TEST: Mobiltelefon Samsung Galaxy S Plus i9001 - 1,4 GHz-CPU und Super AMOLED-Display

08.11.2011 (area dvd Smartphone-Testteam pr Multimedia)

EDV-Supplier: www.notebooksbilliger.de

 

Einleitung

Mit dem S Plus von Samsung wird die Galaxy-Familie um ein weiteres zeitgemäß ausgestattetes Smartphone erweitert. Das Quadband-Touchscreen Smartphone kommt mit 4 Zoll (10,16 cm) großen Bildschirm (480 x 800 Pixel Auflösung) und ist bereits ab einem Marktpreis von rund 280.- € (ohne Vertrag, Versand und je nach Anbieter) in metallic-black oder ceramic-white erhältlich. Zwei Ausstattungsmerkmale machen das Smartphone besonders interessant: Das Super AMOLED-Display und der flotte 1,4 GHz-Prozessor. Auch, dass HSPA+ mit bis zu 14,4 Mbit/s für den Download mit an Bord ist, spricht für das schnörkellos gestaltete Samsung. Das unter Android 2.3 mit bedienfreundlicher TouchWiz 3.0 Oberfläche laufende Gerät verfügt über WLAN-n - sogar mit WPS - und bringt mit Samsung AllShare umfangreichen Streamingoptionen mit. Schließt man den mitgelieferten In-Ear-Kopfhörer an, kann man sogar Virtual 5.1 Surround-Sound genießen. Videos können in bis zu 720p aufgenommen werden, Fotos mit max. 5 MP. Leider besitzt die eingebaute Kamera kein Fotolicht. Mit 119 Gramm ist das Galaxy S Plus recht leicht, der eingebaute Lithium-Ionen-Akku mit guten 1650 mAh Kapazität soll lange Laufzeiten garantieren. 

Verarbeitung

Rückseite

Akkufachdeckel aus Kunststoff (innen strukturiert)

 Laut - Leisetaste

3,5mm Klinkestecker für Standard Kopfhörer sowie USB Anschluss mit Schiebe-Abdeckung

Lautsprecher

Das Design des Touchscreen-Phones ist zeitlos schön, der Rand ums Display in Metalloptik lässt einen Hauch Noblesse aufkommen. Durch das geringe Gewicht und den relativ dünnen Akkufachdeckel leidet aber die Wertigkeit. Da manche Smartphones aufgrund von Displaygrößen von 4,3, 4,7 oder gar 5 Zoll (Dell Streak) bezüglich ihrer Abmessungen noch größer sind, liegt das S Plus natürlich prima in der Hand. Mit den Maßen von 122 x 64 x 9,9 mm und seinem Gewicht von nur 119 gr. lässt es sich noch gut in Taschen verstauen. Das 4-Zoll-Display mit Super AMOLED-Technologie stellt 16 Mio. Farben in exzellenter Güte dar, hier bekommt der Käufer sichtbar mehr geboten als beim Vorgänger Samsung Galaxy SL GT-I9003. Die Darstellung erfolgt mit der gängigen Auflösung von 480 x 800 Pixeln. Der - wie schon beschrieben von der Materialqualität nicht perfekte - Akkufachdeckel des Samsung Galaxy S Plus besteht aus glänzendem Kunststoff und lässt sich durch leichtes Anheben öffnen, einfach schließen und sitzt perfekt. Im Lieferumfang befindet sich das Benutzerhandbuch, ein Headset, das Ladegerät und ein USB Kabel. Jeder handelsübliche Kopfhörer kann ebenfalls problemlos am S Plus angeschlossen werden kann. Sehr gut gefällt uns die seitlich wegzuschiebende Abdeckung über dem Micro USB-Anschluss - viel besser als andere Varianten, z.B. mit schlecht sitzendem Gummiverschluss oder aber ganz offen und somit ungeschützt. Apropos ungeschützt - die 5 MP Kamera auf der Rückseite ist leider auch ungeschützt, zudem hat Samsung, was unter akustischen Gesichtspunkten sicher nicht die optimale Lösung ist, den Lautsprecher auf der Rückseite untergebracht. 

Prozessor, Bootzeiten etc.

Mit 24 Sekunden geht die Bootzeit noch in Ordnung. Bei den Benchmark-Tests werden für ein Single-Core-Prozessor-Smartphone gute Ergebnisse erzielt, es wird jedoch ein Respektabstand zu den Dual Core-Modellen gehalten, gerade zu Geräten wie dem HTC Sensation oder dem Samsung Galaxy S2 mit 2 x 1,2 GHz Prozessoren, hier geht nochmal deutlich mehr bei Arbeitsgeschwindigkeit, das LG Optimus 3D P920 ist erwartungsgemäß bei den Grafikleistungen besser. Insgesamt arbeitet das Samsung Galaxy S Plus aber sehr schnell, so hat ein Apple iPhone 4 Single-Core Smartphone keine Chance gegen das Samsung, auch der Vorgänger Samsung Galaxy SL GT-I9003 wird abgehangen. 

Business- und Datenfunktionen:

Darstellung von Internetseiten im Hochformat

Der Wechsel ins Querformat läuft schnell und präzise ab

maximale Vergrößerung

Einstellmöglichkeiten

Fenster

weitere Einstellmöglichkeiten

ThinkFree Office

Kalender

 Kalender - Info. Meist ist es ohnehin besser, Kies nicht zu verwenden, sondern auf Android/Google zu setzen, was zuverlässiger funktioniert

Ereigniseingabe

Verbindungsmöglichkeiten wie Bluetooth, WLAN oder VPN Einstellungen

Im Detail:

Datenverbindungen:

  • Bluetooth® 3.0
    Bluetooth® mit Stereo-Audio-Streaming
    WLAN 802.11 b/g/n
    WLAN Tethering
    AllShare™
    EDGE
    GPRS
    HSUPA bis zu 5,76 MBit/Sek.
    HSDPA+ mit bis zu 14,4 Mbit/s (Hier sollte beim Mobilfunkanbieter nachgefragt werden, ob der eigene Vertrag diese Datenrate überhaupt unterstützt) 

Hier ist alles, was aktuell ist, mit an Bord. HSDPA+, WLAN-n und Bluetooth 3.0 sorgen für zeitgemäße Datenübertragungsmöglichkeiten. Nur HDMI fehlt. 

Toneinstellungen:

Allgemein: Stumm-Modus, Vibrieren: Immer, Nie, Nur im Stumm-Modus, Nur außerhalb des Stumm-Modus möglich; Lautstärke, Eingehende Anrufe: Telefonklingelton; Benachrichtigungen: Klingelton für Benachrichtigungen; Feedback: Hörbare Tastentöne, Hörbare Auswahl, Bildschirmsperr-Sounds, Haptisches Feedback, Vibrationsintensität.

Empfangs- und Sprachqualität:

Das Galaxy S Plus hat eine prima Empfangsqualität, selbst wenn man sich in der Garage oder im Keller aufhält bzw. in anderen Gebieten mit nur mäßigem Maximalempfang aufhält. Bei normaler Lautstärke klingt die Stimmwiedergabe nur gering bedeckt, recht rauschfrei und insgesamt natürlich. Die Sprachqualität bei eingeschaltetem Lautsprecher kann man noch als gut bezeichnen. Bei ziemlich hoher Lautstärke gibt es Verzerrungen und Übersteuerungseffekte. 

Akkulaufzeit (bei normaler Nutzung):

Bis zu 3,5 Tage bei normaler Nutzung, knapp 1,5 Tage bei intensiver Nutzung, was guten Werten entspricht. Anmerkung zum Aufladen: Wer nebenbei mit dem Galaxy S Plus arbeitet, wird wenig Freude am Ladevorgang haben. Das Smartphone wird glühend heiß, aber der Akku nicht geladen. Man sollte das Handy während des Aufladens liegen lassen - das ist keine gute Lösung, man sollte das Gerät auch während des Ladens verwenden können. 

Möglichkeiten bei der Eingabe neuer Kontakte:

Kontaktbild: Album, Foto aufnehmen; Vorname, Familienname; Telefon: Mobil, Privat, Arbeit, Andere; Email: Arbeit, Privat, Mobil, Andere; IM: AIM, Windows Live, Yahoo!, Skype, QQ, ICQ, Jabber, Google Talk; Gruppen: Arbeit, Familie, Freunde; Klingelton; Postanschrift: Privat: Straße, Stadt, Bundesland, Postleitzahl; Arbeit: Straße, Stadt, Bundesland, Postleitzahl; Andere: Straße, Stadt, Bundesland, Postleitzahl; Organisation: Arbeit, Andere; Mehr: Memos, Spitzname, Webseite, Internetanruf, Geburtstag, Jahrestag.

Kalender-Einstellmöglichkeiten:

Monat, Woche, Tag, Liste; Suche, Erstellen: Ereignis, von (Datum/Uhrzeit) - Bis (Datum/Uhrzeit); Zeitzone, Ganzer Tag: ein/aus; Kalender; Ort, Teilnehmer, Alarm: Ohne, Pünktlich, 5 Min. vorher, 15 Min. vorher, 1 Stunde vorher, 1 Tag vorher, 2 Tage vorher, 1 Woche vorher, Benutzerdefiniert anpassen; Wiederholung: Einmaliges Ereignis, Täglich, Jeden Wochentag (Mo-Fr), Wöchentlich (z.B. jeden Freitag), Every 2 weeks (Freitag), Monatlich (z.B. jeden 3. Freitag), Monatlich (an Tag 21), Jährlich (z.B. am 21. Oktober); Beschreibung; Öffnen, Heute, Löschen, Einstellungen: Kalender: Eigene Kalender, Feiertage, Wochennummern; Kalender synchronisieren: Hintergrunddaten, Automatisch synchronisieren; Standardansicht: Monat, Woche, Tag, Liste; Tagesansicht als: Zeitraster, Ereignisse; Erster Tag der Woche: Sonntag, Montag; Abgelehnte Ereignisse anzeigen: ein/aus; Zeitzone auswählen; Benachrichtigungseinstellungen: Warnungen und Benachrichtigungen: Signal, Statusleisten-Benachrichtigung, Aus; Vibrieren: Immer, Nur im Stumm-Modus, Nie; Klingelton auswählen.

Eingebaute Sprachaufzeichnung (Diktiergerät):

Liste, Aufnahme, Stopp, Pause, Abbrechen; Freigeben: Nachrichten, Bluetooth, Google Mail, E-Mail; löschen, Umbenennen, Einstellungen: Speicher: Telefon, Speicherkarte; Standardbezeichnung: Sprachmemo oder eigener Text; Aufzeichnungsdauer: Begrenzung für MMS, 1 Min., 2 Min., 3 Min., 4 Min., 5 Min., 60 Min., 12 Stunden; Auch wenn ein leichtes Rauschen im Hintergrund zu hören ist, die Wiedergabe der Aufnahme klingt noch gut verständlich.

E-Mail-Funktionalität:

Verbindungstyp: POP3, SMTP und IMAP4. Email Konten sind in wenigen Schritten eingestellt. Möglich ist auch das Eingeben von mehreren Konten. Das S Plus hat keine Probleme bei herunterladen von Emails. Es nimmt nur ein wenig Zeit in Anspruch. Befinden sich als Anhang, Bilder, etc., hat das S Plus auch keine Probleme bei der Darstellung. Sie ist nicht zu kritisieren. Wenn Anhänge etwas größer sind, oder das Format nicht unterstützt wird, dauert die Downloadzeit minimla länger. Note: 1

Internet-Funktionalität:

Ausgewählte Internetseiten werden von Galaxy S Plus äußerst zügig geladen und benötigen kaum Ladezeit. Eine schöne Ansicht wird auch bei komplex gestalteten Seiten vom ihm präsentiert. Mit der durch zwei Finger wie üblich leicht bedienbaren Zoom-Funktion lassen sich Seiten besser ablesen. Verschiedene Inhalte wie Bilder, Buchstaben oder kleine Texte, lassen sich dadurch problemlos ablesen. Lesezeichen oder auch gespeicherte Fenster werden übersichtlich angeordnet und sind leicht abrufbar. Die Einstellungen für Seiteninhalte und Sicherheit sollten vorab überprüft werden, um eine Darstellung aller gewünschten Inhalte sicherzustellen. 

Synchronisation:

Hier raten wir, entweder das Galaxy S Plus mit einem bereits vorhandenen Google-Konto zu synchronisieren oder aber, vor der ersten Synchronisierung ein Google-Konto einzurichten. Die Kontakte können einfach z.B. von Outlook in Richtung Google transportiert werden. Selbst bei über 300 enthaltenen Kontakten dauert es bei WLAN-Verbindung kaum 2 Minuten, bis die Kontakte dann auf dem Smartphone sind. Samsungs Sync-Software Kies, die auf dem PC installiert wird und mit Outlook Daten abgleicht sowie als mediales Center für die Verwaltung von Video-, Foto- oder Musikdateien verwendet wird, ist nicht so betriebssicher wie die Google-Variante. Wenn man das Galaxy S Plus an den PC anschließt, wird es auch ohne Kies als Massenspeicher erkannt, so dass einfach Daten hin- und herbewegt werden können. Ein USB-Kabel befindet sich im Lieferumfang.

Ausstattungsmerkmale:

  • Aldiko eBook: eBook-Reader 
  • AllShare: Prinzipiell kann man hier Musik/Foto/Videodateien, die sich auf PCs oder Servern im Netzwerk befinden, aufs Galaxy streamen, um sie auf dem Smartphone wiederzugeben. Es ist auch möglich, das Smartphone als "Mittler" einzusetzen und Dateien von PCs und Servern über die Zwischenstation Smartphone auf einen geeigneten Mediaplayer (z.B. netzwerkfähiger BDP oder Flachbildschirm mit Streamingfunktion) zu übertragen. Drittens kann man Inhalte des Smartphones auf einen BDP oder TV streamen. In der Praxis funktioniert nicht immer alles - und es lassen sich kaum Regelmäßigkeiten ausmachen - manche Videos werden manchmal gestreamt und manchmal nicht, natürlich hängt es auch von den Formaten ab, die Galaxy und Zuspieler akzeptieren. 
  • Vorinstallierte Apps: HRS Hotels (Hotelsuche und Reservierung), ThinkFree Office, YouTube
  • Social Hub: Zentrierte Übersicht über alle Nachrichten der verschiedenen Kommunikationsformen/Konten
  • 2 Möglichkeiten, an Apps zu kommen: Samsungs eigener AppStore oder der sehr gut bestückte Android Market
  • Weitere Ausstattungsmerkmale: Samsung Kies Air, Latitude, Layar, Maps, Market, Memo, Mini Diary, Music Hub, Navigation, News&Wetter, Press Reader, Rechner, Places,  Sprachmemo, Sprachsuche, Google Suche, Tägliches Briefing.
  • Uhr: Alarm, Weltuhr, Stoppuhr, Timer

Fazit:

Das Quadband Smartphone verfügt mit HSDPA, HSUPA WLAN und Bluetooth 3.0 über die meisten modernen Datentransfermöglichkeiten. Der Li-Ion Akku mit einer Leistungskraft von 1650 mAh hält ca. 2-3 Tage bei normaler Nutzung, 1,5 Tage bei intensiver Verwendung und ist für ein Smartphone mit dieser Ausstattung fast schon zu loben. Die Kalenderfunktionen entsprechen dem Google-Standard. Voreingestellte Profile besitzt das Galaxy S Plus wie die meisten Android-Smatphones nicht, dafür aber verschiedene Toneinstellungen mit Vibration oder Stumm-Modus. Kontakte, ob Telefon, Google oder SIM sind schnell erstellt oder bestehende bearbeitet. Verschiedene Notizfunktionen und ein Diktiergerät wurden ebenfalls integriert und unterstützen den stolzen Besitzer des S Plus bei Gebrauch. Die Aufnahmen besitzen nur wenig Rauschen im Hintergrund, klingen recht klar und können daher als brauchbar bezeichnet werden. Ein Email Konto ist in wenigen Schritten eingestellt, auch manuell funktioniert das Einrichten eines Mailaccounts zügig und völlig problemlos. Das Abrufen der Mails erfolgt je nach Größe und Anhang recht zügig. Auch ist es möglich, mehrere Email Konten anzulegen. Internetseiten werden problemlos gefunden und bereitem dem Smartphone keinerlei Schwierigkeiten. Fenster oder Lesezeichen werden auf dem 4 Zoll großen Display, übersichtlich angeordnet. Um Kontakte auf das Samsung S Plus zu übertragen, muss Samsung Kies am PC installiert werden. Der Download nimmt leider eine kleine Wartezeit in Anspruch.  Daher raten wir zur 2. Variante - es empfiehlt sich, ein Konto bei Google zu erstellen, oder aber das Galaxy mit einem bereits bestehenden Google-Konto zu verknüpfen, um Kontaktdaten synchronisieren zu können. Dies gelingt deutlich schneller und zuverlässiger. Ein USB-Kabel ist im Lieferumfang enthalten.

Das Diktiergerät mit brauchbaren Resultaten und schöner Grafik

Multimedia-Funktionen

5 MP Kamera -leider ohne Blitz

Kameramodus

Szenemodus

Darstellung des MP3 Players

Querformat im CD Modus

Einstellmöglichkeiten

Equalizer des Musik Players

Sendernamen können hinzugefügt werden, besitzen aber leider eine Zeichenbegrenzung

Einstellungen des Radios

Im Detail:

Fotokamera-Ausstattung:

5 MP Kamera; Aufnahmemodus: Einzelaufnahme, Beauty, Smile, Serie, Panorama, Klassisch, Coupling Shot, Actionaufnahme, Cartoon; Szene-Modus: Ohne, Hochformat, Querformat, Nacht, Sport, Party/Innen, Strand/Schnee, Sonnenuntergang, Morgendämmerung, Herbstfarbe, Feuerwerk, Text, Candlelight, Beleuchtung; Belichtungswert: -2,0 bis +2,0; Einstellungen: Fokusmodus: Autofokus, Makro, Gesichtserkennung; Timer: Aus, 2 Sek., 5 Sek., 10 Sek.; Auflösung: 5M (2560x1920), W4M (2560x1536), 3,2M (2048x1536), W2,4M (2048x1232), 2M (1600x1200), W1,5M (1600x960), 0,3M (640x480), W0,4M (800x480); Weißabgleich: Auto, Tageslicht, Bewölkt, Glühlampenlicht, Fluoreszierend; Effekte: Normal, Negativ, Schwarz-Weiß, Sepia; ISO: Auto, 100, 200, 400, 800; Messung: Mittelbetont, Spot, Matrix; Bildstabilisator: ein/aus; Automatischer Kontrast: ein/aus; Blinzelerkennung: ein/aus; Bildqualität: Sehr Fein, Fein, Normal; Anpassen: Kontrast, Sättigung, Schärfe: -2 bis +2; Hilfslinien: ein/aus; Überprüfen: ein/aus; GPS-Tag: ein/aus; Auslöser-Ton: Ton 1,2 ,3 aus; Speicher: Telefon, Speicherkarte; Zurücksetzen; Nachbearbeitungsmöglichkeiten: Ansicht: Liste, Liste mit Details, Miniaturansicht; Ordner erstellen; Sortieren nach: Zeit, Typ, Name, Größe; Optionen: Verschieben, Kopieren, Umbenennen, über Bluetooth drucken, Bluetooth-Sichtbarkeit, Einstellungen: Ausgeblendete Dateien anzeigen: ein/aus; Dateierweiterung anzeigen: ein/aus; Home-Verzeichnis festlegen; senden via: AllShare, Bluetooth, E-Mail, Google Mail, Nachrichten, Picasa; Einstellen als: Home-Hintergrund, Kontaktbild, Sperre-Hintergrund; löschen, Diashow; Optionen: Details: Titel, Typ, Aufnahmedatum/Uhrzeit, Album, Ort, Breite, Länge, Größe; Zuschneiden:  Verwerfen, Speichern; nach links drehen, nach rechts drehen. Alles Wesentliche ist dabei - für die Leistungsklasse ist die Ausstattung völlig in Ordnung. 

Fotokamera-Qualität:

Die Farbintensität und die Bildschärfe des Motivs müssen bei normalen Lichtverhältnissen draußen und in geschlossenen Räumen mit normalem Lichteinfall am Tag nicht kritisiert werden. Betrachtet man diese am PC-Bildschirm in FullHD-Auflösung, enttäuschen sie auch nicht. Gerade Detailaufnahmen im Macrobereich erscheinen lebendig und scharf. Das Galaxy stellt sich rasch auf das Motiv ein, der Autofokus funktioniert prima. Weniger gut sind die Ergebnisse bei Panoramaaufnahmen, hier kommt es zu leichten Unschärfen vornehmlich im Bildhintergrund, zu leichtem Rauschen und kleineren Artefakten rund um Objektränder.  Die Auslöseverzögerung ist akzeptabel. Bei Dämmerung und/oder in der Nacht lassen sich leider keine wirklich überzeugenden Ergebnisse erzielen, da auf einen Blitz verzichtet wurde. Der Nachtmodus bringt hier leider nicht viel, weil die Lichtempfindlichkeit des verbauten Sensors schlichtweg zu gering ist. 

Videokamera-Ausstattung:

Belichtungswert: -2 bis +2; Auflösung: 1280x720, 720x480, 640x480, 320x240, 176x144; Einstellungen: Timer: Aus, 2 Sek., 5 Sek., 10 Sek.; Weißabgleich: Auto, Tageslicht, Bewölkt, Glühlampenlicht, Fluoreszierend; Effekte: Normal, Negativ, Schwarz/Weiß, Sepia; Videoqualität: Sehr fein, Fein, Normal; Anpassen: Kontrast, Sättigung, Schärfe (-2 bis +2); Hilfslinien: ein/aus; Audioaufnahme: ein/aus; Überprüfen: ein/aus; Speicher: Telefon, Speicherkarte; Zurücksetzen; Nachbearbeitungsmöglichkeiten: senden via: AllShare, Bluetooth, E-Mail, Google Mail, Nachrichten, YouTube; Starten, löschen; Details: Dateiname, Format, Auflösung, Dateigröße, Datum&Zeit, Weiterleitung; Note: 2

Video-Qualität

Bei Tageslicht und Draußen werden Farben sehr authentisch dargestellt. Bei normalen Lichtverhältnissen in geschlossenen Räumen verlieren die Farben auch nur minimal an Intensität. Das Anpassen an verschiedene Lichtverhältnisse gelingt dem S Plus relativ zügig. Wenn allerdings recht schnelle und/oder ruckartige Bewegungen gemacht werden, schleichen sich leider sichtbare Pixelschleier ein - das ist allerdings bei jedem Smartphone so. Leider mischt sich im 720p Modus bei leicht eingeschränktem Lichteinfall im Raum gleich deutlich erkennbare Rauschmuster hinzu. Selbst draußen am Nachmittag sind die Ergebnisse nicht wirklich gut. Das Bild ist leicht verrauscht und nicht richtig scharf, Details gehen unter. 

Ausstattung des eingebauten Musik-Players:

Vorlauf, Rücklauf, Pause, Stopp; Alle: Zu Wiedergabeliste hinzufügen, Suche, Löschen, Zur CD-Ansicht wechseln, Einstellungen: Equalizer: Auto, Normal, Pop, Rock, Jazz, Dance, Klassik, Live, Benutzerdefiniert (hier gibt es einen grafischen EQ mit folgenden Bändern: 125/250/500/1000/2000/4000/8000/12000 Hz); Effekt: Normal, Weit, Konzertsaal, Musikklarheit, Bassverstärkung, Externalisierung; Musik-Menü: Alben, Interpreten, Genres, Ordner, Komponisten, Jahre, Am häufigsten wiedergegeben, kürzlich wiedergegeben, Zuletzt hinzugefügt; Visualisierung; Wiedergabeliste: Schnellstartliste, Am häufigsten wiedergegeben, Kürzlich wieder gegeben, Zuletzt hinzugefügt; Songs abspielen: Zu Schnellstartliste, über Bluetooth, Musik freigeben über: AllShare, Nachrichten, Bluetooth, Google Mail, E-Mail; Einstellen als: Telefonklingelton, Anruferklingelton, Alarmton; Zur CD-Ansicht wechseln; Optionen: Zur Wiedergabeliste hinzufügen; Einstellungen, Details: Medien-Info: Titel, Album, Länge des Titels, Genre, Aufnahmedatum, Nummer des Titels, Format, Größe, Ort; Wiedergabe: Schleife: ein/aus; Zufallswiedergabe: Aus, 1, alle. Hier wird nichts vermisst, 

Klangqualität des Musik-Players:

Beim Betrieb mit dem mitgelieferten, gut verarbeiteten und ordentlich sitzenden, relativ komfortablen In-Ear-Hörers können wir nur raten, den 5.1 Virtual Surround-Effekt bei der Musikwiedergabe nicht zu verwenden. Man kann die 5.1 Funktion nur im Kopfhörerbetrieb und nur dann einsetzen, wenn EQ und Effektfunktion nicht aktiviert sind. Aufgrund der muffigen und indifferenten Wiedergabe aber ist es kein Problem, auf die 5.1 Funktion zu verzichten. Richtige Euphorie weckt die Wiedergabe auch dann nicht. Wir haben herausgefunden, dass das Samsung selbst eine richtig dynamische, mitreißende Wiedergabe vereitelt und nicht das Headphone - auch, als wir sehr gute Zubehör-In-Ears angeschlossen haben, war der Klang in den Höhen nicht wirklich frei und lebendig, im Bass fehlt es an Tiefgang und Präzision. Der Bass hat zwar schon Volumen und Nachdruck, schafft aber keine klare Strukturierung. Nutzt man den eingebauten Lautsprecher, so klingt das Galaxy ordentlich, wenn man es umdreht - der Lautsprecher ist auf der Rückseite und bietet kein wirklich überzeugendes Klangerlebnis, weil er nicht richtig abstrahlen kann. Nach Drehung des Mobiltelefons ist der Sound dann recht klar und sogar relativ dynamisch - wir sind zufrieden. Auch die maximal erzielbaren Pegel gehen in Ordnung. 

Radio vorhanden ja/nein, Klangqualität Radio:

Alle Kanäle: Entfernen, Umbenennen; Scannen; Favoritenleiste bearbeiten; Einstellungen: Region: Europa, USA; Hintergrundmusik: ein/aus; Sender-ID anzeigen: ein/aus; Alternative Frequenz: ein/aus; UKW-Auto aus: Aus, nach 30  Min., nach 1 Stunde, nach 2 Stunden; Favoriten: Entfernen: Umbenennen, Ersetzen; Lautsprecher/ Headset; Sendernamen können durch umbenennen der Sender hinzugefügt werden. Allerdings ist leider eine Zeichenbegrenzung vorhanden. Somit kann meistens nicht der komplette Sendername eingegeben werden und man muss sich auf eine Abkürzung einlassen. Das Menü des Radios ist übersichtlich und wirkt nicht überfordernd. Die Trennschärfe richtet sich nach der Auslegung der Antenne (Headset/Kopfhörer) ist aber im allgemeinen nicht zu beanstanden. Note: 2

Speicherkapazität/Position der Speicherkarte:

8 GB, erweiterbar auf bis zu 32 GB; Note: 1

Fazit:

Die Kamera des S Plus besitzt keine separate Kameraauslösetaste und ist nur per Touch bedienbar. Sie hat recht umfangreiche sowie praxisgerechte Einstellungen und die Auslöseverzögerung ist akzeptabel. Die Ergebnisse der 5 MP Kamera können bei Tageslicht durchaus punkten und überraschten mit ihren Resultaten beim Betrachten auf dem PC-Bildschirm. Farben wirken realistisch, nicht verfälscht und sind nur minimal abgeschwächt. Die Videoaufnahmen verzichten fast auf Pixelschleier, wenn man ruckartige Bewegungen vermeidet, sind aber nicht wirklich scharf, auch nicht in 720p. In der Dunkelheit können weder Still Imaging-Modus noch Videomodus überzeugende Ergebnisse erzielen, da ein Blitz/Videolicht fehlt und der Nachtmodus kaum Verbesserungen bringt. Der eingebaute Music/Media-Player besitzt eine ordentliche Ausstattung, die auch einen EQ und verschiedene Effektprogramme umfasst. Über Kopfhörer gibt es auch einen 5.1 Virtual Surroundmodus, der klanglich aber nicht überzeugen. Das Radio lässt sich lleicht bedienen und klingt gut. Das Headset, welches sich im Lieferumfang befindet, kann durch jeden handelsüblichen Kopfhörer ersetzt werden. Das Samsung Galaxy verfügt bereits über einen 8 GB internen Speicher und kann mit Micro SD Speicherkarten auf bis zu 32 GB erweitert werden.

Benachrichtigungszeile

TV-System PAL oder NTSC

Handling/Menüs

Sensor-Tasten

übersichtliche Menüsymbole

reichhaltig und ausreichend

erweiterbar mit Apps

Notizen

Market

Je nach Anwendung lässt sich das Galaxy S Plus auch mit einer Hand bedienen. Kontaktdaten sind schnell gefunden, bearbeitet oder hinzugefügt und ein Anruf kann ebenfalls leicht durchgeführt werden. Das Display lässt sich bei Sonnen- oder direkter Lichteinstrahlung noch gut ablesen, jedoch sollte etwas auf die Helligkeit des Displays geachtet werden. Inhalte sind gut erkennbar. Die Reaktion des Touchscreens ist präzise und schnell. Das Smartphone läuft unter Android 2.3 - das Betriebssystem ist schnell und die Menüsymbole sind klar erkennbar. Die 7 frei konfigurierbaren Homescreens erleichtern den schnellen Zugriff ins Menü, da man sie sehr leicht mit der gewünschten Anwendung bestücken kann. Die 5 MP Kamera sowie der MP3 Player lassen sich recht leicht bedienen und dürften in der Handhabung niemand überfordern. Das S Plus besitzt bereits einen internen Speichern von 8 GB und kann mit Micro SD Karten bis auf 32 GB erweitert werden. Anlegen von eigenen Ordner und verschieben von Daten erfolgt reibungslos. Note: 1-2

Im Detail:

Nachrichten-Handling: 

An: Kürzlich, Kontakte, Gruppen; Anhängen: Diashow, Bilder, Videos, Audio, Bilder aufnehmen, Video aufnehmen, Ton aufzeichnen, Kontakte, Kalender, Memo; Betreff hinzufügen (in MMS konvertieren), Text hinzufügen, Smiley einfügen, Verwerfen; Samsung-Tastatureinstellungen: Hochformat-Tasturtypen: Qwerty Tastenfeld, 3x4 Tastenfeld, Handschriftfeld 1. Handschriftfeld 2; Eingabesprachen: Englisch (UK), Englisch (US), Cestina, Deutsch, Spanisch, Französisch, Suomi, Magyar, Italienisch, Niederländisch, Polnisch, Slowenisch, Türkisch, etc.; XT9 (Texterkennung): ein/aus; XT9 erweiterte Einstellungen: Wortvervollständigung, Wortvervollständingungspunkte: 2 Briefe, 3 Briefe, 4 Briefe, 5 Briefe; Fehlerkorrektur, Vorhersage nächstes Wort, Automatisch anhängen, Auto Ersetzung, Regionale Korrekturen, Erneut aufnehmen, XT9 meine Wörter, XT9 automatische Ersetzung; Tastaturwechsel, Automatische Großschreibung, Handschrifteinstellungen: Erkennungszeit: 0,1 s, 0,3 s, 0,5 s, 1 s, 2 s; Info; Spracheingabe, Automatischer Punkt, Übung.

Fazit:

Das Handling des Samsung Galaxy S Plus läuft intuitiv ab,  gerade dann, wenn man bereits mit einem Android Mobilphone gearbeitet hat. Neueinsteiger müssen sich etwas umgewöhnen, diese Phase ist gerade in Anbetracht des Funktionsumfangs aber überraschend schnell überstanden. Das Ausführen eines Telefonats, das Hinzufügen von Kontakten sowie die Ablesbarkeit des erstklassigen Displays, sprechen aber für das schöne S Plus. Nachrichten sind auf dem 4 Zoll Display mit Super AMOLED Technologie im Hoch- oder Querformat schnell verfasst. Das Hauptmenü kann durch das Hinzufügen von Apps aus dem Android Market nach Wunsch im Rahmen der Speichermöglichkeiten individuell erweitert werden. 7 Homescreens zur freien Bestückung mit bevorzugten Programmen stehen zur Verfügung. Die leichte Bedienung der Kamera und die des MP3 Players sind ebenfalls zu loben. Der interne Speicher beträgt 8 GB. Speicherkarten bis zu 32 GB finden beim Galaxy S Plus Platz.

Google Maps ist wie üblich bei Android-Handys  vorinstalliert

Einstellungen von Swype®, die "Revolution der Texteingabe für Touchscreens" - wir können auch darauf verzichten

Konkurrenzvergleich
  • LG P990 Optimus Speed : Für rund 330 EUR Marktpreis ist das Optimus Speed eine preislich sehr faire Dual Core-Alternative mit 2 x 1 GHz Prozessor und hervorragender 8 MP Kamera, die auch bei 1080p Videoaufnahmen eine sehr gute Figur macht. Das LG ist nochmals merklich schneller und läuft ungemein zuverlässig, wie auch Langzeittests unserer Redaktion belegen: Mit kaum einem anderen Mobiltelefon hatten wir je so wenig Ärger und Abstürze zu verzeichnen. Pluspunkte des Galaxy Plus: Das bessere Display und der Akku mit mehr Ausdauer - und natürlich der günstigere Preis. 
  • Samsung Galaxy SL GT-I9003: Das ältere Smartphone mit 1 GHz Prozessor ist kaum günstiger (Marktpreis ca. 270 EUR zu rund 290 EUR) und lohnt sich daher nicht mehr. Mit schnellerem Prozessor und deutlich besserem Display ist das hier getestete Galaxy S Plus erste Wahl. 
  • Apple iPhone 4: Das nach wie vor erhältliche Apple iPhone 4 sammelt zunächst Nachteile durch den hohen Kaufpreis - dafür ist es jetzt auch in einer etwas preisgünstigeren 8 GB Version (519 EUR im Apple Store) erhältlich. Die Verarbeitung spielt gegenüber dem nicht allzu solide wirkenden Samsung in einer anderen Liga, auch die Kamera, obwohl ebenfalls nur mit 5 MP, ist im Still Imaging Betrieb und bei Videos in 720p deutlich besser: Weniger Rauschen, mehr Schärfe und mehr Kontrast. Zudem hat das iPhone 4 ein gut arbeitendes Fotolicht. Was die Akkulaufzeit angeht, muss das iPhone aber dem Samsung den Vortritt lassen. Die höhere Displayauflösung des Apple Retina Displays ist ein weiterer wichtiger Apple-Bonus- Die leuchtenderen Farben und das sattere Schwarz produziert aber das Super AMOLED-Display des Galaxy Plus. Was die Arbeitsgeschwindigkeit betrifft, kann sich das Galaxy Plus vom iPhone absetzen. Auch die Empfangssensitivität für Gesprächs- und Datenverkehr ist beim Samsung besser. 
Gesamt-Fazit

Das Samsung Galaxy S Plus besticht mit dem hervorragenden AMOLED-Display, flottem Prozessor und hoher Alltagstauglichkeit. Das Surfen im Netz geht über WLAN oder HSPA schnell und unproblematisch, Abstürze kennt das betriebssichere, zuverlässige Smartphone nur vom Hörensagen. Es liegt ausgezeichnet in der Hand und die Bedienung macht dank präzise reagierendem Touchscreen richtig Freude. 8 GB interner Speicher plus die Erweiterungsmöglichkeit mittels microSD um bis zu 32 GB sprechen ebenfalls für das Galaxy S Plus. Die Akkulaufzeit geht für ein Smartphone mit dieser Ausstattung absolut in Ordnung. Weniger angetan sind wir von der Kamera, was in erster Linie am fehlenden Video/Fotolicht liegt. Auch, dass man das Smartphone während des Aufladens nicht verwenden kann (sonst lädt es nicht), verdient Kritik. Die gute Verarbeitung und das geringe Gewicht sorgen hingegen für Freude. 

Flottes, hochgradig praxistaugliches Smartphone mit exzellentem Display

Multimedia-Mobiltelefone obere Mittelklasse
Test 08.11.2011



+ Schnelles Arbeitstempo, auch bei mehreren geöffneten Anwendungen
+ Sehr einfaches Handling und hohe Zuverlässigkeit im Alltag
+ Überragendes, farbechtes und brillantes Super AMOLED-Display
+ HSPA+ und Bluetooth 3.0
+ WLAN-Modul mit WPS
+ Gute Akkulaufzeit
+ 5 MP Kamera liefert sehr gute Bilder bei Tageslicht
+ 8 GB interner Speicher

- Videofunktion selbst in 720p nicht restlos überzeugend
- Kein Foto-/Videolicht
- Kein Aufladen während Gebrauch möglich

Test: area dvd Smartphone-Testteam pr Multimedia
08. November 2011

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD