TEST: Sony KDL-60LX905 - 60" - Technologie-Gigant im Monolith-Design mit beispielhafter Ausstattung

21. September 2010 (phk)

Einführung

Der Sony KDL-60LX905 EDGE-LED LCD-TV bietet als Flaggschiff der Signature Serie nicht nur minimalistisch-edles Monolith Design und 3D FullHD sondern neueste Technologien und innovative Charakteristika. Mit integriertem WiFi ist der TV nicht nur für DLNA, sondern für umfangreiche BRAVIA Internetinhalte bestens ausgestattet. Völlig ohne Kabelsalat und separater Set-Top Box empfiehlt sich auch der TV-Empfang, ein eingebauter HD Triple Tuner integriert DVB-S, -C, und -T. Das innovativste Merkmal aber ist ein sogenannter Intelligent Presence Sensor. Der Anwesenheitssensor nimmt automatisch Bild- und Toneinstellungen abhängig des Zuschauerplatzes vor, schaltet das Gerät bei Abwesenheit ab und warnt vor einer zu nahen Sitzposition. Umsonst gibt es den Technologie-Giganten nicht, 4999 Euro UVP schlägt der 60 Zoll-Riese zu Buche.

Verarbeitung

Unterseite

Fuß für stabilen Halt

Unterseite rechts

Logo, darunter Kamera

Oberes Drittel der Fernbedienung

Komplettansicht der FB

Die äußere Verarbeitungsqualität des LX905 ist auf höchstem Level. Die nahtlose Glasfront, die aus Aluminium geschliffene Unterseite und der schmale Standfuß sorgen für ein edles, dezentes und vor allem hochwertiges Auftreten. Die Wertlegung auf ein minimalistisches Design macht sich bezahlt, bei ausreichender Raumgröße gliedert sich der 60-Zöller ohne Probleme ins moderne Wohnzimmer ein. Auf der Rückseite befinden sich Anschlüsse, die unter einer Kunststoff-Abdeckung versteckt werden können. Seitlich an der Rückseite finden sich noch stationäre Bedienelemente. Schwenkbar ist der TV nicht, in diesen Zoll-Größen aber auch nicht üblich. Das Display ist zwar verspiegelt, im Betrieb fällt dies aber nicht so sehr ins Gewicht wie bei manch anderen Geräten. Erfreulich ist die sehr geringe Geräuschkulisse, bei einem Abstand über 1,5m (der bei diesen Größen ohnehin eingehalten werden wird) ist der TV praktisch nicht hörbar. Die Fernbedienung ist etwas umfangreicher als bei kleineren Sony-Modellen, viele Features sind mit direktem Tastendruck erreichbar, auf das bewährte Navigationskreuz wird aber natürlich nicht verzichtet. Eine blaue Beleuchtung unterlegt die gesamte Fernbedienung und sorgt so für problemlose Bedienung bei Dunkelheit. Gesamtnote Verarbeitung in Relation zur Preisklasse: Hervorragend.

Anschlüsse

Seitliche Anschlüsse

Die Anschlüsse auf der Rückseite können versteckt werden

Hinten:

  • HDMI 2x
  • Scart AV
  • LNB In für Satellitenantenne
  • DVB-T und DVB-C Anschluss
  • Ethernet LAN
  • Optical Audio Out

Seite:

  • HDMI 2x
  • USB
  • VGA PC Eingang + Line In
  • CI-Slot
  • Kopfhörer Ausgang
  • Component Video + Stereo Cinch

Die Anschlussbestückung ist praxisgerecht und von sauberem Layout. Ohne Probleme erreichbar zeigen die Anschluss-Slots einen tadellosen Sitz. Gesamtnote in Relation zur Preisklasse: Ausgezeichnet - Hervorragend.

Menü & Setup

Der Suchlauf wird bei erster Inbetriebnahme gestartet

Beim ersten Einschalten des LX905 wird Sprache und Land eingerichtet. Zudem muss in einem zweiten Schritt gleich ein PIN zum Kinderschutz festgelegt werden. Danach kann ein automatischer Sendersuchlauf gestartet werden.

Im Anschluss öffnet sich das bekannte XMB-Menü und die gewünschte Signalart, neben verschiedensten Einstellungsmöglichkeiten und Zugriff auf Internet- und Netzwerkdienste, kann gewählt werden. Selbstverständlich verfügt der LX9 auch über einen Video-Equalizer, die Einstellungsmöglichkeiten umfassen:

  • Hintergrundlicht 0-10
  • Kontrast 0-100
  • Helligkeit 0-100
  • Farbe 0-100
  • Farbton R50 - G50
  • Farbtemperatur Neutral-Kalt-Warm1-Warm2
  • Bildschärfe 0-30
  • Dynamische Rauschunterdrückung Aus, Niedrig, Mittel, Hoch
  • MPEG-Rauschunterdrückung Aus, Niedrig, Mittel, Hoch
  • Motionflow Aus, Standard, Weich, Klar, Klar Plus
  • Film Modus Aus, Film1, Film2

Erweitert

  • Schwarzkorrektur Aus, Niedrig, Mittel, Hoch
  • Verbesserter Kontrast Aus, Niedrig, Mittel, Hoch
  • Gamma -3 bis +3
  • Automatischer Lichtbegrenzer Aus, Gering, Mittel, Hoch
  • Weiß-Betonung Aus, Niedrig, Hoch
  • Farbbrillianz Aus, Niedrig, Mittel, Hoch
  • Weißabgleich

Hinzu kommen Einstellungsmöglichkeiten im 3D-Bereich. Die Simulation bzw. 2D-3D Konvertierung wird hier aktiviert und deaktiviert, in ihrer Tiefeneinstellung und Intensität angepasst und die Helligkeit kann noch genauer eingestellt werden um den Helligkeitsverlust durch die 3D-Brille zu minimieren.

Positionsanpassung

Entfernungswarnung für Kinder

Der LX905 ist mit einem Positionssensor ausgestattet. Abhängig von der Sitzposition werden so Bild- und Tonsignale angepasst, die Sitzposition wird mit einer integrierten Kamera festgestellt. Die automatischen Anpassungen können weiterhin ndividuell geändert werden. Durch das Erkennen der Sitzposition kann der TV auch selbst erkennen, ob Kinder zu nahe vor dem Display sitzen bzw. das Display abschalten, falls keine Person erkannt wird. Die Erkennung kann unter Einstellungen-Systemeinstellungen-Allgemeine Einrichtung aktiv geschaltet werden, bei Aktivschalten der Display-Abschaltung deaktiviert sich das Display nach einer Zeitspanne von etwa 15 Minuten. Ein weiteres Benefit des Intelligent Presence Sensors ist die Gesichtserkennung. Der TV analysiert die Fernsehgewohnheiten des Zuschauers und gibt Empfehlungen anhand der erkannten Programme. Die übrigen Funktionen sind aus dem XMB-Menü anderer Sony-Geräte bekannt und identisch angeordnet. Ton- und Bildeinstellungen können auch bei TV-Betrieb oder Filmwiedergabe mittels der "Options"-Taste direkt auf der FB angewählt werden. Gesamtnote in Relation zur Preisklasse: Hervorragend.

Netzwerk und Multimedia

Die Einbindung ins Heimnetzwerk erfolgt beim LX9 über WiFi, ist aber problemlos auch kabelgebunden möglich. Funktionsumfang und Formatevielfalt der aktuellen Sony-Geräte haben wir schon mehrmals beschrieben, lediglich der Umfang der Inhalte und Widgets wird ständig erweitert, zur Veranschaulichung ein kurzes Video:

 

Testequipment
Bild

Blu-ray

Indiana Jones and The Kingdom of the Crystal Skull, Kapitel 1, 1080p24, 2D und Wandlung 2D->3D

Der 60" Bildriese macht einen exzellenten Eindruck in den ersten Szenen des vierten Teils der Indiana Jones-Saga. Besonders die Tiefenwirkung der Kulisse der weiten Wüste Nevadas vor dem Gebirgshintergrund vermittelnt einen tollen Eindruck, kontraststark zeigen sich kleine Details der Berge im hinteren Bereich. Der über den Wüstenboden fegende Wagen zeigt aus ferner Betrachtung trotz deaktivierter "Bildverbesserer" leichtes Zittern an den Reifen. Angekommen beim Militärkonvoi ist davon nichts mehr zu erkennen, stabil und sicher ist das Bild im Großformat, die verschiedenen Geschwindigkeiten der Wagen bereiten keine Probleme. Der Schwenk um das Café-Schild gelingt vergleichsweise ruhig, aber nicht vollkommen ohne Kantenzittern am rostroten Schild. Die Farbdarstellung ist lebendig aber nicht überzogen ausgeprägt, Hautfarben vermitteln einen leicht erhöhten roten Einschlag. Die Grüntöne der verschiedenen Uniformen der russischen Milizen werden sehr differenziert wiedergegeben. Schwarzwert und Kontrast gefallen uns beim Öffnen der Hangartore zu Area51 ausgezeichnet, in den dunklen Ebenen sind Holstrukturen und Schriften auf den Kisten noch gut zu erkennen. 

Wandeln wir die 2D-Signale der Paramount Disc in 3D ist ein deutlicher Benefit in Bezug auf die Plastizität erkennbar. Das Auto der vier jungen Erwachsenen im ersten Kapitel setzt sich deutlicher vor dem Hintergrund ab, die Wüstenlandschaft wirkt noch etwas tiefer und die Differenzierung verschiedener Bildebenen ist deutlicher. Negative Punkte gibt es hingegen nur wenige, kurrzeitig kann das Processing aber etwas hinken, so dass empfindliche Gemüter das 3D-Sehen als sehr anstrengend empfinden werden. Ebenso wirkt das Bild nicht ganz so stabil wie im 2D-Betrieb, bei der schwierigen Szene beim Abbiegen des Konvois in Richtung Area 51 ist das Ruckeln stärker ausgeprägt. Positiv ist in dieser Szene aber wiederum die ausgeprägtere Tiefenwirkung. Helligkeitsverluste durch die Brille sind beinahe komplett ausgemerzt, auch die Farbdarstellung leidet nur in sehr geringem Maße.

Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen, 3D

Ausgezeichnet gefällt uns die 3D-Wirkung im animierten Sony-Blockbuster. Besonders intensiv in der Szene, als der kleine Junge seinen Mitschülern die Spray-On-Schuhe präsentiert. Die Kameraposition zwischen den Schülertischen versetzt den Zuschauer in die Mitte des Geschehens, während die Fingerzeige der Mitschüler sogar leicht vor dem Bildschirm stehen. Auch bei der Differenzierung der verschiedenen Bildebenen zeigt der Sony eine hervorragende Leistung, Objekte stehen klar im Vordergrund und heben sich vom Hintergrund ab. Die Ausprägung von Geisterbildern können wir dem LX9 nicht ganz absprechen, an einigen Kanten ist es noch zu erkennen, wenn auch nur gering ausgeprägt. Die Bildruhe ist insgesamt hoch, was zu einem angenehmen und wenig anstrengendem Filmgenuss führt. Wie schon bei der Wandlung erwähnt ist der Helligkeitsverlust fast gar nicht zu bemerken und gerade bei Animationsfilmen die leichten Farbveränderungen einfacher zu verschmerzen.

Grand Canyon Adventure, 3D

Bei dieser naturnahen Dokumentation ist die Intensität der 3D-Effekte noch deutlicher ausgeprägt. Leider müssen wir gleichzeitig eine prägnantere Auswirkung der Ghosting-Effekte bestätigen. Schon im Menü der Blu-ray ist um den schwebenden Wassertropfen klar eine zweite Linie zu sehen. Während der Bewegtbilder fällt dies zwar nicht mehr in so starkem Maße auf, ist aber noch zu erkennen. Die erweiterte Plastizität und Tiefenwirkung ist aber extrem hoch, gerade bei der sehr großen Bilddiagonale ist der 3D-Benefit enorm.

Fazit Blu-ray

Die Blu-ray Bildqualität ist auf gewohnt hohem Niveau, gestochen scharf und mit überzeugender Farbdarstellung gelingen die Blu-ray 1080p24 Signale. Die Helligkeitsverteilung wirkt nicht immer ganz optimal, das fällt aber nur dem sehr versierten Zuschauer auf. Schwarzwert und Kontrastwerte sind für das Gerät mit EDGE Led Technologie hervorragend. Der 3D-Betrieb gefällt besonders durch die enorme Bildgröße und wird nur durch leichtes Ghosting in seiner Qualität gemindert. Helligkeitsverluste bzw. Farbverfälschungen durch die Brille sind vernachlässigbar. Gesamtnote in Relation zur Preisklasse: Ausgezeichnet - Hervorragend.

DVD

Star Wars Episode III, Upconversion Filmmaterial 576i -> 1080p

Der gelbe Lauftext in der ersten Szene des Epos von George Lucas gelingt dem Sony nicht so gut, wie wir es erwartet haben. Aufgrund der sonst hervorragenden Leistungen der Sony Geräte sind unserer Erwartungen natürlich groß, von einer ruhigen Darstellung der Schrift kann aber leider nicht gesprochen werden. Schon in den vorderen Ebenen schleichen sich Artefakte und Zittern bei den Buchstaben ein und ziehen sich bis in den hinteren Bereich, Kanten sind nicht klar und scharf sondern mit Treppenstufen versehen. Nach dem Ablauf der Schrift ist die subjektive Einschätzung der Bildruhe etwas höher, trotzdem sind wir von Sony deutlich besseres gewohnt. Beim Schwenk auf den Zerstörer ist erhöhtes Bildrauschen zu erkennen, die schnellen Bewegungen der Raumjäger gelingen nicht vollkommen ohne Zittern der schnell manövrierenden Objektkanten. Beim Abknicken auf Coruscant zeigt sich eine gestaffelte Bildtiefe mit guter Plastizität an den unteren Raumschiffen. An der Farbdarstellung haben wir deutlich weniger auszusetzen, Explosionen im Kampfgeschehen sowie Hautfarben bei den folgenden Nahaufnahmen gelingen sauber. Insgesamt sicher keine schlechte Leistung des TV-Gerätes, wie schon erwähnt sind wir aber von Sony Geräten eine tadellose Leistung in puncto Hochkonvertierung gewohnt, die sich bei diesem TV nicht erneut in vollem Maße gezeigt hat.

AVEC Professional TEST DVD, Upconversion Videomaterial 576i -> 1080p    

  • Laufschriften vor farbigem Hintergrund: Die Bewegtschriften bei Videomaterial werden größtenteils sauber wiedergegeben, leichtes Kantenzittern in den drei Geschwindigkeiten muss aber hingenommen werden. Die Farbtrennung gelingt ok, im roten Bereich kann sich das Weiß aber nicht komplett sauber absetzen.
  • Schwingendes Pendel: Die Pendellinie wirkt stabil bis in die unterste Ebene, die Differenzierung der Balken gelingt auch in der schnellsten Geschwindigkeit noch gut. Treppenstufenbildung ist leicht erkennbar.
  • Stadtbild Esslingen: Beim Stadtbild von Esslingen macht der TV keine schlechte Figur, mit ordentlicher Bildruhe und nur wenig ausgeprägten Skalierungsartefakten auf den Hausdächern läuft die Sequenz ab. Struktur am Rasen und den Pflastersteinen auf dem Weg daneben wirkt sehr gut, auch das Grün ist nicht überzogen.

Fazit DVD

Der Unterschied in den verschiedenen Betriebsarten Film und Video ist deutlich. Im Filmbetrieb ist die Bildruhe eher niedrig und Objektkanten zittern bei schnellen Bewegungen, auch das Rauschverhalten ist nicht perfekt. Bei Videomaterial wirkt die Darstellung schon deutlich besser. Gesamtnote in Relation zur Preisklasse: Sehr gut.

Tuner

Im LX905 ist ein HD Triple Tuner verbaut. Empfang von DVB-S2, DVB-C und ebenso DVB-T Signalen ist somit kein Problem, den Sendersuchlauf haben wir bereits während der ersten Inbetriebnahme durchgeführt und können nun die verschiedenen Signale im Home-Menü anwählen.

DVB-S/2, ARD HD, Tagesschau

Der Satellitentuner im Sony TV zeigt uns Bildqualität in ausgezeichneter Form. Klare, scharfe Linien, beinahe rauschfrei und mit hoher Bildruhe werden uns die 720p-Signale der öffentlich-rechtlichen Sendestation am 60" Display dargestellt. Die Plastizität und Tiefenwirkung ist sehr ausgeprägt und sorgt für ein lebendiges Bild. Auch die Farbdarstellung gefällt uns sehr gut, ohne merkbaren Farbstich wirken Hauttöne sehr authentisch.

DVB-C und DVB-T, ARD, Tagesschau

Im DVB-C Betrieb wirkt das Bild gestochen scharf und rauschfrei, wir können hier keine Kritikpunkte gegenüber dem Satellitenbild anbringen. Bei der Darstellung der Signale über DVB-T ist eine leicht geminderte Bildruhe zu erkennen, besonders Objektkanten wirken etwas unruhig. Die Farbdarstellung wirkt minimal zurückgenommen, in sich aber stimmig.

Gaming

Weder Input-Lag noch sonstige negative Eigenschaften sind beim 60 Zoll LX9 festzustellen. Schnelle Bremseinlagen bei GT 5 Prologue bereiten ebensowenig Probleme wie rettende Ausweichmanöver vor riesigen Asteroiden bei Super Stardust HD. Die Darstellungsqualität im Gaming-Bereich lässt ebenfalls keine Wünsche offen, mit lebendigen Farben und Detailwiedergabe zeigen sich die Strecken in unserer Rennsimulation. Selbst bei hoher Geschwindigkeit wirkt der Straßenbelag nicht komplett ausgewaschen sondern weist noch Struktur auf.

Klang

Die integrierten TV-Lautsprecher des LX905 reichen für den TV-Betrieb größtenteils aus. Sprachwiedergabe bei Nachrichten- oder Talksendungen ist tadellos und mit ausreichender Charakteristik sogar im oberen Bereich der Konkurrenz. Das Feature S-Force Front Surround ist für wenig anspruchsvolle Filmgucker sogar zu gebrauchen, dem anspruchsvollen Enthusiast wird aber wohl nicht mehr als ein müdes Lächeln abgewonnen werden können. Wird Dynamik und Emotion gefordert, führt der Weg am separeten Audiosystem auch beim LX9 nicht vorbei.

Fazit

Das minimalistische Monolith-Design findet im 60 Zoll LX905 seinen Scheitelpunkt, selbst bei abgeschaltetem Gerät ist der Sony ein wahrer Augenschmaus und komplettiert das moderne Wohnzimmer. Der KDL-LX905 ist ein High-End Gerät für den modernen Anwender, der neben hochwertiger Verarbeitungsqualität exzellente Bildeigenschaften und innovative Technologie erwartet. Ohne Kabelgewirr können umfangreiche Internetinhalte verzögerungsfrei genutzt werden, auch der Satelliten- und Kabelempfang bietet unter Abwesenheit eines separaten Receivers eine ausgezeichnete Bildqualität. Diese setzt sich bei High-Definition Auflösung auch nahtlos fort, mit hoher Bildschärfe, guten Kontrastwerten und stimmiger Farbdarstellung gefällt der TV auch dem Filmliebhaber mit hohen Ansprüchen. Die Zuspielung von 576i-Filmmaterial scheint dem 60-Zöller nicht ganz so zu liegen, durch nur mäßige Bildruhe und etwas erhöhtem Rauschen müssen wir hier Kritik äußern. Auch wenn dies nur bei Anhängern der traditionellen DVD ins Gewicht fällt, sind wir von Sony hier schon besser bedient worden.

60" Bildriese im minimalistischen Design fürs moderne Wohnzimmer

Flachbildschirme Oberklasse
Test: 20.09.2010

+ Top Design & Verarbeitung
+ BD-Wiedergabe
+ HD Tuner mit DVB-S, -C, -T
+ Bedienkonzept
+ Intelligent Presence Sensor
+ Umfangreiches Angebot an Internet-Inhalten

- Schwächen bei der Upconversion von Filmmaterial

 

Text: Philipp Kind
21.09.2010

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD