TEST: Nubert ATM-11 Modul für die nuVero 11 - Klangqualität und Tiefgang optimiert?

30. April 2012 (cr/phk)

Einführung

Die Nubert nuVero 11 ist alles andere als schwach im Bassbereich, auch der Tiefgang ist ausgezeichnet und keinesfalls nur gering ausgeprägt. Nubert aber reicht das noch lange nicht aus, für 279 EUR gibt es ein aufwändig entwickeltes "Aktives Tuning Modul", kurz ATM, mit Signalquellenumschaltung für die nuVero 11. Die für die jeweilige Box aus der Serie  maßgeschneiderten ATM-Module werden zwischen Signalquelle und Verstärker platziert und sorgen dafür, dass der Verstärker ein exakt auf die Konstruktion der Box abgestimmtes Mehr an Leistung abgibt - somit können weitere, bislang "im Verborgenen schlummernde" Klangreserven der Box im Bassbereich exakt aktiviert werden, ohne dass der Klang sich unpassend verfärbt. Das Tuning Modul ermöglicht auch eine Beeinflussung des Mittel-Hochtonbereichs, um auch hier ein optimales akustisches Erlebnis sicher zu stellen. Ein Nubert-ATM senkt hohe Töne nicht einfach nur punktuell ab oder an, wie es bei einem typischen Höhenregler am Verstärker üblich ist - hier wäre eine Verbiegung des Frequenzgangs die unangenehme Folge, die gerade die anspruchsvolle Nubert-Klientel nicht tragen möchte. Daher funktioniert das ATM-Modul anders: Wird der MID/HIGH-Regler des nuVero Moduls verstellt, wird der Frequenzgang der Box vom Bassbereich bis zur oberen Hörgrenze linear angehoben oder abgesenkt. Wir waren gespannt, ob die eindruckvolle Technik auch in der Hörpraxis für tatkräftige Unterstützung der schon im "Rohzustand" hervorragenden nuVero 11 beiträgt. 

Inbetriebnahme und Funktionsweise

Sauber im Koffer verpackt

Anschlüsse Rückseite

Bedienelemente

Seitenansicht

Solide Gehäuseverarbeitung

Gehäusemantel

Gumminoppen dienen als Standfüßchen

Sauberer Innenaufbau

Speziell auf die nuVero 11 abgestimmt

Platinenlayout

Das ATM-11 wird sauber verpackt im extra dafür gefertigten Kunststoffkoffer geliefert und bringt abgesehen vom Netzteil für die Stromzufuhr zwei 0,8 Meter lange Cinchkabel mit. Das Tuning-Modul ist hochwertig verarbeitet und in einem kompakten, komplett aus Metall gefertigtem Gehäusemantel verpackt. Vorne befinden sich zwei stufenlose - abgesehen mit Mittenraster - Drehregler für Absenkung und Anhebung der Tief- sowie Mittel- und Hochtonbereiche und ein gerasterter Drehregler für die Eingangswahl. Bis zu drei Geräte können nämlich via Stereo-Cinch-Eingänge auf der Rückseite mit dem ATM-11 verbunden werden.

Öffnet man das aktive Tuning-Modul, kommt ein sauber und ordentlich aufgebautes Platinenlayout zum Vorschein. Die Kennzeichnung nuVero 11 verheißt eine perfekte Kombination mit dem hochwertigen Standlautsprecher. Wie angesprochen finden sich auf der Rückseite drei Stereo Cinch-Eingänge, die perfekt sitzen und ausgezeichnet ins Gehäuse integriert sind. Ebenfalls auf der Rückseite ist der Stromanschluss und ein Schieberegler für den Betriebszustand "On bzw. Auto" integriert.

Wie integriere ich das aktive Tuning-Modul ATM-11 perfekt in die eigene HiFi-Anlage? Je nach vorhandenem Setup gibt es verschiedene Möglichkeiten. Wer über einen Vollverstärker mit trennbarer Vor-/Endstufe verfügt, kann das ATM-11 direkt dazwischen einspannen. Der Pre Out des Verstärkers wird mit einem Eingang des Moduls verbunden und der Ausgang des Moduls mit dem Endstufen-Eingang (Main In) des Vollverstärkers. In diesem Fall wird das jeweilige Quellgerät ausschließlich mit dem vorhandenen Vollverstärker verbunden und nicht am ATM-11 angeschlossen.

Bei einer Vor-/Endstufenkombination wird das ATM-11 auf identische Weise verbunden, auch hier schließt man kein Quellgerät direkt an das ATM-11 an. Verwendet man einen Vollverstärker ohne trennbare Vor- und Endstufe, werden die Quellgeräte direkt am Tuning-Modul über Stereo Cinchkabel angeschlossen. Der Ausgang am ATM-11 dann ebenfalls per Cinch mit einem Cinch-Hochpegel-Eignang des Vollverstärkers. Einzig der Anschluss eines Plattenspielers ohne zusätzlichen Phono-Vorverstärker ist auf diese Weise nicht zu realisieren. Nach Integration des ATM-Moduls in die heimische HiFi-Anlage sollte noch sichergestellt werden, dass die klangbeeinflussenden Schalter an der Rückseite des nuVero 11 Lautsprecherpaares in neutraler Position stehen, damit sich die Einstellungen der Box selbst und des Tuning-Moduls nicht gegenseitig in die Quere kommen.

Klangliche Auswirkungen

Zunächst sollte festgehalten werden, dass die Nubert nuVero 11 schon ohne ATM-Modul zu sehr guten Leistungen im Bassbereich fähig ist. Der Tiefgang ist ausgezeichnet für einen Schallwandler dieser Größe, Präzision und Volumen lassen kaum zu wünschen übrig. Daher scheint uns die nuVero 11 ideal zu sein, um weitere Verbesserungen herbei zu führen. Durch die große Souveränität bei der Wiedergabe selbst bei sehr hohem Pegel scheint die Konstruktion noch Reserven zu haben, die das ATM-Modul, so unsere Hoffnung, wecken wird. 

Bryan Ferry - It's All Over Now Baby Blue

  • Sehr gute, enorm dynamische Aufnahme, daher nur geringfügige Anpassungen empfohlen
  • Die nuVero 11 agiert hier sehr direkt, neutral - in hellhörigen Räumen kann mit dem Tuning-modul die Aggressivität gemindert werden
  • Sehr präzise Anhebung des Basses, kein Dröhnen, der tieffrequente Einsatz bleibt trocken. Dennoch sollte man - für audiophile Hörer - den Bassregler bei diesem Musikbeispiel eher neutral lassen. Wer es gerne etwas kräftiger mag, kann aber durchaus ein wenig am  griffigen Regler spielen. Feine Differenzen im Tieftonbereich gehen bei Anhebung nicht verloren, sondern bleiben klar erkennbar.

Hier zeigt das ATM-Modul, dass auch sehr hochwertiges Material von SACD effektiv klanglich für die Wiedergabe auf der nuVero 11 optimiert werden kann. Der Bass wird hörbar souveräner - wer es gern etwas kräftiger und fundierter mag, liegt mit dem ATM-Modul goldrichtig. 

Nightwish - The Poet And The Pendulum

  • Die Klarheit im Hochtonbereich kann etwas gesteigert werden, ohne dabei Feinheiten und Details zu verlieren - auch die Aggressivität nimmt nicht unschön zu.
  • Die Tieftonwiedergabe ist  schon recht ausgeprägt - typisch für viele Heavy Metal Tonträger. Wer trotzdem noch Basskraft realisieren möchte, kann praktisch ohne Präzisionsverluste noch etwas mehr Volumen und Punch herbeiführen, die Bassstrukturen bleiben deutlich und klar erkennbar, eine enorme Räumlichkeit, Kraft und Impulstreue sorgen für immense Hörfreude. 

Cosmic Gate - I Feel Wonderful

  • Gerade in Zusammenarbeit mit dem ATM-Modul wird enormer Hörspaß geboten - auch bei Einsatz des Moduls nimmt die hervorragende Pegelfestigkeit kaum ab.
  • Das ATM-Modul verbessert die Wirkung im Tieftonbereich nachdrücklich, ohne  dass der Hörer störende Nachteile in Kauf nehmen muss. Impulstreue, Auflösung und Präzision bleiben identisch, dafür werden Volumen und Räumlichkeit erweitert
  • Der Bass erweist sich als gnadenlos trocken auch bei angehobenem Basspegel, pulsierende Tieftonfrequenzen gehen unter die Haut.
  • Die Anhebung des Mitten/Hochtonbereiches kann ein wenig mehr Räumlichkeit bzw. bessere Lösung des Geschehens vom Lautsprecher erzielt werden - das ist aber nicht unbedingt notwendig.

Ideale Spielwiese für das ATM-Modul - Härte des Basses und auch der Tiefgang des unter dem Kickbass liegenden weiteren Bassanteils zeigen die Möglichkeiten des ATM-Moduls und die Fähigkeiten der nuVero 11 eindrucksvoll auf. Was uns so gut gefällt - wie leicht und locker alles vonstatten geht, nach Gehäusegeräuschen oder sonstigen Mängeln sucht man auch bei sehr hoher Lautstärke vergeblich. Trocken und kraftvoll spielt die nuVero 11 auch im größeren Hörraum zwischen 25 und 30 Quadratmeter auf. 

Antonio Vivaldi - Vier Jahreszeiten

  • Auch bei Klassischer Musik kann eine aus räumlicher Sicht spürbare Wirkung durch Anhebung des Hochtonbereichs erzielt werden - und man findet keine Spur von präzisions- oder Detailverlusten
  • Empfindet man die Aufnahme als zu schneidend, kann auch wirkungsvoll abgesenkt werden,  der Hochtonbereich bleibt weiterhin direkt und ausdrucksstark
  • Eine Tiefton-Anhebung ist nur bedingt sinnvoll, negative Einwirkungen finden sich zwar keine, aber die Wiedergabe im tieffrequenten Bereich wirkt dann etwas voluminös.

Insgesamt stellt das Modul eine sehr empfehlenswerte Erweiterung für den Stereobetrieb dar. Das ATM-Modul sorgt für erweiterten Tiefgang - es ist höchst erstaunlich, wie tief nach unten die nuVero 11 spielen kann - und mittels der verschiedenen Einstellmöglichkeiten für Bass und Mittel-/Hochtonbereich kann man absolut gekonnte Anpassungen vornehmen, ohne dass sich akustische Nachteile bemerkbar machen. 

Fazit

Das nubert ATM-11 aktive Tuning-Modul kommt - verpackt im robusten Kunststoffkoffer - in hochwertiger Verarbeitung und schlichter, aber ansprechender Optik daher. Der Lieferumfang umfasst ein 0,8m langes nubert Cinch-Kabel und eine klar verständliche Bedienungsanleitung. Akustisch greift das ATM-11 wirkungsvoll, gezielt und präzise ein und optimiert die Wiedergabe nach dem individuellen Wunschempfinden des Anwenders. Wer viel Wert auf Flexibilität legt und gerne etwas intensiver hört, erhält für 279 EUR ein leistungsfähiges Gerät mit ausgezeichneten Anpassungsmöglichkeiten, ohne eine authentisch natürliche Wiedergabe unschön zu verfälschen.

Kleines, sauber verarbeitetes schwäbisches "Zauberkästchen" mit bestechender akustischer Wirkung

Lautsprecher-Zubehör
Test 30. April 2012

Text: Carsten Rampacher, Philipp Kind
30. April 2012

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD