TEST: Teufel In-Ear Kopfhörer Aureol Groove - dynamischer Klangmeister zum Mitnehmen

31.08.2010 (cr/phk)

Einleitung

Aureol Groove heißt der neue - und erste - In-Ear Kopfhörer der renommierten Lautsprecherschmiede aus Berlin. Die Ohrhörer wollen den verwöhnten Teufel-Kunden auch unterwegs mit hochwertiger Audioqualität versorgen. Unabhängig vom Quellgerät - ob iPod/Phone/Pad, Laptop oder anderen MP3-Playern versprechen die Aureol Groove mobilen Musikgenuss. Wir haben das neue Produkt, dass zu einem Preis von 69 Euro erhältlich ist, im folgenden Test ausgiebig untersucht. 

Video Overview 

 

Verarbeitung und Technik

Die Ohrhörer kommen in schicker Verpackung, die gleichzeitig als Transporttasche und Schutz dient. In der praktischen kleinen Tasche finden die Kopfhörer samt Kabel und die mitgelieferten Ohrstücke Platz. Die 105cm Kabellänge reichen locker bis zum MP3-Player in der Hosentasche, ein 3,5mm² Anschluss dient dem problemlosen Anschluss an alle erdenklichen Quellgeräte.

Drei Ohrstücke in Small/Medium und Large sind im Lieferumfang enthalten. Neben der bestmöglichen Anpassung dienen sie auch zur Abschottung von Umgebungsgeräuschen. Natürlich kann dies nicht im Maße eines geschlossenen Bügelkopfhörers geschehen, eine Reduzierung ist aber spürbar. Die Ohrhörer sitzen, hat man das richtige Ohrstück in Gebrauch, sehr komfortabel, sie rutschen weder aus dem Ohr, noch drücken sie unangenehm. Durch das geringe Gewicht und die gute Passform spürt man die Ohrstöpsel kaum. 

Mit minimalem Kraftaufwand erfolgt der Austausch der verschiedenen Ohrstücke sehr einfach, auch mehrmaliges Vertauschen zur Reinigung sollte den Kunststoff nicht allzu sehr strapazieren. Das Kabel erscheint uns sehr zugfest und unempfindlich gegenüber Abknicken, einen kleinen Stresstest unsererseits hat es bis jetzt problemlos widerstanden. Die Verarbeitung der In-Ears gefällt uns durch die tadellosen Passungen und die hochwertige Materialanmutung überdurchschnittlich gut. Im Innern verbirgt sich ein leichtgewichtiger Neodym-Magnet, der die 10mm Kalotte zu akustischen Höhenflügen antreibt.

Mitgelieferte Aufbewahrungsbox, strapazierfähig und praktisch

Gesamtnote: Hervorragend. 

Klang

Dieser Ohrhörer macht einfach Spaß - so kann man die Charakteristik des Aureol Groove in aller Kürze auf einen Nenner bringen. Beim Dancefloor Classic "Tell me why" von Prezioso featuring Marvin" blitzen verschiedene Talente auf. So wird die Stimme auch bei gehobenem Pegel verständlich wiedergegeben, und der druckvolle, aber nie zum Dröhnen neigende Bass begeistert. Wichtig ist aber, dass die Ohrstöpsel auch richtig im Gehörgang sitzen - nur dann wird ein klarer, raumfüllender Sound erzielt, der in der Preisliga bis 100 EUR seinesgleichen sucht. Kraftvoll und pegelfest agiert der Aureol Groove auch bei "Outside World" von Sunbeam. Vergleicht man dieses Klangtalent mit den Ohrhörern, die z.B. beim iPhone und bei vielen hochwertigen, teuren Android- und Win Mobile basierten Smartphones beiliegen, so liegen akustische Welten dazwischen. Dröhnig, mittenbetont, schlaff und detailarm gehen die Inklusive-Lösungen an dne Start, lebendig, ausgewogen, energiegeladen und nachdrücklich spielt sich Teufels "Neuling" in den Vordergrund. 

Hervorragend auch die Wiedergabe bei "Thunder" der britischen Breakbeat/Crossover-Combo "The Prodigy". Hart, trocken und kraftvoll hämmert der Bass zu Beginn, schneidend, präzise, mit exzellentem Timing gibt der Aureol Groove dem Anwender bei den schnellen Breaks und Effekten "etwas auf die Ohren". Der aggressiv-kraftvolle Charakter des Tracks kommt sehr gut heraus. "Housiges" liegt dem Ohrhörer aus Berlin ebenfalls - "Integrity and Honesty" von Niels van Gogh & Spacekid wird gerade vom Gefühl der räumlichen Wahrnehmung beim Aufbau des Songs ausgezeichnet wiedergegeben - exakt und lebendig kommt das Stück zum Ausdruck. Ist der Kopfhörer an ein Gerät mit regelbaren Höhen angeschlossen, so empfiehlt es sich, diese bei höherem Pegel etwas zurückzunehmen. Ist dies geschehen, kann man lang und laut ohne störende Nebenwirkungen hören, wenn man nicht im Straßenverkehr unterwegs ist, sondern sich z.B. auf einer Parkbank in der Sonne beim mobilen Musikgenuss entspannt. 

Der Aureol Groove kann auch ganz anders - dies zeigt uns Andrea Bocellis "Dell'Amore Non Si Sa" deutlich. Seine Fähigkeit, auch für Musikstücke relativ tiefe Bässe zu erfassen, kommt zu Beginn des Songs zur Geltung. Wie charismatisch der kleine Ohrhörer die Stimme des berühmten blinden Sängers wiedergibt, fasziniert auch den erfahrenen Hörer. Kleine Details beim Pianospiel klingen frisch und dynamisch, verschiedene musikalische Ebenen werden prima auseinander differenziert. Erst bei sehr kleinen Einzelheiten gibt der Aureol Groove auf und lässt diese im Hintergrund verschwinden. Beim Shirley Bassey 007-Titelsong zu "Moonraker" lässt der Teufel-Kopfhörer die James Bond Atmosphäre akustisch dicht und gekonnt aufleben. Er detailliert auch die Streicher prima heraus und gibt Basseys Stimme erstaunlich viel Prägnanz und Kontur. Toll auch der Start von "You only live twice" - der Soundtrack mit leichtem fernöstlichen Einschlag kommt klar und mit viel Facettenreichtum zur Geltung. 

Fazit

Insgesamt ist Teufel mit diesem In Ear Kopfhörer ohne Zweifel ein großer Wurf geglückt. Optisch elegant und sehr gut verarbeitet, setzt der Aureol Groove klangliche Glanzlichter, die mancher Konkurrent, der über 100 EUR kostet, nicht bieten kann. Zu diesen zählen die beeindruckende Pegelfestigkeit ebenso wie die kraftvolle, tonal aber überraschend neutrale, dynamische Wiedergabe. So glückt Teufel der Einstieg in dieses Segment auf der ganzen Linie - wir gratulieren. 

Hochwertiger Ohrhörer mit kräftigem, gleichzeitig aber klarem und detailreichen Klang - große Kaufempfehlung

Ohrhörer Mittelklasse
Test 31. August 2010

 

http://www.teufel.de/aureol_groove_de.html

Technische Daten:

Impendanz: 16
Frequenzbereich: 20 Hz - 20 kHz
Geschlossen: Ja
Durchmesser Treibereinheit: 10 mm
Membran: PET
Magnet: Neodym
Anschluss: 3,5 mm Stereo-Miniklinke
Rated input Power: 1 mW
Max Input Power: 3 mW
Empfindlichkeit: 104 dB / mW
Gewicht (ohne Verpackung): 13 g
Kabellänge: 105 cm
Temperaturbereich (Betrieb): -10°C - 60°C
Temperaturbereich (Aufbewahrung): -20°C - 70°C
Mitgeliefertes Zubehör: Ohrstücke (small, medium, large), Transporttasche

Test: Carsten Rampacher, Philipp Kind
Datum: 31.08.2010

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD