TEST: LG 3D Blu-ray 2.1-Kompettsystem BH5320F

29.10.2012 (cr/sw)

LG BH5320F - 2.1 3D Blu-ray-System für Marktpreise um die 300 EUR

Fernbedienung

Grundmenü

Einführung

Für Marktpreise um die 300 EUR ist LGs 2.1 Komplettsystem  BH5320F mit 3D Blu-ray-Player, Smart TV und eingebautem WiFi-Modul erhältlich. Die LG Remote App, erhältlich für iOS und Android, ermöglicht eine Steuerung der Anlage mittels Smartphone. Unterstützt werden über USB auch iPod, iPad und iPhone. Über den USB-Port können auch externe Festplatten angeschlossen werden. Integriert ist der LG "3D Surround Prozessor", der zwei Klangprogramme für Film- und Musikwiedergabe offeriert. Recht optimistische Zahlen liest man von LG hinsichtlich der Ausgangsleistung: Jeweils 130 Watt (RMS) für die Frontkanäle und 140 Watt für den Subwoofer stehen im Datenblatt. Die Haupteinheit ist mit Abmessungen von 373 mm (Breite) x 228 mm (Höhe) x 75 mm (Tiefe) recht kompakt, das gilt auch für die Lautsprecher (135 mm breit, 230 mm hoch, 75 mm tief) und Subwoofer (220 mm breit, 290 mm hoch, 280 mm tief). Die Haupteinheit kommt auf ein Gewicht von 3,4 kg, die Satelliten wiegen 1,8 und der Subwoofer 5,9 kg. 

Verarbeitung und Anschlüsse

Vorn finden sich ein USB-Anschluss und ein 3,5 mm Miniklinken-Audioanschluss, hinten sind HDMI (mit ARC), 2 x optischer Digitalausgang, Composite-Video (Cinch), LAN-Terminal sowie ein 75 Ohm-Antennenanschluss untergebracht. 

Seitlich: USB-Anschluss, 3,5 mm Miniklinken-Terminal

Andere Seite: Klemmanschlüsse für die Lautsprecher, FM-Antennenanschluss, Video-Ausgang (Composite/FBAS Cinch), LAN-Anschluss, HDMI-Ausgang

Beleuchtete Touch-Bedienelemente auf der Gerätefront

Das gesamte System ist in gut gemachter Alu-Imitation gehalten und sieht mit dem geraden, rechteckigen Bauhaus-Stil richtig attraktiv aus. Beim Hauptgerät befinden sich von vorn gesehen links die Touch-Bedienelemente, die gut ansprechen. 

Slot In-Laufwerk

Nicht nur, dass Passungen und Spaltmaße kaum Anlass zur Kritik bieten - auch das seitlich untergebrachte Slot In-Laufwerk konnte durch Zuverlässigkeit überzeugen. Alle eingelegten Medien wurden ohne Probleme eingelesen - siehe die Laufwerkswertung weiter unten.

Beachtlich für den Preis: Anstatt billiger Breitbandchassis sind die schicken Satelliten nach dem geschlossenen 2-Wege-Prinzip aufgebaut

Perfekt zum Hauptgerät passen die beiden mitgelieferten Zwei-Wege-Satelliten. Lobenswert für die günstige Preisklasse. Und noch ein Vorteil des LG-Systems: Andere Hersteller liefern gerätespezifische Systemkabel für die Lautsprecher mit, LG hingegen hält normales, handelsübliches Lautsprecherkabel bereit. Sollte das mitgelieferte Kabel von der Länge her nicht ausreichen, kann man ohne Schwierigkeiten längere Kabel extern kaufen und einsetzen. 

Rückseite

Fuß der Speaker

Gute Alu-Imitation

Bauhaus-Design

Passiver Bassreflex-Subwoofer

Der mitgelieferte Subwoofer ist passiv, der zugehörige Verstärker befindet sich in der Headunit. Das Chassis des Bassisten strahlt seitlich ab, auf der Rückseite ist die Bassreflexöffnung untergebracht. In der Praxis hat sie kaum störende Strömungsgeräusche produziert. 

Seitlich montiertes Chassis

Menüs und Konfiguration

Übersichtliche Anschlussauswahl

Aktivierung der 24p Signalausgabe für die BD-Wiedergabe

Wählbare Ausgabeauflösungen

Bestimmung des Signals, welches am digitalen Ausgang anliegt

Lautsprecher-Setup

Kabellose oder kabelbasierte Einbindung ins Netzwerk

Benutzer-EQ. Weitere DSP-Felder: Natürlich, Bass-Boost, Upscaling, Clear Voice, Game, Loudness. Hinzu kommen die beiden 3D Sound-Modi Film und Musik

Pegeleinstellung

Übersichtliche Infos zur laufenden Wiedergabe, in diesem Falle war eine Blu-ray eingelegt

Das LG BH5320 2.1 System verfügt über die bekannten LG-Menüs und ist einfach zu konfigurieren. Leider fehlt ein Video-EQ, dafür kann das BH5320 auch 576i ausgeben. Audioseitig gibt es verschiedene, gut gemachte DSP-Betriebsarten. Das Startmenü, das nach Drücken der Home-Taste auf der gut in der Hand liegenden Fernbedienung erscheint, ermöglicht den Zugriff auf alle Submenüs, ganz gleich, ob Multimedia-Anwendungen oder Setup. Die Fernbedienung ist insgesamt übersichtlich, wichtige Tasten sind besonders groß. Alle Knöpfe bieten aufgrund ihrer Gummierung ein angenehmes haptisches Gefühl. Das Display der kompakten Anlage ist sehr gut ablesbar, die beleuchteten, in Rechteckform angeordneten Touch-Bedienelemente reagieren rasch und mit guter Sensibilität. 

Laufwerk und Startvorgang
  • Zeit zum Booten: 8,3 Sekunden
  • Betriebsgeräusche: Das Laufwerk ist im Verlauf des Einlesevorgangs schon zu hören. Die Betriebsgeräusche befinden sich aber in einem vertretbaren Rahmen. Während der Wiedergabe ist das Laufwerk recht leise.
  • Einlesezeit Blu-ray, Fluch der Karibik 1: 15,5 Sekunden
  • Einlesezeit Blu-ray, Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels: 16 Sekunden
  • Einlesezeit Blu-ray, Casino Royale: 11 Sekunden
  • Einlesezeit DVD, Star Wars Episode III: 12,1 Sekunden
  • Einlesezeit DVD, Sahara: 9,6 Sekunden
  • Layerwechsel, DVD "Top Gun" von Kapitel 18 auf 19: Perfekt - kein Aussetzer zu sehen.

Die LG-Komplettanlage gibt sich keine Blöße. Das Laufwerk ist sehr zuverlässig und zudem flink. Die Bootzeit geht in Ordnung, der Layerwechsel (bei DVDs) läuft perfekt ab.  

Abspielbare Formate, Smart TV und Multimedia

Abspielbare Formate

  • Blu-ray: 3D BD-ROM, BD-ROM, BD-R, BD-RE
  • DVD: DVD (NTSC), DVD (PAL), DVD-R, DVD-R (Video & VR-Mode), DVD+R, DVD+RW (Video-Mode)
  • CD: CD-DA, DTS-CD, CD-R, CD-RW
  • Video-Komprimierungsformate: Divx HD, WMV, MKV, M4V, FLV, 3GP, AVCHD, MPEG2, MPEG4 AVC (H.264), SMPTE VC1 (VC-9)
  • Audio-Komprimierungsformate: LPCM, Dolby Digital, Dolby Digital Plus, Dolby TrueHD, DTS, DTS-HD Master Audio, DTS-HD High Resolution Audio, MPEG 1/2 L2, MP3, WMA, AAC, FLAC
  • Bilddateiformate: JPEG, GIF, PNG

Im Testbetrieb wurden beim Streamingeinsatz WMV, MKV, AVCHD und DivX ohne Schwierigkeiten wiedergegeben. Auch mit MP3, WMA und AAC gab es keine Probleme. Sehr zu loben: 96 kHz/24-Bit FLAC-Dateien gibt die LG-Anlage ebenfalls wieder, eine Seltenheit bei so günstigen Geräten. Und damit hört es noch nicht auf - auch 192 kHz/24-Bit FLAC Dateien verwehrt sich die LG-Komplettlösung nicht. Das ist absolut hervorragend. 

Auswahl verfügbarer Geräte

Auch iPhone, iPod oder iPad kann man direkt per USB anschließen. Dies funktioniert beim Apple iPhone 4S problemlos und schnell. Das Apple iPad3 wurde allerdings nicht erkannt, sondern nur geladen. Bei der Wiedergabe übers iPhone wird auch das jeweilige Cover, sofern vorhanden, angezeigt. 

Musikwiedergabe vom PC per Streaming

Filmübersicht

720p WMV-Wiedergabe

Bilder-Vorschau

Smart TV Plattform wird aktualisiert

LGs Smart TV-Plattform befindet sich auch an Bord der Komplettlösung. Das Angebot an vorinstallierten Apps reicht aus, zudem gibt es noch einen App Store. Die Ladezeiten für einzelne Apps könnten kürzer ausfallen. 

Smart TV - Übersicht 1

Weitere vorinstallierte Apps

LG App-Store

Weitere Angebote

YouTube

AUPEO! App

Wiedergabe

Testequipment
Bild und Ton

Fluch der Karibik, Teil 1, ab Filmbeginn: Wir müssen wiederholen - diese 2.1 Komplettanlage ist zu Marktpreisen von lediglich 300 EUR erhältlich - in Anbetracht dieser Tatsache sind gerade die visuellen Leistungen überzeugend. Als zu Beginn des Films das Galionsschiff aus dem dichten Nebel auftaucht, bewegt es sich ruhig und praktisch ohne störendes Zittern auf den Zuschauer zu. Dies schaffen selbst deutlich teurere Systeme oder BD-Spieler nicht ohne Weiteres. Das Segelschiff wird zudem in natürlicher Bildschärfe gezeigt. Artefakte z.B. an den Konturen der Schiffsreling finden sich nur in sehr geringem Maße. Die Gebrauchsspuren an den Segel werden ebenso treffend herausgearbeitet wie die Details an der goldüberzogenen Galionsfigur vorn am Bug. Farblich gibt die BH5320F die Szene lebendig und stimmig wieder. Dass die Farbtemperatur bewusst etwas kühl ist, was im leichten Blau-Grau-Stich sichtbar gemacht wird, holt LGs Komplettlösung tadellos heraus. Zu Beginn des zweiten Kapitels modelliert die BH5320 das Blau des Himmels und die weißen Wolken prima heraus. Als kurz darauf Jack Sparrows Gesicht in Großaufnahme gezeigt wird, erscheint der Glanz in den Augen des Piratenkapitäns authentisch. Kleine Kontrast-Differenzen werden ordentlich herausgestellt, hier ist aber noch deutlich mehr möglich - was uns teurere BD-Player auch entsprechend vor Augen führen. Dies ist auch zu erkennen, als Jack mit seinem arg mitgenommenen Boot an den zur Warnung aufgehangenen Skeletten vorbei fährt: Die Felsformation liegt teilweise im Schatten und hier sind bezüglich einzelner Strukturen nicht alle Einzelheiten zu sehen. 

Prima ist schon im 2D-Betrieb der räumliche Eindruck, man hat gerade in der eben erwähnten Sequenz den Eindruck, tief ins Bild hinein schauen zu können. Die Bildschärfe nimmt von der vordersten zur hintersten Bildebene kaum ab. Das nächste Beispiel für das wirklich ausgezeichnete Bild findet sich, als Jack in den Hafen von Port Royal einläuft. Schon fast untergegangen, pflügt er mit seiner Nussschale an einem Handelschiff vorbei, auf dem reges Treiben herrscht. Gleichzeitig wird ein schönes Panorama von der Flora im Hinterland gegeben. LGs Komplettsystem stellt einen soliden Bildstand sicher - die auf dem Segelschiff arbeitenden Personen werden praktisch ohne Flimmern oder Zittern wiedergegeben - und produziert kaum Bewegungsunschärfen. Die Gebrauchsspuren an der hölzernen Schiffsplanke sind sehr gut zu erkennen. Als Sparrow über die hölzerne Landungsbrücke marschiert, ist die Holzstruktur der Bohlen prima detailliert, ebenso das in Großaufnahme sichtbare Buch des Hafenmeisters mit Jacks Silbermünzen darauf. Als in der nächsten Sequenz die Kamera über die Festungsanlage fährt, zittert selbst der wachhabende Soldat auf dem Turm kaum. Die gesamte Kamerafahrt läuft flüssig ab, es finden sich auch hier kaum Schärfeverluste. Der Innenhof der Festungsanlage, in dem gerade das Zeremoniell anlässlich der Beförderung von Norrington abgehalten wird, zeigt sich ebenfalls detailreich - einzelne Steine des Mauerwerks sind mit klarer Struktur zu erkennen, die prächtigen Gewänder der Teilnehmer der Festgesellschaft präsentieren sich auch reich detailliert. 

Akustisch wird bei "Fluch der Karibik" eine solide Performance geboten. Nutzt man das Programm "3D Sound Spielflm", ist der räumliche Gesamteindruck ausgeprägt, Stimmen sind gut eingearbeitet, aber etwas leise. Der Subwoofer fügt sich gut ein. Verwendet man das Sound-Programm "Natural", klingen Stimmen klarer und prägnanter, sie scheinen sich mehr im Vordergrund zu befinden. Der Hochtonbereich agiert klarer, beim 3D-Soundprogramm ist er etwas belegt. Die Pegelfestigkeit reicht für den Wohnzimmer-Gebrauch problemlos aus. Der Übergang Satelliten-Subwoofer ist recht gut gelungen. 

Bei der 3D Blu-ray von "Avatar" präsentiert das BH5320 Komplettsystem ein scharfes, stabiles 3D-Bild, was man sehr gut gleich zu Beginn sieht - die kurze visuelle Fahrt über die Planetenoberfläche gefällt mit natürlicher Schärfe und hoher Stabilität, auch z.B. bei den Ästen der Bäume. Als Jake Sully aus dem Cyroschlaf erwacht und das Innere des Langstreckenraumschiffs gezeigt wird, sind viele Details erkennbar, der räumliche Eindruck wirkt realistisch. Als das Langstreckenraumschiff von außen sichtbar wird, wie es sich Pandora nähert, beweist das LG-System wiederum Klasse - das Bild ruckelt nicht, Bewegungen laufen flüssig und gleichmäßig ab. Als Jake dann auf Pandora eingetroffen ist, erfasst ihn beinahe ein gigantischer Muldenkipper - in dessen Reifen Pfeile stecken, die wütende Eingeboren auf das Baugerät abgeschlossen haben. Die Pfeile werden detailreich und plastisch auf den Bildschirm gebracht. Im 7. Kapitel fliegt Jake in Gestalt seines Avatars mit seiner Crew zum ersten Einsatz. Das Panoramabild, als der Helikopter am Stamm des Mammutbaums vorbei fliegt und über die großen Wasserfälle, erscheint fein gestaffelt und mit sehr guter Tiefenwirkung. Bei der Landung inmitten des Dschungels von Pandora holt das BH5320 Komplettsystem eine Menge Einzelheiten aus den verschiedenen Pflanzen, und auch die bizarre Fauna kommt ausgezeichnet zum Ausdruck. In Kapitel 22, als die Söldnertruppe zum Angriff auf das Hauptquartier der Ma'vi bläst, kommen die Fluggeräte in vielen Einzelheiten heraus. Das Innere des Kommandoschiffs mit den Armaturen und Bildschirmen erscheint stabil, rauscharm und detailreich. 

Klanglich kommt der Music Score gut heraus - nur der Hochtonbereich ist stets etwas bedeckt. Dialoge sind auch bei gehobener Lautstärke problemlos verständlich. Die Pegelfestigkeit ist tatsächlich ordentlich, selbst das Kapitel 22, in dem der Großangriff der Söldner auf das Hauptquartier der Eingeborenen stattfindet, bereitet der LG Komplettlösung keine Schwierigkeiten. Die Räumlichkeit ist für ein 2.1-System recht ausgeprägt, der gnadenlose Angriff mit vielen Explosionen wird relativ dynamisch und kräftig übertragen. Explosionen haben sogar eine gewisse akustische Struktur und klingen nicht zu oberflächlich. Mehrere, parallel stattfindende klangliche Ereignisse kann das LG BH5320F teilweise auseinander differenzieren, wenn sehr viel gleichzeitig passiert, werden gerade kleinere Ereignisse nicht mehr mit erkennbarer Struktur eingearbeitet. Bilanzierend aber ist der Sound als durchaus gelungen zu bezeichnen, gerade wenn man den Kaufpreis mit ins Kalkül zieht. 

Die Andrea Bocelli-BD "Vivere - Live in Tuscany" bietet nicht gerade ein Weltklasse-Bild, doch die kleine LG-Komplettlösung gibt sich visuell keine Blöße und beeindruckt auch  hier durch stabilen Bildstand, natürliche Farbgebung, gute Bildschärfe und saubere Detaillierung. Einzelheiten an den Instrumenten der Musiker sind gut sichtbar, und der räumliche Bildeindruck ist, als die Kamera das gesamte Orchester oder auch die Zuhörer ins Bild bringt, richtig gut. Klanglich beweist LGs Angebot ungeahnte Stärke im Modus "Natürlich": Die Stimme Andreas bei "Romanza" kommt ebenso tadellos heraus wie das Saxophon-Solo von Kenny G. am Anfang von "A Te". "Vivo Per Lei" singt Bocelli im Duett mit Heather Headley - auch mit weiblichen Gesangsstimmen kommt das BH5320F Komplettsystem ohne große akustische Kompromisse zurecht. Den leicht belegten Hochtonbereich merkt man beim "Natürlich"-DSP nur geringfügig. Die Räumlichkeit ist ordentlich, der Bühnencharakter kommt recht glaubwürdig heraus. 

Nächstes Thema - Star Wars Episode III, DVD-Version, Klang und Upscaling von 576i auf 1080p von Filmmaterial: 

LGs kompaktes AV-System schlägt sich ausgezeichnet, das erkennt man gleich zu Filmbeginn, als die Star Wars-typische gelbe Laufschrift sich von vorn nach hinten bewegt. Das Gelb der Lettern erscheint realitätsnah, die Buchstaben bleichen zum Rand hin kaum aus. Wellenbewegungen und Artefakte sowie das Zittern einzelner Buchstaben kommt nur selten und wenn, dann nur in recht geringem Maße vor. Das Schwarz des Weltalls kommt authentisch heraus. Leise Kritik beim Schwenk von oben nach unten, kurz bevor der Sternzerstörer ins Bild fliegt: Hier sind leichte Nachzieher und Unschärfen im Bereich der Sterne zu erkennen. Sehr gute Leistung, als der Sternzerstörer durchs Bild donnert: Nach ca. 2 Sekunden steht das Bild stabil, und das große Raumschiff wird scharf, detailreich und ohne Ruckeln dargestellt. Auch an der Kommandobrücke ist kein Flimmern sichtbar. Der im Schatten liegende Teil des Flügels wird prima herausgearbeitet. Als sich die Raumjäger von Obi-Wan und Anakin nähern und den Sternzerstörer passieren, gibt das LG-System diese rasche Flugbewegung nahezu ohne störende Unschärfen wieder. Kurz darauf kippen die beiden Raumjäger nach unten in Richtung Schlacht ab, es bietet sich dem Zuschauer ein fein gestaffeltes Panorama, das bis nach unten scharf durchzeichnet ist. Mit authentischer Farbgebung werden auch die Gesichter von Obi-Wan und Anakin präsentiert, die Detaillierung ist so gut, dass einzelne Hautporen oder Bartstoppeln klar herausgearbeitet werden. Akustisch weist das BH5320 keine hervorstechenden Nachteile auf, ganz im Gegenteil: Verzerrungen treten auch bei erhöhter Lautstärke kaum auf, die Lebendigkeit ist für ein solches System lobenswert, und sogar Anflüge räumlicher Darstellung können wahrgenommen werden. Da der Subwoofer sich - verständlicherweise in Anbetracht der Abmessungen - enorm tiefen Bässen verweigert, findet kaum ein Anschlagen statt. 

Rein aus visueller Sicht betachten wir nun das Upscaling von Videomaterial auf der AVEC Professional Test DVD von 576i auf 1080p . Hier haben wir uns vier verschiedene Testbilder angesehen:

  • Schriften in schwarz und weiß vor Hintergrund in drei Farben, Durchlauf in unterschiedlichen Geschwindigkeiten: Leichtes Flimmern ist in allen Geschwindigkeiten sichtbar, aber in jeder Geschwindigkeit sind die Buchstaben gut zu erkennen. Die Farbtrennung ist gut. 
  • Ein großer, zentriert untergebrachter magentafarbener Siemensstern, vier kleine magentafarbene Siemenssterne in den Bildschirmecken, gleichmäßige Drehbewegung: Keine  Kritik, gerade für die Preisliga eine tadellose Leistung. Ruhige Drehbewegung, kaum Artefakte, wenig Flimmern. 
  • Pendel mit rot-blauem Innenleben, das in verschiedenen Geschwindigkeiten über eine stehende schwarze Linie schwingt: Die Linie bleibt stabil, die Pendelbewegung ist gleichmäßig, das Pendelinnere wird gut differenziert dargestellt. 
  • Realtestbild Esslingen, Bewegtsequenz mit Stadtpanorama, Stadtbefestigung, Grünanlagen, Hausdächern mit Ziegeln, befahrener Hauptstraße: Kamerafahrten mit ordentlicher Stabilität-, die Grünflächen werden prima detailliert, das Mauerwerk präsentiert die LG-Anlage scharf. Beim Kameraschwenk auf die Hauptstraße sind leichte Schärfeverluste zu erkennen. 

Aus akustischer Perspektive bewerten wir die Musikwiedergabe von AAC- und MP3-Dateien von unserem angeschlossenen Apple iPhone 4S und sind beeindruckt, wie satte der Bass bei "Aurora" (DJ Clubbingman&Savon, Para X Vocal Club Mix) klingt. Bass-Liebhaber können auch das DSP "Bass-Boost" verwenden, der Sub schlägt nicht durch oder macht sich durch andere unangenehme Störgeräusche unbeliebt, sondern er macht genau das, was das Programm verspricht: Er produziert mehr Bass. Die sehr gute Räumlichkeit und die lebendige Effektwiedergabe sprechen auch für das LG-System. Selten hatten wir ein so preiswertes System in der Redaktion, das so gut klingt. Impulstreu und pegelfest. Das können wir auch beim DJ Antoine-Hit "Welcome To St. Tropez" im Stereo Palma Mix bestätigen: Satter Bass, gute Räumlichkeit, dynamische Gesamtakustik. Und selbst "Stop This World" als HiRes-FLAC-Datei (96 kHz/24-Bit) klingt richtig gut, mit tadelloser Stimmwiedergabe, ordentlicher Räumlichkeit und recht neutraler Tonalität - sehr gut gemacht, LG. Unsere 192 kHz/24-Bit FLAC-Datei des 2L-Labels (Hoff Ensemble, Acoustic Jazz, Dronning Fjellrose) klingt sauber detailliert und klar. 

Fazit

Für vergleichsweise wenig Geld liefert das LG BH5320F eine richtig gute Performance ab. Das System im kubischen Design sieht sehr elegant aus und fügt sich gerade in die moderne Wohnlandschaft harmonisch ein. Die Verarbeitung lässt schon durchscheinen, dass man bei LG für wenig Geld auch keine Wunder vollbringen kann, sauber und akkurat ist sie aber im Großen und Ganzen durchaus. Hat man sich kurz mit den grundlegenden Bedienprozessen auseinander gesetzt, läuft das Handling weitgehend problemlos ab. Praktisch ist, dass man von einem Grundmenü zu allen Setup- und Multimedia-Untermenüs weiter kommen kann. Kleines Ausstattungs-Defizit: Es gibt zwar verschiedene akustische EQ-Programme und sogar einen kleinen benutzerdefinierten akustischen EQ, aber keinen Video-EQ. Die integrierte LG Smart TV Plattform offeriert ein gutes Angebot an Inhalten, teilweise aber könnten die Ladezeiten bei den Apps verkürzt werden, denn trotz kabelbasierter Netzwerkeinbindung (bei WLAN dauert alles naturgemäß immer etwas länger) braucht es oft eine Weile, bis die gewünschte Applikation startet. Das Laufwerk weist einen Slot-In-Schacht auf und las alle ihm anvertrauten Medien ohne Störungen ein. Visuell hat uns die LG-Komplettlösung tatsächlich beeindruckt - im Vergleich zu früheren Offerten hat LG einen bemerkenswerten Sprung nach vorne gemacht. Dies betrifft insbesondere die sichtbar gestiegene 24p-Stabilität. War früher noch leichtes Ruckeln und Bildzittern im BD-Betrieb zu erkennen, stellt unser BH5320 Komplettsystem einen sicheren, präzisen Bildstand und flüssige Bewegungswiedergabe in allen Situationen sicher. Der Gesamtkontrast ist ausgezeichnet, der Detailkontrast ist prima. Farben werden natürlich dargestellt. Wenn das BH5320 Signale von 3D-Blu-rays ausgibt, sind diese ebenfalls stabil und bieten eine gleichbleibende, hohe, aber nie unnatürlicher Schärfe. Die akkurate Bewegungsdarstellung ist auch bei der 3D-Darstellung sichtbar. Das Upscaling von DVDs auf 1080p gelingt der LG-Anlage ebenfalls enorm gut, das Bild ist scharf, stabil und zeigt nur wenig Artefakte. Klanglich reicht LGs kleine Heimkinoanlage für die Wohnzimmer-Beschallung bei Anwendern mit normalen Ansprüchen ebenfalls problemlos aus, der Klang ist gleichmäßig und man kann durchaus auch höhere Lautstärken realisieren. Insgesamt holt das LG ein hervorragendes Testurteil - mehr Bildgüte und selbst akustische Performance sind für weniger Geld kaum noch zu realisieren. 

Kompaktes, optisch attraktives und erfreulich leistungsfähiges 2.1 BD-Heimkinosystem

2.1-Heimkinosystem Mittelklasse
Test 29. Oktober 2012


+ Exzellentes Preis-/Leistungsverhältnis
+ Sehr gutes BD-Bild in 2D und  in 3D
+ Ausgezeichnetes Upscaling auf 1080p
+ Prima klangliche Eigenschaften
+ Kompakte Abmessungen
+ Einfache Bedienung
+ Multimedial überzeugend

- Teilweise etwas träges Laden von Apps
- Kein Video-EQ

Test: Carsten Rampacher, Sven Wunderlich
Datum: 29.10.2012

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD