ERSTE EINDRÜCKE: Pioneer Blu-ray-Player BDP-LX55

22.11.2011 (cr/sw)

Einführung

Der Pioneer BDP-LX55 ist ein 3D-fähiger Blu-ray-Player, der aber nicht nur auf eine erstklassige Bildwiedergabe, sondern auch auf hervorragende Audioqualität hin optimiert ist. Das 499 EUR kostende Gerät mit 2 HDMI-Ausgängen ist kompatibel zu iPad/iPod Touch/iPhone sowie Android - für Apple iOS-Geräte sowie für Android-Smartphones gibt es kostenlos die iControl AV2 App - und kann sogar Super Audio CDs (SACDs) und DVD-Audio-Discs wiedergeben. Natürlich vertraut auch der BDP-LX55 auf Pioneers Precision Quartz Lock System (PQLS) für ein jitterfreies Audio-Signal. Das System arbeitet nicht nur Zweikanal-, sondern auch bei Mehrkanalübertragungen. Der Pioneer mit Client für YouTube und Picasa bringt auch eine LAN-Schnittstelle mit - WLAN gibt es, in dieser Preisklasse nicht unbedingt verständlich, nur optional. Der Player ist DivX+ HD- zertifiziert. 

Verarbeitung

Sehr gute Passung der Frontblende

Oben gerundete Kanten

Sauber eingepasste Bedienelemente

Hochwertige Standfüße - schließlich müssen wir unserem Ruf gerecht werden und darauf hinweisen

Die äußere Verarbeitung macht einen gediegenen Eindruck. Der Käufer wird beispielsweise durch die Gehäusehöhe, durch die sauber gebürstete Frontblende, durch die hochwertigen Bedienelemente und durch die Gerätestandfüße direkt darauf aufmerksam gemacht, dass man kein Sonderangebot eingekauft hat. Alle Passungen sind stimmig, die Frontblende ist aus seitlicher Sicht präzise eingepasst.

Auch die Geräterückseite zeigt keinerlei Mängel. So sind die beiden HDMI-Ausgänge sind gut eingepasst, zudem ist die Falzung des Gehäusedeckels ordentlich und der Player - heute keine Selbstverständlichkeit mehr - ist solide verschraubt. Zu sehen auf obigem Bild ist auch der Anschluss für ein Kaltgeräte-Netzkabel.

Laufzeitanzeige

Pioneer-Schriftzug

Das Gerätedisplay garantiert eine gute Ablesbarkeit auch aus etwas Distanz und besitzt eine ansprechende Auflösung. Über dem Display ist eine kleine blaue LED, die signalisiert, dass eine Blu-ray eingelegt ist. 

Im typischen Pioneer-Design gehalten ist die mitgelieferte Fernbedienung. Wichtige Funktionselemente (Kapitelsprung, Play, Pause, Stop etc.) sind farblich hervorgehoben. Leider ist bei den restlichen Tasten der Kontrast Taste-Gehäuse nicht besonders hoch, das kann auch die weiße Tastenbeschriftung nicht ändern.

Auf diesem Bild gut zu erkennen ist die feine Alu-Oberfläche

Innenleben - viel ist selbst in einem 500 EUR Player nicht mehr drin

Die Netzteilsektion liegt separiert vom Rest auf der anderen Seite des zentriert untergebrachten Laufwerks

Das Laufwerk ist mittig untergebracht

Hauptplatine

Im Detail

Laufwerkselektronik im Detail

Innen ist der BDP-LX55 aufgeräumt aufgebaut - kein Wunder, schließlich befinden sich nur wenig Baugruppen im relativ gro0en Gehäuse. Die Verkabelung ist ordentlich, die Netzteilsektion befindet sich im Vergleich zum Rest auf der anderen Seite des Gehäuses, so werden störende Einflüsse, die vom Netzteil auf die anderen Baugruppen übertragen werden können, minimiert. 

Anschlüsse

2 x HDMI, FBAS, optischer, aber kein koaxialer Digitalausgang, 2-Kanal-Audioausgang, LAN, USB

Gesamtübersicht mit RS232c Schnittstelle, Kaltgeräte-Netzsteckeranschluss

Menüs und Konfiguration

Home Menu

Grundeinstellungen - BDP

Screen-Einstellungen

Vordefinierte Bildfelder für jede Art von Bildwiedergabegerät

Stream Smoother

Audioeinstellungen

Digitaler Audioausgang

Sampling-Optionen

Dynamic Range Control

HDMI-Einstellungen

HDMI-Modus

HDMI-Farbraum

Auflösung, die ausgegeben wird. 576 i ist nicht möglich.

HDMI Audio-Ausgabe

HDMI-Steuerung

HDMI: Farbtiefe

1080p/24 Signalausgabe

3D-Signalausgabe

Netzwerkeinstellungen

Parameter

IP-Adesse

OSD-Sprache

Wiedergabe-Optionen

PIP-Markierung

Sekundäre Audio-Markierung

Wichtig, wenn eine DVD-Audio wiedergegeben werden soll

Internet-Einstellungen

Für schnelle Inbetriebnahme - der Setup Navigator

Erster Bildschirm beim Setup-Navigator

OSD-Sprache wird als erstes festgelegt

Anschließend die Ausgabeauflösung

Seitenverhältnis

Grundeinstellungen sind abgeschlossen

Der BDP-LX55 hat ein aufgeräumtes Menü in eleganter Pioneer-typischer Optik. Der Setup Navigator führt durch die wichtigsten Schritte bei der ersten Konfiguration. Ab Werk kann der Player nur drahtgebunden ins Netzwerk integriert werden, WLAN kostet Aufpreis. Das Laufwerk ist nach wie vor nicht enorm schnell, störend sind die langen Wartzeiten beim Kapitelsprung. 

Testequipment
Bild

Der BDP-LX55 verfügt über einen Video-EQ, den man bei den Video-Einstellungen unter "benutzerdefiniert" findet. Einstellbar sind Progressive Motion, Pure Cinema, Schwarz- und Weißpegel, Farbton, Detailauflösung, hinzu kommende verschiedene Rauschfilter: YNR, CNR, MNR und BNR. Somit gibt es für Helligkeits- und Farbrauschen sowie für Moskito- und Blockrauschen einzelne Filter. 

Blu-ray, Casino Royale, Kapitel 2: Farbecht und scharf wird die Kampfarena aus der Vogelperspektive gezeigt. Die Holzbalken links vom Kopf von 007 haben eine klar erkennbare Struktur. Sehr gut gibt der Pioneer die verschiedenen Grüntöne der Vegetation wieder. Die 24p Signalausgabe ist stabil, dies zeigt sich auch gleich zu Beginn beim Kameraschwenk. Als der Bombenleger flüchtet, bleibt trotz des regen Treibens der Bildstand stabil, die Gebrauchsspuren am Betonmischer auf der Großbaustelle sind sehr gut zu sehen, auch die Oberflächenstruktur der Rohre, hinter denen der Bombenleger Schutz sucht. Als 007 mit dem großen Radlader die Verfolgung aufnimmt, sind die Einschusslöcher an der Windschutzscheibe des Baugerätes detailliert zu erkennen. Das rostfarbene Rot der Stahlträgerkonstruktion wirkt ebenso sehr authentisch wie die kurz darauf folgende Gasexplosion. Der Pioneer schafft es beim Kampf oben auf dem Kranausleger, eine hohe Plastizität schon beim 2D-Bild bereit zu stellen. Sehr gut lässt sich der davor liegende Kranausleger vom Rohbau dahinter differenzieren. Selbst einzelne Lackspuren oben auf dem blauen Kranausleger werden vom BDP-LX55 berücksichtigt. Nur selten tritt leichtes Bildzittern auf, so bei der kurzen Kamerafahrt auf dem Kranausleger. Sauber wird der Sprung von Bond vom oberen Kranausleger auf den weiter unten gelegenen wiedergegeben. Als 007 auf dem sandigen Boden aufkommt, ist auch dieser exakt und farbgetreu sichtbar.

DVD Star Wars Episode III, Filmbeginn - Schlacht um Coruscant, Upscaling von Filmmaterial von 576i auf 1080p: Die gelbe Laufschrift zu Beginn des Films wirkt leider etwas hell und ausgeblichen. Sie läuft relativ ruhig und zeigt nur eine geringe Wellenbewegung. Allerdings ist leichtes Flimmern in einzelnen Lettern zu erkennen. Der Pioneer BDP-LX55 holt viele Sterne auf den Bildschirm. Der Sternzerstörer zittert leider ca.2 Sekunden, bevor er stabil steht. Als die beiden Raumjäger nach unten in die Schlacht abkippen, bietet der BDP-LX55 ein bis in die untersten Ebenen scharfes Panorama. Die Explosionen kommen mit hoher Farbtreue zur Geltung. Die Oberfläche der Raumjäger inklusive der außen eingedockten Roboter erscheint scharf sowie detailreich. Die Gebrauchsspuren an den republikanischen Kampfschiffen sind sehr präzise herausgearbeitet. Die gesamte Raumschlacht stellt der BDP-LX55 ausgesprochen lebendig und mit vielen Einzelheiten dar. 

Klang über HDMI-Ausgang

Bei Casino Royale (PCM 5.1) offeriert der BDP-LX55 einen sehr detailreichen, lebendigen Klang mit sauberer Struktur im Bassbereich und einer enormen Räumlichkeit bei der Hochtondarstellung. Der Music Score kommt sehr gut zur Geltung. Bei der DVD von 2Star Wars Episode III" besticht der Pioneer bei der Dolby Digital 5.1 EX Tonspur durch enorme Grob- und Feindynamik - die Trennung von Stimmen, Effekten und Music Score gelingt zudem ausgezeichnet. Gustav Mahlers 2. Symphonie (BD Audio) ist aufgrund der Kombination aus massiven Dynamiksprüngen und kleinen dynamischen Differenzen innerhalb verschiedener tonaler Gefüge eine große Herausforderung. Der BDP-LX55 nimmt diese gern an und liefert eine enorme Impulstreue und eine sehr plastische Herausarbeitung kleiner wie auch großer Dynamikunterschiede. Er spielt frei und räumlich im Hochtonbereich auf. Bei der Bryan Ferry SACD "Frantic" mit dem Titel "It's all over now, Baby Blue" (DSD-Multichannel) offeriert der BDP-LX55 eine detailreiche, luftige und sehr fein gestaffelte Wiedergabe. Er agiert über das gesamte Frequenzspektrum präzise und stellt auch komplexe Gefüge sauber dar. Begeistert sind wir auch von der Wiedergabe, die der BDP-LX55 bei Ludwig van Beethovens 1. Symphonie (Berliner Philharmoniker unter Claudio Abbado, 96 kHz/24-Bit Multichannel): Sehr feinfühlig, lebendig und schwungvoll ertönt die Symphonie, man merkt dem Orchester die Spielfreude bei jedem Takt an. 

Erstes Fazit

Der Pioneer BDP-LX55 sieht edel aus und ist hochwertig verarbeitet. Er bietet verschiedene, ab Werk vorprogrammierte Bildfelder sowie einen vom Anwender einzustellenden Video-EQ, dessen Highlight die vier unterschiedlichen Rauschfilter sind. So lassen sich viele Arten von Bildrauschen gezielt bekämpfen. Das Bild ist gerade im BD-Betrieb hervorragend, stabil, farbecht und sehr scharf, auch im hochfrequenten Bildbereich. Die Upconversion von Filmmaterial von 576i auf 1080p gelingt dem BDP-LX55 gut. 

Text: Carsten Rampacher
Datum: 22.11.2011

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD