TEST: Smartphone LG P880 Optimus 4X HD - die Kraft der vier Prozessorkerne

24.09.2012 (cr/AREA DVD Handy-Testteam)

Einführung

Auch LG möchte beim Kampf um die Krone bei den Oberklasse-Smartphones ein Wörtchen mitreden, daher ist schon seit einiger Zeit das Spitzenmodell Optimus 4X mit 4,7 Zoll (11,9 cm) True HD-IPS-Display mit 1280 x 720 Pixeln Auflösung in Schwarz erhältlich. Auf der Rückseite wurde eine 8 MP Kamera mit LED Blitz integriert. Das Touchscreen Mobilphone, das aktuell mit dem Android™-Betriebssystem 4.0 "Ice Cream Sandwich" arbeitet, ist lediglich 8,9 mm tief. Damit gehört es nicht mehr ganz zu einen der schlanksten Mobilphones auf dem Markt, liegt aber trotzdem prima in der Hand. Das Innenleben ist äußerst interessant. Mit einem NVIDIA® Tegra® 3 Quad-Core-Prozessor, getaktet mit 1,5 GHz, und 2.150-mAh-Akku ausgestattet, sollen sich enorme Rechenpower und lange Akku-Laufzeit nicht mehr ausschließen. Ein fünfter Prozessorkern übernimmt zudem zur Akkuschonung leichtere Aufgaben. Das P880 besitzt auch einen Standard-Anschluss für Kopfhörer. LTE wird vom Optimus 4X in der von uns getesteten Version nicht unterstützt, dafür aber HSPA+ mit bis zu 21,1 Mbit/s für den Download. Uploads können mit bis zu 5,76 Mbit/s getätigt werden. Das LG ist mit 16 GB internem Speicher ausgestattet, von dem rund 13 GB genutzt werden können. MicroSD-Speicherkarten mit bis zu 64 GB sorgen für eine schnelle Möglichkeit, den Speicher unkompliziert zu erweitern. Es gibt derzeit keine Version, die ab Werk 32 GB internen Speicher mitbringt. 

Verarbeitung

Schmaler Lautstärkeregler, gute Detailverarbeitung

USB-Anschluss

Kopfhöreranschluss

Leicht strukturierte Rückseite

Rückseite offen

MicroSD- und SIM-Kartenslot unter dem Akkufachdeckel

Frontkamera und Detailverarbeitung

Das LG-Smartphone ist optisch schlicht gehalten, wer genau hinschaut, stellt aber fest, dass das Finish hohen Anforderungen genügt. Die strukturierte Rückseite sorgt dafür, dass das Smartphone trotz nicht eben geringer Abmessungen (Mit den Maßen von 132,4 x 68,1 x 8,9 mm, Gewicht von 141 Gramm) gut in der Hand liegt. Nimmt man die Rückseite ab, so geht dies leider nicht ganz so einfach, sondern ist mit etwas Fummelei verbunden. Ein schmaler, titanfarbener Rand spannt sich um das Gehäuse, was für eine noble Anmutung sorgt. Die geringen Spaltmaße sind sehr zu loben. Nicht ganz unsere Zustimmung findet die Oberflächen-Behandlung des Displays, die sich als nicht wirklich kratzfest erweist - das führt zu einem merklichen Punktabzug, das kann die Konkurrenz besser. Der Lieferumfang beinhaltet eine Bedienungsanleitung, Headset, Ladegerät, NFC Tag+ und das USB Kabel. Auch der eigene Kopfhörer oder ein Headset kann problemlos am Optimus 4X HD angeschlossen werden.

Datenübertragung, Arbeitsgeschwindigkeit, Betriebssystem, Akkulaufzeit und Display mit Touchfunktion

Schnelles Internet

Sehr feine 1280 x 720 Pixel-Auflösung, ohne Zoom nicht zu lesen

Interneteinstellungen

Netzwerkeinstellungen

Anpassbarer NFC-Tag

Das Quadband-Smartphone (unterstützt 850, 900, 1800, 1900 MHz sowie UMTS mit 900 und 2100 MHz) bietet die Möglichkeit, HSPA+ mit bis zu 21,1 Mbit/s zu nutzen. Ergänzend aber wäre hier anzufügen, dass man sich zunächst vergewissern sollte, ob der aktuelle Handyvertrag diese Art der Datenübertragung beinhaltet. Oft können nur 3,6 oder 7,2 Mbit/s genutzt werden, nicht selten zahlt man saftige Aufschläge, wenn man als Option schnelleres HSPA hinzubucht. Mit an Bord ist natürlich WiFi-n, (zusätzlich zu 802.11 b/g), als Bluetooth-Standard kommt das moderne 4.0 zum Einsatz. Über HDMI kann auch die MHL-Funktion genutzt werden, hier ist ein MHL-fähiges Gerät (z.B. verschiedene aktuelle Onkyo AV-Receiver) nötig um mittels HDMI-Kabel multimediale Daten übertragen zu können. Das LG Optimus 4X HD ist auch NFC-fähig. 

In allen Testreihen erwies sich das Optimus 4X als überaus schnell und leistungsfähig. Multitasking ist dank vier Prozessorkernen kein Problem,  man kann blitzschnell zwischen verschiedenen Anwendungen wechseln. Spiele und Filme machen auf dem großen 4,7 Zoll-Display mit 1280 x 720 Pixeln Auflösung viel Freude, die dynamischen, satten Farben und der tiefe Schwarzwert sorgen zusammen mit dem tollen Detailkontrast und der immensen, aber gleichzeitig angenehmen Schärfe für viele Punkte auf dem LG-Konto. Die Grafik-Power des verbauten Chipsatzes ist immens, auch aufwändige Games sehen richtig gut aus. Das Optimus 4X begeistert mit schnellem grafischen Aufbau, bei Autorennen z.B. erscheinen die Fahrzeuge reichhaltig detailliert, Zittern oder Flimmern kommt auch bei Einzelheiten selten vor. Filme schauen macht ebenfalls viel Freude, da man nur selten Aussetzer, Pixelbildungen oder Ruckeln beobachtet. Die Bedienung ist aufgrund des schnell und präzise reagierenden Touchscreens sehr gut gelungen. Nur selten macht der Touchscreen auch bei nur einer Berührung gleich zwei Schritte und geht dann z.B. komplett aus dem aktuellen Programm raus. Der Wechsel von der vertikalen in die horizontale Position funktioniert meist rasch. Interessante Funktion - beim Betrachten von Videos kann man mit 2 Fingern jede gewünschte Szene aufzoomen. Bei starkem externem Lichteinfall müssen Einschränkungen hinsichtlich der Ablesbarbeit hingenommen werden. Der Blickwinkel des Displays ist gut. 

Internetseiten werden sehr schnell geladen, auch im 3G-Netz, gerade dann, wenn man in einem Ballungszentrum ist und HSPA nutzen kann. Im WLAN-n-Netzwerk agiert das LG Optimus 4X ebenfalls richtig flink, hier liegt es gleichauf mit dem Samsung Galaxy S3 GT-I9300 und auch mit dem HTC One X. Komplexe Internetseiten bereiten keinerlei Probleme, zudem ist auch die Empfangssensitivität sehr gut - plötzliche Wechsel in 2G/3G Grenzgebieten konnten nur ausgesprochen selten beobachtet werden. Die Sprachqualität ist sehr gut, die Stimme klingt höchstens minimal bedeckt, Rauschen vernimmt man kaum. Auch in weniger empfangsstarken Gebieten versteht man seinen Gesprächspartner noch gut. Der eingebaute Lautsprecher bietet zufriedenstellende Leistungen, wenn man ihn als Freisprecheinrichtung nutzt. 

Menü mit übersichtlichen Symbolen

Schon ab Werk ist auch ein Diktiergerät dabei, es muss keines bei Google Play herunter geladen werden

Diktiergerät

Ice Cream Sandwich 4.0 ist derzeit auf dem LG installiert, ein Update auf Jelly Bean gibt es noch nicht. Das Betriebssystem funktioniert schnell und flüssig, angetippte Apps werden sofort geöffnet, auch kurz hintereinande.r Das Scrollen in den verschiedenen Apps und Menüpunkten geht reibungslos vonstatten. 

Die Verwendung von Apps aus Google Play funktioniert gut, aber nicht perfekt, ab und zu gibt es Apps renommierter Anbieter, die mit dem Optimus 4X nicht funktionieren - als Beispiel führen wir hier PES 2012 an, hier stürzte das Spiel regelmäßig ab und war nicht zu gebrauchen. Andere Apps funktionieren erstklassig, so z.B. die ganzen Steuerungsprogramme, die AV-Hersteller für ihre Komponenten anbieten. Diese wurden schnell gestartet und es kam im Betrieb nicht zu Störungen. Insgesamt kann man das LG als zuverlässig bezeichnen. Auch Kamera oder Browser glänzten einfach dadurch, dass sie wie selbstverständlich liefen. 

Kein Ruhmesblatt - die Laufleistung des eigentlich überdurchschnittlich starken Akkus. Nach einem Tag muss man bei intensiver Nutzung wieder aufladen. Besonders allergisch reagiert der Akku auf dem Filmen in FullHD - es ist klar, dass generell fürs Filmen einiges an Akkuleistung abgezwackt wird, aber im Vergleich zu Kontrahenten ist es doch immens, was der Akku des Optimus 4X an Leistung verlier. Relativ wenig Strom zieht das Optimus 4X erstaunlicherweise beim Surfen über WLAN im Internet. Wer das Smartphone weniger intensiv nutzt, braucht nur alle 2 Tage eine Steckdose. 

Multimedia: Foto/Audio

Bild, geschossen in Side, ca. 17.30 Ortszeit, im August

Bild, geschossen in Side, ca. 17.30 Ortszeit, im August

Bild innen bei Tageslicht, 11 Uhr vormittags

Bild, nachts um 22 Uhr

Still Images gelingen mit der eingebauten 8 MP Kamera in sehr guter Qualität. Bei normalem Tageslicht werden Farben dynamisch und lebendig erfasst. Die Farbtreue ist hoch. Auch der Kontrast überzeugt, ebenso wie der Detailkontrast. Rauschen kommt praktisch nicht vor. Die Kamera erweist sich zudem als sehr reaktionsschnell - nur wenige Smartphones haben eine vergleichbar kurze Auslöseverzögerung. Hinzu kommt, dass der Autofokus prima funktioniert, recht rasch stellt sich die Kamera auf das gewünschte Objekt scharf. Nimmt das Umgebungslicht ab, erfreut der Sensor mit hoher Lichtempfindlichkeit. Hält man das LG Optimus 4X ruhig, braucht man auch bei angehender Dämmerung noch keinen LED-Blitz, der natürlich ebenfalls eingebaut ist. Schätzt man natürliche Bilder, verzichtet man so lange, wie es geht, auf den Blitz - braucht man ihn letzten Endes doch, offeriert er eine gleichmäßige Ausleuchtung, entfernt man sich weiter als rund 2 Meter vom Objekt, nimmt, wie wir es oft feststellen, die Leistung des Blitzes deutlich ab. 

Kameramodi

Kamera-Menü

Still Imaging - Auflösungen

Nicht ganz so gelungen ist die Leistungsfähigkeit der 1080p-geeigneten Videokamera-Funktion. Hier müssen wir an einem Punkt Kritik üben, der bei Still Imgages ohne Tadel funktioniert: Dem automatischen Fokussieren auf den gewünschten Bildinhalt. Die Kamera brauchte bei Demo-Videos beinahe eine Minute, bis sie sich endlich auf das bewegte Objekt scharf gestellt hatte. Hier scheint das Optimus 4X ein echtes Problem zu haben, denn dieses Phänomen trat auch in anderen Testberichten auf. Das ist schade, denn wenn das Fokussieren in angemessener Zeit funktionieren würde, könnte man mit den Ergebnissen durchaus zufrieden sein. Es ist zwar nicht absolute Oberklasse, was das LG in den Punkten Bewegungsstabilität, Kontrastumfang und Detaillierung erbringt, aber als gut kann man die Resultate auf jeden Fall bezeichnen. Als kleinen Nachteil sehen wir an, dass es keine eigene Auslösetaste für die Foto/Video-Kamera gibt. 

Ausstattung Foto-/Videokamera

  • 8 MP Kamera; 4x digitaler Zoom; Kamerawechsel; Zoom; TimeCatch Aufnahme (erfasst den fehlenden Moment bevor man auslöst); Szene: Normal, HDR, Panorama, Serienaufnahme; Einstellungen: Blitz: Aus, Ein, Automatisch; Helligkeit: -2 bis +2; Bildgröße: 8M (3264x2448), W6M (3264x1836), 5M (2560x1920), 3M (2048x1536), W3M (2304x1296), 1M (1280x960), W1M (11536x864); Bildmodus: Normal, Porträt, Landschaft, Sport, Nacht; ISO: Automatisch, 400, 200, 100; Weißabgleich: Automatisch, Innen, Sonnig, Leuchtstoff, Bewölkt; Farbeffekt: Keine, Schwarzweiß, Sepia, Negativ; Timer: Aus, 3 Sek., 5 Sek., 10 Sek.; Geotagging: Ein/aus; Auslöseton: Ton 1 - 4; Automatische Bildanzeige: Aus, Ein, 2 Sek., 5 Sek.; Speicher: Speicherkarte, Interner Speicher; Zurücksetzen; Kamerakurzanleitung; Nachbearbeitungsmöglichkeiten: Festlegen als: Hintergrund, Kontaktbild, Telefonsperre; Verschieben, Umbenennen, Nach links drehen, nach rechts drehen, Zuschneiden, Bearbeiten: Aufhellen, Highlights, Schatten, Auto Fix; FX: Crossentwicklung, Tontrennung, Lomo, Dokumentation, Die Vignette, Filmkörnung, Fischauge; Wärme, Sättigung, Schwarzweiß, Sepia, Negativ, Farbton, Duo-Ton, Kritzeln; Zuschneiden, Rote Augen, Weichzeichnen, Ausrichten, Drehen: horizontal, vertikal, Schärfen; Diashow; Details: Titel, Zeit, Typ, Auflösung, Ausrichtung, Größe, Hersteller, Modell, Weißabgleich, Freigeben mit: Bluetooth, E-mail, Google Mail, Google+, Nachrichten, Notizen, Picasa, SmartShare, Soziale Netzwerke; löschen
  • Videoaufzeichnung: Full HD max. 1920 x 1080 Pixel; Unterstützte Videoformate: H.264, H.263, MPEG4, DivX, XviD; Kamerawechsel, Zoom, Belichtung: -2 bis +2; Live Effekt (verschied. visuelle Effekte bei der Aufnahme); Alberne Gesichter: Großer Mund, Große Augen, Kleiner Mund, Große Nase, Kleine Augen, Drücken; Hintergründe: Disco, Weltraum, Abendrot, Videos; Einstellungen: Blitz (Videolicht): ein/aus; Videogröße: Full HD (1920x1080), HD (1280x720), TV (720x480), VGA (640x480), MMS QVGA (320x240), MMS QCIF (176x144); Weißabgleich: Automatisch, Innen, Sonnig, Leuchtstoff, Bewölkt; Farbeffekt: wie Kamera; Geotagging: ein/aus; Ton aufzeichnen: ein/aus; Automatische Bildanzeige: Aus, Ein, 2 Sek., 5 Sek.; Speicher: Speicherkarte, Interner Speicher; Zurücksetzen, Videokurzanleitung; Nachbearbeitungsmöglichkeiten: Freigeben: Bluetooth, E-Mail, Google Mail, Google+, Nachrichten, SmartShare, YouTube; Verschieben, Diashow; Bildschirmformat, Helligkeit, SmartShare, Details: Name, Größe, Datum, Auflösung, Auflösung, Typ, Dauer, Schutz; Hilfe; Gesperrt

Musicplayer im Querformat

Im Hochformat

Albenübersicht

Kommen wir zur Nutzung des LG als Musicplayer. Das mitgelieferte Headset ist für ordentliche akustische Leistungen verantwortlich - da kennen wir verschiedene Konkurrenten, die sich deutlich geiziger zeigen und absolute Billigware bei den Headphones mitliefern. Sicherlich, Top-Leistungen kann man auch von den LG-In-ears nicht erwarten, aber immerhin ist der Klang recht ausgewogen und es sind auch Anflüge hinsichtlich Räumlichkeit und Bassenergie heraus zu hören. Nicht sondern enorm ist die Detaillierung, kleine akustische Details gehen unter. Nimmt man Headphones von Drittanbietern, kann man die Audioqualität merklich steigern. Wieder einmal sehr empfehlenswert: Die Klipsch Image S4A extra für Android-Phones. Mit hoher Dynamik und sattem Bass sind sie gerade für denjenigen Hörer, dem echte Hörfreude sehr wichtig ist, ein toller Kauftipp. Der eingebaute Lautsprecher ist besser als erwartet, der Klang ist sogar relativ frisch, wenngleich es praktisch keine Basskraft gibt. 

Ausstattung Musik- und Mediaplayer

Unterstützte Audioformate: MP3, 3GP, MP4, AAC, AAC+, ACC-LC, AMR-NB, AMR-WB, MIDI; Vorlauf, Rücklauf, Pause, Stopp; Titel, Alben, Interpreten: Suchen, Wiedergeben, Alle wiedergeben, Zur Playlist hinzufügen, Party-Shuffle, löschen; Playlists: Suchen, Neue Playlist; Ordner; Songs abspielen: Suchen, Zu Favoriten hinzufügen, Bibliothek, SmartShare, Zur Playlist hinzufügen, löschen, Weiterleiten: Bluetooth, E-Mail, Google Mail, Nachrichten, Notizen; Als Rufton verwenden; Info: Titel, Alben, Interpreten, Typ, Datum, Dauer, Größe; Einstellungen: Benachrichtigungen anzeigen: ein/aus; Schlummerfunktion (Player automatisch ausschalten): Aus, nach 10 Minuten, nach 20 Minuten, nach 30 Minuten, nach 1 Stunde, nach 2 Stunden; Audio-Effekte (nur in Verbindung mit dem Headset nutzbar): Aus, Dolby Mobile, Bass-Filter, Höhenverstärkung, Bass Booster, Gesangsverstärker, Kopfhörer mit erweitertem Hörgefühl, Benutzerdefiniert; Zufallswiedergabe: ist aktiviert/deaktiviert; Wiederholen: Alle Titel werden wiederholt, Aktueller Titel wird wiederholt, Wiederholung ist deaktiviert; Auch ist es möglich, Songs mit Hilfe von SmartShare auf einem anderen Gerät wiederzugeben. 

Weitere Features

SmartShare

Mittels SmartShare kann man Mediadateien vom LG Optimus 4X auf anderen, kompatiblen Geräten abspielen. Voraussetzung ist, dass sich beide Komponenten im gleichen Netzwerk befinden. Mittels MHL (Multimedia High Definition Link) können kompatible Dateien über eine HDMI-Verbindung zu einem entsprechend mit MHL ausgestatteten Wiedergabegerät gesandt werden. 

Konkurrenzvergleich
  • HTC One X: Das HTC One X kostet rund 70 EUR mehr (ohne Vertrag und SIM-Lock-frei) - dafür bekommt der Kunde eine bessere Videofunktion (1080-Videos sehen besser aus, zudem fokussiert die Kamera im Videobetrieb sehr schnell) und eine hochwertigere Verarbeitung. Das Glas ist deutlich kratzfester als beim LG- Das überragende Display des Optimus 4X HD gefällt uns in den Punkten Farbdynamik und Schwarzwert noch besser als das vom HTC. Was die Arbeitsgeschwindigkeit angeht, nehmen sich beide Konkurrenten nicht viel, auch nicht hinsichtlich der Akkulaufzeit. Schlecht beim HTC - der Speicher (wahlweise gibt es 16 oder 32 GB) ist nicht erweiterbar. 
  • Samsung Galaxy S3 GT-I9300: Das Galaxy S3 hat die bessere Foto-/Videokamera und bietet das derzeit beste Display. Was die Wertigkeit angeht, wirkt zwar auch das Galaxy S3 recht ordentlich, fällt aber etwas hinter LG und HTC zurück. Preislich liegt es etwa auf dem Level des HTC. Erfreulicherweise gibt es das Galaxy in 16 und in 32 GB, wobei der Aufpreis relativ happig ist. Zudem ist die 16 GB Version schon deutlich im Preis gefallen, während die 32 GB-Variante noch richtig teuer ist. 
Fazit

Das LG Optimus 4X HD erzielt ein ansprechendes Testergebnis. Die Optik ist zeitlos und schlicht, die Verarbeitung prima. Nur das kratzempfindliche Display findet nicht unsere Zustimmung. Das Smartphone offeriert eines der derzeit besten Displays überhaupt, in allen relevanten Disziplinen können Interessenten mit Spitzenwerten rechnen: Das Schwarz ist tief und satt, der Kontrastumfang groß, die Schärfe exzellent und der Blickwinkel tadellos. Die Arbeitsgeschwindigkeit des Optimus 4X ist rasant, leider leert sich der 2150 mA-Akku auch mit immenser Geschwindigkeit und hält so bei intensiver Nutzung lediglich einen Tag. Die Kamera erbringt im Still Imaging Modus ausgezeichnete Leistungen, während die Videofunktion verbesserungswürdig ist - das Fokussieren aufs bewegte Objekt dauert zu lange. 

Hervorragendes Display, extrem schnelle CPU und saubere Verarbeitung - das alles zum fairen Kaufpreis

Smartphones Oberklasse
Test 24. September 2012

+ Sehr schnelle CPU
+ Brillantes Display
+ MicroSD-Karten mit bis zu 64 GB werden akzeptiert
+ Saubere Verarbeitung
+ Kamera mit sehr guter Fotofunktion

- Videobetrieb: Kamera fokussiert sich extrem langsam

Test: Carsten Rampacher/AREA DVD Handy-Testteam
Datum: 24.09.2012

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD 1998-2013