TEST: Quadral Chromium Style 5.0 Set plus Qube 8 aktiv (Chromium Surround 2008)

31.10.2012 (cr/sw)

799 EUR kostet das Chromium Style 5.0 Set, 399 EUR der dazu passende Quadral Subwoofer QUBE 8 aktiv kostet 399 EUR

Einführung

Schicke kompakte und hochwertige Lautsprecher liegen nach wie vor im Trend, das weiß man auch bei Quadral. Daher wird für EUR 799,-- das Chromium Style 5.0 Set angeboten. Wahlweise in Hochglanz schwarz oder weiß erhältlich, besteht es aus vier Regallautsprechern Chromium Style 20 + dazugehörigem querformatigem Center. Als Subwoofer dazu empfehlen sich farblich passende Alternativen aus dem Quadral-Sortiment. Wir haben uns für den neuen QUBE 8 aktiv entschieden, im Einzeltest waren wir mit der Leistungsfähigkeit des EUR 399,-- kostenden aktiven Subwoofers sehr zufrieden. Das von uns hier vorgestellte Set empfiehlt sich für Hörraumgrößen zwischen rund 12 und knapp 25 qm. 

Verarbeitung und Technik

Querformatiger Center

Hier in geöffnetem Zustand

Tiefmitteltöner aus Titanium-Polypropylen

Solide Konstruktion

Seitliche Ansicht

19 mm Alu-Hochtöner bei der Style 20

Identischer Hochtöner beim Center

Hochtöner ausgebaut

Anschlussterminals

Frontansicht

Frontansicht mit Gitter

Komplette Rückansicht der Chromium Style 20

Aufnahmelöcher für die Lautsprecher-Schutzgitter

Befestigungsgitter: Haltebolzen aus Metall

Frequenzweiche

Perfekte Ergänzung: Quadral Subwoofer QUBE 8 aktiv

Die für vorn und hinten zum Einsatz kommenden Style 20 sind geschlossene 2-Wege-Konstruktionen. Sie weisen eine Nennbelastbarkeit von 60 Watt und eine Musikbelastbarkeit von 90 Watt auf. Der im Lieferumfang des Sets enthaltene Center-Lautsprecher ist eine ebenfalls geschlossene 3-Wege-Konstruktion und hat eine Nennbelastbarkeit von 100 Watt und eine Musikbelastbarkeit von 150 Watt. Der Übertragungsbereich aller Lautsprecher reicht von 51 bis 46.000 Hz. Durch diesen erweiterten Frequenzumfang im Hochtonbereich ist das Set in der Lage, auch hochauflösende Signale von SACD’s und Blu-Ray-Audio-Discs wiederzugeben. 

Im Gegensatz zu den größeren Chromium Style Lautsprechern kommt bei der kompakten Style 20 kein Bändchen-Hochtöner, sondern eine 19 mm Hochton-Kalotte aus Aluminium zum Einsatz. Der Tief / Mitteltöner misst 115 mm, die Membran besteht aus Titanium Polypropylen. Die identische Bestückung kommt auch im Center-Lautsprecher, allerdings mit einem Chassis mehr, zum Einsatz. Das ganze Set eignet sich für Impedanzen von 4 bis 8 Ohm. Die Regallautsprecher sind 20 cm hoch, 13,3 cm breit und 17 cm tief, der Center-Lautsprecher ist 13,3 cm hoch, 34 cm breit und 17 cm tief. Durch diese kompakten Abmessungen ist das Set leicht unterzubringen. Das gilt auch für den Qube 8 Aktiv-Subwoofer, den wir bereits ausführlich getestet haben. Aufgrund der Leistungsdaten passt dieser Subwoofer sehr gut zum Style 5.0 Set. 

Kommen wir zur Verarbeitung. Das bei unseren Testkandidaten schwarze Hochglanz-Finish ist sauber gemacht, die abgerundeten Ecken minimieren ein potentielles Verletzungsrisiko und untermauern den hochwertigen Gesamteindruck. Die Lautsprecher-Schutzgitter bestehen aus einem faltenfrei mit Stoff bezogenen Kunststoffrahmen. Die Stifte, mit denen das Gitter an den dafür vorgesehenen Öffnungen an der Schallwand befestigt wird, bestehen aus Metall. Bei unseren Testexemplaren saßen die Gitter beinahe etwas zu fest. Für einen besonders guten Gesamteindruck sorgt das nahtlos aus einem Stück gefertigte Gehäuse, dadurch finden sich keine störenden Materialübergänge. Weiterer optischer Vorzug: Diese Bauart passt sehr gut zum sich nach hinten verjüngenden Gehäuse. Der Center passt optisch perfekt, so dass das ganze Set wie eine harmonische Einheit wirkt. Die Lautsprecher-Chassis sind solide mit dem Gehäuse verschraubt. Hinten finden sich große Lautsprecher-Kabel-Schraubanschlüsse, die zum einen edel wirken, zum anderen auch die Verwendung von Bananen-Steckern zulassen. Das Innere der Lautsprecher ist ordentlich verarbeitet, Frequenzweiche und Chassis passen zum Anspruch der Preisklasse.

Testequipment
Klang

Phantom Protokoll, Mission Impossible: Bei Mission Impossible, Teil 4, erzielt das Style 5.0 Set überzeugende Ergebnisse,. Gleich zu Beginn die Schießerei über den Dächern der ungarischen Hauptstadt Budapest wird mit einer ausgezeichneten Intensität wiedergegeben, die Schüsse klingen authentisch, die kurzen Impulse werden präzise wiedergegeben. Zu Beginn des vierten Kapitels wird der Kreml gezeigt, als Untermalung hören wir typisch russische Musik. In dieser kurzen Sequenz deuten die Quadral-Lautsprecher an, dass sie trotz kompakter Abmessungen sehr musikalisch sind: Die imposante Musik ist aus grob, wie auch aus feindynamische Perspektive gut herausgearbeitet. Kurze Zeit später dringen Hunt und sein Teammitglied Benji Dunn in den Kreml ein. Hierzu müssen sie auch verschiedene Sicherheitseinrichtungen passieren. Der Dialog bei der Überprüfung ihrer Ausweise wird insbesondere vom Center realistisch wiedergegeben. Stimmen sind nicht nur klar verständlich, sondern auch präzise strukturiert. Wir finden uns wieder im sechsten Kapitel, als sich Hunt und sein Team in Dubai, genauer gesagt Burj Khalifa, dem höchsten Gebäude der Welt, einfinden. Die Dialoge zeigen erneut die außergewöhnlich guten Fähigkeiten des Center-Lautsprechers, der heftig wehende Wind, als sich Tom Cruise außen am Gebäude befindet, beweist, wie gut es um die Räumlichkeit und die Gleichmäßigkeit bei der Wiedergabe bestellt ist. Die Zusammenarbeit mit dem Qube 8 funktioniert ausgezeichnet, es gibt praktisch kein „klangliches Loch“ zwischen der unteren Grenzfrequenz der Satelliten und der oberen Grenzfrequenz des aktiven Subwoofers. Insgesamt erscheint das Klangbild gleichermaßen lebendig, wie harmonisch. In der nun folgenden Verfolgungsjagd – Ethan möchte den Kopf der Terroristenbande aufhalten – agiert das kompakte System auch bei deutlich gehobener Lautstärke souverän. Die durch die Luft wirbelnden Sandkörner des heftigen Sandsturms fliegen quer durch den Hörraum, die Schärfe im Klangbild wird authentisch herausgestellt. 

2K the Nordic sound , Marianne Thorsen / TrondheimSolistene, Dena Piano Duo: Ganz andere Qualitäten sind bei den beiden Stücken von Wolfgang Amadeus Mozart von Nöten. Hier machen wir einige interessante Feststellungen. Im Vergleich zu den Chromium Style Modellen mit Bändchen-Hochtöner ist das Klangbild im Hochtonbereich etwas schärfer und breitet sich nicht ganz so fein, sowie weitläufig im Hörraum aus. Der Kalotten-Hochtöner aus Aluminium macht seine Sache gut, hat aber keine Chance gegen das Quadral-Bändchen, unserer Meinung nach einer der besten Hochtöner auf dem gesamten deutschen Markt. Höhere Pegel bringen eine leicht gesteigerte Aggressivität im Hochtonbereich mit sich. Diese fehlt dem Bändchen gänzlich. Was uns im positiven verblüfft hat, die Zusammenarbeit mit dem aktiven Subwoofer ist auch bei diesen klassischen Musikstücken tadellos. Vorn entsteht der Eindruck einer nahezu geschlossenen Klangkulisse, zu dieser trägt auch der Center mit überraschend breitem vertikalem und horizontalem Abstrahlwinkel bei. Die Front-Surroundbalance ist ausgewogen, die beiden Lautsprecher hinten schaffen einen realistischen Raum und treten nicht überbetont in Erscheinung. Gerade beim zweiten Stück setzt sich das Quadral-Set durch eine sehr gute Detaillierung gekonnt in Szene. Die Anschlagdynamik des Klaviers wird sogar akustisch deutlich gemacht. Insgesamt eignet sich das Style Lautsprecher-Set auch prima zum Hören klassischer Musik, alle für eine saubere Wiedergabe wichtigen Attribute finden ausreichende Berücksichtigung. Für einen Kalotten-Hochtöner leistet das in den Style 20 + dem Center verbaute Exemplar gute Dienste, der Klang im Vergleich zum Bändchen-Hochtöner ist aber metallischer und etwas schärfer.
 
Paul Kalkbrenner 2010, Altes Kamuffel, Dockyard : Mit der elektronischen Musik Paul Kalkbrenners kommt das Style Set gut zurecht, allerdings werden die teils komplex darzustellenden Effekte nicht mit der Ausdruckskraft in den Hörraum getragen, die wir von größeren Lautsprecher-Systemen kennen. Das gesamte Klangbild ist homogen und von ausgeprägter Räumlichkeit. Die Grobdynamik ist tadellos, aber bei dieser Blu-ray nicht überdurchschnittlich. Tonal präsentiert sich das Style Set als ausgewogen, höhere Pegel können problemlos gefahren werden. Bedenken sollte man: Aufgrund der geschlossenen Konstruktion ist der Wirkungsgrad nicht allzu hoch. 

Andrea Bocelli, Vivere Live in Tuscany, Romanza, A Te Kenny G on sax soprano: Bei Andrea Bocelli trumpft unser Style Set groß auf. Die Stimme Andreas hat sehr gute, feine Strukturen und wird mit ausgezeichneter Räumlichkeit wiedergegeben. Stets ist der Sänger präzise auf der Bühne auszumachen. Die Beifallsbekundungen des Publikums sind sorgfältig eingearbeitet, auch im Surroundbereich stimmt die Balance. Instrumente, sogar die Harfe, erklingen lebendig und überraschend detailliert. Besonders gut gefällt uns das Solo von Kenny G zu Beginn von „A Te“. Die spezifische Klangcharakteristik des Saxofons wird von den Quadral-Lautsprechern ausgezeichnet herausgearbeitet.

Konkurrenzvergleich
  • 5 x Nubert nuBox 101 plus aktiver Subwoofer nuBox AW-441: Immer noch eine Empfehlung Wert ist das etwas preiswertere nuBox-Set (auf das komplette 5.1 Set bezogen). Die Verarbeitung ist einfacher, aber die Akustik gefällt sehr gut. Das Nubert-Ensemble spielt eine Idee nüchterner, aber sehr präzise. Aufwerten kann man das nuBox-Ensemble, wenn man anstatt einer fünften nuBox 101 einen der nuBox-Center als vorderen mittleren Lautsprecher wählt. 
  • Teufel Cubycon 2: Maßstäbe setzt der aufwändige und sehr kraftvolle Subwoofer mit gleich drei Chassis. Er hat Kraft und bietet Nachdruck im Überfluss. Die Materialqualität ist hochwertig, die Boxen wirken sehr modern und passen exzellent in viele trendige Wohnlandschaften. Der Klang ist lebendig-frisch und sehr dynamisch. 
  • Magnat Vector 5.1-Set (Vector 205/Center 213/203 + Betasub 25 A): Wer mehr Platz, aber nicht unbedingt mehr finanzielle Ressourcen hat, kann sich den Kauf des Vector 5.1 Sets überlegen. Geboten bekommt man fürs Geld ohne Frage eine Menge. Zwar erreicht das Finish nicht das Niveau der Chromium Style-Lautsprecher, dafür aber handelt es sich um ein ausgewachsenes Standlautsprecher-Set mit recht dynamischer und lebendiger Wiedergabe. Der aktive Subwoofer ist kraftvoll und pegelfest, arbeitet aber nicht so strukturiert wie der QUBE 8. Details arbeitet das Chromium Style-Set besser heraus, das Magnat-Ensemble geht mit hohen Lautstärken noch gelassener um. 
Fazit

Klein aber fein, so könnte man die sehr gut verarbeiteten Lautsprecher des Chromium Style Sets in aller Kürze beschreiben. Schon die Optik erscheint edel und kultiviert, und die klangliche Leistung passt genau zur optischen Erscheinung. Komplexer akustischer Aufbau und charismatische Stimmwiedergabe sind oft gefürchtete Feindbilder preiswerter und kompakter Lautsprecher-Sets – nicht aber für das Chromium Style Ensemble: Gerade die saubere Herausarbeitung von Stimmen und das Präsentieren aufwendiger instrumentaler Strukturen liegt den Hannoveraner Boxen. Als ideale Ergänzung zu den homogen und lebendig agierenden passiven Komponenten empfiehlt sich der bereits getestete Qube 8 Subwoofer. 

Elegantes, bestens verarbeitetes, kultiviertes Mehrkanal-Set mit kompakten Abmessungen

Mehrkanal-Lautsprechersysteme Mittelklasse
Test 31. Oktober 2012

+ Gleichmäßige, sauber gestaffelte räumliche Ausbreitung
+ Lebendiger Hochtonbereich
+ Gekonnte Darstellung vokaler Elemente
+ Gute Pegelfestigkeit
+ Sehr gute Zusammenarbeit mit Quadral QUBE 8 aktiv 
+ Überzeugende Verarbeitung
+ Gutes Preis-/Leistungsverhältnis

- Wirkungsgrad durchschnittlich
- Nur 2 Hochglanz-Ausführungen lieferbar

Test: Carsten Rampacher, Sven Wunderlich
Datum: 31.10.2012

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD 1998-2013