PREVIEW: Onkyo 7.2 AV-Receiver TX-NR709 - AV-Schaltzentrale zum günstigen Marktpreis

08.02.2012 (phk/sw)

Einführung

Die Einführung des Onkyo TX-NR709 in den deutschen Markt ist schon eine Weile her. Mittlerweile ist der Netzwerk AV-Receiver zu besonders attraktiven Marktpreisen erhältlich, aufgrunddessen wir uns den großen Bruder des erfolgreichen TX-NR609 noch einmal genauer ansehen möchten. Bezüglich seiner Ausstattung lässt sich jedenfalls nicht vermuten, dass der Receiver schon beinahe 1 Jahr auf dem Buckel hat. Auch im 709 steckt der innovative Marvell Qdeo-Chip mit 4K-Scaling, Netzwerkfähigkeit mit Internet-Radio und Audio-Streaming sowie die obligatorische HDMI 1.4 Spezifikation für 3D und den Audio-Rückkanal. Der AVR ist THX Select 2Plus zertifiziert und bietet mit 170 Watt/Kanal an 6 Ohm ordentlich Leistung, zur Korrektur von Raumakustikproblemen ist Audyssey MultEQ XT integriert. Wer über flexible Aufstellungsmöglichkeiten verfügt erfreut sich an Audyssey DSX sowie Dolby ProLogic IIz. Mit acht HDMI-Eingängen mausert sich der 709 schnell zur waltenden Schaltzentrale, selbstverständlich verfügt der 709 auch über ein OSD und spielt Firmware-Updates unproblematisch via Internet auf. Das iPhone oder der iPod sowie der USB-Stick wird einfach an der Front angebracht, wer weiterhin ein Dock nutzen möchte oder einen DAB+ Tuner anschließen nutzt den außerdem integrierten Universal Port. Aktuell liegen die Marktpreise für den TX-NR709 zwischen 500 und 600 EUR.

Verarbeitung

Frontansicht

Power-Button

Front links

Bedienelemente Front

Lautstärke-Regler

Display

Passiver Kühlkörper

Trafo

Video-Sektion

Elkos

Aktiver Lüfter

Innenleben Gesamt

Standfuß

Rückseite

Audyssey-Messmikrofon

Fernbedienung

Anschlüsse

Anschlüsse Front, links findet sich noch ein HDMI-Eingang

Weitgehend analoge Anschluss-Sektion

links digitale Audio-Eingänge

Lautsprecher-Schraubanschlüsse

  • 8 HDMI Eingänge (1 Front/7 Rückseite) und 2 Ausgänge
    Universal Port für optionales iPhone/iPod-Dock UP-A1 oder DAB+ Radiotuner UP-DT1
    Komponenten-Video 2x Eingang 1x Ausgang
    5 Composite-Video Eingänge (1 Front/4 Rückseite) und 2 Ausgänge
    4 S-Video Eingänge und 2 Ausgänge
    5 Digitaleingänge (2 optisch und 3 koaxial)
    6 Analog-Audioeingänge + 1x Phono-Eingang und 1 Ausgang
    7.1 MCH Input
    7.2 Pre Out
    Endstufenunterstützte Zone 2 und Zone 2 Line-Out für die Wiedergabe einer weiteren Quelle in einem anderen Hörraum 
    Farblich codierte, für Bananenstecker geeignete Lautsprecheranschlüsse (ausgenommen Zone 2)
    Kopfhöreranschluss
    Ethernet-Slot
    PC VGA In
    USB Front

Klang/Untersuchung der Medienfunktionen

Internet Radio – vTuner

Im TX-NR709 ist selbstverständlich auch Internetradio integriert. Mit vTuner erhält der Nutzer Zugriff auf eine Vielzahl an Internetradiostationen verschiedenster Genres. Über die "NET"-Taste der FB wird das Internetradio angewählt, es kann nach Musikrichtungen, Länder, Neue Sender, Populäre Sender sowie Lokale Sender aus Deutschland. Zudem können Lesezeichen hinzugefügt werden, so dass nicht immer die riesige Zahl an Musikstationen nach der gewünschten durchsucht werden muss. Mittlerweile kann in vTuner auch Sender gesucht werden, die mit höherer Bitrate senden. Zu finden im Ordner "High Quality" verschiedener Musikgenre-Ordner. Tatsächlich bergen die Sender etwas mehr Dynamik und überzeugen durch solide Klangqualität. Das Durchsuchen und Navigieren könnte allerdings noch einen Tick schneller gehen, auch bei guter Internetverbindung geht der Seiten-Aufbau etwas träge vonstatten. Die "NET"-Taste öffnet sozusagen die Netzwerk-Übersicht, so findet sich auch Napster, DLNA-Streaming, last.fm sowie das in Deutschland nicht erhältliche Spotify. Seit einiger Zeit aber haben die Onkyo Receiver das Update für "AUPEO! Personal Radio" erhalten, was nun auch unter NET ausgewählt werden kann.

Klickt man darauf, kann man als allererstes zwischen "Artist Station", "Mood Station" und "AUPEO Stations" wählen. Bei der Artist Station handelt es sich um eine Suchfunktion nach bestimmten Interpreten, hier ist eine Texteingabe erforderlich. Unter Mood Stations finden sich verschiedene Kategorien, hier ist aber in der ersten Oberfläche nicht nach Genre sortiert, sondern nach "Moods" wie Fun, Agressive, Energetic, Calm, Danceable etc. und erst nach Anwahl eines dieser lässt sich das Genre wählen. Wählt man "AUPEO Stations" gliedern sich die Kategorien sofort in Genres. Die Auswahl scheint bei vTuner etwas größer zu sein, allerdings findet man sich - zumindest nach unserem Eindruck - bei AUPEO schneller zurecht und landet flinker beim gewünschten Ziel.

iPhone/iPod & USB

Wie mittlerweile einem Großteil der AVRs üblich können iPod und iPhone einfach mit dem Apple USB-Kabel direkt an den frontalen Eingangs-Slot des Onkyos angeschlossen werden. Unter den Mode-Tasten findet sich "USB" und das angeschlossene Apple-Produkt kann, falls gewünscht, über den AV-Receiver gesteuert werden. Auch der Anschluss eines USB-Sticks verläuft problemlos und wir schalten uns mit dem OSD des AVRs durch die sich auf dem USB-Medium befindlichen Ordnerstruktur. Die akustische Performance bei den, partiell schwach encodierten AAC und MP3-Dateien ist überzeugend. Solide Dynamik, präzise Anspielung des Subwoofers und saubere Mitten. Stellenweise klingt das Material schon mal etwas blechern und nicht sehr voluminös, dies liegt aber hauptsächlich an der geringen Qualität des Materials. Auch bei zugeschaltetem PLII Music oder THX Music macht der 709 eine sehr gute Figur. Die Bühne wirkt breit und geschlossen, die Präzision lässt allerdings leicht nach.

Music Streaming vom Twonky Media Server und vom Win7 PC

Wählt man unter NET das Feld DLNA an muss man zunächst den gewünschten Netzerk-Server, der natürlich Mediendateien beinhalten muss, auswählen. Auch der TX-NR709 kann lediglich Musikdateien streamen, Videos und Photos sind nicht möglich. Hat man die Musik-Kategorie ausgewählt können die Serverinhalte auf verschiedene Arten sortiert werden. Wir wählen "by Folder", so wird uns das Ordner-Spektrum des Servers am Display angezeigt. Der Onkyo gibt via Netzwerk MP3- und auch FLAC-Dateien wieder, und das in guter Klangqualität. Der Stereo-Betrieb macht mit hochwertigen FLAC-Dateien richtig Spass. Kraftvoll, dynamisch und präzise lässt es der Onkyo auch bei hohem Pegel richtig krachen.

Blu-ray: The Dark Knight - Kapitel 1, Dolby TrueHD 5.1

Die Anfangssequenz des Batman-Spektaktels von Christopher Nolan meister der TX-NR709 bravourös. Angefangen über die leisen Klackgeräusche des Intros, bis hin zu den kräftigen Bass-Schlägen erfasst der Onkyo feinste Details. Sogar etwas Struktur in den tiefen Frequenzen bringt der 709 mit ein, als einer der Clowns die Fensterscheibe des Hochhauses mit dem Enterhaken aufschießt. Das Geräusch des Seiles und die Überfahrt macht wiederum im Hochtonbereich die geschmeidige, samte Ausprägung deutlich, zeigt aber trotzdem eine hohe Auflösung. Ohne Aggression und Schärfe bietet der Onkyo solide Feindynamik im Hochtonbereich. Die stimmliche Charakteristik der verschiedenen Protagonisten unter ihren Clowns-Masken wird ebenfalls gut erfasst. Auch bei den Uzi-Schüssen wird Klarheit geboten. Sehr gut gefällt auch die homogene Räumlichkeit und breite frontale Bühne. Mit geschlossenen Übergängen hüllt der Onkyo den Hörer in die Kulisse ein, wenn auch die Dichte etwas hintenan steht. Als beim letzten Schuss der Schrotflinte wieder der LFE um Einsatz gebeten wird, überzeugt der AVR mit Kraft, Präzision und Volumen, trocken und mit Nachdruck lässt sich das Tieftonverhalten beschreiben.

Blu-ray: Avatar - Kapitel 7 , DTS-HD Master Audio 5.1

Nicht nur visuell überzeugt der Blockbuster von James Cameron den anspruchsvollen Film-Liebhaber, auch akustisch bietet der Film viel. Die DTS-HD Master-Tonspur der Blu-ray Disc fordert dem TX-NR709 vieles ab. Präzision, Kraft, Feindynamik, Räumlichkeit und vieles mehr. Im siebten Kapitel beginnt der Onkyo gekonnt und arbeitet die Rotorgeräusche der Fluggeräte sauber heraus, auch das Flügelschlagen der Tiere von Pandora geht in der Kulisse nicht unter sondern wird sauber eingearbeitet. Auch kleine Feinheiten bindet der 709 mit ein, besonders in den folgenden Szenen im Dschungel wird der hohe Detailreichtum deutlich. Das Klangbild wirkt auch sehr transparent und zeigt viele Facetten und kleine Elemente, gleichzeitig ist die atmosphärische Dichte aber keinesfalls schlecht. Sehr räumlich und geschlossen tritt der AVR auf. Als Jake Sully zu den sich zurückziehenden Pflanzen und dem folgenden Auftritt des riesigen Tieres gelangt, zeigt sich wieder die kraftvolle und präzise Anspielung des Subwoofers. Strukturiert und mit viel Tiefgang präsentiert der Onkyo den Tieftonbereich. Sowohl Grob- als auch feindynamisch eine überzeugende Darstellung. Bedenkt man den derzeitigen Marktpreis wird hier eine absolute Top-Performance geboten, die von manchem Receiver deutlich höherer Preisklassen nicht erreicht wird. 

Video-Sektion

Star Wars Episode III - Die Rache der Sith, Filmmaterial 576i auf 1080p

Die gelbe Laufschrift präsentiert sich absolut laufruhig und sehr stabil, bis zur Mitte hin ist kein Kantenzittern zu erkennen, lediglich geringe Treppenstufen sind auszumachen. Ab etwa der Bildschirmmitte zeigt sich minimales Zittern an den Kanten der gelben Buchstaben. Die Bildruhe bleibt auf gutem Level, auch Wellenbewegungen prägen sich kaum aus. Die gelbe Farbgebung wirkt recht gut und bleicht nicht nach hinten hin aus. Der Sternenhimmel ist recht gut, wenn auch nicht alle Sterne völlig erfasst werden. Der Schwenk auf den imperialen Zerstörer läuft flüssig ab, leichtes Zittern an der oberen Diagonale und der Kommandozentrale ist aber zu sehen. Das große Schiff steht plastisch im Raum, Farbrauschen im roten Streifen in der Mitte des Schiffes gibt es kaum bis gar nicht. Die kleinen Raumjäger bleiben in Nahaufnahme ihren Objektkanten absolut treu und zeigen nur aus der Entfernung leichte Schwächen. Der Überflüg über den Zerstörer gelingt sauber, auch der im Schatten liegende Heckbereich wird gut durchzeichnet und zeigt kaum Überstrahlungen. Beim Abknicken auf Coruscant öffnet sich ein ausgezeichnet gestaffeltes Tiefenpanorama mit plastisch wirkenden imperialen Schiffen. Im folgenden Kampfgeschehen mit vielen bewegten Objekten leidet die Bildruhe nicht, scharf und detailtreu mit lebendigen Farben wird das Geschehen abgebildet. Dies setzt sich in den Nahaufnahmen der Protagonisten uneingeschränkt fort. Hier werden viele Details in Gesichtern und Kleidung der Jedi herausgearbeitet, auch der Droide an den Seiten der kleinen Raumjäger wirken sehr scharf. Der Onkyo baut dank dem Marvell Qdeo Chip, der auch im 609 verbaut ist, HD-Feeling auf, nur leichte lassen hin und wieder das gering auflösende DVD-Material durchscheinen.

AVEC Professional Test DVD, Videomaterial 576i auf 1080p

  • Laufschriften: Die Laufschriften in verschiedenen Geschwindigkeiten bieten ebenfalls ein ruhiges und größtenteils artefaktfreies Bild. Ganz leichtes Zittern der Buchstabenkanten ist schon in der ersten Geschwindigkeit bemerkbar, aber bis hin zur schnellsten Schrift ist alles problemlos ablesbar. Die Farbtrennung gelingt ebenfalls sehr gut.
  • Schwingendes Pendel: Das Pendel zeigt etwa ab der Mitte nachvollziehbare Nachzieheffekte, die Balken lassen sich ab der Mitte nicht mehr absolut sauber differenzieren, bluten aber nur am unteren Ende leicht aus. Die Linie, über die das Pendel gleitet, bleibt stabil.
  • Stadtbild Esslingen: Das Bewegtbild Esslingen gelingt wieder sehr bildstabil und ruhig, nur sehr geringes Scalingrauschen ist an den Hausdächern der Stadt erkennbar. Die Mauerlinie zittert gar nicht. Schärfe und Detail ist ebenfalls auf hohem Niveau, Pflastersteine und Rasenstruktur wirkt sauber durchzeichnet. Die Farbgebung ist gut, leicht intensiv.
Erstes Fazit

Auch der Onkyo TX-NR709 birgt das von uns gewohnte Leistungspotential aktueller Onkyo-Verstärker. Selbst nach knapp einem Jahr kann das große Geschwister des 609 mit ausgezeichneter Performance und sinnvollen Features überzeugen. Der integrierte Marvell Qdeo Video-Chip hält problemlos mit aktuellen Upconversion-Einheiten mit und bietet ein rauscharmes und ruhiges Bild bei der Hochkonvertierung des schwach auflösenden DVD-Materials. Aus akustischer Sicht kann der Onkyo TX-NR709 in vielerlei Hinsicht punkten. Ausgeprägte Räumlichkeit sowie ausgezeichnete Grob- wie Feindynamik zeichnen den AVR aus, außerdem ist die Auflösung im Hochtonbereich für die Preisklasse erstaunlich. Ohne zu scharf und aggressiv zu klingen bietet der Onkyo klaren Hochtonbereich mit angenehmem Touch. Multimedial gut aufgestellt ist der Onkyo dank Direktanschluss von iPod/iPhone und USB-Stick, außerdem durch Zugriff auf vTuner und AUPEO sowie Napster-Fähigkeit, DLNA-Streaming gelingt allerdings nur mit Musik-Dateien.

 

Text: Philipp Kind
Bilder: Sven Wunderlich
Datum: 08.02.2012

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD 1998-2013