TEST: MEDION LCD-TV LIFE P18003 mit Sat-Receiver LIFE P24003- großes Bild für kleines Geld

21. Februar 2011 (phk/cr)

Einführung

Für 999 EUR erhält man im MEDIONshop den 52 Zoll-LCD MEDION LIFE P18003, der mit 100 Hz Technik, vier HDMI-Eingängen, Virtual Dolby Surround und USB-Anschluss für die Wiedergabe von MP3 und jpeg-Dateien gut ausgestattet ist. Dass lediglich ein analoger Kabeltuner mit an Bord ist, relativiert sich, wenn man im MEDIONshop den HD-Satreceiver P24003 entdeckt, der für schmale 99,95 EUR offeriert wird - er ist kompatibel zu HD+ durch den eingebauten CI+ Slot. Für zusammen knapp 1100 EUR erhält man somit ein "dynamisches Doppel", das großes Bild zum kleinen Preis ermöglicht. Ob die Qualität überzeugen kann, haben wir überprüft. 

Verarbeitung

Rückseite

Etwas großzügigere Gehäusedicke

Standfuss

Netzschalter

Detail Oberseite

Detailverarbeitung Unterseite

TV-Fernbedienung

Optisch kommt der TV mit einer Hochglanz-Klavierlack-Front daher und der bereits bekannten Lautsprecherleiste - angebracht an der Unterseite des TVs - mit dem blauen LED Indikator für den Betriebszustand. Die Verarbeitungsqualität ist rundum solide, es treten keine scharfen Grate oder übermäßig großen Spalte auf. Der Fuß ist ebenfalls komplett aus Kunststoff und sorgt bei dem 52-Zöller dank großzügiger Dimensionierung für guten Halt, ein Schwenkmechanismus ist aber nicht integriert. Der TV ist mit einer stabilen Metall-Halterung mit dem Standfuß verbunden, auf diese Weise sollte selbst bei der großen Diagonale keine U(n/m)fall-Gefahr drohen. Da der P18003 noch ein Vertreter CCFL-Garde ist, fällt die Bautiefe des TV-Gerätes noch relativ hoch aus. Die Fernbedienung kennen wir ebenfalls bereits von früheren MEDION-Testgeräten, aufgrund einer fehlenden Beleuchtung ist sie nicht zu unserer völligen Zufriedenheit, aber durchaus der Preisklasse angemessen und bietet alle gewünschten Funktionen.

Sat-Receiver MD24115

Frontansicht Satelliten-Receiver

Seitliche Ansicht mit geöffneter Blende

Front im Detail, Netzschalter

Display und weitere Bedienelemente

Schaumgummi-Standfüße

Gesamtansicht des Innenlebens

Mitgelieferte Fernbedienung des Sat-Receivers

Satelliten-Receivers MD24115

Enorme Hochwertigkeit beim Finish kann man bei einem rund 100 EUR kostenden Satreceiver nicht erwarten - grobe Schnitzer leistet sich der P24003 aber nicht. Das Design ist schlicht und zurückhaltend, auf der Front findet sich neben dem Standbyschalter nur noch Wipptasten für Lautstärke und Kanalwechsel. Den von vorn gesehen rechten Teil der Frontblende kann man herunterklappen, darunter finden sich USB-Anschluss sowie CI+ Karteneinschub. Die Passungen am gesamten Gerät gehen in Ordnung, nirgendwo finden sich große Spaltmaße. Alle Anschlüsse auf der Geräterückseite sind fest eingepasst. Die mitgelieferte Fernbedienung entspricht dem gängigen Niveau dieser Preisklasse. Gesamtnote TV + Satreceiver in Relation zur Preisklasse: Sehr gut.  

Anschlüsse

Anschlüsse auf der Rückseite

Anschlüsse seitlich mit Netzschalter

Rückseite:

  • HDMI 3x

  • Komponenten-Video-Eingang

  • Scart 2x

  • VGA

  • Stereo Cinch Analoger Audio-Eingang

  • Stereo Cinch Analoger Audio-Ausgang

  • Digitaler optischer Audio-Ausgang

  • Digitaler koaxialer Audio-Ausgang

  • Ausgang für Subwoofer

  • Antennen-Eingang

Seitlich:

  • HDMI

  • FBAS

  • S-Video

  • Stereo Cinch Analoger Audio-Eingang

  • Headphone Jack 3,25mm²

  • USB-Anschluss

Sehr gut ist der Ausgang zum direkten Anschluss eines aktiven Subwoofers, so kann man schnell für effektiven akustischen Support im Bassbereich sorgen. Vier HDMI-Anschlüsse entsprechen dem aktuellen Standard. Ältere Komponenten können noch mittels Scart verbunden werden. Für PCs steht ein VGA-Eingang zur Verfügung. Prima - auch ein optischer und ein digitaler Audioeingang sind mit an Bord. Was fehlt, ist ein Netzwerkanschluss - leider aber bringt der 52-Zöller keinerlei Ethernetfunktionalitäten.

Anschlüsse Sat-Receiver MD24115

  • HDMI

  • Scart

  • Komponenten-Video

  • FBAS

  • S-Video

  • Digitaler koaxialer Audio-Ausgang

  • Stereo Cinch analoger Audio-Ausgang

  • LNB-Antenneneingang + Möglichkeit der Weitergabe des Signals

Auch der Sat-Receiver gibt sich mit HDMI, Komponente, FBAS sowie Scart praxisgerecht, an der Frontseite befinden sich noch ein CI-Kartenslot und ein USB-Anschluss. 

Gesamtnote in Relation zur Preisklasse bezogen auf TV und Satreceiver: Ausgezeichnet - hervorragend

Video Overview Satreceiver

 

Setup und Konfiguration

Taste "Menü" auf der FB

Sound

Weitere Einstellungen unter "Funktion"

Bildmodus:

  • Modus Dynamisch ,Natürlich, Kino; Kontrast 0 – 63 wählbar; Helligkeit 0 – 63 wählbar; Schärfe 0 – 15 wählbar; Farbe 0 – 63 wählbar; Farbtemperatur Normal, Warm, Benutzer wählbar, bei Benutzer sind folgende Werte noch korrigierbar : Red, Green, Blue von 0 – 63; Rauschreduktion Niedrig, Medium, Hoch, Aus; Filmmodus Aus, Ein; Game Mode Ein, Aus; Bild Zoom Auto, 16:9, 4:3, Panorama, 14:9, Kino, Untertitel, Zoom,

Soundmodus:

  • Lautstärke 0 – 63 wählbar; Equalizer verschiedenen Voreinstellungen möglich wie z.B. Musik, Film, Sprache, Normal, Klassik oder Benutzer, bei Benutzer sind eigene Einstellungen möglich. Bei allen anderen Varianten sind feste Werte hinterlegt und können nicht geändert werden; Balance von –32 - 0 – 32; Kopfhörer Lautstärke von 0 – 63; Ton Modus Stereo, Ton 1, Ton 2; AVL Ein, Aus; Audioausgang Speaker, Lineout/SPDIF; Basisverbreitung Aus, Ein; Dynamik Bass Aus, Ein; Dolby VS Aus, Reference, Wide; Dolby VS Mode Film, Musik;

Funktionsmodus: 

  • Movie Sense Aus, Niedrig, Medium, Hoch wählbar; Pip Pap Aus, Pip, Pap, bei Anwählung PIP sind folgende Einstellungen möglich: PIP Größe Klein, Groß, PIP Position Oben Links, Oben Rechts, Unten Rechts, Unten Links; Scource YPbPr, PC-VGA, TV, DTV/USB, EXT1, EXT2, EXT2S, FAV, S-Video; Swap; bei Anwählung PAP sind folgende Einstellungen möglich: Source YPbPr, PC-VGA, TV, DTV/USB, EXT1, EXT2, EXT2S, FAV, S-Video; PIP Größe usw. nicht veränderbar; Einschlaffunktion Aus oder Zeit einstellbar; Kindersicherung Aus, Ein; Sprache verschiedene wählbar; Standart Format 16:9, 4:3, Panorama, 14:9; Blauer Hintergrund Ein, Aus; Hintergrundbeleuchtung Minimum, Mittel, Maximum, Auto; Menü Zeitlimit 15, 30, 60 Sek; Teletext Sprache Westen, Ost, Kyrillisch, Türkisch, Arabisch, Persian; Ext Ausgang Aus, Ein.

Quelle

  • Übersicht über die verschiedenen Signalquellen

Quelle:

  • TV, DTV/USB, EXT1, EXT2, EXT2S, FAV, S-Video, YPbPr, PC-VGA an- bzw. abwählbar

Zum seitlichen USB-Eingang/Medienwiedergabe über USB

Akzeptierte Formate:

  • MPEG1
  • DivX-avi
  • MP3
  • JPEG

Identisch mit dem LCD-TV LIVE S17024 sind die Einstellungsmöglichkeiten des P18003 nicht zu komplex und somit sehr einfach zu durchschauen. Das Ansprechverhalten und die Reaktionszeit ist nicht ganz optimal, Befehle der Fernbedienung werden erst nach einem kurzen Augenblick am OSD sichtbar ausgeführt, dies fordert dem Anwender ein wenig Geduld ab.

Menü "Installation"

Menü "Kanal"

Menü "Einstellungen"

Menü "Auflösung"

Der kleine Satreceiver macht einen guten Job - das Setup ist übersichtlich und einfach, die Umschaltzeiten sind vertretbar, und das OSD informiert übersichtlich und umfassend, wenn man auf einen neuen Sender wechselt. Selbstverständlich ist auch EPG (Electronic Programm Guide) integriert. Sogar vier Spiele stehen zur Auswahl (Sudoku, Tetris, Schlange und Box). Ein Firmwareupdate ist über USB möglich - dafür ist der Eingang frontseitig unter der Klappe vorgesehen -, eine Programmaufnahme über USB ist hingegen nicht möglich. Als maximale Ausgabeauflösung sind 1080i möglich. Gesamtnote in Relation zur Preisklasse: Sehr gut.

Bild

Blu-ray, Casino Royale, Kapitel 2:

Der MEDION zeigt sich in unserer ersten Testsequenz von Blu-ray 24p-stabil ohne zitternde Kanten oder ruckelnden Linien. Die vielen Schatten spendenden Laken und Kanten der Wellblechdächer bleiben stabil und sorgen nicht für ein unruhiges Gesamtbild. Leichtes Bildrauschen ist in der Großaufnahme über der Kampfarena, besonders in den äußeren Ebenen, zu erkennen. Die Tiefe und Plastizität wirkt sehr gut, auch in den nicht im Fokus liegenden Bereichen ist eine Staffelung erkennbar. Detail und Schärfe in den Nahaufnahmen, bspw. des Frettchens und der Schlange aber auch die Portraits Bonds und seinem Gehilfen wirken gut durchzeichnet und machen Strukturen und Feinheiten tadellos sichtbar. Kontrast und Schwarz-/Grau-Differenzierung wirkt für das CCFL-Gerät sogar sehr gut, die Strukturierung des verkohlten Holzbalkens ist sehr gut zu erkennen und auch Details im Hintergrund saufen nicht vollends ab. Partiell wird der Kontrast aber auch positiv suggeriert, da die Helligkeit des Gesamtbildes insgesamt ein wenig angehoben wirkt, selbst in der "Kino"-Einstellung, die für geringes Umgebungslicht konzipiert ist. Die Farbgebung wirkt nicht zu lebendig und in sich sogar recht stimmig. Allerdings scheint der MEDION auch nicht den gesamten Farbraum auszureizen, ein wenig zurückhaltend bzw. flach wirkt die Farbgebung. Dieser Umstand ist gut an der sonst dynamischen Farbgebung der Dschungelpflanzen zu erkennen, selbst das häufig zu intensive Rostrot der Rohbaustelle wirkt hier etwas wenig prägnant.

Blu-ray, Fluch der Karibik 1, ab Filmbeginn:

Auch bei Indiana Jones wirkt die 24p-Darstellung sauber und ruhig. Die wüstenartige Landschaft Nevadas steht klar vor den hintergründigen Bergen und bietet einen guten Tiefeneindruck. Die Farben wirken wiederum etwas ausgewaschen und flach. Ein spezifischer Einschlag ist nicht zu erkennen, der Farbraum wirkt insgesamt zurückgenommen. Der horizontal und vertikale Kameraschwenk am Café-Schild gelingt insgesamt gut, die Kanten der Stange und der Buchstaben des Schildes können aber ihr Zittern nicht ganz verstecken. Das Hangartor von Area 51 im nächsten Kapitel öffnet sich ruhig, die gewellte Oberfläche der Tore bleibt während der Bewegung erhalten. Im Inneren der Halle gehen Details der Kisten partiell an den Schatten verloren. Insgesamt zeigt sich ein scharfes, detailreiches Blu-ray Bild, das größtenteils rauschfrei bleibt, aber mit ein paar Einschränkungen wie zurückhaltenden Farben und etwas schwachem Kontrastverhalten versehen ist.

DVD, Upscaling von 576i auf 1080, Videomaterial, AVEC Professional Test DVD:

• Schriften vor verschieden farbigem Hintergrund in unterschiedlichen Geschwindigkeiten: Die Farben laufen größtenteils ohne Ruckeln und mit durchschnittlicher Artefakte-Ausprägung über den Bildschirm. Treppenstufen an den Buchstaben sind aber zu erkennen, auch Zittern der Kanten und einige Nachzieheffekte sind zu sehen. Die Farbtrennung gelingt, selbst im roten Bereich, recht gut.
• Pendel mit rot-blauem Innenleben, das in unterschiedlichen Geschwindigkeiten über eine fest stehende schwarze Linie schwingt: Der Schwung des Pendels gelingt leider nur mit mäßigem Ergebnis. Die untere schwarze Linie bleibt zwar stabil, dafür sind deutliche Nachzieheffekte an der Pendellinie bis hin zur Spitze zu erkennen. Die Differenzierung der Balken gelingt ab der zweiten Ebene nicht mehr eindeutig, zudem prägt sich das Nachziehen der blauen und roten Farbe bis über die schwarze Pendellinie hinaus.
• Bewegtes Stadtbild von Esslingen, Hausdächer, Grünflächen, alte Stadtmauer: Das Stadtbild von Esslingen bietet einen deutlich bessere subjektiven Eindruck, auch wenn die Detaillierung und Struktur des gepflasterten Weges und der Grünfläche nicht sauber auszumachen sind. Zeilenrauschen an den Hausdächern ist nur gering ausgeprägt, auch die Farbgebung wirkt in Ordnung, stellenweise sogar etwas zurückhaltend. Die Kamerafahrten zeigen sich ruhig. 

DVD, Upscaling von 576i auf 1080, Filmmaterial, Star Wars Episode III, ab Filmbeginn:

Im unteren Drittel des Displays wirkt die Schrift noch vergleichsweise ruhig, spätestens ab der Mitte des Bildes sind aber Ausprägungen von Treppenstufen und Zittern der Buchstabenkanten leicht erkennbar. Wellenbewegungen im hinteren Bereich gibt es zwar nicht, allerdings bleicht der ohnehin etwas flach wirkende Gelbton zur Mitte der Buchstaben hin aus und driftet in Weiß ab. Die Kanten des imperialen Zerstörers bleiben auch während des gesamten Überflugs der kleinen Raumjäger von Obi-Wan und Anakin nicht komplett stabil und verursachen einen leicht unruhigen Gesamtbildeindruck. Der gebotene Schwarzwert ist für ein CCFL-Gerät recht gut, Kontrast und Differenzierungsvermögen sind befriedigend. Im schwierigen Heckbereich der im Schatten liegenden Seite des Zerstörers "saufen" einige Details ab. Beim Abknicken auf Coruscant wirkt die Plastizität der sich in verschiedenen Ebenen befindlichen Zerstörer sehr gut, auch die Staffelung der Raumschiffe gelingt, sie "kleben nicht auf der Planetenoberfläche. In den Detailaufnahmen der Raumjäger und Anakins sowie Obi-Wans Gesicht gefallen Detaillierung und Schärfe ebenfalls sehr gut. Die Farbgebung wirkt insgesamt ein wenig flach, aber in sich stimmig.

Gaming, PS3, 720p, Gran Tourismo 5 Prologue

Beim Gaming gibt sich der MEDION keine Blöße. Das Bild ist sehr schön detailliert und erscheint dynamisch, die Bewegungsschärfe ist tadellos und zudem konnten wir nur einen minimalen Input Lag feststellen. 

Tuner

Eine rundherum überzeugende Vorstellung liefert das Paket aus TV und Satreceiver ab. Bei 720p HD-Programmen (ARD und ZDF HD) gefällt vor allem die sehr hoch liegende Bildruhe. Auch tritt nur wenig Bildrauschen auf. Die Farben präsentieren sich leicht zurückgenommen, von der Auslegung her aber authentisch. Bewegungen werden flüssig und nahezu ruckelfrei wiedergegeben. Die Bildschärfe ist sehr gut und leidet nur etwas, wenn sich z.B. im Hintergrund feine Muster befinden und sich im Vordergrund ein Kameraschwenk oder ein Bewegungsablauf abspielt. Dann kommt es zu leichten Unschärfen, die sich aber absolut im tolerablen Rahmen halten. Bei SD-Material überrascht uns die Kombination aufs Neue. Prima Bildschärfe, eine sehr gute Bildruhe und kaum Bildrauschen (WDR, RTL, Sat1) sorgen für Freude beim Zuschauer. Die Farben sind auch hier leicht zurückhaltend. Am besten sieht das Bild dann aus, wenn man den Satreceiver auf 720p Ausgabeauflösung einstellt (bezogen auf 720p und auf 576i), wer eine HD+ Karte hat und private TV-Sender in 1080i betrachtet, setzt die Ausgabeauflösung am Satreceiver auf 1080i. 

Fazit Bild

Es gibt eigentlich nur ein Defizit dieser Kombination, und das ist das Upscaling eingehender 576i DVD-Signale durch den TV. Ansonsten kann man sehr zufrieden sein mit dem Gebotenen, BD-Signale erscheinen stabil und scharf auf dem großen Screen, und die Zusammenarbeit mit dem kleinen Satreceiver funktioniert hervorragend. Gesamtnote: Sehr gut. 

Klang

Für einen LCD-TV bietet der MEDION gute akustische Eigenschaften und ordentliche Pegel. Dank des auf der Unterseite angebrachten Lautsprechersystems in Leistenform kann selbst die ein oder andere DVD ohne Verwendung eines externen Lautsprechersystems zum Filmgenuss führen. Wirklich ersetzen kann die Leiste ein dediziertes System oder eine hochwertige Soundbar aber nicht, der Tiefgang ist eher gering und auch das Volumen im Bassbereich fehlt. Mit Dolby Virtual Surround können Ansätze eines räumlichen Klangs in bedingtem Maße realisiert werden, ein echtes Surround-Erlebnis aber keinesfalls ersetzen. Gesamtnote in Relation zur Gerätekategorie: Sehr gut. 

Konkurrenzvergleich 
  • Hannspree SJ42DMBB: Für ca. die Hälfte erhält man dieses 42 Zoll Einsteigermodell, das sich wacker schlägt. Neben einem deutlich größeren Bild erhält der MEDION Käufer auch besseren Schwarzwert, mehr 24p Stabilität und bessere Detailtreue. 
  • Toshiba LCD-TV 46VX733: Der Toshiba bietet eine bessere Upconversion von DVD-Signalen in 576i auf 1080p. Beim Thema Schwarzwert ist der Medion dran, auch bei der Plastizität herrscht Gleichstand. Die 24p Stabilität ist beim MEDION überraschend hoch. Multimedial kann der Toshiba keinen großen Vorsprung herausholen, auch wenn er eine Ethernetschnittstelle hat. Beim Toshiba ist aber ein DVB-T/C-Tuner mit an Bord. Für 100 EUR Aufpreis gibt es den Toshiba auch mit integriertem DVB-S-Tuner - beim MEDION ist der DVB-S-Tuner separat untergebracht. 
Fazit

Für knapp 1100 EUR erhält der Käufer ein stimmiges Gesamtpaket, das sich in vielen Bereichen tadellose Zensuren sichert. So ist die Anschlussbestückung reichhaltig, die Verarbeitung solide, das Handling einfach und die Bildqualität bei der Wiedergabe von HDTV-Signalen und Blu-rays sehr ansprechend. SDTV-Material wird von der Koimbi Satreceiver + TV ebenfalls gelungen wiedergegeben, speist man ein 576i DVD-Signal ein, so kann man mit befriedigenden Ergebnissen rechnen. Alles in Allem offeriert das Medion TV + Satreceiver - Paket einen sehr guten Gegenwert fürs investierte Geld. Was wir vermissen, ist ein Ethernetanschluss nebst elementaren Streamingfähigkeiten wenigstens für Musik und Bilder.

Solider 52-Zöller mit ausgezeichneter Anschlussbestückung und sehr gutem Blu-ray-Bild. Tadelloses Zusammenspiel mit dem MEDION LIFE P24003 HD Satreceiver

LCD-TVs über 50 Zoll Einsteigerklasse
Test 21. Februar 2011

+ Sehr gutes BD-Bild
+ In Zusammenarbeit mit dem preiswerten Satreceiver tadelloses HDTV und SDTV Bild
+ Einfache Bedienung
+ Umfangreiche Anschlussbestückung
+ Solide Verarbeitung
+ Günstiger Preis

- Keine Streamingfunktionen
- Upconversion von 576i DVD-Signalen nur befriedigend

Test: Carsten Rampacher, Philipp Kind
Datum: 21. Februar 2011

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD