TEST: Aktiv-Kompaktlautsprecher Nubert nuPro A-20 - tonal neutral, bestechend kraftvoll 

11. Oktober 2011 (sw/cr)

EDV-Supplier: www.notebooksbilliger.de

nuPro A-20 für 285 EUR/Stück und 2 x 80 Watt - pro Box, versteht sich

Eingangswahl, Mitten/Höhen-Justage, Bassregler und Lautstärke-Einstellung auf der Frontseite

Anschlüsse: USB, Stereo/Mono-Betrieb, Automatikmodus, Line Out, Aux In, alles was man braucht, ist vorhanden

Einführung

Nubert konnte bereits mit dem Test der nuPro A-10 ein hervorragendes Ergebnis einfahren, nun ist die größerer der beiden aktiven Lautsprecher, die nuPro A-20, bei uns im Testraum gelandet. Mit einem Stückpreis von 285 EUR ist die Box genau 50 EUR teurer als die nuPro A-10. Fürs mehr investierte Geld gibt es stärkere Endstufen, so wird jede A-20 von zwei digitalen Endstufen mit 2 x 80 Watt befeuert. Ein Hochtöner mit 25 mm Seidengewebekalotte anstatt mit 19 mm wie bei der A-10 und ein 15 cm Tieftöner anstatt ein 12 cm Chassis werden eingesetzt. Damit verbessert sich der Frequenzgang - stehen bei der nuPro A-10 52 bis 22.000 Hz an (bei - 3dB, Regler neutral), erreicht die nuPro A-20 39 bis 22.000 Hz. Mit 7,2 kg pro Stück ist sie deutlich schwerer (nuPro A-10: 4,7 kg) und mit 33 x 19,5 x 19,5 cm (H x B x T) auch spürbar größer (nuPro A-10: 27 x 16,5 x 16,5 cm). Wie auch die A-10 ist die A-20 in schwarzer oder weißer Version erhältlich. Anschlussvielfalt ist gegeben, ganz gleich, ob man nach Cinch-Audioanschlüssen oder aber einem USB-Prot sucht - beides findet sich auf der Rückseite. Regler für Bass und Mitten/Höhen sind frontal untergebracht. 

Daten

  • Leistung der eingebauten Schaltverstärker: 2 x 80 Watt (Max: 100 Watt)
    Chassis: Hochtöner mit 25 mm Seidengewebekalotte
    15-cm-Tieftöner mit Polypropylenmembran
    Frequenzgang: 39-22.000 Hz -3 dB (Regler neutral)
    Eingangsempfindlichkeit: 700 mVeff (analog) für Vollaussteuerung
    Max. Input: 1 Veff
    Standby Leistungsaufnahme: 0,5 Watt
    Gewicht: 7,2 kg
    Gesamtmaße: 33 x 19,5 x 19,5 cm (H x B x T)
    Verpackung: 65 x 34 x 51 cm (paarweise verpackt)
Video: Die Nubert nuPro A-20 im Überblick

 

Verarbeitung und Technik 

Direkt an die Wand sollte man die A-20 aufgrund des rückseitigen, sauber eingepassten Bassreflex-Prots nicht stellen

Hochtöner

Ausgebauter Hochtöner

Tieftöner

Ausgebauter Tieftöner

Tieftöner ausgebaut

Im Detail

Innenleben

Sauber gerundete Ecken

Einpassung der Chassis

Die nuPro A-20 überzeugt ebenso wie die kleinere "Schwester" durch die sehr schöne Optik mit akkurat gerundeten Gehäusekanten und hochwertiger Schleiflackoberfläche. Das stabil anmutende MDF-Gehäuse, in dem sich die DSP- und Endstufenelektronik sowie die Frequenzweiche befinden, findet ebenfalls unsere Zustimmung. Gut für eine reine Wiedergabe und für Freude höherer Pegel - Hochtonbereich und Tiefmitteltonbereich werden von getrennten Verstärkern mit je 80 Watt angesteuert. Das  Signal durchläuft dabei zuerst die aktive DSP-Weiche und gelangt erst danach zu den digitalen Verstärkern - im Gegenteil zur passiven Box. Die Folge - eine exakte Trennung und Linearisierung der Frequenzbereiche. Eine passive Weiche wird nicht mehr benötigt. 

Der innere Aufbau wirkt bilanzierend durchdacht. Die Chassis sind solide verschraubt und gut eingepasst. Um auch den Anforderungen von Stromsparern gerecht zu werden, ist eine Energiespar-Automatik mit an Bord, diese versetzt die Elektronik in Abhängigkeit von der Signalstärke in den Strom sparenden Standby-Betrieb mit 0,4 Watt Leistungsaufnahme. Durch den richtigen Netzschalter auf der Rückseite lässt sich die Box auch komplett vom Netz trennen. Das eingebaute Netzteil kann an Netzspannungen von 110/120 bis 230/240 Volt betrieben werden. 5 Jahre Garantie gewährt Nubert auf die nuPro A-20, wenn die Box privat genutzt wird.

Testequipment 
  • Hercules DJ Trim 4&6
  • Apple iMac 27 Zoll
Klang

Die nuPro A-20 liefern einen sehr guten Tiefgang und einen neutralen, frischen Klang

Man kann die nuPro A-20 schnell an den PC anschließen, indem man in die linke Box ein USB-Kabel steckt (mitgeliefert) und dieses dann mit einem freien UBS-Eingang am PC verbindet. Über ein ebenfalls mitgeliefertes Mono-Cinchkabel findet dann die rechte nuPro-Box Anschluss - der Verbindungsweg lautet Line-Out auf Aux-In L. An der linken Box ist dann vorn beim Eingangswahlregler "USB" zu verwenden, bei der rechten Box folglich "Aux". Wichtig - da beide Lautsprecher voll ausgestattet sind mit Lautstärkeregler etc. ist ein exakter Pegelangleich notwendig. Es gibt keinen Masterregler für die gemeinsame Reglung der Lautstärke beider A-20. Wir raten zudem, die Zusammenarbeit mit einer hochwertigen oder zumindest ordentlichen Soundkarte intern oder extern angenehm zu gestalten. Die sehr billigen Onboard-Soundkarten in vielen PCs taugen kaum, um eine ansprechende Ansteuerung der klanglich hervorragenden A-20 zu garantieren. Wer die nuPros an der AV-Anlage nutzen möchte, verbindet die Pre-Outs von Vorstufe, AVV oder AVR über Cinch mit den nuPro A-20. In der Praxis punkten die guten Regelmöglichkeiten, Bass und Mittel/Hochtonbereich lassen sich präzise einstellen. 

Klanglich zeigen die A-20 einen vollwertigen Charakter und begeistert mit Ausgewogenheit auf hohem Level. So konnten wir beim Tiesto-Remix des Goldfrapp-Titels "Rocket" einen sehr impulstreuen Bassbereich feststellen, der zudem mit Kraft und einem für die Gehäusegröße sehr erstaunlichen Tiefgang glänzen kann. Gerade der maximal mögliche Tiefgang kann Käufer, die ursprünglich dachten, die nuPro A-10 reicht, doch zur A-20 bewegen. Auch wenn die Lagerbestände der nuPro A-20 aktuell gänzlich ausverkauft sind - Warten lohnt absolut! Natürlich beileibe nicht nur wegen dem Bassbereich. Auch die tonale Neutralität überzeugt. Kein Frequenzbereich wird überrepräsentiert, hinzu kommt, dass die A-20 Stimmen viel Räumlichkeit und Charisma verleiht. Stimmen werden zudem sauber von den Instrumenten getrennt. Dynamiksprünge bereiten der A-20 kaum Probleme - auch wenn sie bei höherem Grundpegel stattfinden, was die beiden Digitalverstärker in der Box kaum ins Schwitzen bringt. Auch beim Trance-Klassiker "Sunrise" von Blank&Jones brillieren die nuPros, wenngleich bei diesem Titel selbst bei dieser sehr guten Box Grenzen bei der Basswiedergabe sichtbar werden. Einen Zauberstab hat selbst Günther Nubert nicht in seinem Entwicklungslabor, aber manchmal kommt er einem magischen Ergebnis auch ohne diesen zumindest sehr nahe. Unbedarfte Hörer wähnen sich im Club, und können kaum glauben, was aus diesen beiden doch relativ kompakten Lautsprechern kommt - nur wir als erfahrene Tester stellen fest, dass es ganz unten herum doch einfach an Gehäusevolumen fehlt, um richtig tiefe Bässe voll zu übertragen zu können. 

Beim Unheilig-Hit "Geboren Um Zu Leben" haben wir den Anfang gleich mehrmals hören müssen, weil uns die Einarbeitung des Pianos, klar und sensibel, so gut gefallen hat. Die leichte Anschlagdynamik ist für den Kenner tatsächlich heraus zu hören, auch weniger versierter Hörer sind von der atmosphärischen Dichte der Stimmwiedergabe angetan. Bei "Sray" von Hurts zeigt die nuPro A-20 ebenfalls, wie gut sie emotional tief gehende Musik wiedergeben kann. Mit hoher Klarheit löst sich die Stimme vom Lautsprecher und verteilt sich mit präziser Räumlichkeit. Die Strukturen im Bassbereich leiden erst bei sehr kräftigem Pegel. Auch beim 80er Jahre Chartstürmer "Left On My Own Devices" von den Pet Shop Boys begeistert die nuPro - wie klar und hart der schnelle Bass getroffen wird, ist exzellent. Alles wirkt so leicht, so souverän - es gibt teurere Stereo-Regallautsprecher - passiv - die hier deutlich ins Hintertreffen geraten, selbst dann, wenn man sie mit einem hochwertigen Verstärker angesteuert werden. Der reine, schwungvolle Sound sorgt für Punkte auch beim Hörer, der nicht mehr nach maximalem Bassdruck und Effektwiedergabe nach dem Motto "so mehr, umso besser" strebt - also dem "erwachsenen" Anwender, der vielleicht auch im Geiste nach wie vor nach dem klassischen HiFi-Ideal lebt und entsprechende Anforderungen an sein Equipment stellt. Wenn ein solcher Hörer dann "You Win Again" von den Bee Gees hört, wird er sich gut an die 80er Jahre erinnern können - nur, dass es damals wenige Boxen (und die waren viel größer) gab, die so gut klangen. Für wenig Geld holt die nuPro A-20 großen Sound ins Haus - dass dies schon viele begriffen haben, merkt man an den Lieferzeiten. 

Und sie kann noch mehr - z.B. Trailer am PC zu einem Erlebnis werden lassen. Der THX "Amazing Life" Trailer entfaltet sich mit sehr guter Räumlichkeit und detailliertem Aufbau, die erzielbaren Pegel sind ausgesprochen hoch und verblüffen - sie liegen deutlich höher als bei der schon wirklich guten A-10. Der "Dolby Bit Harvest" TrueHD-Trailer hat ebenfalls eine tolle Raumwirkung und liefert eine ausgezeichnete Dynamik. Beim Trailer von "I'm Legend" bauen die nuPro eine tolle Atmosphäre auf und werfen den Music Score mit Nachdruck in den Hörraum. Erneut verblüfft der Tiefgang, wenn die menschenleeren Straßen von New York gezeigt werden. Die Stimme von Will Smith klingt sehr authentisch, auch die Fahrgeräusche seines Ford Mustangs. Als sich ein Effekt aufbaut, bis die Wolkenkratzer von oben zu sehen sind, beeindruckt die Pegelstabilität der nuPro A-20. Und auch beim Trailer zum "Bourne Ultimatum" kann die nuPro A-20 den explosiven Cocktail aus Music Score, Stimmen und teils massiver Effektgewalt einwandfrei trennen. Gespannt waren wir auf die Wiedergabe unserer DVD "Star Wars Episode III" - in welcher Güte können die nuPro A-20 die schon legendäre Eröffnungsschlacht wiedergeben? Natürlich fehlt es ganz unten etwas an Fundament, als der riesige Sternzerstörer durch den Bildschirm fliegt - aber es ist viel weniger, als wir erwartet hätten. Die erbitterte Schlacht geben die nuPro A-20 sehr gekonnt wieder und haben keine Mühe, mit beachtlicher Lautstärke sogar für richtiges Kino-Flair vor dem heimischen PC zu sorgen. Die Stimmen der Protagonisten gehen trotz des Effektspektakels nicht unter. Die Fluggeräusche der Raumjäger und die einschlagenden Geschosse kommen ausgezeichnet zur Geltung. Die neutrale Klangcharakteristik des Lautsprechers bleibt auch bei hohem Pegel beinahe vollständig erhalten. Selbst beim alten James Bond 007 "For Yoru Eyes Only" (DVD-Fassung) kommt mit den nuPro A-20 noch Freude auf. Schon die berühmte Titelmelodie kommt sehr gut heraus - lebendig und mit Verve. Die Explosion an Bord des britischen ATRAC Spionageschiffs zeigt zwar deutlich, dass heute sehr viel mehr geht, aber im Rahmen der Möglichkeiten sind die Ergebnisse der nuPro A-20 sehr gut. Gamer werden ebenfalls mit den A-20 glücklich - schon der Trailer zu Cry Engine 2 kommt mit hoher atmosphärischer Dichte heraus. 

Insgesamt ist die nuPro A-20 eine enorme akustische Bereicherung:

  • Sehr detailreich - erst in den hinteren Ebenen nimmt die Fähigkeit zur präzisen Detaillierung ab, und das werden in erster Linie Kenner bemerken

  • Grobdynamisch exzellent - somit kann die nuPro A-20 für Filmspaß, Musikhören und fürs Gaming nahezu unbegrenzt eingesetzt werden.

  • Feindynamik tadellos - auch differenzierte Musik kann man gut mit der nuPro A-20 hören, auch der durchaus anspruchsvolle Hörer wird zufrieden sein. 

  • Enormer Tiefgang - hier wird ein Bass geboten, den manches 2.1 System nicht erreicht, vor allem auch, was die Präzision angeht. Ein tiefer, strukturierter und klarer Bass ist ein großer Vorzug der nuPro A-20. 

  • Pegelfestigkeit -Top, die nuPro A-20 geht mit kräftigen Pegeln sehr gekonnt um. Klar, dass der Bassregler und der kombinierte Mitten/Höhenregler dann aber nicht bis zum Anschlag nach rechts gedreht werden darf. Die Mittelposition ist bei deutlich gehobenem Pegel die richtige. Wer es richtig laut angehen lässt, dreht den Bassregler leicht ins "Minus". 

  • Überragende Räumlichkeit - der Klang löst sich außerdem sehr gut von den Lautsprecherchassis und verteilt sich mitten im Raum. 

  • Auch im Nahfeld einzusetzen und in Räumen bis gut 30 Quadratmeter.

Fazit

Die nuPro A-20 kann alles nochmals etwas besser als die kleinere nuPro A-10: Noch besserer Tiefgang, noch höhere Pegelfestigkeit, noch mehr räumliche Wirkung und noch bessere Feindynamik. Für einen fairen Aufpreis von 50 EUR pro Box bekommt man einen rundherum überzeugenden Gegenwert geboten, der in dieser Preisklasse Maßstäbe setzt. 

Die Nubert nuPro A-20 brilliert mit hervorragender klanglicher Reinheit, großer Pegelfestigkeit und ausgezeichnetem Tiefgang - zu einem beinahe konkurrenzlosen Kaufpreis

Aktivlautsprecher Mittelklasse
Test 11. Oktober 2011

+ Enorme Grobdynamik
+ Tolle Räumlichkeit
+ Sehr pegelfest
+ sehr guter Tiefgang
+ Flexible Einsatzmöglichkeiten
+ Günstiger Preis
+ Tadellose Verarbeitung

- Höhen/Mittenregler zusammengefasst
- Aktuell nicht lieferbar

Test: Carsten Rampacher, Sven Wunderlich
11. Oktober 2011

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD