TEST: MEDION LIFE P69053 3D-Sound-Lautsprecher mit Bluetooth

25.10.2012 (cr/sw)

 

Einführung

MEDION bringt mit dem LIFE P69053 einen 3D-Sound-Lautsprecher auf den Markt, der für 99 EUR erhältlich ist und über die Sonic Emotion "Absolute 3D" Technologie verfügt. Mit 50 Watt (RMS) fällt die Leistung zumindest in der Theorie nicht zu schwach aus. Auch Bluetooth ist mit an Bord. Gesteuert wird der P69053 über eine Fernbedienung im Scheckkartenformat. 

Verarbeitung und Technik

Anschlüsse

Seitliche Chassis

Bluetooth-Button, Lautstärkeregelung

Detailverarbeitung

Fernbedienung im Scheckkartenformat

Absolute 3D ist eine Technologie, die verspricht, in nahezu jedem Raum einen von der Position unabhängigen, räumlichen Klang zu erzeugen - und zwar mit nur einer Komponente und keinem Lautsprecher-System, das aus verschiedenen einzelnen Komponenten besteht. Das schweizerisch-US-amerikanische Unternehmen Sonic Emotion hat sich der Wellenfeldsynthese angenommen, die mittels direkt nebeneinander angeordneter Lautsprecher künstliche Schallquellen, unabhängig von ihrer realen Position oder der des Zuhörers, simulieren kann. Dabei wird jeder einzelne der theoretisch unendlich vielen Lautsprecher mit einem diskreten Signal angesteuert. 

Auf diese Art und Weise lassen sich räumliche Höreindrücke erzielen, die aus akustischer Sicht "losgelöst" von der originären Quelle erscheinen. Zu diesem Zweck sind beim MEDION 3D-Sound-Lautsprecher die einzelnen Chassis so angeordnet, dass sie eine spezielle Schallwellenfront abstrahlen, die diesen räumlichen Eindruck hervorrufen kann. Um durch die Wellenfeldsynthese das akustische Signale im Raum frei positionieren zu können, um als Ergebnis ein räumlich dichtes Klangfeld zu erzielen, wird das Eingangssignal bezüglich seiner Frequenzbestandteile und bezüglich des räumlichen Aufbaus analysiert. Ortbare und diffuse Anteile werden ausfindig gemacht und voneinander separiert, es folgt die Umwandlung in ein mehrschichtiges, kontrolliertes Soundfeld. Ein Bestandteil des Klangfeldes ist der Schall, der den Zuhörer auf direkte Weise erreicht, der andere Bestandteil ist der Teil des Schalls, der das Ohr des Zuhörers erst nach Reflexionen im Raum zeitverzögert erreicht. 

Dadurch, dass diese verschiedenen akustischen Faktoren gleich bei der Wiedergabe berücksichtigt, soll eine klare Differenzierungsmöglichkeit verschiedener akustischer Elemente im Signal an nahezu jeder Position im Hörraum möglich sein. Damit die von Sonic Emotion entwickelte Lösung auch in einem kompakten Gerät wie dem MEDION 3D-Sound-Lautsprecher funktioniert, hat Sonic Emotions auf dem Signalbearbeitungsweg viele Aspekte der Psychoakustik berücksichtigt. Trotz der relativ kleinen Chassis soll die Basswiedergabe trotzdem überzeugend sein. Dass dies überhaupt geht, liegt an einer Eigenschaft des menschlichen Gehirns. Nimmt das menschliche Ohr die ganzzahligen Oberwellen einer bestimmten Frequenz wahr, z.B. 100 Hz, 200 Hz, 300 Hz - wird die Ausgangsfrequenz interpoliert und als wiedergegeben wahrgenommen. Dadurch erlauben derartige "Spezialitäten" des menschlichen Hörens die mögliche Reduzierung von Membranfläche sowie Gehäusevolumina. Letzten Endes muss die Rechenleistung der verbauten DSPs und die Güte des von Sonic Emotions entwickelten Algorithmus perfekt mit der Hardware harmonieren - ob dies gelingt, zeigt später die Klangwertung. 

MEDION hat dem Lautsprecher drei verschiedene, über die Fernbedienung abrufbare Programme mit auf den Weg gegeben: Game, Music und Movie. Zusammen mit der Mute-Schaltung und den beiden Eingängen (Aux und Line-In), der Nutzung der Bluetooth-Signalübertragung, der Regelung der Lautstärke und dem Standby-Knopf sind diese Bedienelemente mit Softtasten auf der Mini-Fernbedienung integriert. 

Die Verarbeitung des Lautsprechers ist für ein derart preisgünstiges Produkt prima - Premium-Ansprüche darf bei bei einem Kaufpreis von 100 EUR selbstredend nicht stellen. Gummistreben unter dem LIFE P69053 sorgen für sicheren Stand, das Lautsprecherschutzgitter vorn sitzt sehr gut, ist aber nicht abnehmbar. Von vorn gesehen  oben rechts sind drei Tasten für Bluetooth und Lautstärkeregelung direkt am Gerät mit etwas ungleichmäßigen Spaltmaßen eingelassen. Die Bluetooth-Kopplung hat in unseren Testreihen problemlos funktioniert (Bluetooth-Taste einfach länger drücken, bis die LED blau blinkt). Die Signalübertragung läuft ohne Störungen und somit zuverlässig ab. 

Klang

Beim Para X Remix von "Aurora" (DJ Klubbingman&Savon) haben wir das "Music" Programm auf der Fernbedienung gewählt und sind doch etwas verblüfft - bis weit in den immerhin knapp 30 Quadratmeter messenden Hörraum werden die Trance-Klänge übertragen. Zwar präsentieren sich die Höhen als etwas zurückgenommen, aber das Raumgefühl ist überraschend luftig und authentisch. Der Bassbereich ist gut gelungen, überdies hinaus sind die erzielbaren Pegel relativ hoch und sorgen für Zufriedenheit beim Zuhörer. Die Signalübertragung über Bluetooth funktioniert stabil. Bei "Romanza", diesmal per Cinchkabel analog (von der BD "Vivere - Live in Tuscany) zugespielt, beweist der MEDION Lautsprecher erneut, dass er ein prima Raumgefühl entwickeln kann und somit echter Bühnencharakter aufkommt. Der Klang ist zudem recht harmonisch, der Musik-Kenner merkt aber natürlich an der Detaillierung und am Hochtonbereich, dass man nicht alles aus einem doch recht einfachen, preiswerten Schallwandler heraus holen kann - aber der Klang ist sehr deutlich besser als das, was viele moderne Flachbildschirme akustisch abliefern und auch hörbar räumlicher als bei vielen preiswerten Soundbar-Lösungen. 

Den vierten Teil von "Mission Impossible" haben wir uns auf dem MEDION 3D-Sound-Lautsprecher ebenfalls angehört und das "Movie" DSP eingesetzt. Gleich zu Beginn gibt es eine Schießerei über den Dächern von Budapest - die durch die Luft donnernden Schüsse gibt der Lautsprecher prima wieder, man hat tatsächlich ein räumliches Gefühl dabei. Die typisch russische Musik, als der Kreml vor strahlend blauem Himmel erscheint, klingt allerdings leicht belegt, auch die Schritte der marschierenden Soldaten klingen etwas blechern und nicht prägnant genug. Die Stimmen von Hunt und Dunn kommen aber relativ gut heraus. Auch das Zoomen mit der Videokamera und der kurz darauf folgende Abwurf des Ballons klingen gut, ebenso der leichte Hall der Stimme des die Ausweise kontrollierenden Militärs in der räumlich großen Umgebung. Die ebenfalls imposante Musik im Dubai-Kapitel, als das Team Kurs auf den Burj Khalifa, das momentan höchste Gebäude der Welt, nimmt, wird ordentlich heraus gearbeitet. Als der Sandsturm auf Dubai zurollt, merkt man, dass im Tiefbassbereich doch nicht gezaubert werden kann. Lobenswert ist zwar, dass Bass-Ansätze durchaus herauszuhören sind, aber es fehlt unten schon viel Fundament. Im Vergleich zu anderen Lautsprechern dieser Größe und Preisklasse aber ist das Ergebnis durchaus beachtlich. Wir springen einige Kapitel nach vorn, und Ethan verfolgt im tobenden Sandsturm seinen Widersacher. Hier ist durchaus einiges an Räumlichkeit vorhanden, was der MEDION Lautsprecher dank der Sonic Emotion-Technologie bereit stellt. Auch Gesprächs- und Stimmfetzen, herumfliegende Gegenstände und die wirbelnden Sandkörner kommen gut differenziert heraus. Der Zuhörer wird bis zu einem gewissen Grad tatsächlich mit Klang umgeben. 

Bei "Stirb Langsam 4.0" haben wir uns das sechste Kapitel angehört. Hier möchten Gabriels Killer Matthew Farrell in seiner Wohnung erledigen. Die Schüsse haben Räumlichkeit und klingen erstaunlich echt. Als McLane im Treppenhaus den auf dem Boden rutschenden Feuerlöscher mit gezieltem Schuss zur Explosion bringt und einer der Gangster von der Wucht der Detonation aus dem Fenster gesprengt wird, muss man dem MEDION Lautsprecher Anerkennung zollen, denn selbst dieser massive Effekt wird deutlich besser als erwartet wiedergegeben. 

Gaming macht Freude - PES 2012, gespielt auf dem Apple iPhone 4S, wirkt mit dem "Game" DSP lebendig und atmosphärisch dicht. Die Beifallsbekundungen des Publikums kommen sehr gut heraus, auch die Geräusche beim Schießen und die Kommentare der beiden Sprecher. Somit entpuppt sich der MEDION 3D-Sound-Lautsprecher als echtes Multitalent, gerade, wenn man nur kleine Räumlichkeiten wie das Ferien- oder das Studenten-Appartment, aber auch kleinere Räume im Haus mit nur einer kompakten Komponente beschallen möchte, hat man hier eine ebenso preiswerte wie gut klingende Lösung gefunden, die tatsächlich Spaß macht. 

Fazit

 

Der MEDION 3D-Sound-Lautsprecher vereint hochmoderne Sounderzeugungs-Technologie mit tadellosen Klangergebnissen in der Praxis und einem sehr günstigen Kaufpreis. Für nicht einmal 100 EUR kann man hier eine Komponente erwerben, die äußerst kompakt ist, schnell betriebsbereit ist und für die Zusammenarbeit mit PCs, Tablets und Smartphones sogar über eine zuverlässig funktionierende Bluetooth-Signalübertragung verfügt. Somit können wir allen Anwendern, die einen flexibel einzusetzenden, modernen und preiswerten Lautsprecher suchen, diese Offerte ans Herz legen. 

Preiswerter Bluetooth-Lautsprecher mit stabiler Signalübertragung

3D-Sound-Lautsprecher Einsteigerklasse
Test 25. Oktober 2012

+ Überraschende Räumlichkeit
+ DSPs für Musik, Film und Gaming
+ Ordentliche Trennung verschiedener Effekte
+ Stabile Bluetooth-Signalübertragung
+ Pegelfest
+ Kompakte Abmessungen

- Im Hochtonbereich etwas dumpf klingend
- Kleinere Verarbeitungsmängel

Test: Carsten Rampacher, Sven Wunderlich
Datum: 25.10.2012

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD