EDV-Support by

   

XXL-SPECIAL: Neue Philips TV-Serien für 2013 in allen Einzelheiten 

21.02.2013 (cr/sw)

Philips TV Launch Event in der Elblounge, Hamburg

In Hamburg hat Philips neue TV-Produktserien vorgestellt, die wir Ihnen gleich im Einzelnen präsentieren. Wir beginnen mit dem groben Überblick von der Pressekonferenz. Seit rund einem Jahr (genau seit 1. April 2012) gibt es nun das Joint-Venture zwischen Philips und TP Vision, nun wird die 2. Generation von TV-Geräten, die dieser Kooperation entspringt, in Hamburg vorgestellt. Philips TP Vision ist die Nummer 2 im deutschen TV-Markt DACH, diese Position möchte Philips mit dem 2013er Portfolio nachhaltig stärken.

46PFL8008

47PFL7008

47PFL6008

47PFL5008

Aktuell existiert noch das folgende Problem bei Konsumenten: Viele der zahlreichen Features werden vom Kunden nicht verwendet. Daher möchte Philips sinnvolle TV-Innovationen nutzbar machen – das ist die Hauptzielsetzung. Um die Marktposition nachhaltig zu kräftigen, definiert Philips TP Vision die folgenden 5 Punkte als Kernthemen des Unternehmens: Design, Smart TV, Nutzbarkeit, Ambilight und Performance. Design ist elementar, zudem sinkt die Nutzungsdauer eines TVs. Nur ein Flachbildschirm reicht nicht mehr, vielmehr muss er auch schick aussehen und mulitfunktional zu nutzen sein. Philips möchte daher in der Range unterschiedliche, auf den jeweiligen Nutzer passende Designanforderungen offerieren. Hochwertige Materialien wie Chrom, Glas und Detaillösungen wie sauber integrierte Skype-Kamera untermauern den Anspruch, hohe Qualität und Praxistauglichkeit zu kombinieren. Smart TV ist ein Schlagwort, auf das wir weiter unten im Text genau eingehen. Neu ist: Alle 2013er DVB-S Modelle sind Unicable-fähog und mit DVB-S-Tuner ausgestattet. Neues bei Ambilight: Extrem dünne Flachbildschirme mit Ambilight sind wichtiger Bestandteil des Portfolios, erstmalig in der 7000er Serie dreiseitig ausgeführt. Der Ambilight-Einstieg beginnt in der 5000er Serie .Insgesamt finden sich 39 Ambilight Geräte in der 2013er Product Range.  Um den Performance-Anspruch zu untermauern, bietet Philips die Premium 3D Konvertierung mit neuer, verbesserter Tiefenanpassung. Ein realistischeres 3D Bild, das kaum noch Unterschiede zwischen nativem und gewandeltem 3D aufweist, ist die Folge. Akustisch neu: HD Smart Stereo Acoustic mit besonders klarem Sound.

In den Rahmen unter dem Screen integrierte Skype-Kamera, hier beim PFL7108

Zweiseitige Fernbedienung ab 6000er Serie, hier die erste Seite

Und die zweite Seite mit Tastatur

Nun widmen wir uns den 2103er Smart TV-Neuerungen unter dem Motto „Die Evolution der Revolution“. Es lohnt sich, Smart TV weiterzuentwickeln, denn laut Umfrage sind bereits 59 Prozent aller Smart TV im Internet. Von den Anwendern, die ihren TV mit dem Internet verbunden haben, nutzen 76 Prozent der User regelmäßig die Onlinefunktionen. Philips hat auch die Nutzung der Smart-TV-Inhalte untersucht, das Ergebnis: 43 Prozent nutzen Mediatheken, 30 Prozent YouTube, 13 Prozent Open Internet, 7 Prozent App Gallery, 2 Prozent Video On Demand, 5 Prozent Infotainment.  Um diesen Trend erfolgreich fortzuführen, setzt Philips beispielsweise voll auf auf Skype und integriert in die 7000er und 8000er Modelle eine Skype-Kamera unten im Rahmen. Für die kleineren Modellreihen ist optional eine Skype-Kamera erhältlich. Philips bietet als weiteres neues Feature Second Screen – auch eine Folge der verstärkten Integration des Smart TVs ins gesamte Heimnetzwerk. Schon seit 2012 gibt es WiFi Smart Screen – dies bezeichnet die Übertragung von TV-Inhalten in WiFi-Netzwerk z.B. zur Wiedergabe auf einem Smartphone. Nun kommt folgende neue Funktion hinzu - bei Second Screen fungiert ein Smart TV als Master (bei den 2013er Modellreihen ab der 6000er Serie möglich) und einer als Client (bei allen 2013er Smart TVs möglich). Dann wird vom Master auf den Client gestreamt.  Ab Sommer 2013 neu ist EPG on the go. Auch integriert in die Philips Smartphone App wurde eine Einschalten-Funktion, daher kann das Smartphone zum Einschalten des TVs verwendet werden. Damit ist das Smartphone vollwertige Fernbedienung. Auch Spracheingabe über App mit dem Smartphone ist Bestandteil der neuen Features.

WiFi Miracast, ein offener Standard für das Streamen von Inhalten von Tablet oder Smartphone auf den TV-Screen, ist Bestandteil der neuen 2013er Smart-TVs. Auch integriert ist die Steuerung von EPGs/Video On Demand Services direkt vom Tablet oder Smartphone aus. Neu hinzu an Apps ist Watchever, für 8,99 EUR/monatlich bekommt man Zugang zu sämtlichen Filmen und Serien (US-Filme und US-Serien) des Services. Auch auf Apple TV wird Watchever beispielsweise angeboten. Appetit-Happen auch für Fußballfans: Mit der VfB Stuttgart-App kann man alle Spiele des VFB Stuttgart in voller Länge auf dem Philips TV betrachten, aber auf Abruf und nicht live. Näher am Lieblings-Club ist der Fan durch ebenfalls abrufbare Hintergrundberichte. Die Kosten: „Fußball hautnah“ für 3 Monate 11,95 EUR, für 12 Monate 39,95 EUR. Ab Frühjahr 2013 ist die neue App verfügbar.

46PFL8008

Fokussieren wir unser Interesse nun auf die neuen Baureihen im Einzelnen. Die neue PFL8008er Serie mit 3D Max (mit aktiver Shutterbrille und FullHD-3D), die aktuell im 2013er Setup die Top-Position einnimmt, bildet die Speerspitze. Die größte Serie, die auf den Namen 9000 hört und 2012 vorgestellt wurde, läuft erst einmal weiter. Die 8000er Serie beeindruckt schon optisch durch die mit einem hochwertigen dunklen Metallband eingefasst, das perfekt zum  U-förmigen Standfuß in poliertem Chrom passt. Philips integriert eine Skype-Kamera unterhalb des Screens.  Philips setzt auf Dual-Core-Prozessoren, die für ultrakurze Reaktionszeiten und jede Menge Rechenpower stehen. Auf dieser schnellen Prozessorplattform wurde auch die 1400 Hz Perfect Motion Rate für perfekte Bewegungsdarstellung realisiert. 3D Super Resolution und Local Contrast sind weitere Merkmale, die die Bildqualität immens steigern. Local Contrast als zugehörige Schaltung ist dafür verantwortlich, dass die bereits sehr guten Kontrastwerte des Displays nochmals optimiert werden. Die 8000er Serie arbeitet als 3D-System mit Philips 3D Max, das auf aktive Shutterbrillen und somit die FullHD-Wiedergabe von 3D-Bildern setzt. Die neu entwickelte Premium-3D-Tiefenanpassung sorgt für eine hohe Plastizität in Verbindung mit hoher Natürlichkeit im 3D-Bertrieb. Die Premium-Konvertierung von 2D-Inhalten in 3D ist ebenfalls Bestandteil. Philips verspricht, dass man kaum noch einen Unterschied zwischen nativem 3D-Material und von in 3D konvertierten 2D-Material erkennen kann. Die Fernbedienung ist zweiseitig ausgeführt und weist auf der anderen Seite eine integrierte Tastatur auf. Die TVs der 8008 Reihe unterstützen die Philips MyRemote App, WiFi Miracast und sind auch für das voraussichtlich ab Sommer 2013 erhältliche Multi Room Viewing vorbereitet. Die TVs der 8000er Serie können innerhalb dieses Systems als Master und als Client Verwendung finden. Somit können TV-Inhalte von einem anderen als Master geeigneten TV (ab 6000er Serie, Baujahr 2013) auf das 8000er Modell gestreamt werden, genauso ist es möglich, Inhalte von einem 8000er TV auf einen als Client geeigneten Philips 2013er Smart TV zu streamen. 

Unsere ersten Bildeindrücke: Enorme Detailschärfe, tiefes, sattes Schwarz, sehr saubere, gleichmäßige Bewegungswiedergabe, auch dank der 1400 Hz PMR. Im Vergleich zur visuell schon sehr guten 7000er Serie (Bericht weiter unten) wirken Bewegungen noch stabiler und sauberer. Gerade derjenige, der oft aktuelle Blockbuster anschaut, ist der ideale Kunde für den 8000er, schade nur, dass es ihn nicht z.B. in einer 65 Zoll Variante gibt. Das wäre absolut sinnvoll, gerade, um die Vorzüge der exzellenten 1400 Hz PMR auf einem großen Screen genießen zu können.

Auch akustisch soll die 8000er Serie begeistern, für einen Flachbildschirm hat Philips einen hohen Aufwand betrieben, die Akustik zu optimieren. Optisches Kennzeichen sind die rückseitig eingebauten Lautsprecher. Wir werden die PFL8008 Serie natürlich einem Test unterziehen.

55PFL7108

Sehr dünn, trotzdem 3-seitiges Amblight bei der 7000er Serie

Hohe Energieeffizienz liegt auch stets im Fokus der Philips/TP Vision-Entwickler

Modern und sehr elegant

Noblesse auch beim Standfuß

Hochwertiges Finish, hier beim schwarzen PFL7008 Modell

Hier gut zu sehen - die Ambilight LEDs

Soundsystem auf der Rückseite des 7008

Ebenfalls können wir schon einige Eindrücke zur neuen Philips/TP Vision TV-Serie PFL7108/7008 schildern- Die beiden Flachbildschirme mit Edge-LED-Hintergrundbeleuchtung und enorm geringer Bautiefe sind in rahmenloser Gestaltung in Silber-Schwarz (7008) oder Weiß (7108)erhältlich. Die TVs verfügen über dreiseitiges Ambilight. Unter den Bildschirm wurde die eingebaute Skype-Kamera integriert. Die 3D-fähige TV-Serie (Easy 3D – passives Polfilter-3D) bietet 700 Hz Perfect Motion Rate und eine exzellente Kompensierung von Bewegungsartefakten durch Perfect 3D Natural Motion wird eine ausgezeichnete Bewegungswiedergabe in allen Situationen garantiert. Die TV-Baureihe verfügt auch über Ambilight XL, das dreiseitig ausgeführt ist.  Natürlich ist Philips‘ anerkannt gute Smart TV-Plattform in neuester Ausfertigung integriert. Die Smart TV Dienste können dank der Fernbedienung mit Zeigefunktion und integrierter Tastatur einfach gesteuert werden. Auch Texteingaben gehen daher einfach und zielgerichtet von der Hand. 2012, als diese Fernbedienung erstmals eingeführt wurde, konnte sie bei uns bereits im Testberieb überzeugen. 

Um die Verwendung eines zweiten Bildschirms mit vielen Nutzungs-Szenarien zu ermöglichen, unterstützen die 7008 und 7108 Modelle moderne Streaminganwendungen. Die Philips MyReote-App, WiFi Miracast und SimplyShare für einfaches Teilen von Medien sind für Wireless-Streaming und für die einfache Einbindung mobiler Devices zuständig. Während des Fernsehens kann direkt auf soziale Medien zugegriffen werden, bei den neuen Modellen kann per Update automatisch Multiroom-Viewing hinzugefügt werden: Zukünftig kann der Anwender die Inhalte von einem Master-Fernseher auf ein sekundäres TV-Gerät streamen. 

Hauptmenü

Smart TV Benutzeroberfläche mit einfacher Bedienbarkeit

Video-On-Demand-Services

Konfigurationsmenü

Bildfelder mit ISF-Modi

Pixel Precise HD-Optionen

Erweitere Bildeinstellungen

Weißpunktbestimmung

Ambilight-Modi

Ambilight, Wahl der Wandfarbe

Tonmenü

Surroundmodi

Wir konnten uns einen 55PFL7108 schon kurz anschauen – zunächst im TV-Tuner-Betrieb. Das Bild erscheint im ISF Day-Bildmodus (auch verfügbar: ISF Night sowie verschiedene andere Bildmodi) sehr natürlich, mit sauberer Farbwiedergabe und feinen, differenzierten Farb-Übergängen. Der Prototyp hinterlässt hier schon einen guten Eindruck. Das Panel rauscht kaum, auch wenn man sehr nah vor dem Screen ist, sticht Bildrauschen beim Betrachten von ARD und ZDF HD kaum ins Auge. Sehr zu loben ist auch der breite Betrachtungswinkel. Diejenigen, die außen sitzen, müssen kaum Einschränkungen in Kauf nehmen – das Bild erscheint nur minimal grauer und leicht erdig. Die umfangreichen Bildeinstellparameter sind zu loben, Philips bietet, wie gewohnt, eine leistungsstarke Bildprocessing-Engine, die effektiv Rauschen verringert, Bewegungen optimiert und für ein klares, makelloses Bild sorgt. Der 55PFL7108 zeigt eine ausgezeichnete Detailschärfe und eine enorme Plastizität schon im 2D-Betrieb. Der Kopf einer Moderatorin hebt sich gekonnt vom Bildhintergrund ab, die Tiefenstaffelung präsentiert sich als sehr gut gelungen. 

Den 47PFL7008 und den 47PFL7108 (technisch gleich, wahlweise gibt es noch eine 42-Zoll-Version zu den 47- und 55-Zoll-Varianten) haben wir uns auch angesehen, der Schwarzwert überzeugt. Die saubere Bewegungswiedergabe bei der Zuführung von FullHD Filmmaterial überzeugt ebenso wie das saubere, „cleane“ Bild. Gebirgsformationen werden sehr detailscharf wiedergegeben, Kamerafahren ruckeln praktisch nicht. Die sich langsam drehende Erde erscheint beim Demomaterial sehr scharf und farbecht. Das Weiß der Polarlandschaft wirkt brillant, aber nicht zu hoch von der Farbtemperatur her (Demos: BBC, Planet Earth). 

Die Smart TV-Plattform ist einfach zu bedienen und akkurat integriert, schnell ist der Zugriff auf die gewünschte App möglich. Schon der Prototyp bietet kurze Reaktionszeiten auf per Fernbedienung gegebene Befehle. Das war bei Philips TVs nicht immer so – hier wurde anscheinend gezielt optimiert. Insgesamt läuft die Software schon jetzt sehr stabil, auch hier konnte Philips einen großen Sprung realisieren. Schon unsere letzten Testgeräte aus der 2012er Generation waren problemlos und zuverlässig. Wir sind gespannt auf den Test des PFL7108 – der erste Eindruck ist vielversprechend. Philips-typisch ist auch Ambilight integriert, was für einen besonders angenehmen Eindruck beim Betrachten von TV-Inhalten sorgt. Beim 55PFL7108 sind, wie auch bei anderen Philips-Modellen mit Ambilight, verschiedene Ambilight-Betriebsarten anwählbar. Neu ist die App-Taste auf der Fernbedienung. Neu ist auch die Schüttelfunktion, damit Wechselt die Fernbedienung automatisch in den Pointermodus. Optimiert wurde das Soundsystem, man sieht es optisch an den auf der Rückseite integrierten Lautsprechern. Verfügbar ist sind die 7108 und 7008er Serie voraussichtlich ab April 2013. Preise wurden wie auch bei den anderen Baureihen heute noch nicht bekannt gegeben. 

In der gehobenen Mittelklasse setzt Philips auf die neue PFL6008 Baureihe. Diese Baureihe soll durch ansprechendes Design, herausragende Bildqualität, umfangreiches Smart TV Angebot und durch zahlreiche Anschlussoptionen überzeugen. Optisch gefällt das pure, rahmenlose Design. Die mitgelieferte zweiseitige Fernbedienung weist eine komplette Tastatur auf der anderen Seite auf.
Die Glasscheibe des Bildschirms wird nur von einem schmalen Streifen aus gebürstetem Aluminium eingefasst. Typisch ist der U-förmige Standfuß. Technische Merkmale umfassen Micro Dimming für besten Kontrast, die 500 Hz Perfect Motion Rate und Perfect 3D Natural Motion für die Beseitigung von Bewegungsartefakten. Die TVs der 6000er Serie sind überdies mit Ambilight ausgestattet. Als 3D-Technologie setzt die 6000er Serie auf Philips Easy 3D, das mit passiven, sehr preiswerten und komfortablen Polfilterbrillen funktioniert. Integriert ist die neue Premium 3D-Tiefenanpassung für optimale Wirkung des 3D-Effektes. Die Premium-Konvertierung von 2D in 3D sichert hervorragende Qualität auch bei umgewandelten Bildern. 

Die 6000er Serie unterstützen die Philips MyRemote App, WiFi Miracast und SimplyShare. Möglich ist auch der Zugriff auf soziale Medien während des Fernsehens. Ab dem 2. Quartal 2013 sind die neuen TVs erhältlich. Beim ersten Kennenlernen überzeugt die Finish und das hochwertige 2-seitige Ambilight XL (im Gegensatz zum einfacheren Basis-Ambilight der 5000er Serie). Das Bild erzeugt eine gleichmäßig scheinende Helligkeit, sehr schöne Kontraststaffelung – im direkten Vergleich wirkt das Bild vom Detailkontrast her besser als bei der 5000er Serie, auch scheint das Schwarz eine Idee tiefer zu sein. Da am Aufstellungsort dieser TVs weniger Restlicht vorhanden war, konnten wir uns hier den Schwarzwert besser anschauen. 

Darunter rangieren die beiden kleineren Serien PFL4508 und PFL5008. Die 5000er Serie ist erstmalig schon mit Ambilight ausgestattet. Dieses agiert zweiseitig. Philips sieht die 5000er Serie als sehr wichtig an, aufgrund des attraktiven Preises. Das schicke Design und das lebendige, nicht überzogen wirkende Bild überzeugt. Es finden sich keine unschönen Überschärfungen oder Farbverfälschungen. Bei der 5000er Serie ist WiFi on Board, ebenfalls kann mit der als Zubehör erhältlichen USB-Kamera über Skype Videotelefonie betrieben werden. Smart TV ist in den 5000er Modellen selbstverständlich verfügbar. Miracast und Philips MyRemote supporten alle Modelle der 5000er Baureihe. Im Gegensatz zur 4508 Baureihe setzt die 5000er Serie auf Easy 3D mit Polfilterbrillen. Für gute Bewegungsabläufe sorgt 300 Hz Perfect Motion Rate. Die Stereolautsprecher sollen dank Ambi-wOOx satten Sound im Rahmen der systembedingten Möglichkeiten offerieren .

Die 4508er Serie bietet Micro Dimming für hervorragenden Kontrast mit tiefem Schwarz und lebendigen Farben. Die 4508er Serie umfasst Bildschirmdiagonalen zwischen 32 und 55 Zoll. WiFi ist integriert, ebenso Smart TV. Philips MyRemote und Miracast werden auch unterstützt. Mit der optionalen USB-Webcam können Skype-Videotelefonate geführt werden. Alle Modelle der 4508er Serie sind 3D Max-fähig (mit aktiver Shutterbrille). Eine Konvertierung von 2D in 3D Inhalte ist ebenfalls Ausstattungsbestandteil.

Text: Carsten Rampacher
Fotos: Sven Wunderlich
Datum: 21.02.2013

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD