TEST: Onkyo 9.2 AV-Netzwerkreceiver TX-NR3010 - Neun Kanäle und Vollausstattung für 2499 EUR 

17. Dezember 2012 (cr/sw)

TX-NR3010 für 2.499 EUR

Fernbedienung

Einführung

Zwischen dem Onkyo TX-NR5010 für 2.999 EUR und dem Onkyo TX-NR1010 für 1.999 EUR liegt der 2.499 EUR kostende TX-NR3010. Wie der Onkyo TX-NR5010 ist auch der TX-NR3010 ein Neunkanalmodell, die Leistung pro Kanal liegt bei 200 Watt, während der Onkyo TX-NR5010 220 Watt für jeden seiner neun Kanäle mobilisiert. Unterschiede gibt es auch beim Thema D/A-Wandlung. Während der Onkyo TX-NR5010 auf 192 kHz/32-Bit D/A-Wandler mitbringt, sind es beim TX-NR3010 192 kHz/24-Bit D/A-Wandler. Der Onkyo TX-NR5010 hat überdies einen optischen Digitaleingang mehr (4:3). Weitere Unterschiede betreffen die eingesetzten Baugruppen: Der Onkyo TX-NR5010 bringt einen riesigen Ringkerntransformator mit, der für konstanten Support auch bei sehr hohem Strombedarf - als Beispiel wären hier Actionfilme wie "Iron Man" oder "The Avengers" angeführt, die beinahe ständig Effektspektakel bieten - sorgt. Auch die Lautsprecherkabel-Anschlussterminals auf der Rückseite sind beim Onkyo TX-NR5010 nochmals hochwertiger. Insgesamt also erfüllt der Onkyo TX-NR5010 aus Sicht von Aufbau und Baugruppen beinahe die Spezifikationen einer "Vor- und Endstufenkombination in einem Gehäuse" bzw. "bolidengerechten" Aufbau, während der TX-NR3010 in die Rolle des üppig ausgestatteten Oberklasse-AV-Receivers schlüpft. Die sonstige Ausstattung ist identisch zu der des Onkyo TX-NR5010: Das THX Ultra 2 Plus Zertifikat ist mit an Bord. Die Audio-Verarbeitung umfasst selbstverständlich alle aktuellen Tonformate wie Dolby TrueHD und DTS-HD MA. Um die 9 Kanäle auch nutzen zu können, sind die Erweiterungssysteme Audyssey DSX, Dolby Pro Logic IIz und dts Neo: X integriert, ein 32-Bit DSP-Chip sorgt für die benötigte Rechenpower. Als Einmess-System und zur Raumakustik-Korrektur ist Audyssey MultEQ XT32 im Ausstattungsumfang enthalten. Die Video-Verarbeitung übernimmt der HQV Vida-Videoprozessor VHD1900 sowie die Marvell Qdeo-Technologie, die ein Upscaling auf bis zu 4k-Auflösung (4096 x 2160 Pixel) ermöglicht. ISF-Videokalbrierung mit speziellem Tag- und Nachtmodus sorgt für optimale visuelle Performance. Dank der InstaPrevue-Technologie kommen Anwender in den Genuss einer Bild-in-Bild-Vorschau von angeschlossenen Quellen über HDMI. Der TX-NR3010 bringt insgesamt 11 HDMI-Anschlüsse mit (9 Eingänge/8 hinten, einer vorn und 2 Ausgänge. Auch MHL (Mobile High Definition Link)  zur Wiedergabe von Smartphone-Inhalten auf HDTV-Geräten ist an Bord. Der Onkyo bietet obligatorisch auch ein reichhaltiges Multimedia-Angebot. Verschiedene Internetradio-Plattformen sowie Cloud-basierte Musikstreaming-Dienste sind integriert, so verfügt der AV-Receiver z.B. über Spotify, Simfy MP3Tunes und last.fm. Auch via DLNA lassen sich dem AV-Receiver Musikinhalte zuspielen, der Onkyo unterstützt hier eine Vielzahl an Dateiformaten wie z.B. FLAC, WAV, ALAC, etc. Sogar hochauflösende Dateiformate (Apple Losless, FLAC bis 192 kHz/24-Bit und DSD) vom Server nimmt der Onkyo entgegen. Direkte digitale Verbindungen von iPod/iPhone über einen Anschluss an der Gerätefront ist ebenfalls möglich. Wer den AVR drahtlos einbinden möchte, freut sich über Kompatibilität zum UWF-1 WLAN-Adapter sowie dem Bluetooth USB-Adapter UBT-1. Mittels Onkyo Remote Apps für iOS und Android lässt sich der TX-NR3010 mit dem eigenen Smartphone bedienen.  Der Onkyo TX-NR3010 unterstützt bis zu drei Hörzonen und misst ebenso wie der Onkyo TX-NR5010 435 x 198.5 x 463.5 mm und wiegt 25 kg. Der Standby-Verbrauch soll lediglich 0,15 Watt betragen. 

Verarbeitung

Gute Materialübergänge, geringe Spaltmaße, dicke Alufrontblende

Große Standfüße, recht flacher, sehr gut verarbeiteter Lautstärkedrehregler aus seitlicher Perspektive

Standby-Knopf, Aktivierung der Pure Audio-Funktion

Beleuchteter, gut in der Hand liegender Lautstärkedrehregler

Bedienelemente hinter der solide gelagerten Frontklappe

Zweizeiliges Punktmatrixdisplay 

Rückseite komplett

Audyssey-Messmikrophon

Innenaufbau - Übersicht#

Kühlkörper aus schwarz eloxiertem Aluminium

Endstufenaufbau

Einer der beiden Zusatztransformatoren für Audio- und Video-Verarbeitung

Haupttransformator

Elkos

Platinen-Layout

Der Onkyo TX-NR3010 ist etwas einfacher verarbeitet als der TX-NR5010 (Gehäusedeckel, Verschraubung, Lautsprecherkabel-Anschlussterminals sind nicht ganz so hochwertig). Man kann aber mit dem Ergebnis immer noch sehr glücklich sein. Die Passungen sind hervorragend und die Spaltmaße gering, die Frontblende aus Alu ist relativ dick. Der Lautstärkedrehregler bietet ebenfalls gute Haptik, ist etwas schwergängig und eiert nur geringfügig,. Die gewünschte Quelle wird am Gerät mit Drucktasten ausgewählt, die mit kleinen weißen LEDs von oben beleuchtet sind. Links neben dem Display befindet sich noch ein Druckknopf zum An/Aus-Schalten und ein Pure Audio-Button. Zwischen Power-Button und Lautstärkeregler ist das zweizeilige Display untergebracht. Es handelt sich um ein Exemplar in hoher Punktmatrix-Auflösung in grüner Schrift, das auch bei Lichteinfall oder größerer Entfernung noch ausgezeichnet ablesbar ist. Der Onkyo kann beinahe komplett stationär bedient werden, dafür notwendige Bedienelemente sind, ebenso wie die Front-Anschlüsse, unter der Frontklappe zu finden. Der TX-NR3010 steht, wie es sich in diesen Preisregionen gehört, auf soliden Standfüßen, die dem Gerät ausgezeichneten Halt und Standfestigkeit im HiFi-Rack bieten. Die mitgelieferte Fernbedienung ist gut verarbeitet und entspricht noch dem Level der Preisklasse. Die Remote des günstigeren Yamaha 9.2 Aventage-Receiver RX-A3020 wirkt im direkten Vergleich hochwertiger. Zurück zur vorprogrammierten und programmierbaren FB des 3010: Die Tasten bieten einen guten Druckpunkt, das Layout ist durchschaubar und die Fernbedienung ist partiell beleuchtet.

Anschlüsse

HDMI-Terminals hinten

USB-Buchse, Ethernetanschluss

Cinchanschlüsse, Pre-Out, Komponentenvideo-Terminals

12 V Triggerausgang, Zone 2 Videoausgang, Cinch-Audioausgang für Zone 2 und Zone 3, Seltenheit und Onkyo-typisch: PC-Eingang

Lautsprecherkabel-Anschlussterminals

  • 9 HDMI-Eingänge (1x Front)
  • 2 HDMI-Ausgänge
  • 2 Komponentenvideo-Eingänge
  • 1 Komponentenvideo-Ausgang
  • 5 FBAS-Eingänge (1x Front) + 1 Monitor Out + 1x Zone 2 Out
  • 3 Digitale Audio-Eingänge koaxial
  • 3 Digitale Audio-Eingänge optisch (1x Front)
  • 11.4 Mehrkanal-Vorverstärkerausgang
  • 2 doppelt belegte Subwoofer Pre-Outs
  • 6 Analoge Stereo-Cinch Eingänge (1x Front) + 2 vergoldete Stereo Cinch-Eingänge mit größerem Abstand
  • 2 Analoge Stereo-Cinch Ausgänge für Zone 2/3
  • 2 USB-Eingänge (1x Front)
  • Ethernet-Anschluss
  • PC VGA-Eingang
  • RS232
  • FM/AM-Antenne
  • 12V Triggereingänge + Ausgänge für Zone 2/3

Die Anschlussbestückung ist sehr gut, es gibt jede Menge HDMI-Eingänge, allerdings nur 2 HDMI-Ausgänge. Hier offeriert die Konkurrenz von Pioneer und Denon in großen Modellen einen Ausgang mehr, sogar der im Vergleich preiswerte Denon AVR-3313 für 1299 EUR  hat bereits drei HDMI-Ausgänge. Onkyo-typisch - der dedizierte analoge PC-Anschluss. Die mittlerweile unwichtigen S-Video-Anschlüsse bringt der 3010 nicht mehr mit, was zu verschmerzen ist. Für Zone 2 und Zone 3 finden sich ebenso Anschlüsse. Genial - der TX-NR3010 kann als 11.4 Vorstufe verwendet werden. USB-Eingänge: Einer ist hinten, einer vorn. Optional kann man einen WLAN-Adapter für die kabellose Einbindung erwerben (Kosten: Marktpreis für den UWF-1 ca. 40 EUR)

Menü

Onkyo Home-Menü

Ein-/Ausgangszuordnung

Zuweisung der HDMI-Eingänge

Lautsprecher-Setup

Manuelles Lautsprecher-Setup

Klangeinstellungen

Menüpunkt 4: Eingangs-Setup

Hardware-Setup

HDMI-Steuerung, Pass-Through, ARC, etc.

Sperren der Einstellungen

Das Setup-Menü des Onkyo TX-NR3010 Receivers kennen wir bereits von den aktuellen Modellen TX-NR1010 und TX-NR5010. Mit der Taste, auf der ein Haus symbolisch dargestellt ist, direkt unter dem Navigationskreuz, gelangt zum Home-Menü. Hier kann dann zwischen Netzwerk, USB, Firmware-Update und Setup gewählt werden. Mit Setup gelangt man ins ebenfalls bereits bekannte Konfigurationsmenü. Hier kann eine Eingangszuordnung sowie das manuelle Lautsprecher-Setup inklusive Konfiguration, Abstand, Pegelkalibrierung und sogar manuelles Equalizing vorgenommen werden. Auch die HDMI-Einstellungen bezüglich CEC-Steuerung, HDMI-Passthrough, Standby-Passthrough und AV Sync finden sich hier. Sollte der Receiver nicht via Ethernet-Kabel mit aktiviertem DHCP eingebunden werden, können hier auch die wichtigen Parameter für die Netzwerk-Integration eingegeben und gespeichert werden. Das sogenannte Quick-Setup öffnet man mit der Q-Taste auf der Fernbedienung. Damit erhält man einen Schnellzugriff auf akustische Basisparameter oder die Wahl eines Bildfeldes. Das Quick-Setup ist unterteilt in Eingang, Audio, Video, Information und Wiedergabemodus. Der Onkyo verfügt über eine Overlay-Bildschirmanzeige, so werden Quick-Setup und Home-Menü mit leichter Transparenz über das aktuelle Video-Signal gelegt.

Multimedia

Sehr umfangreiches Angebot an onlinebasierten Diensten. Hier ist Onkyo momentan führend

vTuner - Genres

vTuner - Wiedergabe

Spotify - Optionen

Spotify-Suchfunktion

Spotify - Übersicht über Neues

Spotify - Wiedergabe

AUPEO: Wiedergabe

Sender - AUPEO! Electronic-Genre

AUPEO: Wiedergabe

DLNA, Server-Übersicht

DLNA-Musikwiedergabe

Wiedergabe von 96 kHz/24-Bit FLAC-Dateien

Der Onkyo TX-NR3010 bietet eine reichhaltige Multimedia-Ausstattung, die direkt vom Hauptmenü aus erreichbar ist. Nicht nur DLNA-Streaming von PCs, NAS-Systemen und Home Servern, die sich im identischen Netzwerk befinden, ist möglich, sondern es wird auch eine ansehnliche Anzahl Online-basierter Musikdienstleister offeriert. Zunächst die Dateiformate, die akzeptiert werden:

  • (MP3, WMA, WMA Lossless, FLAC, WAV, Ogg Vorbis, AAC, Apple Lossless, DSD, LPCM)

Herunterladen von hochauflösenden Dateien ist einfach

Sehr gut - hochauflösendes Apple Losless, FLAC und DSD-Dateien können wiedergegeben werden. FLAC-Dateien in 192 kHz/24-Bit spielte der TX-NR3010 problemlos im Testbetrieb ab. HiRes-Audiodateien kann man z.B. bei http://www.highresaudio.com oder bei http://www.hd-klassik.com einfach herunterladen. Interessant ist, dass Direct Stream Digital (DSD), das Format der Super Audio CD (SACD), als HiRes-Dateiformat gerade eine kleine "Wiedergeburt" feiert - und der Onkyo ist auch für die Wiedergabe dieser Dateien gerüstet. 

Kostenlos ist das problemlos funktionierende vTuner verfügbar. Hiermit erhält der Anwender Zugriff auf eine Vielzahl an Internet Radio-Sendern, aktuell und übersichtlich gehalten – vTuner ist eine der beliebtesten Internet Radio-Plattformen. 

Des Weiteren integriert ist Spotify. Spotify ist keine Internet Radio-Plattform, sondern schlichtweg eine legale Song-Sammlung, die nahezu alles, was man weltweit hört, umfasst. Mittels des für 10 EUR Monatsgebühr erhältlichen Premium-Accounts kann Spotify auf dem PC, mobilen Endgeräten (eigene App steht zum Download bereit) und auf dem Onkyo AVR genutzt werden. Jedes Lied, das bei Spotify gelistet ist, kann angehört werden, der Anwender ist zudem in der Lage, für eine bessere Übersichtlichkeit eigene Wiedergabelisten, ähnlich wie in Apples iTunes, zu erstellen. Kommen wir zur Anmelde-Prozedur. 

Bei der Spotify-Erstanmeldung stehen dem Anwender für 48 Stunden ein kostenloser Premium-Account zum Ausprobieren zur Verfügung. Die Spotify-Software ähnelt ein wenig iTunes, sinnvoll ist es schon zu Beginn Playlisten zu erstellen. Dann kann einfach nach einem gewünschten Interpeten gesucht werden und Titel zu einer vorhandenen Playlist hinzugefügt werden. Wir wollen hier nicht zu tief in die eigentliche Bedienung der Spotify Software einsteigen, diese ist ohnehin größtenteils selbsterklärend und intuitiv. Was wir aber beschreiben möchten, ist die Verwendung mit dem Onkyo AV-Receiver.

Um den TX-NR3010, oder jegliches andere Spotify-kompatible Onkyo- Gerät, für Spotify betriebsfertig zu machen, muss das Gerät bei Spotify registrieren und sich mit seinen Benutzerdaten mit dem Gerät anmelden. Nachdem Benutzername und Passwort eingegeben sind, kann Spotify sofort verwendet werden. Neue Titel werden besonders hervorgehoben. Ebenfalls ist eine Suchfunktion integriert, die wie üblich über eine virtuelle, mittels GUI dargestellte Tastatur die Eingabe des Interpreten oder Titels ermöglicht. Des Weiteren ist Last.fm mit an Bord, ein Internet Radio-Dienst, der sich an die Hörgewohnheiten anpasst. MP3Tunes ebenfalls direkt über das Menü anwählbar. Auch für MP3 Tunes braucht man einen Account. User können ihre eigene Musik hochladen und auf einem Cloud-basierten Speicher („Locker“) lagern. Als weiterer Musik-Service steht das Internet Radio -Angebot AUPEO! in der Feature-Liste. Hier kann der Anwender aus mehr als 120 spezialisierten Channels wählen. Auch dabei ist simfy aus Köln - ein Webportal zum Online-Anhören von Musik. Mit dem Premium-Plus-Account (9,99 EUR/Monat) kann man über den 3010 Simfy nutzen. 

Auch die große Anzahl an internetbasierten Musikdiensten kann man über die Smartphone-App steuern

Beinahe komplette Steuerung des AVRs über die App (hier Apple iOS) möglich

Steuern kann man den TX-NR3010 auch über die aktuellen App-Versionen, die für Apple iOS- und Google Android-basierte mobile Devices kostenlos herunter zu laden ist. 

Testequipment
Einmesssystem Audyssey

Audyssey beginnt, zu messen

Optionen, unter anderem gibt es für Musik und Filmton eine EQ-Kurve

Mehrpositionen-Einmessung

Die ohne Probleme arbeitende und an bis zu 8 Hörpositionen durchführbare Einmessung mittels Audyssey MultEQ 32 präsentiert sich in besserer Form als früher. Der Klang verschluckt mit aktivierter Audyssey-Funktion nicht mehr so viele Details und wirkt nicht mehr so vordergründig. Etwas "Spirit" geht im Hochtonbereich aber nach wie vor verloren, zudem leidet die Tiefenstaffelung etwas. Punkten kann der TX-NR3010 im Audyssey-Betrieb mit gelungenen, gut ausbalancierten Front-/Surroundübergängen.

Wir haben den TX-NR3010 auch mit einem THX-System, dem Teufel 5.1 Lautsprecher-Set System 10 mit Lautsprechern aus dem ebenfalls THX Ultra 2-lizenzierten Teufel System 9 für Front Heigh und Surround Back, getestet. Nutzt man ein THX Ultra 2-lizenziertes Lautsprechersystem, ist anzuraten, die Übernahmefrequenz aller passiver Lautsprecher generell auf 80 Hz einzustellen, manuell Entfernung und Pegel zu justieren und auf den Einsatz von Audyssey zu verzichten. 

Klang

Grob- wie auch feindynamisch agiert der TX-NR3010 sehr gut. Das zeigt sich z.B. bei der BD Audio "2L- The Nordic Sound". In Multichannel LPCM aufgenommen, zeigt sich bei Wolfgang Amadeus Mozarts Sonate für 2 Klaivere in D-Dur, wie gut die Anschlagdynamik herauskommt. Wendige Spielmanöver bereiten dem 3010 keine Probleme, er nimmt hier beinahe Tuchfühlung zum teureren TX-NR5010 auf. Mit charismatischer Stimmwiedergabe, ebenfalls auch bei Nuancen mit realistischer Dynamik, widmet er sich "Stop This World" von Diana Krall, diesmal als 96 kHz/24-Bit FLAC-Datei vom Server. Dianas Stimme löst sich sehr gut vom Lautsprecher, der 3010 harmoniert ausgezeichnet mit großen Standlautsprechern, sogar mit der Nubert nuVero14 ohne zusätzlichen aktiven Subwoofer gab es keine Probleme. Carl Orffs "Carmina Burana" wird (SACD-Multichannel) direkt ab Beginn mit hohem Facettenreichtum wiedergegeben. Hier nennen wir als Beispiel den Choralgesang relativ am Anfang. Dynamiksprünge aller Art kommen gut heraus. Feindynamisch ausgezeichnet ertönt bei "Romanza" (PCM-Multichannel) auch die Stimme Andrea Bocellis auf der BD "Vivere - Live in Tuscany". Gerade, als der berühmte Sänger die Stimme erhebt, ist beachtlich, wie viel Kontur und Lebendigkeit der TX-NR3010 der Stimme mitgibt. Grobdynamisch sehr gut löst er die Kickbasswiedergabe bei Tiestos "Back In Your Head" (DTS-HD Master Audio, 5.1, BD) - allerdings könnte der unter dem Kickbass liegende, weitere Bassanteil mehr Substanz offerieren. Quirlig, lebendig, mit blitzschneller, impulstreuer Effektwiedergabe - Paul Kalkbrenners "Altes Karmuffel" liegt dem TX-NR3010 offensichtlich. Im Filmtonbetrieb bietet er einen tollen Tiefgang, das Volumen ist gut, aber eher natürlich als enorm voll und sehr nachdrücklich. Bei "The Avengers" ist der Bass immer präzise und knackig, wer keinen aktiven Subwoofer verwendet, wird aber feststellen, dass es durchaus noch üppiger geht. Pegelfest ist der TX-NR3010, nur, wer sehr laut hört, merkt, dass der 3010 oben herum dann minimal spitz aufspielt. Der Großangriff im 22. Kapitel von "Avatar", als die Söldnerarmee das Hauptquartier der Eingeborenen unter Beschuss nimmt und letzten Endes vernichtet, wird mit hoher Gesamt-Dynamik wiedergegeben. Die donnernden Rotoren der helikopterartigen Fluggeräte kommen sehr gut heraus, akustisch zeichnet der 3010 ein plastisches Bild. Die kurzen Dialoge im Inneren des Kommando-Helikopters wirken sehr realistisch, ebenso die zischenden, mit schneidendem Geräusch sich ihren Weg bahnenden Raketen. Die Einschläge im Hauptquartier sind sorgfältig gestaffelt, ebenfalls ist die Ortung allzeit exakt möglich. Beim vierten Teil der erfolgreichen "Mission Impossible" Action-Filmreihe um den Ausnahme-Agent Ethan Hunt kann sich der Onkyo TX-NR3010 ebenfalls profilieren. Die typisch russische Musik, als der Kreml im Bild erscheint, wird ausdrucksstark und dynamisch wiedergegeben. Stimmen arbeitet der 9.2 AV-Receiver gekonnt heraus, die Dialoge im Inneren des Kremls berücksichtigen auch die Beschaffenheit der aktuellen Location, d.h., wenn der Raum z.B. hohe Decken hat, stellt der 3010 dies auch korrekt heraus. Bei "Batman - The Dark Knight" zeigt der Onkyo auch akustisch, dass die Handlanger des Jokers Masken vor den Gesichtern tragen. Die leicht gedämpften, aber trotzdem sehr präzisen Stimmen erscheinen dadurch authentisch. Als die Gangster die Schalterhalle stürmen und sich eine Schießerei mit dem erbosten Filialleiter liefern (englisch Dolby True HD 5.1), gellen die Schüsse durch die hohe Halle - exakt, immer genau zu orten. Die Impulstreue des TX-NR3010 ist demnach überragend. Von den vielen Surround-Aufpolierer, die bis zu 11.2 (dts Neo:X) ermöglichen, gefällt uns der neueste, dts Neo:X, besonders gut: Realistische räumliche Signalverteilung, vertikal und horizontal weitläufig, nicht so subtil wie Dolby Pro Logic IIz und nicht so unpräzise wie das sehr effektvolle Audyssey DSX (das man nur verwenden kann, wenn man auch das Audyssey MultEQ XT32 aktiviert hat, was wiederum eine vorherige Messung voraussetzt), trifft dts Neo:X genau die richtige Mitte. Kinofilme klingen im THX Cinema Modus besonders gut, in dieser Betriebsart nimmt auch das leichte Scharfe, das beim TX-NR3010 sich sonst bei hohem Pegel mit dazu mischt, etwas ab, so dass man - übrigens auch in THX Music - in den THX-Betriebsarten am besten mit hoher Lautstärke hören kann. 

Vergleichen wir mit den Konkurrenten. Zweifelsohne tritt der TX-NR3010 stark auf. Detailreich, klar und lebendig gibt er Musik und Filmton wieder. Er folgt damit der Auslegung der 2012er AV-Receiver aus dem Hause Onkyo. Der 500 EUR teurere Onkyo TX-NR5010 rechtfertigt seinen Preisunterschied allerdings - durch folgende Vorteile:

  • Größere Pegelfestigkeit, besonders zu merken in Hörräumen ab 30 Quadratmeter. Gerade bei 5.0, 7.0, 7.2 oder 9.2 Setups merkt man, dass, bedingt durch den aufwändigen inneren Aufbau, der 5010 noch mehr Leistung liefern kann. Der 5010 befeuert auch ein 7.0 Setup mit großen Standlautsprechern noch eine Idee souveräner. Schon der 3010 schlägt sich hier sehr gut, aber der 5010 bietet noch weniger Dynamikeinbrüche und noch satteren Bass. 

  • Mehr Detailfreude und mehr Feindynamik. Während man diese Differenzen bei der Filmtonwiedergabe von DVDs und selbst von BDs kaum merkt, tun sich merkliche Unterschiede bei High Resolution Audio Files (FLAC 192 kHz/24-Bit Stereo, SACD, BD-Audio Multichannel) und dort besonders bei Jazz- oder Klassik-Stücken auf. Das Abklingen von Instrumenten, die Ausprägung von Gesangsstimmen oder auch die Einbindung von Musikern in den hinteren Reihen eines großen Orchesters gelingt dem 5010 überzeugender.

  • Weniger Schärfe. Dreht man 1010 und auch 3010 laut auf, wird der Hochtonbereich doch ab einem gewissen Pegel leicht scharf. Dieses Phänomen ist beim 5010 weniger ausgeprägt, bei gleichzeitig noch besserer Durchhörbarkeit.

Im Vergleich zu seinen Konkurrenten verkörpert er die etwas schlankere, analytischere, natürliche Alternative. Runder, voller, extrem angenehm spielt der Denon AVR-4520 auf. Der Onkyo spielt minimal spritziger, hohe Pegel aber sind beim 4520 exzellent zu ertragen, da ihm jede Schärfe fehlt. Nutzt man Denon Link HD, sind Impulstreue und Detaillierungsvermögen des AVR-4520 überragend, hier begibt sich der 4520 schon auf die Spur des Onkyo TX-NR5010, den er beinahe, aber nicht ganz erreicht. Und der Pioneer 9.2 AV-Receiver SC-LX86 hat auch einen großen Sprung gemacht, vorbei die Zeiten, in denen digitale Endstufen nur kraftvoll und grobdynamisch begeisternd aufgespielt haben: Feindynamisch ist der SC-LX86 ein großer Wurf und erreicht unter Einsatz von PQLS fast Denon-Level. Die grobdynamische Leistung des SC-LX86 ist aber trotzdem nach wie vor die beste im Test-Umfeld. Die Pegelfestigkeit liegt fast auf dem Level des TX-NR5010. Prima hält der Onkyo TX-NR1010 mit. Wer keine neun Endstufen braucht, kann hier zuschlagen. Und wer günstiger neun Endstufen sucht - hier wartet der Yamaha 9.2 Aventage-Receiver RX-A3020, kaum teurer als der Onkyk TX-NR1010, aber deutlich günstiger als der TX-NR3010. Pro: Tolle DSPs, sehr lebendiger Klang, fürs Geld erstklassige Pegelfestigkeit. Nachteile gibt es in erster Linie durch die nicht vorhandene Kompatibilität zu 192 kHz/24-Bit FLAC-Dateien. 

Videosektion

Video-Einstellungen

Der TX-NR3010 verfügt über einen beispielhaft ausgestatteten Video-EQ - im einzelnen können die im folgenden aufgelisteten Parameter verwendet werden:

Basisparameter im Video-EQ

Video-EQ, sehr umfangreich

Exaktes Farbmanagement

Hervorragender ISF-Modus

  • Ausgangsauflösung: Diese findet man im Eingangsmenü beim Monitorausgang. Einstellbar sind 480/576p, 720p, 1080p, 1080p/24, Quelle, Through. 

  • Den Video-EQ findet der Anwender im Haupt-Menüpunkt „Eingangs-Setup“ und Punkt 4.5 betrifft dann die Bildeinstellungen. 

  • Zur Verfügung stehen: Breitbildmodus (Wide Mode) Auto, 4:3, Voll, Zoom, Breiter Zoom. Dann folgt der Bildmodus mit verschiedenen Bildfeldern: ISF Tag, ISF Nacht, Cinema, Game, Streaming, Weitergabe, Eigene Einstellungen. 

  • Wählt man den Punkt „Eigene Einstellungen“, finden sich Regler für: Spiele-Modus, Film-Modus, Konturoptimierung, Rauschunterdrückung, Moskito-Rauschunterdrückung, Random-Rauschunterdrückung, Block-Rauschunterdrückung, Auflösung, Helligkeit, Kontrast, Farbton, Sättigung, Farbtemperatur (Normal, Kalt, Warm), Gamma (-3 bis +3), und Justagemöglichkeiten für die Primärfarben R,G und B (Rot: Helligkeit und Kontrast, Grün: Helligkeit und Kontrast, Blau: Helligkeit und Kontrast). 

Interessant: Dank des Marvell Qdeo-Videochips kann der TX-NR3010 bis auf 4k hoch skalieren. Damit ist der 3010 auch für zukünftig Anwendungen prinzipiell offen - prinzipiell deshalb, weil man erst einen verbindlichen 4k Standard benötigt, damit im Endeffekt auch die Kompatibilität gewährleistet ist. 

Insgesamt sind gerade die beiden ISF-Modi im hohen Maße nützlich. Sie bringen die folgenden Benefits:

  • Stimmige Farbtemperatur (wie gut diese im Endeffekt wirkt, ist natürlich auch von der Einstellung und von der Güte des angeschlossenen Beamers oder Displays abhängig. Generell raten wir, den Video-EQ des Bildwiedergabegerätes möglichst unangetastet zu lassen, wenn man die ISF-Modi des Onkyo verwendet)

  • Sehr hoher Detailkontrast. In dunklen Sequenzen sind feine Muster oder kleine Kontrastunterschiede tadellos auszumachen. Selbst bei Tageslicht (bei ISF Day) sind hier noch sehr gute Ergebnisse zu sehen.

  • Ausgezeichneter Gesamtkontrast

  • Natürliche, knackige Bildschärfe

  • Geringes Bildrauschen gehört generell zu den Vorzügen, wenn der TX-NR3010 Video- oder Filmmaterial von 576i auf 1080p hoch konvertiert

Video, Upconversion von Filmsignalen von 576i auf 1080p, Star Wars Episode III, ab Filmbeginn

  • Farblich authentische Wiedergabe der Laufschrift zu Filmbeginn. Zudem ist der Lauf der Lettern ruhig, minimale Unruhen und Wellenbewegung erst weit hinten im Bildhintergrund.

  • Kaum Ausbleichen der Ränder der Buchstaben, praktisch gleichmäßige Durchzeichnung. Die Ränder weisen ebenfalls nur in geringem Maße Artefakte auf.

  • Das Schwarz erscheint satt und tief. Der Sternzerstörer wird scharf und detailreich auf den Screen gebracht. Der De-Interlacer rastet schon nach ca. 1 Sekunde ein und der im Schatten liegende Flügel wird mit hohem Detailkontrast gerade im Modus „ISF Night“ präsentiert.

  • Als die Raumjäger von Obi-Wan und Anakin sich dem Sternzerstörer nähern, brilliert der TX-NR3010 mit sehr sauberer Wiedergabe dieses Bewegungsablaufs. Wir stellen kein Zittern in den Kanten und keine Nachzieher fest, als die beiden kleinen Jäger das große raumschiff knapp über dessen Oberfläche passieren. Als die beiden Raumjäger nach unten in die Raumschlacht abkippen, präsentiert der Onkyo ein plastisches Panorama, das auch nahe der Planetenoberfläche lokalisierte Raumstationen und Raumschiffe noch scharf abbildet. 

  • Die Gesichter von Obi-Wan und Anakin in ihren Raumjägern sind fein durchzeichnet, bei Anakin sieht man einzelne Poren in der jugendlichen Haut. Die Barthaare Obi-Wans kommen ebenfalls fein durchzeichnet heraus.

  • An allen Raumjägern, Raumschiffen und Raumstationen sind Gebrauchsspuren sehr gut herausgearbeitet, Kratzer oder andere durch unzählige Raumschlachten entstandene "Unreinheiten" sind prima zu erkennen. 

  • Explosionen erfreuen durch hochgradig präzise Farbverläufe und authentische Farbwiedergabe

  • Hohe Plastizität, der Betrachter hat stets den Eindruck, tief ins Geschehen zu blicken. 

Video, Upconversion von Videomaterial, AVEC Professional Test DVD, 576i auf 1080p

  • Weiße/schwarze Schriften in verschiedenen Geschwindigkeiten, vor dreifarbigem Hintergrund: Relativ ruhiger Lauf der Schriften, kleinere Nachzieher, gute, wenngleich nicht überdurchschnittliche Farbtrennung, alle Buchstaben sehr gut auch bei der schnellsten Geschwindigkeit zu lesen. Leichte Artefaktebildungen innerhalb der Lettern, gerade bei hohen Geschwindigkeiten. 

  • Ein großer zentrierter magentafarbener Siemensstern und vier kleine magentafarbene Siemenssterne, gleichmäßige Drehbewegung, grüner Bildhintergrund: Die Sterne drehen sich ohne Ruckeln tolle Farb-Authentizität, kaum Artefakte, das Bild steht überaus stabil.

  • Pendel mit rot-blauem Innenleben, das in unterschiedlichen Geschwindigkeiten über eine stehende schwarze Linie schwingt: Es finden sich nur sehr leichte Nachzieheffekte im unteren Pendeldrittel und geringes Zittern der Linie. Im Vergleich zu anderen AV-Receivern sehr wenig Artefakte an der Pendelspitze. Das rot-blaue Innenleben des Pendels bleibt stets gut sichtbar, nur geringe Schärfeverluste bei schnellerer Pendelbewegung. 

  • Bewegtes Stadtbild von Esslingen, Grünanlagen, alte Stadtbefestigung, Hausdächer mit sichtbaren Dachziegeln, Hauptstraße in der Ferne: Erstaunlich scharf, Kamerafahren erzeugen kaum Bildruckeln, geringes Flimmern in den Ziegeln der Hausdächer. Sehr gute Differenzierung des Rasens, exzellente Herausarbeitung des Mauerwerks bei der alten Mauer. Wie schon der Onkyo  liefert auch der TX-NR3010 eine reife Leistung ab, die im Konkurrenzumfeld weit oben angesiedelt ist. 

Insgesamt ist die Videoperformance des TX-NR3010 nahezu identisch zum TX-NR5010. Aufgrund kleiner Differenzen beim inneren Aufbau scheint der 5010 aber noch etwas mehr Stabilität zu offerieren, sowohl bei Video- als auch bei Filmmaterial. Bei Filmmaterial wirkt sich dies so aus, dass der TX-NR3010 in unserer aktuellen Liste hinter dem exzellenten TX-NR5010 und dem bei Filmmaterial sehr starken  Denon 9-Kanal-AV-Receiver AVR-4520 mit Denon Link HD anzusiedeln ist. da wir vom Pioneer SC-LX86 noch keinen abschließenden Test haben, können wir hier nicht sagen, wie er sich schlägt. Sensationell das Abschneiden des Yamaha RX-A3020: Mit rund 2100 EUR günstiger, schafft er bei der Upconversion von Filmmaterial den Anschluss an die teurere Konkurrenz. Bei Videomaterial sehen Yamaha und Denon nicht so exzellent aus und müssen sich hier beiden Onkyos beugen. Übrigens: Auf dem Level des TX-NR3010 ist auch das preiswertere 7.2-Modell Onkyo TX-NR1010 für 1999 EUR. Auch der 1010 bringt schon den begeisternden Video-EQ mit, über den auch die beiden größeren Modelle verfügen. 

Fazit

Der Onkyo TX-NR3010 begeistert mit üppiger Ausstattung und überdurchschnittlicher Audio- und Video-Performance. Er schafft es, grob-  wie auch feindynamisch ausgezeichnete Leistungen bereit zu stellen, darüber hinaus ist er pegelfest und spielt mit natürlicher Lebendigkeit. Die Audio-Streaming-Optionen haben uns sehr gut gefallen, der 3010 kommt mit vielen gängigen Formaten zurecht und zeigt seine akustischen Fähigkeiten auch gern bei 192 kHz/24-Bit FLAC-Dateien. Die üppige Anschlussbestückung und die trotz des großen Funktionsumfangs überschaubare Bedienung sind weitere Pluspunkte. Dass der sehr gut verarbeitete und auch innen akkurat aufgebaute TX-NR3010 wie auch die meisten anderen AV-Receiver aller Hersteller keine Videodateien streamen kann, wäre noch zu verbessern. Wer mit sehr hohem Pegel hört, könnte sich zudem etwas daran stören, dass der TX-NR3010 dann minimal spitz klingt. 

Reichhaltig ausgestatteter AV-Receiver mit durchweg hervorragenden Leistungen in allen relevanten Audio- und Video-Disziplinen

AV-Receiver Oberklasse
Test 17. Dezember 2012

+ Grob- und Feindynamik hervorragend
+ Natürlicher Klang
+ Pegelfest
+ Umfangreiche Audio Streaming Optionen
+ Üppige Anschlussbestückung
+ Sehr gute Videosektion mit Top Video-EQ
+ Gutes OSD
+ Saubere Verarbeitung

- Kein Streaming von Videodateien
- Minimal spitz bei hohem Pegel

Daten - Übersicht
  • BESONDERE FEATURES
    • THX® Ultra2 Plus™ zertifiziert
    • VLSC™ (Vector Linear Shaping Circuitry)
    • Hochwertiger HQV® Vida™-Videoprozessor VHD1900
    • HDMI-Videoskalierung bis zu 4K mit Qdeo™-Technologie von Marvell
    • Optimale Videoperformance durch ISF (Image Science
    Foundation)-Videokalibrierung
    • DTS Neo:X™, Audyssey DSX® und Dolby® Pro Logic® IIz für
    erweiterte Surround-Kanäle
    • MHL™ (Mobile High-Definition Link) zur Wiedergabe von
    Smartphone-Inhalten auf HDTV-Geräten
    • Bild-in-Bild-Vorschau mit InstaPrevue™-Technologie
    • Audyssey MultEQ XT32 zur Raumakustik-Korrektur
    • Internet Radio und Unterstützung für Cloud basierte
    Musikdienste (Last.fm, MP3tunes, Spotify, AUPEO!, Simfy,
    vTuner)*1
    • Unterstützt die Onkyo Remote Apps für iPod touch/iPhone*2
    und Android*3-Mobiltelefone
    • Zone 2-HDMI-Ausgang für HD-Video in einem zweiten Raum
    • 11.4 Mehrkanal-Vorverstärkerausgänge
    • Digital Processing Crossover Network (digitale
    Frequenzweiche)
    • Aus Vollmessing hergestellte Audioeingänge (TV/CD und
    Phono) mit 19 mm Abstand
    *1 Die Verfügbarkeit der Dienste kann je nach Region variieren. Manche Dienste
    erfordern unter Umständen eine Aktualisierung der Firmware. Die hier beworbene
    Verfügbarkeit von Dienstleistungen Dritter ist zum Zeitpunkt des Drucks gegeben, kann
    sich aber ohne Vorankündigung ändern. *2 Kompatibel mit iPod touch (3. Generation
    oder höher) und iPhone 3GS oder höher.Für alle Modelle wird iOS 4.2 oder höher
    benötigt. *3 Erfordert Android OS 2.1 oder höher.

  • VERSTÄRKER-FEATURES
    • 200 W/Kanal (6 Ω, 1 kHz, 1% THD, 1 Kanal ausgesteuert, IEC)
    • Getrennte Leistungs- und Vorverstärkerblöcke
    • WRAT (Wide Range Amplifier Technology)
    • 3stufige Inverted Darlington Verstärkerschaltung
    • H.C.P.S. (High Current Power Supply) Netzteil mit hohen
    Leistungsreserven
    • Diskret aufgebaute Endstufe, Optimum Gain Volume Circuitry
    • PLL-Schaltung (Phase Locked Loop) zur Bereinigung von
    Taktungenauigkeiten
    • Bi-Amping-Fähigkeit

  • AUDIO-VERARBEITUNG
    • HDMI™ mit Unterstützung für 3D-Videoformate, Audio-
    Rückkanal (ARC), Deep Color™, x.v.Color™, LipSync, Dolby®
    TrueHD, DTS-HD Master Audio™, DVD-Audio, Super Audio
    CD, Mehrkanal-PCM und CEC
    • 7 x TI Burr-Brown 192 kHz/24-Bit D/A-Wandler
    • Differenzial-DA-Wandlermodus zur Verdopplung der
    Verarbeitungsleistung für bis zu 5.1 Kanäle
    • Fortschrittlicher 32-Bit DSP-Chip
    • 4 DSP-Modi für Spiele: Rock, Sport, Action und Rollenspiele
    • Advanced Music Optimizer für die Klangoptimierung von
    komprimierten Dateiformaten

  • ANSCHLÜSSE
    • 9 HDMI Eingänge (1 Front/8 Rückseite) und 2 Ausgänge
    • 2 USB-Anschlüsse (je 1 Anschluss auf Vorder- und Rückseite)
    • Direkte digitale Verbindung von iPod/iPhone über einen USBAnschluss
    an der Gerätefront
    • Kompatibel mit dem optionalem WLAN-Adapter UWF-1 und
    dem Bluetooth-USB-Adapter UBT-1
    • Wiedergabe von Audiodateien über das lokale Netzwerk
    • (MP3, WMA, WMA Lossless, FLAC, WAV, Ogg Vorbis, AAC,
    Apple Lossless, DSD, LPCM)
    • 2 Component Video-Eingänge und 1 Ausgang
    • 5 Composite-Video Eingänge und 1 Ausgang
    • 6 Digitaleingänge (3 optisch und 3 koaxial)
    • 7 Analog-Audioeingänge und 1 Phono-Eingang
    • Powered Zone 2/3- und Zone 2/3-Line-Ausgänge zur verteilten
    Audiowiedergabe in mehreren Räumen
    • Zone 2-Videoausgang (Composite)
    • Analoger RGB-Videoeingang (D-Sub, 15-polig) für PC
    • RS-232-Anschluss, IR (Ein/Aus) und 12–V-Triggerausgänge (Zone 2/3)

  • WEITERE FEATURES
    • Audyssey Dynamic EQ® zur gehörrichtigen Lautstärkeregelung
    • Audyssey Dynamic Volume® zur Erzielung des optimalen
    Hörpegels und Dynamikumfangs
    • Overlay-Bildschirmanzeige mit Schnellkonfiguration und Home-Menü
    • Hybride Standby-Funktion für reduzierten Stromverbrauch
    • Voneinander unabhängige Übernahmefrequenzen für jeden
    Kanal (40/45/50/55/60/70/80/90/100/110/120/130/150/200 Hz)
    • A/V Sync Control (Up to 800 ms at 48 kHz)
    • Klangregler (Bass/Höhen) für alle Kanäle (außer Zone 2/3)
    • RDS (PS/RT/PTY/TP)
    • Bidirektionale, vorprogrammierte und benutzerdefinierbare RI
    Fernbedienung mit Makros für vier Aktionen

Text: Carsten Rampacher
Fotos: Sven Wunderlich
Datum: 17.12.2012

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD