TEST: LG 3D Blu-ray-Player BP420 - Abspiel-Ass für kleines Geld?

22.07.2012 (cr/sw)

3D-Blu-ray-Player für rund 100 EUR Marktpreis

Netzwerkschnittstelle und HDMI-Anschluss, ein USB-Terminal findet sich vorn

Einführung

Der LG 3D-Blu-ray-Player BP420 ist für Marktpreise um die 100 EUR erhältlich und offeriert für den schmalen Kaufpreis ein breites Angebot an zeitgemäßen Funktionen. Rückseitig findet sich ein Netzwerkanschluss, ist dieser in Betrieb und der Player im  internetfähigen Heimnetzwerk eingebunden kann der Zugriff auf LGs reichhaltig ausgestattete Smart Tv Plattform erfolgen. Services wie die Online-Videothek Maxdome, die Internet Radio-Plattform vTuner (kostenlos!) oder das allseits beliebte Video-Portal YouTube sind Eckpfeiler des App-Angebotes. Mittels LG Remote können Apple iOS-Devices wie iPhone und iPod Touch oder auch Android-basierte Smartphones als Fernbedienung für den flachen BD-Player fungieren. 

Verarbeitung

In kleine Blende in Alu-Optik integrierter Standby-Schalter

Drei recht kleine Tasten für elementaren Spielbetrieb mit gutem Druckpunkt

USB-Terminal hinter Staubschutzkappe

Leichte Gebrauchsspuren am Testsample, sonst gute Verarbeitung

Unserer Meinung nach könnte das Display hochwertiger ausfallen - auch in den Preisregionen, in denen sich der BP420 aufhält

Nicht wirklich viel findet sich im Geräte-Inneren

Kleine Platine mit ordentlichem Layout

Netzteilsektion

 

Optisch sieht der LG-Player recht nett aus - schaltet man ihn dann allerdings an, stört das grüne, unbefriedigend auflösende Display den harmonischen Gesamteindruck. Die Laufwerkslade kommt auf Anforderung relativ flott heraus, allerdings mit gut wahrnehmbarem Geräusch. Die Klappe, die heruterfährt, bevor das Laufwerk ausfährt, ist aus relativ dünnem Kunststoff, zaubern kann auch LG nicht. Die Geräterückseite weist keine Besonderheiten hinsichtlich der Verarbeitung auf, wie häufig beobachtet bei preiswerten BD-Spieler verfügt auch der BP420 nicht über Standfüße. Die mitgelieferte Fernbedienung geht aus qualitativer Sicht für die Preisklasse in Ordnung. 

Anschlüsse

Anschlüsse hinten

Staubschutzklappe vor dem USB-Terminal

Auf der Rückseite des BP420 befinden sich Netzwerk- sowie HDMI-Buchse, ein FBAS-Video-Ausgang, ein 2-Kanal-Stereo-Audio-Analog-Ausgang sowie ein optischer Digitalausgang. Ein koaxialer Digitalausgang nicht nicht vorhanden, in dieser Preisklasse baut LG auch noch kein WLAN-Modul ein. Vorn findet sich unter einer Staubschutzkappe ein USB-Terminal. 

Installation und Menüs

Grundmenü

Menü "Anzeige". Wir vermissen einen Video-EQ

Der BP420 gibt auch 576i über HDMI aus

1080p-Einstellung

Audio-Menü. Wer HD Audioformate in vollem Umfang aus dem LG führen möchte, wählt die Option "Bitstream" beim Digitalen Ausgang

Sampling-Frequenz

Netzwerkmenü

Menü "Weitere"

Zunächst erfolgt bei erster Installation die Sprachwahl. Ist diese abgehakt, kommt als nächster Schritt die Einbindung ins Netzwerk. Diese ist beim BP420 mittels Kabel möglich, welches mit der rückseitigen Ethernet-Buchse verbunden wird. Meist funktioniert die standarisierte Anmeldung im Heimnetzwerk mittels DLNA innerhalb kürzester Zeit. Nach diesen beiden Schritten ist das sogenannte "Easy Setup" abgeschlossen und wir widmen uns den weiteren Menü-Parametern.Ins Basismenü gelangt man durch Drücken der "Home" Taste auf der Fernbedienung. Hier kann man die unterschiedlichen Multimedia-Optionen direkt anwählen (Spielfilm, Fotos, Musik, Premium, LG-Apps) und auch eine Suchfunktion ist integriert. Von diesem Startmenü gelangt man auch ins Setup des BD-Players.  Dieses ist einfach und verständlich aufgebaut, es weist keine Besonderheiten auf. Gut ist, dass der LG im Gegensatz zu anderen Playern auch 576i und nicht nur 576p ausgibt. Dies ist dann von Vorteil, wenn man bei der DVD-Wiedergabe entweder einen AV-Receiver oder aber einen TV/Beamer mit hervorragendem De-Interlacer besitzt, dem man dann die Arbeit überlassen kann. Ansonsten wird bis hoch auf 1080p alles ausgegeben. In einer weiteren Menü-Option kann man zwischen 1080p/24 Hz und 1080p/50 Hz wählen. Für BDs sollte bei entsprechend kompatiblem Bildwiedergabegerät die 1080p/24-Option gewählt werden. Im Audiomenü sollte man die HDMI-Signalausgabe auf Bitstream stellen, wenn HD-Tonspuren zu einem entsprechend mit Decodern versehenen AVR geleitet werden sollen.  Das Herunterladen von Updates funktioniert ohne Probleme, nimmt allerdings etwas Zeit in Anspruch. Daher dauert es schon einige Minuten, bis der BP420 wieder betriebsfertig ist. 

Laufwerk und Ladezeiten

Laufwerk

Die Laufwerkslade spricht recht schnell an

1. Booten: 8 Sek.
2. Einlesezeit „Casino Royal” (BD): 17 Sek.
3. Einlesezeit “Fluch der Karibik I” (BD): 12 Sek.
4. Einlesezeit „Indiana Jones und das Königreich des Metallschädels“ (BD): 17 Sek. 
5. Einlesezeit „Star Wars III“ (DVD):14 Sek.
6. Einlesezeit „Sahara“ (DVD): 11 Sek.

Der Layerwechsel (DVD Top Gun, Kapitel 18 auf 19): Perfekter Layerwechsel, kein Bild- oder Tonaussetzer bei unserem Testsample fest zu stellen.

Fazit: Das Laufwerk des LG ist relativ flott. Die Laufwerksgeräusche sind zwar hörbar, fallen aber nicht durch unangemessene Lautstärke negativ auf. Zuverlässig las es auch leicht zerkratzte Scheiben ein. Perfekt verläuft der Layerwechsel.  

Multimedia

Onlinebasierte Dienste

Teil 2 des vorhandenen Angebots

vTuner

Populäre Bilder

Maxdome

Filmwiedergabe vom Server

Schlichtes Menü

Musiktitel-Menü. Es sind verschiedene Ansichten auswählbar (R-Taste auf FB drücken)

Titelwiedergabe

Schon direkt im Basismenü kann man auf die Multimediafunktionen des BP420 zugreifen. Allerdings muss man sich in diesem Grundmenü auch schon entscheiden, ob Filmmaterial, Fotomaterial oder Musikalisches wiedergegeben werden soll. Anschließend wird aus der PC- und Serverübersicht der Zuspieler ausgewählt, von dem die Mediadatei zum DLNA-zertifizierten BP420 kommen soll. Ist dies geschehen, wird mittels relativ schlichtem Menü zur entsprechenden Datei navigiert. Teilweise sind die Ladezeiten relativ lang - hier wünschen wir uns mehr Speed. Wiedergegeben wurden in unserem Test (Auswahl gängiger Formate): DivX-AVI, WMV, AVCHD, MKV SD, MKV HD,MPEG1, MPEG2-TS-Dateien (auch in HD) und MP4-Videodateien. An Fotodateiformaten haben wir png und jpeg erfolgreich getestet. Im Musikbetrieb werden AAC, MP3 und MPEG4 Audio wiedergegeben 

Leider erwies sich der BP420 im Multimedia-Betrieb als nicht perfekt betriebsstabil. Als er mit einem Dateiformat nicht zurecht kam, mussten wir den BP420 neu starten. Wir hatten die neueste Firmware installiert, gehen aber trotzdem von einem Einzelfall aus. Sonst traten im Betrieb auch keine weiteren Unregelmäßigkeiten auf. 

Vorinstalliert sind verschiedene Apps, die man hinter dem "Premium" Symbol im Hauptmenü findet (nicht "LG Apps"): Unter anderem findet man vTuner, AUPEO! Personal Radio, Maxdome Online Videothek, YouTube, Dailymotion, Picasa, viewster, funspot, Accu Weather, ace trax, CineTrailer, Yavido, MySpass, I-play TV und putpat Musikfernsehen. Die Ladezeiten für einige Apps sind trotz schneller Internetverbindung teils zu lange (z.B. bei vTuner). 

Übersicht über die abspielbaren Formate:
  • Blu-ray: 3D BD-ROM, BD-ROM, BD-R, BD-RE
  • DVD: DVD (NTSC), DVD (PAL), DVD-R, DVD-R (Video & VR-Mode), DVD+R, DVD+RW (Video-Mode)
  • CD: CD-DA, DTS-CD, CD-R, CD-RW
  • Video-KomprimierungsformateDivx HD, MKV, M4V, VOB, FLV, 3GP, AVCHD, AVC Rec, MPEG2, MPEG4 AVC (H.264), SMPTE VC1 (VC-9)
  • Audio-Komprimierungsformate (Bitstream: )LPCM, Dolby Digital, Dolby Digital Plus, Dolby TrueHD, DTS, DTS-HD Master Audio, MPEG 1/2 L2 (PCM), MP3 (PCM), WMA (PCM)
  • Audio-Komprimierungsformate (Decoding): Dolby Digital (2ch), Dolby Digital Plus (2ch), Dolby TrueHD (2ch), DTS, MPEG 1/2 L2, MP3, AAC
  • Bildformate: JPEG, GIF, Animierte GIF, PNG
Bild

Bei der Ausgabe nativer 3D-Signale von der 3D Blu-ray "Rapunzel - Neu Verföhnt" leistet sich der BP420 einen Schnitzer. Er gefällt von Beginn an mit einem gleichmäßig scharfen Bild, nur der sehr erfahrene Zuschauer wird einen kleinen Schärfeverlust in den hinteren Bildebenen feststellen können. Sehr plastisch erscheint das Schloss, in dessen Inneren der gerissene Flynn Rider die wertvolle Krone raubt. Als sich die Ganoven aufmachen, an den Mauern entlang zu klettern, wirkt das Bild wie greifbar. Auch der Turm, in dem Rapunzel gefangen gehalten wird, punktet durch die authentische Wiedergabe. Das Innere des Turms wird ebenfalls in tadelloser Bildschärfe und mit sehr guter Differenzierungsmöglichkeit für die unterschiedlichen Bildebenen wiedergegeben. Als Pascal versucht, den k.o. geschlagenen Flynn aufzuwecken und er sich zu diesem Zweck auf die Schulter des Diebs setzt, punktet der BP420 wiederum mit sauberem, klaren Bild. Auch das Antlitz des Hengstes Maximus, der mit Verbissenheit Flynn verfolgt, zeichnet der LG-Player im 3D-Betrieb sehr gut durch, als er mit halb zugekniffenen Augen das Bild des Ganoven auf dem "Wanted" Plakat betrachtet. Farben wirken realistisch und lebendig, kleine Kontrastdifferenzen werden gut erfasst - hier aber leisten teureren Player nochmals mehr. Der LG kann keine 2D in 3D Signale wandeln - das finden wir aber nicht wirklich schlimm, viel lieber ist uns die gelungene Signalausgabe nativer 3D BDs.

Auch bei 2D Blu-rays realisiert der BP420 eine gefällige Wiedergabe. Gleich zu Beginn von "Fluch der Karibik 1" kommt das große Galionsschiff aus dem dichten Nebel und bewegt sich direkt auf den Zuschauer zu. Der Player beweist seine Güte durch eine hohe, gleichzeitig aber nicht unnatürliche Bildschärfe. Allerdings ist Zittern im Bereich der Galionsfigur, die sich ansonsten gut durchzeichnet zeigt, ist zu beobachten. Die Gebrauchsspuren an den Segeln stellt der LG-Player gut dar. Die kleine Elizabeth Swann, die im eleganten Kleid oben an der Reling steht, wird aus der Nähe sehr gut erfasst. Schon von weitem glänzt der blaue Stoff des Kleides, allerdings sind leichte Artefaktebildungen zu erkennen. Die Sommersprossen im Gesicht der jungen Dame arbeitet der BP420 prima heraus. Die ins Kühle gehende Farbgebung dieser Sequenz erfasst der Player ohne Schwierigkeiten, Details an den Uniformen der Schiffsbesatzung stellt er sauber heraus. Das Bild erscheint recht rauscharm, nur ab und zu erfasst leichtes Zittern, gerade kleiner Details, den sonst soliden Bildstand. Im 2. Kapitel nimmt Piraten-Kapitän Jack Sparrow dann Kurs auf Port Royal. Sein Boot befindet sich in beklagenswertem Zustand und leckt. Als der Pirat mit einem alten Eimer Wasser aus dem Boot schöpft, kommen der alte Rumpf des Bootes und auch die Holzstruktur des Eimers ausgezeichnet heraus. Die arg mitgenommenen Segel erscheinen authentisch. Als Jack die zur Warnung an einer Felsformation aufgehangenen Piraten passiert, fällt auf, dass der im Schatten liegende Teil der Felsen bezüglich des Detailkontrastes nochmals zulegen könnte. Auch ist ein leichter Verlust an Bildschärfe im hinteren Teil des Bildes auszumachen. Beides aber sind Faktoren, die preiswerte Player in den seltensten Fällen berücksichtigen. Fairerweise muss auch hinzu gefügt werden, dass die Bildwiedergabegeräte, an denen derartige BD-Spieler angeschlossen sind, auch nicht in der Lage sind, die genannten Einzelheiten entsprechend darzustellen. Als der Piraten-Kapitän dann nach Port Royal einfährt, wirkt das Bild oft unruhig, wenn das Handelsschiff mit belebtem Treiben darauf gezeigt wird. Hier leistet sich der BD420 keinen Durchhänger, das Bild bleibt stabil, kein Flimmern und kein Zittern ist fest zu stellen. Der ledernde Einband des Buches des Hafenmeisters kommt prima heraus, der kurz darauf folgende Schwenk über die Festungsanlage ist nicht zu beanstanden - bis auf eine Kleinigkeit: Der diensthabende Wachsoldat auf dem Turm zittert kurz. 

Als nächstes haben wir uns angeschaut, wie der BP420 die DVD "Star Wars Episode III" von 576i auf 1080p hochskaliert - gleich von Beginn an. Das Gelb der Star Wars-typischen Schrift wird recht gut erfast wirkt nur etwas zu blass und zu hell. Die Schrift läuft relativ ruhig nach hinten durch, die Lettern entwickeln aber eine leichte Wellenbewegung. Zudem bleichen die Buchstaben in Richtung der Ränder aus. Minimale Artefakte finden sich an den Buchstabenrändern. Der Sternzerstörer zittert ca. 3 Sekunden merklich, dann steht das Bild stabil und bietet eine ordentliche Bildschärfe. Der im Schatten liegende Teil des Flügels wird gut heraus gearbeitet. Tadellos strukturiert der Player das Panorama durch, als die beiden Raumjäger von Obi-Wan und Anakin nach unten in die Schlacht abkippen. Die Hauttöne der Gesichter der Protagonisten werden prima getroffen, die Bewegungswiedergabe während der Raumschlacht. Als Obi-Wan und Anakin in das Kommandoschiff von General Grevieous eindringen, ist die Detailwiedergabe ordentlich, der Boden wird mit klar erkennbarer Struktur wiedergegeben, die Droiden-Zerstörer zeigt der BP420 in vielen Einzelheiten. Als Grievious die Kommandobrücke inspiziert, treten leichte Schwächen an den Tag: Während er läuft und die Kamera schwenkt, sind leichte Nachzieher sichtbar, das Bild zittert leicht. 

Bei der Up-Conversion von Videomaterial (576i) auf 1080p haben wir, wie üblich, die AVEC Professonal Test DVD verwendet. 

  • Schwarze/weiße Laufschriften in verschieden Geschwindigkeiten vor verschieden farbigem Hintergrund: Der LG schafft eine gute Farbtrennung. Die Schriften laufen einigermaßen ruhig, allerdings flimmert das Bild etwas. Artefaktebildung tritt ab und zu auf. 

  • In unterschiedlichen Geschwindigkeiten über eine stehende schwarze Linie schwingendes Pendel: Hier kann der BP420 durchaus überzeugen. Das Pendel schwingt bei allen Geschwindigkeiten ohne störendes Ruckeln. Die schwarze Linie steht stabil. Das Pendelinnere ist gut zu erkennen, die Nachzieheffekte halten sich in Grenzen. 

  • Magentafarbene Siemenssterne, ein großer im Zentrum des Bildes, vier kleine in den Bildschirmecken: Gleichmäßiger Lauf,  etwas Ruckeln tritt nur bei genauem Hinsehen auf. Das Grün erscheint uns recht satt, kaum Artefaktebildung an den Strahlen der kleinen Sterne. 

  • Stadtbild Esslingen mit Kameraschwenk auf Hausdächer und Hauptstraße mit Autoverkehr, Stadt-Befestigungsmauer und Grünanlagen: Gute Bildschärfe, erkennbares Flimmern der Ziegel der Hausdächer bei der Kamerafahrt, leichte Schärfeverluste. Die Befestigungsanlage erscheint recht scharf durchzeichnet. Nachzieher bei der Kamerafahrt über die Grünanlagen. Gute Farbwiedergabe. 

Klang

Akustisch gibt es keine Besonderheiten - der BP420 verfügt über eine solide Akustik, wenn er über HDMI angeschlossen ist. Der Klang ist recht angenehm und stimmig, der Hochtonbereich erscheint aufgeräumt, die Mitten haben gute Strukturen. Der Bass wirkt präzise und vom Volumen her stimmig. Bei analogem Anschluss werden befriedigende Ergebnisse erzielt. Es fehlt etwas an Substanz und Detaillierungsvermögen, eine angenehme Charakteristik ist auch dem Sound bei analoger 2-Kanal-Signalausgabe eigen. 

Konkurrenzvergleich
  • Philips BDP5500: Im Marktpreis etwas teurer, bietet der Philips ebenfalls eine sehr gute Multimediaausstattung, die beim 5500 sogar ein eingebautes WLAN-Modul umfasst. Kontrastschwächen im letzten Detail hat auch der Philips. Das 3D-Bild des LG erscheint etwas schärfer und feiner, dafür aber produziert der Philips insgesamt, in 2D und 3D, weniger Artefakte. 

  • Toshiba BDX3200KE: Multimedial kommt der nicht mehr ganz aktuelle Toshiba nicht an den LG heran - es gibt schlichtweg keine Netzwerkfeatures. Das Blu-ray Bild ist in 2D und 3D tadellos,  die Upconversion von 576i Signalen auf 1080p gefällt. Das Laufwerk könnte schneller sein. 

  • Sony BDP-S280: Sehr einfach ausgestattet, ohne Netzwerkfunktionen und ohne 3D-Signalausgabe, präsentiert sich der preiswerte Sony. Im DVD-Betrieb zeigt er Schwächen beim Layerwechsel, ansonsten punktet der Player durch die Bank: Sehr gutes 2D Blu-ray-Bild und gelungene Upconversion von 576i Material auf 1080p werden begleitet von einer sehr einfachen Bedienung. 

Fazit

Der LG BP420 überzeugt mit einfacher Handhabung, prima 3D Signalausgabe, gutem 2D Blu-ray-Bild und ordentlicher 576i Upconversion. Das Laufwerk arbeitet recht flott und zudem zuverlässig. Für die Preisklasse sind die Multmedia-Eigenschaften sehr gut, es fehlt nur WLAN an Bord. Die Bedienung ist ausgesprochen einfach, die Fernbedienung liegt sehr gut in der Hand. 



Blu-ray-Player untere Mittelklasse
Test 22. Juli 2012

+ Stabile 3D-BD-Signalausgabe
+ Scharfes 2D Blu-ray-Bild mit guter Farbwiedergabe
+ Reichhaltige Multimedia-Ausstattung
+ Gute Fernbedienung
+ Zuverlässiges Laufwerk mit prima Arbeitsgeschwindigkeit und perfektem Layerwechsel (DVD-Betrieb)
+ Fairer Kaufpreis

- Kein WLAN
- Kleine Kontrastunterschiede könnten noch besser herausgearbeitet werden (im DVD- und BD-Betrieb)
- Display überzeugt nicht

Test: Carsten Rampacher, Sven Wunderlich
Datum: 22.07.2012

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD