-Extras, auch in der App enthalten. Mit dabei auch die Möglichkeit, darüber zu twittern oder auf Facebook zu sharen. THX "Deep Note" ist der Sound zum klassischen THX-Trailer, die "Moo Can" ist die sehr authentisch klingende "THX-Kuh", auch aus dem entsprechenden Trailer bekannt

Das freut den Home Theater-Freak: Zugriff auf die beliebten THX-Trailer

Bilanzierend stellt sich die THX-App als recht nützliches Tool dar, das eine professionelle Bildkalibrierung allerdings nicht ersetzen kann - dafür aber bei den Basiseinstellungen hilfreich ist. Bis auf eine Schärfe-Einstellmöglichkeit ist alles Relevante vorhanden. Aufgrund der aktuellen Rahmenbedingungen - die Bildschirm-Synchronisierung funktioniert nur zusammen mit Apple TV, die anderen AirPlay-zertifizierten AV-Receiver sind nur für die Audiowiedergabe, nicht aber für die Darstellung von Bildschirminhalten geeignet - ist die einzige wirkliche Alternative zu Apple TV der Weg mittels (recht kostspieligen - 50 (!) EUR für die aktuelle Lightning-Version, ca. 37 EUR für den Apple Vorgänger-Anschluss) HDMI-Adapters. Zu bedenken ist auch, dass erst die dritte Generation der Apple TV-Box 1080p-fähig ist, die 2. Generation gibt nur maximal 720p aus. Bleiben zudem zwei Dinge abzuwarten: Zum einen, was die App kostet, wenn die Zeit für den kostenlosen Download abgelaufen ist, zum anderen, wann die Android-Version auf den Markt kommt. 

Special: Carsten Rampacher, Sven Wunderlich
Datum: 30.01.2013

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD 1998-2013