SPECIAL: Unsere Audio-/Video/Multimedia-Favoriten im Mai/Juni 2012

11.Oktober 2012 (cr)

Einführung

Wir haben Ihnen unsere Empfehlungen für bestes Entertainment - mobil und stationär -, Oktoberi 2012, in diesem Special zusammengetragen. Die Reihenfolge richtet sich nach dem Preis - die günstigsten Komponenten zuerst, die teuersten zum Schluss. Wir wünschen viel Freude beim Lesen. 

Unsere Favoriten in preislicher Reihenfolge:

Teufel In-Ear-Hörer Auriol Fidelity: Der ausgezeichnete sitzende, durch verschiedene mitgelieferte Ohrstöpsel zudem flexible Ohrhörer spielt lebendig, neutral, solide-kraftvoll und sehr angenehm. All dies sorgt für eine Mischung, die einfach gut ankommt und daher vielen potentiellen Käufern zusagen dürfte - Teufels In-Ear-Entwicklung hat einen neuen Höhepunkt erreicht. 

Motorola Pro Plus: Zum günstigen Marktpreis bietet das Motorola eine hervorragende Leistung. Betriebssicherheit, Schnelligkeit, Ausstattung und Handling sind absolut überzeugend. Für Schnappschüsse reicht auch die Kamera problemlos aus. Weniger Touchscreen-affine User freuen sich zudem über die Tastatur, deren Druckpunkt sehr gut ist. 

Sony BDP-790 - 4k-Streaming, WiFi und 2 x HDMI - und das Ganze für unter 250 EUR. Der Sony-Player ist betriebsstabil, zukunftssicher und bildstark. Gerqde BDs sehen in 2D und in 3D ausgezeichnet aus. Sony-typisch ist die 24p Stabilität hoch. Die Upconversion von 576i/480i Signalen auf 1080p gelingt prima. Das multimediale Angebot ist sehr groß: Viele Formate können gestreamt werden, das Sony Entertainment Network fehlt auch nicht und die App arbeitet problemlos 

Pioneer BD/DVD/DVD-Audio/SACD/CD-Player BDT-450 mit 2 x HDMI: Nach langer Wartezeit rüttelt uns Pioneer mit einem Volltreffer wach. Der BDP-450 ist nicht nur Universalplayer, der auch zu SACDs und DVD-Audios "ja" sagt, sondern auch ein hoch talentierter Bildexperte mit sehr gutem Video-EQ und toller Upconversion auch von SD-Material. Zuverlässig agiert der Pioneer in allen Disziplinen, auch das Streaming selbst von Videos in HQ-Qualität funktioniert erstklassig. 

Kenwood Mini-Stereo-System K-531 mit Bluetooth und USB-Recording: Für unter 400 EUR offeriert die kleine Kenwood-Anlage eine reife Leistung, problemlose Bluetooth-Übertragung, cleveres USB-Recording und ein richtig guter Klang sorgen für Freude unter unseren Testern. Praktisch ist der Vorverstärkerausgang zum direkten Anschluss eines aktiven Subwoofers, unsere Zustimmung findet auch die ordentliche Verarbeitung. 

Quadral Subwoofer QUBE 8 aktiv: Für den niedrigen Kaufpreis von EUR 399,-- verdient sich der attraktive QUBE 8 absolut Kaufempfehlung. Durch die kompakten Abmessungen ist er leicht unterzubringen. Die Verarbeitung ist hochwertig. Was den Klang betrifft, sollte man sich von den Abmessungen nicht täuschen lassen. Mit kraftvollem Bass und ausgezeichneter Impulstreue kommt der QUBE 8 seinen akustischen Aufgaben hervorragend nach. 

Onkyo Blu-ray-Player BD-SP809 mit THX-Lizenz: Nobel anmutende Blu-ray-Player sind zu Ausnahmeerscheinungen auf dem von Kunststoff-"Karossen" geprägten Markt geworden. Schön, dass bei Onkyo diese selten gewordene Spezies weiterleben darf - der BD-S809 hat sogar eine THX-Lizenz, ist mit ca. 400 EUR Marktpreis fair kalkuliert und bietet ein sehr gutes Blu-ray-Bild und tollen Klang. Bei der Upconversion wird Gutes, aber nichts Überdurchschnittluches geboten. 

Samsung Galaxy S3 GT-I9300: Für rund 480 EUR kann man die 16 GB-Variante derzeit erwerben, und bekommt dafür ein echtes Traum-Smartphone: Das Galaxy S3 ist extrem schnell, dabei außerordentlich zuverlässig, bietet ein erstklassiges Display und eine durchaus akzeptable Akkulaufzeit. Die Kamera gehört mit zum besten, was es derzeit gibt, und zwar im Video- wie im Still Imaging-Bereich. Mittlerweile gibt es das Smartphone auch mit LTE. 

Yamaha AV-Receiver RX-V473: Mit dem RX-V473 erweitert Yamaha seine Produktpalette um ein leistungsfähiges Gerät in der unteren Mittelklasse und setzt mit der neuen tonalen Auslegung Akzente. Der RX-V473 ist bei weitem nicht mehr so analytisch neutral ausgelegt wie viele seiner Vorgänger. Im Gegenteil: emotional, lebendig und musikalisch spielt der Yamaha auf und überzeugt mit einer überdurchschnittlich guten Performance bei Musik und Film. Auch die Netzwerkfunktionen kommen nicht zu knapp. AirPlay, Internetradio-Zugriff, DLNA-Streaming und App-Steuerung sind an Bord. 

Das Teufel 5.1 Säulen-Lautsprechersystem Columa 100 "L" in der Power Edition verfügt über einen besonders leistungsstarken Subwoofer. Der US 5110/1 SW bringt für satte Bässe einen 25 cm Tieftöner mit. Das pegelfeste 5.1-Ensemble macht wirklich Freude, ist dynamisch und spielt erstaunlich räumlich auf. Für lediglich 499 EUR eine absolute Kaufempfehlung. Aufgrund des durchschnittlichen Wirkungsgrades sollte der angeschlossene AV-Receiver aber nicht zu wenig Leistung mitbringen. 

Der Heco Phalanx Micro 200 A misst nur 238 x 245 x 270 mm - aber über Leistungsmangel muss man sich trotz der kleinen Abmessungen nicht beklagen: satte 300 watt RMS stemmt die eingebaute Class D Digitalendstufe. Im stabilen, sauber in Hochglanz lackierten MDF-Gehäuse ist auch ein Doppel-Bassradiator für besseren Wirkungsgrad eingebaut. Im Test erwies er sich als ausgesprochen pegelfest und bringt in Anbetracht des kompakten Gehäuses einen tollen Tiefgang mit.

Ceratec CeraAIR TWO: Wer das Besondere sucht, kann getrost zum Ceratec AirPlay-Lautsprecher für 599 EUR greifen. Der sehr hochwertige Lautsprecher wird mittels des AirPort Xpress von Apple ins System eingebunden, was ohne größere Schwierigkeiten funktioniert. Üppige 2 x 50 Watt stellt die eingebaute Verstärkereinheit zur Verfügung, das reicht für prima Pegelfestigkeit. Der klare, räumlich dichte Klang hat uns im Testbetrieb ebenso überzeugt wie die tadellose Detaillierung. Der elegante Lautsprecher ist in vielen Farben lieferbar. 

Der Panasonic DMR-BCT820 mit DVB-C Tuner kommt mit 1 TB-Festplatte (für bis zu 700 Stunden HD-Aufzeichnung) auf 799 EUR und verfügt unter anderem über volle 3D-Fähigkeit und 2 CI+ Kartenslots. WLAN ist ebenfalls integriert. Das Gerät weiß ebenso wie die andere Version mit DVB-S2-Tuner in praktisch allen Belangen zu überzeugen: Die visuelle Leistungsfähigkeit ist immens, darunter fällt auch die DVD-Unconversion. Zwei Sender können mit den bildstarken Tuner parallel aufgenomen werden. Beim DMR-BCT820 ist auch die Betriebssicherheit hoch. 

Quadral Argentum 371: Das hätten wir nicht erwartet - Spitzen-Leistung für kleines Geld. Optisch schlicht, aber sauber verarbeitet auftretend, offeriert die Argentum 371 eine hervorragende Pegelfestigkeit, eine sehr hohe Räumlichkeit und eine rundherum überzeugende Grob- und Feindynamik. Eindrucksvoll beweist sie uns, dass Preis-/Leistungs-Champions keine Spezies ist, die nur von den Direktversender "gezüchtet" wird. 

Denon DBT-3313UD: Sehr erfolgversprechend - der Weg des rund 1000 EUR kostenden Universal-Transports wird der an die Spitze sein. Dank Denon Link HD findet bei der digitalen HDMI-Signalübertragung in Zusammenarbeit mit dem unten aufgeführten AV-Receiver praktisch kein Jitter mehr statt, die Klangqualität ist überragend. Visuell kann man aber auch nur den Hut ziehen: Top 24p Stabilität, exzellente 3D-Güte beim Abspielen von 3D Blu-rays, exzellente Upconversion von SD-Signalen und tadelloser Video-EQ . Ganz klar Weltklasse. 

Der Magnat 2,5 Wege-Standlautsprecher Quantum 755 für schmale 699 EUR/Stück beeindruckt durch tolle Verarbeitung und dynamische akustische Qualitäten: Grobdynamik, aber auch Feindynamik sind hervorragend. Hinzu kommt ein exzellenter Bassbereich mit erstklassiger Kickbasswiedergabe und klar definierter Struktur. Extremes Volumen wird nicht geboten, dafür ein sehr guter Tiefgang. Im Hochtonbereich agiert die Quantum 755 mit hoher Klarheit und lebendiger Prägnanz. Bei hohem Pegel kann die Hochtonwiedergabe daher schon einmal etwas zu forsch werden. Die Mitten zeigen sich ausgezeichnet eingearbeitet, die Stimmdarstellung ist charismatisch und räumlich sauber.  

Denon AVR-3313: Zusammen mit dem DBT-3313UD bietet er ein nahezu perfektes Duo, aber auch für sich allein betrachtet begeistert uns der 1299 EUR kostende AV-Receiver. Kräftig und doch harmonisch klingend, verwöhnt er mit für diese Preisklasse bestechender Räumlichkeit. Die Videosektion ist ebenfalls ausgezeichnet, zudem bringt der AV-Receiver eine sehr umfassende Anschlussbestückung mit, zu der unter anderem sogar gleich drei HDMI-Ausgänge gehören. Multimedial ist der 3313 ebenfalls auf der Höhe der Zeit, er streamt sogar jpeg-Bilddateien. 

Nubert nuLine 264: Nubert hat mit der schlanken, ranken nuLine 264 wieder einmal für eine faustdicke Überraschung gesorgt. Man sollte sich aus akustischer Sicht nicht von der Bauform der pro Stück 785 EUR kostenden Lautsprecherbox täuschen lassen - denn selbst ein wohl ausgekleideter Bassbereich ist absolut kein Fremdwort für die brillant und lebendig aufspielende Box, die überdies exzellent verarbeitet und in geschmackvollen Farbversionen erhältlich ist. 

Der EDGE LED-LCD-TV Sony KDL-46HX855 kommt auf eine UVP von 1699 EUR und beweist hohe visuelle Reife durch die ausgeprägte 24p Stabilität, den natürlichen 3D-Effekt und die Fame-Interpolationstechnik mit sauberen Ergebnissen. Im 3D-Betrieb ist der Sony aber nach wie vor etwas anfällig gegenüber Kopfbewegungen. Multimedial liefert der mit WLAN ausgestattete TV dank üppigem Ausstattungspaket und tadelloser Betriebssicherheit eine sehr gute Vorstellung ab. Auch die schicke Optik findet unsere volle Zustimmung. 

Phonar Veritas p6 NEXT: Beachtlich, was Phonar hier für rund 1000 EUR pro Stück auf den formschönen Sockel gestellt hat. Die Veritas erscheint schon optisch sehr stilvoll und sauber verarbeitet, dem steht der harmonische, kraftvolle Klang in nichts nach: Man hört diesem Lautsprecher einfach gern zu, die erzeugte Räumlichkeit wirkt natürlich, die Pegelfestigkeit ist ausgezeichnet. Hut ab - und Bühne frei für eine große klangliche Überraschung!

Yamaha 9.2 Aventage-Receiver RX-A3020: Yamaha hat seine Aventage-Baureihe "fit" gemacht für die zweite Generation - Spitzenmodell ist der RX-A3020, der auf 2099 EUR kommt und mit enorm guter Grob- und Feindynamik, gewohnt hochklassigen DSP-Programmen und weiter verbessertem YPAO-Einmesssystem viele Punkte sammeln kann. Auch der tolle Video-EQ mit sechs (!) Speicherplätzen sowie die saubere Upconversion finden unsere volle Zustimmung. Bei den netzwerkbasierten Musikdiensten, aktuell noch aufgrund geringer Auswahl ein kleiner Schwachpunkt, wird Yamaha bestimmt nachbessern

Samsung UE46ES8090: Für 2099 EUR kommt der Samsung im hoch modernen, noblen Design und mit recht gut funktionierender Sprach- und Gestensteuerung daher. Das Ausstattungspaket sprengt nahezu alles, was man sonst kennt: Ganz gleich, ob Smart TV oder enorm umfangreicher Video-EQ, der 8090 hat schlichtweg alles an Bord. Doch nicht nur die Ausstattung, auch die Qualität stimmt: Die Farben erscheinen natürlich, die Detailschärfe liegt hoch, die 3D-Wiedergabe ist hervorragend. Störend nur die aufgrund der EDGE-LED-Hintergrundbeleuchtung etwas inhomogene Helligkeitsverteilung. 

Pioneer 9.2 AV-Receiver SC-LX86: 2699 EUR kostet Pioneers Spitzenmodell. Erstmals hat es Pioneer geschafft, dass selbst erfahrene Anwender nichts davon merken, dass Class D-Endstufen am Werke sind. Die neuen Direct Energy HD-Verstärkereinheiten klingen so sensibel, räumlich und natürlich-dynamisch, dass sie Class AB-Endstufen praktisch in nichts mehr nachstehen. Ausgestattet ist er vorbildlich, zu nennen wären der asynchrone USB-Wandler, die Kompatibilität zu DSD über Netzwerk/USB, die drei HDMI-Ausgänge, der extra Subwoofer-Pre-Out fü Zone 2 sowie das THX Ultra 2 Zertifikat plus Air Studios Sound-Tuning.

Onkyo 9.2 AV-Netzwerkreceiver TX-NR5010: Er kommt im gewohnten optischen Gewand daher und präsentiert sich hervorragend verarbeitet. Verschiedene Details beim Finish heben ihn von den kleineren Modellen ab. Die Ausstattung präsentiert sich reichhaltig und zeitgemäß. Die aufwändig konstruierte Endstufeneinheit besticht mit enormer Impulstreue und höchster Belastbarkeit. Fein- und grobdynamisch hat der TX-NR5010 nochmals einen Schritt nach vorn gemacht und spielt tonal sehr natürlich auf. Insgesamt ist er auf einem klanglichen Level angelangt, das die Fähigkeiten früherer, doppelt so teurere AV-Boliden ebenso deutlich übertrifft wie die Performance aktueller Modelle der 1300 bis 2000 EUR-Liga. Multimedial präsentiert er sich "weltoffen" und spielt auch hochauflösende Formate wie z.B. FLAC vom DLNA-Server oder von USB-Medien ab. Vortrefflich ist die Videosektion, die mit die beste Upconversion von SD-Material auf 1080p bietet, die wir in unserer langen Testlaufbahn gesehen haben. 

Panasonic Plasma TX-P55VT50: Einer der besten Flachbildschirme derzeit. Besonders bemerkbar macht sich das im 3D-Betrieb -wie angenehm und scharf der Panasonic auch schnelle Bewegungen darstellt, ist auf Referenzniveau. Auch die Ausprägung von Ghosting bzw. Crosstalk merzt der Panasonic hervorragend aus. Dazu gesellt sich ein extrem kontrastreiches und dynamisches Bild trotz des Helligkeitsverlustes, bedingt durch die aktive Shutter-Technologie. Im 2D-Betrieb waren wir seit jeher von der Bildpräsentation überzeugt, besonders durch die stabile 24p-Wiedergabe. Die Upconversion gehört ebenfalls zu den besten in TV-Geräten. Der VT50 macht auch optisch viel her und fühlt sich durch das One-sheet-of-glass Design auch in moderner Wohnumgebung wohl. 

Dali Helicon 800 Mk2 Standlautsprecher: 3699 EUR pro Stück kostet bei Dali die Eintrittskarte in die Champions League der Standlautsprecher. Die Helicon bietet in jedem Frequenzbereich brillante Räumlichkeit, ist extrem pegelfest und offeriert eine beinahe optimale Grob- und Feindynamik. Praxistauglichkeit beweist sie dadurch, dass sie kaum aufstellungskritisch ist. Das gelungene Paket wird vom für die Leistung fairen Kaufpreis und vom edlen, hochwertigen Finish vervollständigt. 

Redaktion: Carsten Rampacher
11. Oktober 2012

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD