SPECIAL: Gaming in 2D und in 3D mit dem Sony LED-LCD 46HX9 und der PS3 slim

08. Januar 2010 (jw/khp)

Prototyp: 3D-fähige PS3 slim

Gaming  in 3D

Einführung

Als letztes "Special Feature" zum Sony LED-LCD 46HX9 haben wir uns nochmals dem immer beliebter werdenden Thema Gaming gewidmet und in diesem beleuchtet, wie 2D-Games in 3D aussehen, nachdem der 46HX9 sie realtime von 2D in 3D gewandelt hat. Ebenfalls haben wir untersucht, wie sich moderne, leistungsfähige LCDs mit Local Dimming LED Backlight beim "normalen" Gamen in 2D machen. Die Ergebnisse lesen Sie hier. 

Bild 2D

Gran Turismo 5 Prologue:

  • Sehr plastisches Bild, mit sauberer Tiefenwirkung, welche aber im 3D Modus besser hervorgehoben wird.
  • Details wie Streckenumrandung, Zaun, Masten, und Tribünen mit den Zuschauern erscheinen sehr natürlich, wirken aber auch hier im 3D Modus glaubhafter.
  • Der Asphalt erscheint bei der 2D-Wiedergabe nicht ganz so realistisch.
  • Die Sonnenspiegelung auf dem Lack der Fahrzeuge ist im Gegensatz zu 3D etwas matt, wirkt aber trotzdem noch sehr Intensiv.
  • Bei Vorbeifahren des Autos wird die Innenstruktur des RX8 von Mazda recht detailliert wiedergegeben.

Tomb Raider Underworld:

  • Direkt nach dem Intro mit dem niederbrennenden Anwesen, startet das Game nahtlos durch.
  • Die Grafik an sich wirkt sehr sauber mit guter Kantenglättung und leicht poppigen Farben.
  • Details wie Flammen, Gesteinsbrocken und Boden werden sehr plastisch mit hoher Tiefenwirkung wiedergegeben.
  • Durch die hohe Bildruhe ist ein absolut sauberer Bewegungsfluss zu erkennen. Bei 360° Kameraschwenks bleibt das Bild äußerst stabil und das oftmals auftretende Kantenflimmern ist mit dem HX9 nicht zu erkennen, was wiederum für die Game-Fähigkeiten des Panels spricht.

Fazit 2D

Fazit unserer Testreihen beim 2D Gameplay ist, dass das Panel durch schnelle Reaktionen und tadellosen Schwarzwert eine teure, aber rundherum überzeugende Lösung für Gamer schon im 2D-Modus darstellt. Der äußerst stabile Bildaufbau ist ebenso zu loben wie die hohe Tiefenwirkung, welche wiederum dank des sehr guten Schwarzwertes und des überzeugenden Kontrasts besonders intensiv schon im 2D-Modus wirkt. Ab und zu tritt allerdings in schnellen Spielsequenzen etwas Flimmern auf. Auch treten bei hohen Spielgeschwindigkeiten kleine Unstimmigkeiten hinsichtlich der Kantenglättung auf. Die Detailtreue liegt hoch, kleine visuelle Einzelheiten werden wie greifbar eingearbeitet. Beim graphisch sehr anspruchsvollen Gran Turismo scheint dennoch leichtes Verbesserungspotential durch, der Lack der Fahrzeuge und andere Details wie Tribüne und Asphalt könnten noch mehr Brillanz aufweisen. 

Bild 3D, 46HX9 wandelt von 2D in 3D:

Gran Turismo 5 Prologue:

  • Sehr gut strukturierte Tiefenwirkung, Fahrzeuge erscheinen ausgesprochen plastisch  und die Sonnen- Reflektionen auf dem Lack wirken ebenfalls sehr real und natürlich. Hier findet eine sichtbare Steigerung gegenüber dem 2D-Betrieb statt. 
  • Details wie Rückleuchten, Türgriffe und Auspuffanlagen suggerieren durch enorme Detailtreue eine hohe Realitätsnähe.
  • Auch der Zaum um die Strecke herum ist sehr natürlich gehalten.
  • Die Tribünen mit den Fans weisen eine klar strukturierte und glaubhafte Tiefenwirkung auf.
  • Die weiß- roten Streckenbegrenzungen und der in der Hitze glänzende Asphalt belegen eindrucksvoll die gekonnte Detaillierung und die sehr räumliche Darstellung im 3D-Einsatz.
  • Die Asphaltstruktur an sich wirkt sehr gekonnt und realistisch, was das Gameplay im 3D Modus noch untermauert.
  • Die Tiefenstruktur bei Umgebung und Horizont erscheinen flimmerfrei und sehr stabil.

TombRaider Underworld:

  • Im 3D Modus wird nochmals zu dem ohnehin schon im 2D Modus sauberem Bild die Tiefenwirkung Hervorgehoben, dies zeichnet sich anhand des Mauerwerks in dunkleren Bildsequenzen sowie an der Detailgetreuen Abzeichnung von Lara und derer Ausrüstung ab.
  • Diese Tiefenwirkung wird besonders gut sichtbar in der Wiedergabe des brennenden Flurs mit den sich darin befindlichen Gesteinsbrocken, welche den Spieler selbst kleinste Details wie Risse und Struktur des Gesteins wiedergeben.
  • Nach dem durch den 3D-Effekt etwas Helligkeit aus dem Bild genommen wird, kann es in sehr dunklen Sequenzen zu Schwierigkeiten bei der Differenzierung kleinster Details kommen.

Fazit Wandlung 2D in 3D:

Interessantweise gelingt dem 46HX9 die Umwandlung von 2D in 3D selbst beim rasanten Gameplay sehr ordentlich. Allerdings wirkt das Spiel von der Umsetzung der Spielbefehle her etwas langsamer, was aber nur versierten Gamern auffallen dürfte. Dies liegt auch am Umrechnungsprozess 2D in 3D. Auch leichte Helligkeitsverluste sind wahrzunehmen. Dafür bietet die 3D-Darstellung von Games aber den großen Vorzug, dass der Spieler deutlich intensiver ins Spielgeschehen eingebunden wird. Die räumliche Ortung auch kleiner Details geht noch besser vonstatten. Gerade Figuren oder Fahrzeuge scheinen durch die 3D-Bearbeitung noch realistischer, plastischer. 

Native 3D-Gametrailer

Verschiedene 3D Game-Trailer

Beim nativen Material muss der 46HX9 nichts mehr umrechnen - hier kann er mit seinem Schwarzwert und seinem sehr guten Kontrast auftrumpfen:

  • 720p Trailer, Wipe Out/Kill Zone 2/Motor Storm – Pacific Rift, für PS3 in 3D: Im Vergleich zur Umwandlung von 2D in 3D Material erscheinen hier die Fahrzeuge nochmals plastischer - die Raumwirkung ist verblüffend. Auch das verzögerte Ansprechen auf Gamebefehle, die mit dem Controller gegeben werden, fällt bei nativem 3D Material geringer auf. Liebevolle Details auch bei der Landschaft ermöglichen eine komplette virtuelle Spielwelt in allen Dimensionen. Wenn sich durch Unfälle Teile vom Fahrzeug lösen, so tauchen diese Teile wie in der Realität in plastischer Ausprägung direkt vor dem Spieler und dessen Fahrzeug auf.Störend ist noch ab und zu auftretendes Ghosting. Hier merkt man, dass die 3D-Technologie für Consumer noch am Anfang steht. Leichtes Kantenflimmern ist ebenfalls auszumachen. 
  • Kill Zone 2: Bei diesem Gametrailer erscheint der Raumeindruck ebenfalls ausgesprochen intensiv - der Spieler kann sich dadurch intensiv ins Geschehen hineinversetzen. Details sind in der räumlichen Ebene besser zu orten, hier ist die Präzision auch noch über der, die bei der Umwandlung von 2D Games in 3D aufgeboten wird. 
Fazit

Aktive Shutterbrille

Gerade auch fürs Gaming ist Sonys 3D-Technik sehr interessant. Beeindruckend ist, dass schon die Umwandlung von herkömmlichen 2D Games in 3D sehr glaubwürdige räumliche Effekte ermöglicht. In einem endgültigen Test einer Sony 3D Kette mit PS3 slim werden wir nochmals in aller Ausführlichkeit auf diese Merkmale eingehen. 

Text: Jens Willershausen, Karl-Heinz Pöppl
06. April 2010

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD