PREVIEW: Toshiba 55WL768 - 3D LED LCD-TV im Design von Jacob Jensen

23. Dezember 2010 (phk/sw)

Einführung

Für etwa 2500 Euro steigt man mit dem Toshiba WL768 in 55 Zoll in die 3D-Welt ein. Der Edge LED im Design Jacob Jensen vereint technische Ansprüche und moderne Eleganz. Die integrierte 200 Hertz-, Resolution+ und AutoView-Technologie, also die automatische Anpassung an Umgebungsparameter kennen wir bereits von Toshiba, aber auch für die neue 3D-Technologie haben sich die Japaner diesbezüglich etwas einfallen lassen. Intelligent 3D wirkt dem Shutter-Brillen-bedingten Helligkeitsverlust und Farbverfälschungen entgegen. 3D Resolution+ päppelt 3D TV-Ausstrahlungen qualitativ auf, die im TV verbreitete Side-by-Side Methode bietet nämlich im Gegensatz zum MVC-Verfahren auf Blu-ray 50% geringere Horizontalauflösung. Neben den neuen Bildverbesserern setzt der WL768 wieder auf die bewährte Active Vision M200, einem dynamischen Kontrastbereich von 7.000.000:1 und einem großen Betrachtungswinkel. Die ersten Eindrücke des optisch schicken LCD-TV im Praxisbetrieb, lesen Sie hier.

Verarbeitung

Gesamtansicht

Kunststoffleiste im Chrom-Look

Standfuss und TV-Unterseite

Hauptschalter

Standfuss

Anschlüsse auf der Rückseite

USB + CI-Slot

Standfuss rückseitige Ansicht

Mitgelieferte 3D-Brille

Frontansicht der 3D-Brille

Ein-/Aus-Schalter an der Brille

Detailansicht Bügel

Gesamtansicht der Fernbedienung

Mit eleganter Schlichtheit überzeugt der Toshiba 55-Zöller und bietet ausgezeichnete Verarbeitungsqualität. Beginnend beim massiven Standfuß mit Oberfläche aus gebürstetem Aluminium zieht sich die Solidität über das ganze Gerät. Die TV-Front ist über den gesamten Rahmen mit einer Glasplatte versehen, an die sich eine Kunststoff-Leiste im Chrom-Look anschließt. Die Spaltmaße sind überwiegend gering und gleichbleibend. Die Anschlüsse auf der aus Metall gefertigten Rückseite sitzen gut, sind aber nicht ganz perfekt eingepasst. Der TV ist in kleinem Winkel schwenkbar. Seitlich links sitzt ein großzügig dimensionierter Power-Schalter, der bei Wunsch das Gerät komplett vom Netz trennt. Die Fernbedienung besitzt große Tasten mit sauberem Druckpunkt, ein mittiges Navigationskreuz und zusätzliche Bedienelemente für via REGZA-Link angeschlossene Geräte (Bsp. Blu-ray Player). Beleuchtete Tasten gibt es keine. 

Anschlüsse

Anschlüsse Rückseite unten

Rückseite seitlich

  • HDMI 1.4 Eingang 4x
  • Component Video Eingang - via Adapter
  • FBAS via Adapter
  • SCART via Adapter
  • PC VGA-Eingang + Klinke Audio Line In
  • USB Slot 2x
  • Ethernet-Anschluss
  • CI-Slot
  • Digital Audio Toslink Ausgang
  • LNB-Satellitenanschluss
  • Anschluss für DVB-T Antenne

Die Anschlussbestückung des Toshiba WL768 ist praxisgerecht, sehr positiv finden wir den integrierten TOSLINK-Ausgang. Auch einen Subwoofer-Ausgang konnten wir bei anderen Toshiba Modellen desöfteren positiv bewerten, der WL768 besitzt dies aber nicht. Etwas weniger schön finden wir die Variante des Komponenten-/Scart-/FBAS-Anschluss mittels Adapter.

Multimedia

Drahtlose Netzwerkverbindung

Auswahl USB oder DLNA-Server

Musik-/Foto- oder Filmmedien wiedergeben

Foto-Wiedergabe vom DLNA-Server

Musikwiedergabe via DLNA-Streaming

Verzeichnis-Übersicht des angeschlossenen USB-Sticks

Wiedergabe von Video-Dateien

Der WL768G kann via Ethernet-Kabel oder mit dem integrierten WLAN-Modul mit dem Heimnetzwerk verbunden werden. Der Anschluss per Netzwerk-Kabel erfolgt bei automatischer Adressvergabe (DHCP) problemlos. Wir haben den Toshiba Fernseher über WLAN mit unserem Router verbunden. Der WL768G verfügt über das komfortable WPS-System und kann über Push-Button Prinzip oder mit PIN-Eingabe verbunden werden. Die Verbindung erfolgte im Testbetrieb problemlos, wir mussten zwar die Taste am Router zwei mal betätigen, danach erkannte der TV aber korrekt den Zugriffspunkt und lieferte einen erfolgreichen Verbindungstest. Obligatorisch kann man den TV auch konventionell mit Code-Eingabe und statischer IP mit einem gesicherten Netzwerk verbinden.

Zur Wiedergabe von Medien kann ein sich im Netzwerk befindlicher DLNA-Server oder ein am TV angebrachter USB-Stick verwendet werden. Unser LinkStation Mini SSD - Server wurde sofort erkannt und bediente den WL768G mit den darauf befindlichen Dateien. JPEG-Fotowiedergabe und MP3- sowie WMA-Dateien spielt der TV ab, über WLAN lässt sich allerdings die Fotodarstellung, auch die Ansicht der JPEG-Thumbnails, etwas Zeit und geht behäbig von statten. Abspielen von Videos von unserem Server konnten wir aber nicht realisieren, weder DiVX-AVI, noch MPEG, MP4- oder WMV-Dateien zeigt der TV an.

Anders im USB-Betrieb. Während Foto- und Musikformate den Möglichkeiten im DLNA-Betrieb entsprechen, wurden hier sämtliche Videos wiedergegeben. Mit DiVX, MPEG, MP4, WMV und sogar MKV-Dateien (allerdings nicht in HD) kommt der Toshiba zurecht und gibt diese bei schneller Bedien-Navigation wieder. Im Gegensatz zum DLNA-Streaming wird eine gesamte Ordnerübersicht der Verzeichnisse auf dem USB-Medium angezeigt, dennoch muss die Vorauswahl von Foto/Musik/Videos im Mediaplayer erfolgen. Selbstverständlich steht auch eine Diashow-Wiedergabe mit einstellbaren Intervall-Zeiten und Musikunterlegung zur Verfügung. Der Toshiba erkennt problemlos NTFS-formatierte USB-Sticks mit großem Datenspeicher.

Bildqualität

Natives 3D-Material: Grand Canyon Adventure 3D, ab Filmbeginn: 

In den beginnenden Sequenzen der Grand Canyon Adventure 3D Blu-ray zeigt uns der Toshiba erste 3D-Qualitäten. Ein ruhiges Bild mit hoher Plastizität lässt die 3D-Effekte der Präsentation der Mitwirkenden in Wassertropfen ausgezeichnet wirken. Die Tropfen stehen klar in einer vorgeschobenen Ebene und bilden eine dreidimensionale Wirkung einer Kugel. Sehr gut gefällt auch die gebotene Bildschärfe, die sauber gestaffelte Tiefe bietet glatte Konturen und gute Detailschärfe. Eine Abwesenheit von Geisterbildern können wir aber leider auch diesem Gerät nicht attestieren, auch der Toshiba kann die ungewünschten Ausprägungen nicht völlig ausmerzen. Insgesamt leiden darunter alle bereits von uns getesteten 3D-Geräte in ähnlichem Maße, der WL768 neigt nicht zu erhöhtem Ghosting. Abgesehen dieser Kinderkrankheit wird ein stabiles Gesamtbildverhalten an den Tag gelegt, so dass längeres Sehen in 3D nicht allzu anstrengend wird. Dank der 55 Zoll-Größe des 55WL768 können sich die 3D-Effekte ihre Wirkung sehr gut entfalten und binden den Zuschauer in das Bildgeschehen ein. Ausgezeichnete Performance müssen wir der Intelligent 3D Technologie von Toshiba zuschreiben. Ein leichter Helligkeitsverlust ist noch erkennbar, dieser ist aber so minimal dass er im vernachlässigbaren Bereich liegt. Gerade in der Farbdarstellung aber spielt das Intelligent 3D seine Karten perfekt aus, die sonst auftretenden Farbverfälschungen sind hier nirgends zu entdecken.

Blu-ray 2D, Casino Royale, Kapitel 2

Hervorragende Bildqualität liefert der WL768G im 2D-Betrieb, hohe Plastizität und gestaffelte Tiefe bietet die Draufsicht auf die Kampfarena in Madagaskar. Bis in die äußeren Ebenen entsteht ein sehr dynamischer, kontrastreicher Tiefeneindruck. Ebenfalls zu loben ist die Gesamtbildstabilität, keine der geschwungenen und geraden Linien zeigt Ruckeln, sehr bewegungsscharf und glatt erfolgt der Kameraschwenk ohne Zuhilfenahme der Activie Vision M200 und Filmstabilisierung. Ebenso begeistert die Kantenschärfe, auch bei viel sich schnell bewegenden Linien bleibt das Bild ruhig und stabil. Auch die Detaillierung und Detailschärfe ist erfreulich, Fell des Frettchens und Schuppen der Natter dienen als Beispiele. Solide Kontrastwerte bezeugt die Szene vor dem verkohlten Holzbalken, die Latten im Hintergrund bleiben differenzierbar, der Balken ist hervorragend strukturiert und die verschiedenen Schwarz-/Grautöne lassen sich deutlich unterscheiden. Auch während der Verfolgungsjagd im Dschungel bleibt bei den schnellen Bewegungen die Konturen erhalten und die Pflanzenwelt differenzierbar. Die Farbgebung wirkt lebendig aber nicht überzogen, das Grün des Dschungels und die Rohbaustelle in warmem Rostrot ist nicht ganz authentisch. Dank des umfangreichen CMS im Toshiba TV lässt sich hier aber entgegenwirken. Angekommen auf den Kranauslegern wirkt das dynamische Bild wieder ausgezeichnet gestaffelt. Die verschiedenen Tiefenebenen der Kräne vor dem Ozean kommen exzellent heraus. Insgesamt eine hervorragende Performance im 2D-Betrieb.

DVD: Upscaling von Filmmaterial von 576i auf 1080p, Star Wars Episode III, ab Filmbeginn

Die nach hinten ablaufende Schrift wird im Standard-Modus in etwas sattem Gelbton gezeigt. Leichtes Zittern stellt sich ab etwa der Bildschirmmitte ein, auch Ausprägung von Treppenstufen ist an den Buchstabenkanten zu erkennen. Wellenbewegungen sind nicht zu sehen.  Gut wirkt der Schwarzwert und die Darstellung vieler Sterne in der ersten Sequenz. Die diagonale Linie des imperialen Zerstörers bleibt ebenfalls nicht ganz ruhig, ebenso wirken die Objektkanten der kleinen Räumjäger nicht besonders scharf unter Ausprägung von Treppenstufen. Die Tiefenstafellung und Plastizität beim Abknicken auf Coruscant ist on Ordnung, haben wir aber schon deutlich besser gesehen, die Schiffe kleben zwar nicht auf der Planetenoberfläche sind aber nicht besonders in ihren verschiedenen Ebenen differenziert. Bei den Nahaufnahmen ist die Detailschärfe etwas niedriger, als wir es von anderen Komponenten kennen. Die Farben wirken lebendig und leicht überzogen. Aktiviert man Active Vision M200 und Resolution+ auf Stufe 3 fällt das Ergebnis schon deutlich besser aus, das Zittern der Buchstabenkanten der anfänglichen Laufschrift kann aber nicht völlig unterdrückt werden, auch bilden sich hier leichte Wellenbewegungen in den Zeilen. Partiell wirkt die Gesamtbildruhe höher, dann aber scheint das Processing zu hinken und es werden identische Artefakte wie ohne Bildverbesserer sichtbar. Das Bild wirkt aber insgesamt schärfer, auch die Plastizität beim Abknicken wirkt höher und besser gestaffelt. Insgesamt ist das HD-Feeling etwas höher, dennoch kann das Gesamtergebnis keine Maßstäbe setzen.

DVD: Upscaling von Videomaterial von 576i auf 1080p, AVEC Professional Test DVD:

  • Laufschriften vor verschieden farbigem Hintergrund: Bei Videomaterial wartet der Toshiba mit einer Verbesserung auf. Relativ ruhig laufen die Schriften vor jeder Farbe ab, ab der zweiten Geschwindigkeit ist aber Zittern sichtbar und besonders in der dritten Geschwindigkeit treten leichte Schlieren auf
  • Schwingendes Pendel: Die Pendellinie bleibt bis zu den zweiten Balken gut stabil, muss aber an der Pendelspitze mit Nachzieheffekten kämpfen. Die inneren farbigen Balken bleiben nicht vollends differenzierbar. Die Linie, über die das Pendel gleitet, bleibt stabil.
  • Stadtbild Esslingen: Das Stadtbild von Esslingen wird mit etwas geringer Detail- und Kantenschärfe wiedergegeben, Struktur der Pflastersteine und des Rasens lässt sich aber erkennen. Die Mauerlinie bleibt während der Kamerafahrt stabil. Während der Fahrt über die Dächer Esslingens ist Zeilenrauschen an den Hausdächern deutlich sichtbar. Das Grün wirkt etwas intensiv.
Erstes Fazit


Der Toshiba 3D-Fernseher schließt unser Preview mit einem positiven ersten Eindruck ab. Das elegant-schlichte Design von JACOB JENSEN gliedert den LCD nicht nur kompromisslos in moderne Wohnumgebungen ein, sondern hebt den WL768G zum echten Hingucker im Wohnzimmer hervor. Einher mit der sehr schicken Optik geht eine solide Verarbeitungsqualität und äußerst flache Bauweise, die den hochwertigen und modernen Eindruck weiter unterstützt. Aber nicht nur die Äußerlichkeiten des Toshiba Fernsehers gefallen dem Auge des Betrachters. Die gebotene Bildqualität begeistert besonders im hochauflösenden Bereich den anspruchsvollen Nutzer, im 2D-Betrieb wird gestochene Schärfe, hohe Stabilität und ein sehr dynamisches Bildverhalten geboten. Der 3D-Betrieb überzeugt, neben hervorragender Plastizität und Tiefenstaffelung, vor allem durch die leistungsstarke Intelligent 3D-Technologie, die Farbverfälschungen und Helligkeitsverluste beinahe komplett ausmerzt. Die Farbgebung in der Standard-Einstellung wirkt sehr lebendig und partiell etwas intensiv, durch komplexe Einstellungsmöglichkeiten des TVs, auch dank integrierter Testbilder, kann hier durch den Anwender noch in großem Umfang nachgebessert werden. Darauf werden wir im endgültigen Test noch genauer eingehen. Die DVD-Upconversion schließt sich nicht völlig nahtlos an die gebotene Performance der Wiedergabe von Blu-ray Discs an, unter Zuhilfename von Resolution+ und der 200 Hertz-Technologie können hier aber ebenfalls noch gute Ergebnisse erzielt werden. Bezüglich Multimedia ist der WL768G mit dem Zugriff auf DLNA-Server oder der Wiedergabe von USB-Medien vorbereitet. Sehr positiv sehen wir die Integration eines WLAN-Moduls, so kann der TV dank WPS sehr komfortabel ins Heimnetzwerk eingebunden werden.

 

Technische Daten: www.toshiba.de

Preview: Philipp Kind
Fotos: Sven Wunderlich
Datum: 23. Dezember 2010

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD