PREVIEW: Denon DBP-2012UD - Flexibel und modern ausgestatteter Universalplayer mit visuellen Höchstleistungen

04.05.2011 (phk)

Einführung

Der neue Universalplayer DBP2012 aus dem Hause Denon ist zu einer UVP von 849 EUR erhältlich. Das mit HDMI 1.4 ausgestattete 3D-fähige Gerät gibt neben Blu-rays auch SACDs, DVD-Video/Audio und CDs wieder und ist zudem DLNA-fähig, eine USB-Schnittstelle für BD-Live und verschiedene Medienformate ist frontal integriert. Für die Upconversion von DVD-Signalen ist HighBit HD Video Processing mit dem ABT2015 Chip zuständig, natürlich steckt auch der umfangreiche Video-EQ mit fünf individuellen Speicherplätzen im DBP2012UD. Die selektierten Bauteile für hohe audiovisuelle Leistungen sind wieder im Denon-typisch hochwertig erscheinenden Gehäuse verpackt, Anwender mit Anspruch an elegantem Auftritt sowie Performance sollen so im DBP2012 den idealen Partner finden. Wir haben den neuen Universalplayer im Praxistest überprüft.

Video-Überblick

 

 

Verarbeitung

Seitliche Ansicht mit offener Disc-Lade

Solide Verarbeitung hochwertiger Materialien

Frontale Bedienelemente

USB-Slot und weitere Bedienelemente

Hochauflösendes Display

Gesamtansicht Innenleben

Stromversorgung

Passive Kühlkörper und

ein aktiver Lüfter sorgen für Kühlung des Gerätes

Fernbedienung

Der Denon DBP-2012UD weist rundum hochwertige Materialqualität und eine solide Detailverarbeitung auf. Die Passungen an Gehäusemantel und Frontblende sind tadellos, erhöhtes Spaltmaß ist nicht sichtbar und die verschiedenen Elemente sind sauber verschraubt. Die Bedienelemente an der Front sind ausgezeichnet integriert und verfügen über einen guten Druckpunkt. Das Gesamtgewicht von 5,2kg und die Abmessungen von 434x107x320 mm (BxHxT) tragen zum massiv und hochwertig erscheinenden optischen Auftritt bei, großzügig dimensionierte Gerätestandfüße sorgen dazu für Halt und Standfestigkeit im AV-Rack. Das frontseitige Display löst in echter Punktmatrix fein auf und ist auch bei größerem Abstand noch sehr gut ablesbar. Die Disc-Lade ist sauber geführt und fährt relativ geräuscharm aus. Die rückseitigen, vergoldeten Anschlüsse sind wie die frontalen Bedientasten perfekt eingepasst und halten mehrmaligem Umstecken problemlos Stand. Das Innenleben wirkt ebenso akkurat verarbeitet und sehr übersichtlich, ein an der Rückseite befestigter aktiver Lüfter sorgt für die Durchlüftung des Gehäuses. Die hochwertige Fernbedienung punktet mit übersichtlichem Layout und simpler Bedienbarkeit.

Anschlüsse

Geräte-Rückseite

Video-Ausgänge und Koaxialer Digitalausgang

  • HDMI
  • Komponenten-Video
  • FBAS
  • Digitaler koaxialer Audio-Ausgang
  • 2 Kanal Stereo analoger Cinch-Ausgang
  • 7.1 Kanal analoger Audio-Ausgang
  • Ethernet-Schnittstelle
  • RS232
  • USB

Der DBP2012 Universalplayer verfügt über einen HDMI 1.4 Ausgang, Komponente und FBAS für verschiedene Möglichkeiten der Videosignal-Ausgabe. Ein digitaler Audio-Stream kann neben HDMI auch konventionell per koaxialem Anschluss ausgegeben werden, einen zusätzlichen optischen Toslink-Ausgang gibt es nicht. Zusätzlich zum analogen Stereo-Ausgang kann der Denon auch hochauflösende Tonformate dekodieren und mittels seinem 7.1 Ausgang das Audiosignal analog weitergeben. Die Ethernet-Schnittstelle für die Netzwerkverbindung dient der DLNA- und BD-Live Funktion, ein WLAN-Modul ist nicht integriert. Frontal findet sich noch ein USB-Anschluss zur Wiedergabe von Dateien von einem USB-Speicher.

Menüs, Setup und Konfiguration

Systemeinstellungen

Menü - und Wiedergabesprachen festlegen

Netzwerkeinstellungen

Weitere Einstellungen

Video-Einstellungen

HDMI-Einstellungen

Automatische 3D-Erkennung und Einstellung der Bildschirmgröße

Einstellungen der Tonausgabe

Lautsprecherkonfiguration

Das hochauflösende grafische User-Interface des Denon DBP-2012UD ist übersichtlich und verspricht einfache Handhabung. Durch Druck auf die "Home"-Taste eröffnet sich die Möglichkeit auf den Mediaplayer, die Systemeinstellungen und - nach Update - auf YouTube-Videostreaming zuzugreifen. Im Setup finden sich dann die üblichen Einstellungen wie Firmware-Update, Sprachauswahl, Kindersicherungs- und Netzwerkeinstellungen. In den Video-Settings wird das Seitenverhältnis, der HDMI Farbraum und der Progressiv-Modus (Film/Video) eingestellt und unter 3D die automatische Signalerkennung sowie die Displaygröße gesetzt. Die Auflösung und die 24p-Wiedergabe ist hingegen nicht im Setup zu finden, sondern wird direkt auf der Fernbedienung ausgewählt. Die Taste "HDMI Mode" aktiviert bzw. deaktiviert die 24p-Ausgabe und die Taste "Res" für Resolution wählt von Auto zu 576i/p über 720p und 1080i/p die gewünschte Auflösung. Die Toneinstellungen erfolgen unter "Audioeinstellung" wiederum im Setup, Bitstream oder dekodierte Ausgabe wird für die verschiedenen Ausgänge festgelegt und für den analogen 7.1 Ausgang steht eine Konfigurationsmöglichkeit und ein Testton zur Verfügung. Der umfangreiche Video-Equalizer mit 5 individuell einstellbaren Speicherplätzen stellt weitere Anpassungen der Signalausgabe zur Verfügung, darunter eine digitale Rauschunterdrückung des Gesamtbildes (3DNR), Block Noise Reduction, Mosquito Noise Reduction und Einstellungen des Kontrasts, der Helligkeit, des Weiß- und Schwarzpegels usw., eine genaue Auflistung finden sie im nächsten Absatz.

Einstellungsmöglichkeiten des Video-Equalizers

5 individuell festlegbare Speicherplätze für

die Einstellungen des Video-Equalizers

  • 3DNR 0 bis +3
  • BNR 0 bis +3
  • MNR 0 bis +3
  • Kontrast -6 bis +6
  • Helligkeit 0 bis +12
  • Konturenschärfe 0 bis +11
  • Gammakorrektur -4 bis +4
  • Schärfe -6 bis +6
  • Farbton -6 bis +6
  • Farbsättigung -6 bis +6
  • Schwarzwert 0 IRE, 7.5 IRE
  • Weißpegel -5 bis +5
  • Schwarzpegel -5 bis +5
  • Position horizontal -7 bis +7
  • Position vertikal -7 bis +7
Laufwerk, Einlesezeiten, Betriebsgeräusche

  • Booten: 17 Sekunden
  • BD Casino Royale: 19 Sekunden
  • BD Fluch der Karibik 1: 21 Sekunden
  • BD Indiana Jones and the Kingdom of the Crystal Skull: 22 Sekunden
  • DVD Star Wars Episode III: 18 Sekunden 
  • DVD Sahara: 11 Sekunden
  • Layerwechsel, Top Gun Kapitel 18 auf Kapitel 19: Perfekt - ein nahtloser Übergang.

Der DBP-2012UD liest unsere Blu-rays ohne Kompromisse ein und präsentierte sich während des Testvorgangs sehr betriebssicher. Das Einlesegeräusch hat einen kurzen Peak direkt nach Einziehen der Disc-Lade, stellt aber sonst keine erhöhte Geräuschkulisse dar, während der Wiedergabe ist das Laufwerk kaum zu hören. Im hinteren Bereich des Gerätes ist ein aktiver Lüfter integriert, bei einem Abstand < 1m ist das Laufgeräusch im stillen Raum wahrnehmbar, störendes Sirren oder sonstige negative Ausprägungen sind aber nie zu hören. Der Bootvorgang ist mit 17 Sekunden keine Bestmarke, aber in Ordnung. Die Einlesezeiten von Blu-ray & DVDs stellen ebenfalls keine Rekorde auf, wurden aber zu früheren Denon-Geräten stark verbessert und platzieren sich verglichen mit Konkurrenz-Geräten im Mittelfeld. Tadellos gelingt der Layerwechsel bei DVDs ohne Bild- oder Tonaussetzer.

Testequipment
Bild

Casino Royale, Kapitel 2, 1080p24

Hervorragend stabil und absolut ruckelfrei gelingt die Kamerafahrt über die provisorische Kampfarena in Madagaskar. Bereits hier wirkt die Plastizität sehr ausgeprägt, die verschiedenen Ebenen der Zuschauerränge bis zu Schlange und Frettchen sind klar differenzierbar und offerieren durchgehend eine ausgezeichnete Durchzeichnung. Auch die äußeren Bildbereiche bleiben plastisch und scharf, die Wellblechhütten links oder kleinere Elemente im verkohlten Haus auf der rechten Seite sind bei der Draufsicht gut erkennbar und wirken während der Bewegung nicht soft. Im kurzen Moment, als die kämpfenden Tiere in der Großaufnahme zu sehen sind, zeigt sich eine exzellente Detailschärfe. Die glänzende Schuppenoberfläche des Kriechtieres kommt sehr gut heraus und am Frettchen sind gar einzelne, feine Fellhaare tadellos differenzierbar. Die Bewegungsschärfe präsentiert sich enorm gut, die vielen bewegten Objekte wie Hände und Arme der Zuschauer, die in schnellen Bewegungen die letzten Wetten abschließen, gelingen allesamt scharf und nachvollziehbar, nirgends treten Nachzieh- oder zitterähnliche Effekte auf. Die Szene mit dem verkohlten Holzbalken bietet hervorragende Schwarz- und Kontrastwerte, der Balken ist enorm fein durchzeichnet und die verschiedenen Grautöne können problemlos differenziert werden, auch die Maserung und die leichten Vertiefungen am rechten Balken sind tadellos ausgearbeitet. Die verschiedenen Holzlatten im Hintergrund verschmelzen nicht zu einem Ganzen und sind ebenfalls leicht voneinander zu trennen. Die schnellen Bewegungen während der Verfolgungsjagd werden kompromisslos erfasst und sorgen für keinerlei Unruhe im Bild, sehr gut gelingt auch die natürliche Farbgebung der Dschungelfauna. Die Szenen auf der Rohbaustelle wirken dank der guten Trennung der verschiedenen Höhenebenen sehr plastisch, auch während des Kampfes auf dem Kranausleger ist die Ebenenstaffelung klar, zitternde Kanten während der häufigeren Kameraschwenks sind nicht zu sehen.

Avatar 3D, Kapitel 1+2+7

Der DBP-2012UD kann eine exzellente Weiterleitung von 3D-Signalen vorweisen. Mit natürlicher Farbgebung und hoher Bildschärfe zeichnet sich das Bild an unserem Panasonic Display aus, besonders aber durch den exzellenten Kontrast heimst der Denon Punkte ein. Was in dunklen Bereichen noch für Details herausgeholt werden, ist erstaunlich, so sind an den Lederstiefeln des Sergeants in Kapitel 2 die feinen Vertiefungen und Unregelmäßigkeiten des Schuhwerks klar erkennbar. Ausgezeichnet ist die dreidimensionale Wirkung und Räumlichkeit des Gesamtbildes, auch kleinere Bildelemente wie Pfeile der nativen Bewohner sind enorm plastisch ausgeprägt. Verschiedene Ebenen werden sehr sorgfältig und sauber herausgearbeitet, auch in hinteren Bildbereichen liefert der Denon solide Schärfewerte und verstärkt damit den Tiefeneindruck. Die neutrale Farbgebung wird an Intensität nur geringfügig negativ beeinflusst, gerade aufgrund des unumgänglichen Helligkeitsverlustes ist der gebotene Kontrast sehr positiv zu werten. Die Signalstabilität ist nicht zu beanstanden, ruhig und stabil erfolgt die Darstellung auf unserem jeweiligen Bildwiedergabegerät.

Star Wars Episode III - Die Rache der Sith, Upconversion 576i Filmmaterial auf 1080p

Der DBP-2012UD beginnt die dritte Star Wars Episode mit einer sehr ruhigen und scharfen Darstellung des 20th Century FOX-Logos, die hohe Bildruhe kann sich auch während der nach hinten ablaufenden Schrift fortsetzen. Vor einer Vielzahl von Sternen läuft die gelbe Laufschrift ruhig und ruckelfrei nach hinten ab. Wellenbewegungen und Artefakte bleiben aus, lediglich leichte Treppenstufenbildung an den Buchstabenkanten kann vom geschulten Auge noch beobachtet werden. Auch in den hinteren Ebenen erscheint die Darstellung der Schrift nicht schwächer, sondern bleibt beinahe auf konstantem Level. Ein Ausbleichen des Gelbtons gibt es nicht. Nur kurz zittert die diagonale Linie und die Kommandobrücke des Sternzerstörers beim folgenden Kameraschwenk, Farbrauschen im roten Streifen des Schiffes ist nicht zu sehen. Die Kontrastwerte scheinen ebenfalls ausgezeichnet, detailliert bleiben die dunklen Bereiche der im Schatten liegenden Seite. Die Objektkanten der kleinen Raumjäger bleiben selbst bei schnellen Flugmanövern stabil und zeichnen sich durch sehr gute Kantenschärfe aus. Beim Abknicken der Kamera auf die Planetenoberfläche Coruscants wird eine ausgeprägte Plastizität der verschiedenen Ebenen geboten, nur kurz ist die Bewegungsschärfe etwas eingeschränkt. Sehr detailliert und scharf gelingen die Nahaufnahmen der Protagonisten in ihren Cockpits. Sowohl Gesichtsdetails, Strukturen der Jedi-Kutten und kleine Elemente im Cockpit werden sehr detailreich und fein dargestellt, auch in den folgenden Kampfszenen bleibt Kanten- und Detailschärfe auf extrem hohen Level, hier kommt eindeutig HD-Feeling auf. Selbst bei vielen kleinen und flinken Elementen wie beispielsweise die Buzz-Droiden bleibt das Bild tadellos ruhig und stabil. Eine exzellente, beinahe tadellose Präsentation des eigentlich qualitativ schwachen SD-Materials.

AVEC Professional Test DVD, Upconversion 576i Videomaterial auf 1080p

  • Laufschriften vor verschieden farbigem Hintergrund: Die Darstellung der Laufschrift gelingt in allen Geschwindigkeiten vergleichsweise ruhig und unter Ausbleiben jeglicher Artefakte. Leichtes Zittern der Buchstabenkanten und Doppelkonturen in der letzten Geschwindigkeit sind zwar erkennbar, trotzdem eine überdurchschnittliche Leistung. Die Farbtrennung gelingt vor allen Hintergründen sehr gut. 
  • Schwingendes Pendel: Am Pendel ist ab etwa dem oberen Drittel bis zur Pendelspitze hin Nachzieheffekte sichtbar, die Differenzierung der Balken gelingt im unteren Bereich nicht mehr tadellos, insgesamt aber eine noch sehr gute Performance. Die schwarze Linie, über die das Pendel gleitet, bleibt weitgehend stabil.
  • Stadtbild Esslingen: Die Bewegtdarstellung über Esslingen gelingt mit sehr guter Kanten- und Detailschärfe. Ausprägung von Zeilenrauschen und Artefakten hält sich äußerst gering. Sehr natürlich empfinden wir die Farbdarstellung, besonders Rasen- und Laubgrün wirkt authentisch und nicht zu intensiv. Das Bild wirkt insgesamt sehr stabil und ruhig.
Erstes Fazit

Visuelle Exzellenz möchten wir dem Universalplayer Denon DBP-2012UD bereits nach den ersten Testläufen bestätigen. Sowohl im 2D- wie auch 3D-Betrieb zeichnet sich der Player durch ein enorm stabiles und ruhiges Bild mit hervorragenden Kontrastwerten und authentischer Farbwiedergabe aus. Die Upconversion von DVD-Filmmaterial gelingt dem Denon überragend, durch ein ebenso gefestigtes Bildverhalten und hohe Detail-sowie Kantenschärfe holt der DBP-2012 aus dem SD-Signal heraus, was herauszuholen ist. Kombiniert man dies mit der geringen Treppenstufenbildung und kaum auftretendem Bildrauschen kommt bei der Betrachtung qualitativ nicht allzu schwacher DVDs echtes HD-Feeling auf. Die Verarbeitung und Materialqualität des Gerätes scheint Denon-typisch wieder sehr solide und hochwertig. Ob sich die gebotenen hohen Leistungen aus dem Preview im endgültigen Test fortsetzen, lesen Sie in Kürze.

Preview: Philipp Kind
Datum: 04.05.2011

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD