TEST: Onkyo AV-Receiver TX-SR309 - neuer Preis-/Leistungsstar für 299 EUR?

31. März 2010 (cr/sw)

Neues, sehr schickes und wertiges Onkyo-Design des Jahrgangs 2011

Fernbedienung

Einführung

Mit 299 EUR ist Onkyos brandneuer 5.1 AV-Receiver TX-SR309 im komplett überarbeiteten und sehr schicken Design  eine hochinteressante Okkasion, denn zeitgemäße Features werden hier zum günstigen Preis angeboten. Highlights sind satte 100 Watt Leistung pro Kanal (6 Ohm, 1 kHz, IEC), die direkte iPod/iPhone-Verbindung über den frontseitigen USB-Anschluss (natürlich können hier auch andere USB-Massenspeichermedien angeschlossen werden) und selbstverständlich die 3D-Fähigkeit - die brachte der Vorgänger TX-SR308 auch schon mit, er war der erste HDMI 1.4 AVR bei uns im Test. Die Anzahl der HDMI-Eingänge (3 Stück) ist identisch geblieben, nach wie vor steht ein Ausgang zur Verfügung. Weitere Ausstattungsmerkmale umfassen 192 kHz/24-Bit Audio D/A-Wandler für alle Kanäle, ein 32 Bit DSP-Chip siwie 4 DSP-Mpdi für Spiele (Rock, Sport, Action, Rollenspiele). Mittels des Advanced Music Optimizer werden datenkomprimierte Musikformate wie AAC oder MP3 aufpoliert. Die Theater-Dimensional Virtual Surround-Funktion simuliert bei 2.1 Konfigurationen Surround-Sound. Auch dieser relativ kleine Onkyo AVR kommt schon mit einem übersichtlichen OSD. Die Subwoofer-Übernahmefrequenz kann in verschiedenen Schritten (40/50/60/70/80/90/100/120/150/200 Hz) genau justiert werden. Eine AV-Delay-Funktion mit einem Regelbereich von bis zu 400 ms bei 48 kHz ist ebenfalls dabei. Für die Frontkanäle stehen Tonregler für Bass und Höhen zur Verfügung. Das Display ist dreistufig zu dimmen. Der eingebaute RDS-Tuner bringt 40 Senderspeicher mit.  

Video-Überblick

 

Verarbeitung

Gut eingepasste Eingangswahltasten

Kleine, aber ebenfalls gut ausgeführte Bedienelemente

Top - schon in günstigen Preisklassen ein vernünftiges Display

Griffiger Lautstärkedrehregler

Standbyschalter

Akkurate Passungen

Für die Preisklasse sehr hohe Materialgüte

Onkyo setzt in der Preisklasse um die 300 EUR mit diesem Finish neue Standards

Standfuß

Innenleben komplett

An der Verkabelung gibt es nicht viel auszusetzen

Tadelloses Platinenlayout

Elkos

Kühlkörper

Trafo

Bekannte, ordentlich verarbeitete Fernbedienung

Der TX-SR309 gefällt mit für die Preisklasse hervorragender Verarbeitung. Die neue, nobel-schlichte Optik des 2011er Onkyo-Jahrgangs findet unsere volle Zustimmung. Das Gerät bietet eine aufgeräumte Frontblende mit tadelloser Materialqualität. Der Lautstärkedrehregler liegt sehr gut in der Hand. Aus seitlicher Sicht ist die Frontblende ausgezeichnet eingepasst, die Spaltmaße fallen gering aus. Onkyo hat dem 309 auch gute Gerätestandfüße spendiert. Die Rückseite weist keine Verarbeitungsmängel auf und entspricht dem in dieser Klasse üblichen Standard. Die mitgelieferte Fernbedienung ist bestens bekannt und keine Neuentwicklung, was in Anbetracht der überzeugenden Qualität aber auch alles andere als ein Nachteil ist. Das Innenleben ist sauber verarbeitet und punktet mit mängelfreiem Platinenlayout und übersichtlicher Verkabelung. Gesamtnote in Relation zur Preisklasse: Hervorragend. 

Anschlüsse

Frontanschlüsse

Anschlussübersicht hinten

Komponentenein- und ausgänge, FBAS- und 2-Kanal-Stereo-Audioanschlüsse, Antennenanschluss

Nachteil - keine Schraubanschlüsse

3 HDMI 1.4 Eingänge und 1 Ausgang

Remote Control-Anschluss 

  • 3 HDMI Eingänge und 1 Ausgang

  • Für HDTV geeignete (bis 720p/1080i) Komponentenvideo-Umschaltmöglichkeit (2 Eingänge, 1 Ausgang)

  • 5 Composite-Video Eingänge (1 Front/4 Rückseite) und 2 Ausgänge

  • 3 Digitaleingänge (2 optisch und 1 koaxial)

  • 6 Analog-Audioeingänge (1 Front/5 Rückseite) und 1 Ausgang

  • Subwoofer Pre-Out

  • Lautsprecher A/B Anschlüsse

  • Farblich codierte Lautsprecheranschlüsse

  • Antennenanschluss

  • Kopfhöreranschluss

Fazit: Für die Preisklasse eine ordentliche Anschlussauswahl. Nachteil - nur Klemmverschlüsse für die Lautsprecher. Gesamtnote: Sehr gut - ausgezeichnet. 

Menü, Setup und Konfiguration

HDMI-Eingangsübersicht

Lautsprecher-Konfiguration

Lautsprecher-Time Alignment

Lautsprecher-Pegelangleich

Audio-Einstellmöglichkeiten

Quellen: Setup

Menü "Hardware"

HDMI-Setup

Sehr gut: Selbst dieser kleine Onkyo AVR hat schon ein OSD (mit Bildüberlagerung über HDMI) in professioneller Aufmachung, das mittels der übersichtlichen und kompakten Fernbedienung leicht steuerbar wäre - wenn sich nicht der etwas schwammige Druckpunkt des Navigationskreuzes und der zu kleine Arbeitswinkel kontraproduktiv auswirken würden. Geblieben sind verschiedene HDMI 1.4 Features wie der einstellbare Audio Return Channel. Mittels des großen gut auflösenden Gerätedisplays mit ansprechendem Kontrast behält man auch aus der Distanz die Kontrolle. Der prima in der Hand liegende Lautstärkedrehregler sorgt für Freude beim Anwender und ist sogar leicht gerastert. Videofunktionen fehlen - HDMI-Signale werden aber ohne Probleme durchgeleitet, es treten keine Bildverschlechterungen auf. Für die Aufbereitung von MP3-Dateien ist der "Music Optimizer" mit an Bord, der MP3-Tracks dynamischer und weniger blechern klingen lässt. Das manuelle Speaker Setup ist nicht perfekt, 30 cm Schritte beim Time Alignment und 1 dB-Steps beim Pegelabgleich sind aber für die Zielgruppe, die sich diesen AVR kauft, zu verschmerzen. Grafische Unterstützung, z.B. bei der Lautsprecher-Konfiguration, fehlt bei diesem kleinen Modell. Auf der Fernbedienung ist noch die "Home" Taste zu finden, drückt man diese, hat man einen Schnellzugriff per OSD zu Eingangswahl, Audioparametern und Listening Mode. Ebenso kann man den iPod/das iPhone nicht nur über USB direkt anschließen, sondern auch über den 309 steuern. Hierzu muss allerdings die "Mode" Taste auf der Fernbedienung gedrückt werden. (rechts unter dem "Stop" Button). Sehr gut - der gerade laufende Titel wird auch im Gerätedisplay angezeigt. Längere Titelnamen laufen per horizontalem Scrolling durch. 

Home - Shortcut-Menu

iPhone/iPod-Wiedergabe - man kann auch einen Titel oder die komplette Wiedergabeliste wiederholen lassen

Gesamtnote: Ausgezeichnet - hervorragend. 

Testequipment
Klang

Beim Anschluss unseres iPhone 4 gefällt der klare und nachdrückliche Sound in Stereo sehr gut. Die räumliche Wirkung ist tadellos, der Bass durch die stimmige Ansteuerung des aktiven Subwoofers ausgesprochen durchsetzungsfreudig. Aktiviert man im Menü die "Double Bass" Funktion, erfolgt die Bassausgabe auch über die Frontlautsprecher und nicht nur über den aktiven Subwoofer. Hören wir uns den 2. Satz aus Vivaldis "Vier Jahreszeiten" (CD) an, dann kann der kleine AV-Receiver auch überzeugen - zwar stellt er, preisklassentypisch, keine enorme Brillanz im Hochtonbereich zur Verfügung, dafür aber ist der Klang auch bei höherer Lautstärke noch angenehm und nicht zu spitz. Die Übergänge zwischen den einzelnen Frequenzbereichen wirken recht geschmeidig und sorgen mit für das erstaunlich erwachsene Klangbild. Im 3. Satz der Symphonie haben wir Dolby PLII Music aktiviert und freuen uns über die überraschend feine Auflösung, die Streicher wirken dadurch gut durchzeichnet und weisen eine gute Prägnanz auf. Die Front-/Surroundbalance ist tadellos, den Zuhörer erwartet eine sehr gute Räumlichkeit - hier konnte der 309 gegenüber seinem Vorläufer zulegen. Insgesamt klingt der 309 weicher als der TX-SR308 - der 308 wurde bei höherem Pegel etwas aggressiv, dieser Touch fehlt beim 309 beinahe völlig. Das leichte Metallische im Hochtonbereich ist beim 309 auch verschwunden. 

Wenden wir uns nun der "2L - the Nordic Sound" Blu-ray (DTS-HD Master Audio) und dem Violinenkonzert von Wolfgang Amadeus Mozart zu. Eine schwere Aufgabe für den kleinen 5.1 Receiver, denn dieses Stück erfordert anstrengende, präzise Detailarbeit. Der TX-SR309 ist aber weit davon entfernt, sich durch eine oberflächlich-uninteressierte Wiedergabe zu disqualifizieren: Er agiert mit Verve und liefert eine räumlich überzeugende Vorstellung ab. An der Detaillierung merkt der erfahrene Hörer dann aber, dass es sich um einen günstigeren AVR handelt, die hinteren akustischen Ebenen werden dann zusammengefasst und nicht mehr perfekt auseinander differenziert. Dies merkt man besonders beim Einsatz des kompletten Orchesters, die Violinensoli hingegen kommen prima heraus. 

Bei "Romanza" von Andrea Bocelli (BD "Vivere - Live in Tuscany, PCM 5.1) verblüfft uns der TX-SR309 mit richtigem emotionalem Tiefgang bei der Präsentation des Stücks. Die Beifallsbekundungen des begeisterten Publikums kommen tadellos heraus, die Basswiedergabe überzeugt durch das richtige Maß an Volumen und durch Präzision. Sanft, räumlich dicht und mit feinen Übergängen katapultiert sich der TX-SR309 in eine gefühlt deutlich höhere Preisklasse und distanziert nicht nur seinen Vorläufer, den TX-SR308, deutlich. Die Wiedergabe der Streicher ist fürs geringe investierte Geld beinahe schon sensationell - top, besser geht es für 300 EUR kaum noch. Bei der Celine Dion-Blu-ray "A New Day" haben wir dem Onkyo mit dem Titel "Because You Loved Me" auf den Zahn gefühlt (Dolby TrueHD 5.1). Auch hier trumpft der Onkyo groß auf und sichert auch bei deutlich gehobenem Pegel eine authentische, dichte Wiedergabe. Celines Stimme kommt sehr gut zum Ausdruck, und die Trennung von Stimmen und Instrumenten gefällt ausgesprochen gut. 

Bei der Blu-ray vom "A-Team" konnte der TX-SR309 zeigen, zu welchen Leistungen er im Filmtonbetrieb im Stande ist (Englisch, DTS-HD Master Audio). Wir haben am Beginn des Films gestartet. Den durch den Music Score vorgegebenen Spannungsbogen meistert der 309 überzeugend, der Bass ist tief und exakt. Die heftigen Faustschläge, die Hannibal in seinem mexikanischen Verlies treffen, klingen durchdringend. Die Stimmen hallen passend zur Location. Die Ansteuerung des aktiven Subwoofers kann während des gesamten Filmverlaufs absolut überzeugen. Als sich Hannibal nach "gewonnenem Kampf" gegen die beiden Rottweiler die für ihn typische Zigarre anzündet, ist der Klang der auflodernden Flamme sehr genau nachgebildet. Die Rap-Music bei der Autoverfolgungsjagd kommt mit dem speziellen "fetten" Bass ausgezeichnet heraus, die Fahrgeräusche der Autos und die Polizeisirene ebenfalls. Die Schlägerei in der Werkstatt entwickelt aufgrund der Effekt-Intensität richtiges Kino-Flair. Der Helikopterflug im 3. Kapitel ist auch sehr gut geeignet, um die Qualitäten des TX-SR309 auszuloten. Die Pegelfestigkeit kann ohne Abstriche überzeugen, der Onkyo könnte auch einer höheren Preisklasse entstammen. Die MP-Salven aus dem gegnerischen Hubschrauber kommen kraftvoll heraus. Die hektischen Gespräche an Bord des A-Team-Helis erscheinen sehr realistisch. Die Rotorgeräusche kommen gekonnt heraus. 

Bei der BD "Stirb Langsam 4.0" sorgt der Onkyo auch ab der ersten Minute für viel Atmosphäre. Die Geräusche der PC-Tastatur und die Eingabebestätigungen sind ebenso sorgfältig berücksichtigt wie die Stimmen, die ausgesprochen echt klingen, was untypisch für einen so günstigen AVR ist. Der eine bedrohliche Atmosphäre fördernde Music Score wird mit Dynamik und Nachdruck in den Hörraum getragen. Kurze Zeit später fliegt die Wohnung des 1. Hackers in die Luft. Die gigantische Explosion wird vom 309 mit Tiefgang und Struktur zum Subwoofer geliefert. Auch im 5. Kapitel, als Gabriels Killer den Hacker Matthew Farrell erledigen möchten, fährt der Onkyo seine Geschütze gekonnt auf: Die Schüsse zerschneiden förmlich die Luft, als McLane auf den Feuerlöscher schießt und als Folge der Explosion einer der Killer das Haus unfreiwillig durchs geschlossene Fenster verlässt, schafft der 5.1 Receiver erneut viel Atmosphäre. Das zersplitternde Glas der Fensterscheibe kommt sehr gut zur Geltung. 

Gesamtnote Klang in Relation zur Preisklasse: Ausgezeichnet - hervorragend. 

Konkurrenzvergleich
  • Samsung 7.1 AVR HW-C700: Der Samsung hat zum kleinen Preis 7 Endstufen und ein (allerdings eher oberflächlich arbeitendes) Einmessystem. Er klingt synthetischer als der Onkyo, löst nicht so fein auf und sieht zwar auch sehr gut aus, ist aber im Detail nicht so hochwertig verarbeitet. 

  • Pioneer 5.1 AVR VSX-520: Der kräftige Pioneer ist sehr pegelfest, aber nicht so fein abgestimmt und spielt nicht ganz so räumlich auf wie der neue kleine Onkyo. Der Pioneer ist (optional aufrüstbar) Bluetooth-ready und hat sogar PLIIz mit an Bord. Dafür fehlt ein OSD.

  • Denon 5.1 Receiver AVR-1611: Der teurere Denon verfügt über ein aufwändiges Einmesssystem und etwas mehr Leistung. Sein harmonischer Klang überzeugt nach wie vor und auch die Pegelfestigkeit ist sehr gut. Das veraltete OSD erfreut hingegen weniger. 

  • Onkyo 5.1 AVR TX-SR308: Der Vorgänger kann das Niveau des neuen Modells nicht halten. Der Klang ist metallischer, weniger ausgewogen, die Pegelfestigkeit ist minimal schlechter. Die edle, zeitlose Optik des 309 weist der 308 auch nicht auf. 

Fazit

Für knapp 300 EUR liefert der kleine Onkyo durchweg Spitzenleistungen ab. Er klingt kräftig, authentisch, lebendig und räumlich dicht. Zum gleichen Preis ist er bezüglich der Audioperformance seinem Vorgänger überlegen. Er ist zudem sehr gut verarbeitet und sieht überraschend hochwertig aus. Die Ausstattung ist für die günstige Preisklasse tadellos und umfasst sogar die Möglichkeit zum iPod-Direktanschluss. Ein OSD ist ebenfalls vorhanden. Insgesamt verdient sich der preiswerte Onkyo eine besondere Empfehlung der Redaktion und wird verdient die neue Preisklassen-Referenz. 

Der Onkyo TX-SR309 setzt neue Maßstäbe in der Einsteigerklasse

AV-Receiver Einsteigerklasse bis 300 EUR
31. März 2010

+ Sehr räumlicher Sound
+ Sehr gute Pegelfestigkeit
+ Überraschend gute Grob- und Feindynamik
+ Prima im Stereobetrieb
+ Ausgezeichnete Verarbeitung
+ Direkter iPod/iPhone-Anschluss möglich (mit OSD-Support und kompletter Steuerung)
+ Sehr günstiger Preis

- Kein Einmesssystem

Text: Carsten Rampacher
Bilder + Video: Sven Wunderlich

Daten: http://www.eu.onkyo.com/de/products/TX-SR309.html

Datum: 31. März 2010

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD 1998-2013