TEST: smart VX 10 HDTV Satelliten-Receiver - Hightech aus dem Schwarzwald?

28. März 2011 (phk)

Einführung

Für 179 Euro erhält der geneigte Kunde mit dem smart VX 10 HDTV Satelliten-Receiver Hightech aus dem Schwarzwald. Der Receiver verspricht durch das Receiver Automatic Programming System "Raps" eine komfortable Erstinstallation und einfache Bedienung. Zudem bietet der Sat-Receiver Zugriff auf Webinhalte, ein integriertes WiFi-Modul sorgt für kabellosen Internetzugang. Eine Festplatte ist im VX 10 zwar nicht integriert, trotzdem ist der Receiver für die TV-Aufnahme mit einem externen Speichermedium, angeschlossen über USB oder eSATA, gerüstet. Die Wiedergabe von Mediendateien via USB wird ebenfalls unterstützt. Die Video-Ausgabe erfolgt im idealen Fall über HDMI in bis zu 1080p, ein HDMI-Kabel befindet sich im Lieferumfang. Ebenfalls enthalten ist eine HD+ Karte inklusive Jahresabo der privaten Sender in HD.

Verarbeitung

Video

 

Digitaler Satelliten-Receiver smart VX 10

Hinter der Frontblende auf der rechten Seite verbirgt sich die HD+ Karte

Power/Standby-Knopf

Bedienelemente hinter der Kunststoff-Blende

Blende geöffnet

Schließende Passungen

Geräte-Unterseite

Kunststoff-Scharniere der Frontlade

Aufgeräumtes Innenleben

Fernbedienung

Der HDTV-Satellitenreceiver aus dem Schwarzwald bietet eine insgesamt gute Verarbeitungsqualität. Die frontale Kunststoff-Lade schließt im geschlossenen Zustand nahtlos mit dem Gehäuse ab, und auch der Übergang zum Gehäusemantel aus Metall gelingt sauber. Die Kunststoff-Scharniere der Frontblende wirken etwas lapidar und anfällig, tun aber bei nicht allzu grober Handhabung anstandslos ihren Dienst. Die Bedienelemente am Gerät verfügen über guten Druckpunkt und können im "Notfall" der Navigation im Gerät dienen. Das Display wird durch die Frontblende leider etwas abgedunkelt und ist bei hohem Lichteinfall nicht mehr so einfach abzulesen, abgesehen davon aber durch die ordentliche Größe positiv zu werten. Die Gumminoppen und Kunststoff-Füße auf der Unterseite sind zwar nicht unbedingt groß dimensioniert, sorgen aber aufgrund der Kompaktheit des Gerätes für soliden Stand. Die mitgelieferte Fernbedienung sorgt mit gutem Layout für keine Verwirrung und bietet ausreichend große Tasten mit gutem Druckpunkt, eine Tastenbeleuchtung ist nicht vorhanden. Gesamtnote in Relation zur Preisklasse: Sehr gut.

Anschlüsse

Geräte-Rückseite

LNB, Ethernet, HDMI und USB/eSATA für HDD-Anschluss

  • HDMI
  • Digitaler optischer Audioausgang
  • Digitaler koaxialer Audioausgang
  • FBAS
  • Stereo Cinch analoger Audioausgang
  • Scart-AV
  • USB-Anschluss
  • eSATA-Anschluss
  • LNB In
  • LNB Out
  • Ethernet
  • Anschluss für WiFi-Antenne

Der VX 10 verfügt video-seitig über einen HDMI-Ausgang, FBAS und einen Scart-AV Anschluss, ein Komponenten-Video-Ausgang ist nicht vorhanden. Via HDMI kann neben dem Videosignal in bis zu 1080p die Ausgabe des Tonsignals erfolgen, alternativ steht ein koaxialer sowie optischer Digitalausgang zur Verfügung, für die analoge Tonausgabe ist ein Stereo Cinch Ausgang vorhanden. Für den Anschluss eines externen Speichermediums steht sowohl ein USB-Eingang als auch ein eSATA-Slot bereit, die Datenübertragungsgeschwindigkeit von USB 2.0 sollte aber in der Praxis für HDTV-Aufnahmen problemlos ausreichen. Da der VX 10 über Web-Zugang und DLNA-Streaming verfügt, ist ein Ethernet-Anschluss vorhanden und sogar ein WLAN-Modul integriert, zur Empfangsverbesserung kann eine kleine Antenne an der Rückseite des Gerätes angebracht werden. Der Kartenleser für die HD+ Smartcard ist an der Vorderseite untergebracht, der An/Aus-Schalter auf der Rückseite sorgt für komplette Trennung vom Stromnetz ohne Standby-Verbrauch. Gesamtnote in Relation zur Preisklasse: Ausgezeichnet.

Setup und Bedienung

Start der Erstinstallation

Automatische Senderkonfiguration mit RAPS

Weitere Satelliten hinzufügen

Pay-TV Kanäle einbeziehen

Senderliste editieren nach Abschluss des Suchlaufs

Beim ersten Start oder nach dem Zurücksetzen des Receivers auf Werkseinstellungen startet die automatische Erstkonfiguration. Nach der Wahl der Menüsprache wird ein automatischer Sendersuchlauf gewünschter Satelliten und auf Wunsch unter Einbezug von Pay-TV Kanälen durchgeführt und eine Senderliste erstellt. Bei der Installation mit RAPS, dem Receiver-Automatik-Programmierungs-System wird nicht nur der Sendersuchlauf erleichtert, sondern auch dauerhafte "Wartungsarbeiten" am System durchgeführt. RAPS überprüft so nach Ausschalten des Receivers ob Veränderungen in der Programmliste wie das Abschalten eines Senders oder Änderungen in den Empfangsparametern auftreten. Ist dies der Fall nimmt RAPS diese automatisch vor, neu eingefügte Programme werden zudem nicht einfach an das Ende der Liste angehängt sondern in logische Blöcke unterteilt, beispielsweise die Bereiche "Dritte", "Info + Sport", etc. Die Nutzung des Receiver-Automatik-Programmierungs-Systems ist allerdings auf die Satellitenposition Astra 1 19.2E° beschränkt. Auch ohne RAPS kann konventionell ein automatischer Suchlauf mit vordefinierter Liste durchgeführt werden.

Hauptmenü

Programm-Guide EPG

Zugriff auf das smart.PORTAL

Sub-Menü "Einstellungen"

Benutzereinstellungen

Spracheinstellungen

AV-Einstellungen

Nach der automatisierten Erstkonfiguration ist der Satelliten-Receiver betriebsbereit. Im grafisch ansprechenden Menü kann der Zugriff auf EPG, smart.PORTAL und den weiteren Einstellungsmöglichkeiten erfolgen. Der EPG ist ebenfalls optisch schick gestaltet und kann in verschiedenen Ansichten, Mehrere Kanäle/Einzelkanal/mit TV-Bild, genutzt werden. Weitere individuelle Anpassungen des Systems sowie die AV-Einstellungen finden sich allesamt im Punkt "Einstellungen" des Menüs. Sehr positiv finden wir den im oberen Bildschirmbereich angezeigte Hilfetext, der eine kurze Erklärung über jeden ausgewählten Menüpunkt angibt. Die Umschaltzeiten des Receivers setzen bei knapp zwei Sekunden zwar keine Maßstäbe, liegen aber auf durchschnittlich bis gutem Level. Gesamtnote in Relation zur Preisklasse: Ausgezeichnet.

Multimedia-Features

Zunächst muss das Gerät mit dem Heimnetzwerk verbunden werden. Wie bereits angedeutet verfügt der VX 10 über ein integriertes WLAN-Modul, auf Wunsch sucht der Receiver automatisch nach verfügbaren Netzwerken und stellt nach Eingabe des WPA/2 Schlüssels die Verbindung her. Der Schlüssel muss über die Fernbedienung manuell eingegeben werden, WPS bietet der smart VX 10 noch nicht. Obligatorisch kann die Verbindung auch kabelgebunden erfolgen, nach Anschluss des Kabels muss im Menü unter Einstellungen eine IP-Adresse eingegeben oder die Verbindung auf DHCP gesetzt werden. Steht die Verbindung weist der Receiver, sofern vorhanden, sofort auf ein mögliches Firmware-Update hin und aktualisiert sich automatisch.

Web - smart.PORTAL

ARD Mediathek

Nun steht dem Zugriff auf das smart.Portal nichts mehr im Wege. Das smart.Portal bietet neben den Mediatheken ARD, ZDF, rbb und arte Zugriff auf folgende Internetinhalte:

Web Video

Youtube

  • Tagesschau
  • Youtube (auch HD)
  • Q-Tom

Web Radio

Internetradio

  • Web Radio Portal - Zugang zu > 100 Internetradiosendern
  • BR Radio
  • WDR1 Live
  • Yavido
  • AUPEO!

Web App

Wetter

kicker online

  • Wikipedia
  • Bild.de
  • wetter.com
  • ticketmaster
  • Wetter
  • kicker
  • spox.com
  • MotorsportTotal.com
  • Papi Jump Spiel

USB

Verzeichnisstruktur des angeschlossenen USB-Mediums

JPEG-Wiedergabe vom USB-Medium

Auch bei Videos gibt es eine Vorschau-Anzeige

Von einem USB-Medium können zudem Filme, Musik und Fotos wiedergegeben werden. Die Inhalte des USB-Mediums können unter "Media" im Hauptmenü eingesehen werden. Unabhängig des gewählten Auswahlbereichs wird die komplette Ordnerstruktur des USB-Sticks angezeigt. Es muss beachtet werden, dass das angeschlossene USB-Medium in FAT32 formatiert sein muss, NTFS wird nicht erkannt. Auch bei FAT32 formatierten USB-Sticks hatten wir anfangs Erkennungsprobleme, wir hoffen ein zukünftiges Firmware-Update wird bei diesen kleinen Bugs Abhilfe schaffen.

Der smart VX10 stellt sich bei der Wiedergabe von USB als echter Alleskönner dar. Neben der konventionellen MP3-Wiedergabe wird AAC und selbst FLAC kompromisslos abgespielt. Bezüglich der Photo- und Bildwiedergabe gelingen JPEG- und PNG-Dateien, das ohnehin seltener genutzte, weil große Dateigröße, wird nicht am Bildschirm angezeigt. Die Videosektion glänzt mit der Wiedergabe von DiVX-AVI, MPEG-Dateien, MP4 Quicktime Trailern und dem MKV-Container sowie WMV-Dateien.

Aufnahme

Persönlicher Planer für TV-Aufnahmen

Aufgenommene Inhalte in einer Listenansicht

Im Bereich "Media" kann ebenfalls ein Neuer Ordner für die TV-Aufnahme auf dem USB-Stick angelegt, oder ein vorhandener Ordner als "Standard Aufnahmeordner" festgelegt werden. Nimmt man eine Sendung auf, wird diese dann automatisch in dem vorgesehenen Ordner abgespeichert. Wie kann die TV-Aufnahme dann auf zwei Arten erfolgen. Die aktuelle Sendung kann mit einem einfachen Druck auf die REC-Taste aufgenommen werden, oder es wird ein Aufnahme-Timer festgelegt. Dies geschieht bequem im EPG ebenfalls mit einem Druck auf die REC-Taste. Die geplanten Sendungen können im "Persönlichen Planer" im Hauptmenü unter "TV/Radio" eingesehen werden. Ein Time-Shift wird mit der Play/Pause-Taste unter dem REC-Button auf der Fernbedienung gestartet, bei HD+ Sendern kann dann aber obligatorisch kein Vorlauf erfolgen. Während der Aufnahme ist es nicht möglich den Sender zu wechseln oder das Hauptmenü aufzurufen. Aufgenommene Sendungen werden im Punkt "TV-Aufnahme", ebenfalls unter TV/Radio gesichtet oder wiederum über "Media" -> "Filme".

Gesamtnote Multimedia in Relation zur Preisklasse: Hervorragend.

Testequipment
Bildqualität

HDTV-Signal in 1080i

Die mit einer HD+ Karte zu empfangenden privaten HD-Sender in 1080i gibt der smart VX 10 mit solider Bildschärfe, gutem Bildstand und nur geringem Rauschverhalten wieder. Die Detailschärfe würden wir gerne noch etwas ausgeprägter sehen, allerdings muss bei den privaten Sendern noch sehr genau darauf geachtet werden, welche Materialqualität zugrunde liegt. Auf der einen Seite wird noch viel TV-Inhalt von der Station selbst hochkonvertiert und auf der anderen Seite liegen zugekaufte US-Serien vor dem Encoding auch nicht immer in tadelloser Qualität vor. Liegt ein hochwertiges Signal vor, gelingt die Wiedergabe aber sehr plastisch mit dynamischer Farbgebung und guten Kontrastwerten.

HDTV-Signal in 720p

Die 720p-Signale der öffentlich-rechtlichen TV-Sender gelingen bildstabil, beinahe rauschfrei und sehr scharf. Je nach gebotener Signalqualität bietet der smart Receiver hohe Detailtreue, auch die Tiefenwirkung und Plastizität ist ausgeprägt. In hinteren Bildbereichen sind stellenweise leichte Unschärfen und in Ausnahmefällen auch geringe Blockbildung zu sehen. Insgesamt bietet der smart VX 10 aber eine ausgezeichnete Bildwiedergabe mit wenig Schwächen.

PAL TV-Signal in 576i

Das schwach auflösende PAL-Signal in 576i wirkt natürlich etwas unruhiger und mit nicht identisch ausgeprägter Bildschärfe. An Objektkanten und Schriften sind Treppenstufen zu erkennen. Blöckchenbildung hält sich abgesehen von extrem schwachen Signalen erfreulicherweise zurück und ist nicht sehr ausgeprägt erkennbar. Die Kantenschärfe wirkt auf den ersten Blick vergleichsweise hoch, zieht aber stellenweise sogar etwas zu stark an, so dass Doppelkonturen im Bild erscheinen. Die Plastizität bleibt weiterhin auf gutem Niveau, auch Farbrauschen bleibt beinahe komplett aus. Selbst Laufschriften bei n-tv oder N24 zeigen nur geringe Treppenstufenbildung und laufen sonst relativ sauber über das Bild. Die Konvertierungsqualitäten im smart VX10 können problemlos mit den Chips hochwertiger TV-Geräte mithalten und bieten relativ zur Signalqualität ein sauberes und stabiles Bildverhalten.

Gesamtnote in Relation zur Preisklasse: Ausgezeichnet - Hervorragend.

Fazit

Der smart electronic VX10 HDTV-Satellitenreceiver ist einfach in der Handhabung und leistungsstark bezüglich der Bildwiedergabe. Im kompakten Gehäuse des Schwarzwälders steckt ein leicht durchschaubares Menü mit unterstützenden Hilfetexten. Das Receiver Automatic Programming System RAPS erleichtert nicht nur die erste Einrichtung sondern nimmt automatisch Änderungen in der Programmliste unaufgefordert vor und hält den Receiver somit auf aktuellem Stand. Besonders erfreulich fällt die Beurteilung der Multimedia-Sektion aus. Das smart.PORTAL bietet bereits einen soliden Umfang an Web-Applikationen, Internetradio und Videostreams und ebenso Zugriff auf die Mediatheken von ARD, ZDF und arte. Über Firmware-Updates wird das Spektrum der angebotenen Inhalte ständig erweitert. Auch bei der Wiedergabe von Mediendateien von einem USB-Medium machten wir positive Erfahrungen, besonders durch die umfangreiche Formatvielfalt setzt sich der smart VX 10 in Szene, der Receiver schluckte beinahe alle von uns ausprobierten Medientypen problemlos. Die Aufnahme und der Time-Shift auf einen USB-Speicher ist ebenso unkompliziert, der verwendete Stick muss nicht mal in ein proprietäres Dateiformat formatiert werden. Unser einziger Kritikpunkt in dieser Beziehung ist, dass der VX 10 keine NTFS-formatierten USB-Speicher erkennt.

Bildstarker HDTV Sat-Receiver mit einfacher Handhabung und flexiblen Multimedia-Features

HDTV Satelliten-Receiver
Test 28. März 2011

+ Schnelle Erstinstallation
+ Automatisches Programmierungssystem RAPS
+ Wachsendes Angebot von Web-Applikationen
+ Umfangreiche Formatauswahl im Multimedia-Bereich
+ WLAN integriert

- fehlende Unterstützung NTFS-formatierter USB-Speicher
- kein Komponenten-Videoausgang

Test: Philipp Kind
28. März 2011

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD